Posts by jag_ev12

    Hallo Winfried,
    das ist eine Superinformation,
    ich werde mir das später alles genau ansehen.
    Auf einen ersten schnellen Blick sieht es so aus dass es bei Bremssätteln, Bremsscheiben und Bremsbelägen keine Unterschiede zwischen W111 250SE Coupé und bei 280SE Coupé bis zu bestimmten Fahrgestellnummern gibt.
    Aber wie gesagt ich werde da noch sehr genauer hinschauen.
    Danke für deine Hilfe.
    Gruss Ulli

    Hallo,
    Ich hoffe dass ihr es mir nachseht,
    bevor ich jetzt ins EPC gehe und eine Menge Teilenummern der Vorder- und Hinterachsen und Bremsen von W111 250SE und W111 280SE Coupe raussuche und miteinander vergleiche, frage ich erst mal hier ob Achsen und Bremsen von o.g. Coupes gleich sind oder ob es da minimale oder gar wesentliche Unterschiede gibt.
    Ich könnte mir vorstellen es gibt da vielleicht Unterschiede bei Differenzial Übersetzung und vielleicht bei Bremssätteln und Bremsscheiben.
    Oder liege ich da total daneben?
    Gruss Ulli

    Hallo,
    es gibt Rep-Bleche für W111 Coupe/Cabrio bei Niemöller und SLS Hamburg, wie da die Passgenauigkeit ist keine Ahnung. Vielleicht versuchst Du es auch mal bei A.I. Motors, Pasvahl und einem Ebay Verkäufer Namens Blechmichl. Ich muss demnächst auch auf die Suche gehen.
    Gruss
    Ulli

    Mein Originalsatz ist mir im letzten Jahr beim Umzug in meine neue Halle verloren gegangen, traurig aber so ist es nun mal und deshalb brauche ich einen neuen kompletten Satz.
    Wegen der Passform magst Du Recht haben, habe auch schon überlegt mir einen gebrauchten mit guter Substanz zu kaufen, den dann im Fahrzeug von Hand vernünftig anzupassen und dann neu furnieren und lackieren lassen.
    Ulli

    Hallo,
    eine Firma in Hannover, A.Felletti, bietet in EBay Kleinanzeigen komplette Holzsätze für W111 und W113 in verschieden Holzarten an.
    Die aufgearbeiteten Holzsätze sehen auf den Fotos alle super und professionell gemacht aus, Preis 2.500€.
    Hat hier jemand bei dem Anbieter schon mal einen Satz Holz gekauft und wie ist Verarbeitung und die Qualität?
    Gruss Ulli

    Hallo,
    ich beschäftige mich auch gerade mit der Problematik eine Servolenkung in einem W111 250SE Coupé nachzurüsten. Das einzige was ich hier bisher gefunden habe ist ein kurzer Thread wo ein Mitglied auf eine in einem WHB beschriebene Einbauanleitung von Sonderausstattungen wie z.B. Einbau einer Servolenkung hinweist, wo u.a. auch eine Teileliste drin stehen soll.
    Ich habe schon mal in dem WHB Flippbook geschaut aber da nichts gefunden.
    Vielleicht kann ja jemand über den Hinweis auf das WHB was näheres zu sagen.
    Gruss
    Ulli

    Hallo Winfried,
    dein angehängtes Foto ist auch gut, habe ich in meinen Unterlagen gespeichert;)


    Die Rahmenboden-Kontrollzeichnung habe eben hier in einem Thread gefunden, hatte jemand 2 x .pdf Dateien angehangen, den vorderen und den hinteren Teil. Habe ich mir beide ausgedruckt und mit Tesa zusammengeklebt.


    Danke für deine Hilfe
    Gruss
    Ulli

    Hi Udo,
    90% unserer Reparaturbleche werden original MB Bleche sein und die sind KTL beschichtet wie mir der Freundliche und auch Carblast gesagt hat, der Rest, selbst angefertigte Rep-Bleche werden nach dem Einbau so konserviert dass sie sehr lange nicht korrodieren werden.


    Es ist eine unserer Bedingungen dass die Karosse vor dem KTL Beschichten von uns inspiziert wird und eventuelle Rückstände egal welcher Art von Carblast vor dem KTL entfernt werden.


    Gruss
    Ulli

    Hi Vince,

    Quote

    Der Motor ist wie es aussieht ein später M189, sieht zumindest äußerlich recht passabel aus, wie er läuft das weiß ich nicht. Er hat noch das letzte Öl drin, der Ölstand ist ungefähr bei minimum. Wir werden ihn im Herbst ausbauen, die Zündkerzen raus und mal vorsichtig versuchen ihn durchzudrehen. Sollte er sich leicht drehen lassen werden wir als nächstes einen Druckverlusttest auf jedem Zylinder machen. Sollte da alles OK sein dann bekommt er neue Kerzen, einen Ölwechsel und eine Reinigung mit Trockeneisstrahlen. Danach suche ich mir einen MI mit einem Motorprüfstand der den M189 mal laufen lässt und dann schauen wir mal weiter.


    Mach mit deinem M189 genau das was du ursprünglich oben vorhattest. Wenn beim "Probeauf" (je nach MI zwischen 1000€ und 1200€) alles im grünen Bereich und Du hast irgendwo genügend Platz, dann motte den M189 ordentlich ein und verkauf den in 10 oder 15 Jahren.


    Wenn es meiner wäre würde ich ernsthaft überlegen den M189 nach erfolgreichem "Probelauf" komplett überholen zu lassen, einmotten und dann ich 10 oder 15 Jahren verkaufen. Die Seltenheit des M189, im Oldtimergeschäft steigende Ersatzteilpreise und steigende Reparaturkosten sorgen dafür dass sich dieses "Investment" rentieren wird 8)


    Gruss
    Ulli

    Hallo,
    an die Motorexperten,
    -zu Pleuelbuchsen erneuern und auf Maß honen habe ich im WHB nichts gefunden, aber kann ja auch nicht schaden
    - zu Pleuel richten und winkeln habe ich im WHB nichts gefunden, sehe ich eher bei einem kapitalen Motorschaden, aber kann sicher auch hier nicht schaden
    - zu Pleuelschrauben erneuern laut WHB nur wenn der kleinste Durchmesser der Dehnschraube 7,8mm erreicht hat
    - Kettenräder (2) erneuern steht nichts im WHB, ich denke nur erneuern wenn die Zahnflanken abgenutzt sind
    - Kugelbolzen erneuern oder nur defekte, ein Forenmitglied hat mir erklärt wie ich die überprüfen kann
    - Ventilsitze nur nacharbeiten - oder neue Ventilsitzringe einsetzen (inkl. Grundbohrung auf Maß fräsen, Sitzrohling auf Maß drehen, Ventilsitze fräsen),
    hierzu habe ich im WHB einiges über die Nacharbeitung der Ventilsitze gelesen
    - Nockenwelle vermessen, richten und polieren, denke ich sollte gemacht werden.


    Vielleicht kann ja der eine oder der andere hierzu mir ein paar Tipps geben :cool:


    Gruss
    Ulli