Posts by rgswa

    Dashpot ist nicht der Magnet zur Drehzahlanhebung beim Automatik sondern ein Dämpfer beim Schalter der bewirkt daß die Drosselklappe beim Schließen am Ende langsamer wird. Effekt ist das der Motor sich "fängt" wenn Du schnell vom Gas gehst.

    Krass! Hab ich noch nie gesehen. Hast du ein Bild?


    BG Ralf

    Schöner Motor, aber mir würden Dashpot und Ölkühler fehlen. Ich hätte gedacht das sei beim 250er Schalter serienmäßig gewesen?

    LG Theo

    Hallo Theo,


    stimmt, ist mir noch gar nicht aufgefallen. Das Dashpot ( du meinst die Drehzahlanebung?) könnte ich ja ggf noch vom alten nachrüsten. Der Motor war ja ein Automatk. Ich bin mir nicht sicher ob der eine hat. Ich hab schon viele ohne gesehen.


    Ohne Ölkühler wirds ja schwer. So viel ich weis sitzt beim 250er ein kleiner unter der ESP oder nicht.

    Ich werd mal gucken ob der fehlt oder rüberwandern muss.


    Besten Dank


    BG Ralf

    Hallo Ralf,

    GLÜCKWUNSCH!

    Das sind ja schöne Aussichten.

    Hast Du denn auch eine Dokumentation der verbauten (Ersatz-) Teile und Bilder der ausgeführten Arbeiten bevor zusammengeschraubt wurde?

    BG OLIVER

    Hi Oliver,


    ich hab die Rechnung vom Motorenbauer und ein Foto vom fertigem Zylinderkopf mit neuen Ventilen. Mehr leider nicht.


    BG Ralf

    So, der Motor ist angekommen. Und er sieht so aus wie man hofft , dass ein gekaufter Motor aussieht. Der Verkäufer hat ja auch einen 280er im gleichen Zustand und ich wahr erst unschlüssig ob das nicht die bessere Wahl wäre. Aber jetzt gefällt mir mein neues Baby sehr. Wollen wir hoffen das die Freude auf dem Niveau bleibt ;) Erstmal scheint alles perfekt.


    BG Ralf


    Also ich meine, das ist ganz viel Glaubens und Vertrauensfrage... Wenn du den Angaben des Verkäufers glauben kannst, vieles geht ja vielleicht auch aus deinen Unterlagen hervor, würde ich den so einbauen. Ansonsten hättest du auch keinen einbaufertigen Austauschmotor im Lager liegen, sondern einen gefledderten Block.

    Ich würde es so versuchen, die Düsen könntest du ja auch noch gut im eingebauten Zustand prüfen/wechseln.

    Aber das ist nur meine bescheidene Meinung, der Anblick deines Motors suggeriert einen seidenweichen, kraftvollen Lauf (ich weiß total bescheuert, aber das Auge schraubt ja mit...)

    geblendet Ingo

    Danke Ingo, also die Dokumentation und die Belege sind schon extrem glaubwürdig auch der Grund des Verkaufs.

    Wenn überhaupt Zweifel aufkommen können dann weil er eigentlich fast zu biliig war.

    Der Verkäufer war aber extrem fair und ich bin erstmal voller Vertrauen und voller Glauben ;)


    Ich hab ausser der Pumpe die ich jetzt fahre noch eine zweite in Reserve. Fleddern müsste ich also nichts.

    Wenn er nicht rund läuft, werde ich die Reservepumpe mal in Revision geben. Vielleicht muss das aber auch gar nicht.


    Schauen wir mal wie es wird.


    BG Ralf

    Hallo zusammen, ich habe noch ein paar Fragen bezüglich meines Motorwechsels.


    In meinem neuen Motor wurde die ESP höchstwahrscheinlich nicht revidiert. Baue ich besser sofort meine alte ein? Auch wegen der Schalter/Automatik Kurve.


    Mein alter Motor hat ja neue Einspritzdüsen, jetzt mit 35.000km verbaue ich die auch besser gleich?


    oder schaue ich mir einfach erst mal an wie das Baby läuft.



    Ich bin schon ganz aufgeregt...


    Im voraus besten Dank.



    BG Ralf

    Hi Berndt,


    das ist, vorausgesetzt der Rahmen ist generell nicht durch Unfallschäden verzogen selbst machbar, aber ein Geduldsspiel.

    Ich würde bei den hinteren Türen anfangen weil das Seitenteil sich nicht verstellen lässt. Dann die Scharniere, Schlösser und Fallen lösen und am besten mit vielen Händen die Tür so ausrichten das Sie richtig in der Flucht ist und von oben bis unten ein gleiches Spaltmass hat (etwa 4mm aber Hauptsache gleich). Wenn das passt, das gleiche an den vorderen Türen und danach die Kotflügel falls nötig. Achte auch auf die Abstände zum Dach und den ABC Säulen. Sonst wird es nicht dicht oder pfeifft beim fahren.


    Bei mir war es besonders schwierig da die Leisten mit den Dichtungen am Dach zu weit innen montiert waren. Als die sassen wo sie sollten wurde alles machbar. Die 34 Versuche vorher hatten immerhin dafür gesorgt, das alle Schrauben gangbar waren was dein erstes Problem wird. Du brauchst einen grossen durchgehenden Kreuzschraubenzieher. Meiner hatte hinten einen 6kant so das ich einen Schlüssel als Hebel ansetzen konnte. Ich würde Dir in dem Zug empfehlen neue Schrauben zu besorgen. Ich habe die durch Imbus ersetzt, weil die sich nicht so leicht runddrehen. Versuche gar nicht erst die Schrauben mit einen Werkzeug zu Schrauben das nicht exakt passt. Du drehst dir garantiert rund. Ein Schlagschrauber wäre hilfreich. Ich habe einen ganz billigen mit Akku von Einhell. Der macht was er soll.


    Wenn die Türen sitzen, wirst du feststellen das sie schlecht zugehen. Das ist normal weis sich die Dichtung erst anpassen muss.

    Ausserdem wirst du in dem Zusammenhang auch schauen müssen ob die Fenster, die Führungen und Fensterbesen richtig stehen.


    Viel Erfolg!


    BG Ralf

    GAAAAAANZ Wichtig!


    Achte auf die Länge der Bowdenzüge. Die sind gerne mal an der Klemme abgebrochen und dann zu kurz, so dass sie nicht mehr ganz schliessen oder öffnen können . Jedenfalls war das bei mir das Problem. Wenn das so ist, musst du nicht zwingend neue Züge verlegen. Ich habe einfach den Mantel um 5mm gekürzt.


    Und komme nicht auf die Idee die Ventile ohne die vordere Verschraubung nebst Sicherungplättchen zu betreiben. Da ist Druck drauf und dir fliegt im Ernstfall 90 Grad heisses Kühlwasser ins Gesicht. Meines spritzte bis an die Heckscheibe.


    Es reicht wenn einer so blöd ist!


    BG Ralf

    Ich kann auch nur zur Vorsicht ermahnen. Mir sind beim leichten Versuch die etwas festen Ventile zu drehen die Löstellen am Wärmetauscher gerissen und die ganze Kühlflüssigkeit stand im Fussraum. Das ausbauen der Heizung ist kein Spass. Das einbauen auch nicht.


    Wenn du die Ventile raus bekommst poliere alles fein aber nicht zu grob, dass Messing ist schnell weg und zu klein ist doof. Ich habe einfache Chrompolitur verwendet. Danach alles sehr, sehr gut fetten und dringend neue Dichtungen einbauen. Es gibt runde und X förmige. Die X-förmigen halten länger. Ausserdem gibt es Küken mit einer und welche mit 2 Dichtungen, vorne und hinten.


    Der Supergau sah dann so aus:


    BG Ralf



    PS: Die richtige Position habe ich auch erst nach 1,5 Jahren nach 361 Viertel Umdrehungen. Bis dahin hatte ich im Winter auf und im Sommer zu. Aber - es gibt sie. Viel Erfolg!

    Wenn der Motorbauer die KW gewuchtet hat, wuchte die Schwungscheibe einzeln und alles ist gut. Beim M129 geht das problemlos! Beim M127 musste man das gezwungenermaßen zusammen wuchten weil dort die KW eine gewollte extreme Unwucht hat welche durch die ebenfalls unwuchtige Schwungscheibe ausgeglichen wurde. Das ganze war angeblich den nur vier Hauptlagern geschuldet. Die M129 haben alle sieben Hauptlager, egal ob 980 oder 981. Falls Du jemand brauchst der Dir die Schwungscheibe wuchtet melde dich bei mir. Ich hab die Vorrichtung dazu und kann Dir das gerne schnell machen.

    LG Theo

    Wow, danke Theo.


    Die Schwungscheibe wurde ja schon vom gleichen Motorenbauer gewuchtet, der auch die Kurbelwelle 8 Wochen zuvor gewuchtet hat, Und Danke für die beruhigenden Worte und das Hilfsangebot. Wenn der Motor nicht rund läuft komme ich gerne darauf zurück.


    Besten Dank


    Ralf

    Danke Hagen,


    im Ernstfall muss der also wieder raus und beides gemeinsam gewuchtet werden. Das müsste im Notfall ja auch zu machen sein.


    BG Ralf

    Hi Michael,


    der Verkäufer hat den Motor zerlegt bei einem Motorenbauer angeliefert.

    Insgesamt entstanden dabei Kosten von 3.500,- für die Bearbeitung der Motorteile.


    Die Kurbelwelle wurde geschliffen und gewuchtet, die 7 KW Lager erneuert, die Pleullager erneuert, neue Kolben und Ringe, Zylinder geschliffen und gehohnt, neue Kolbenriinge, Zylinderkopf geschliffen und geplant, neue Steuerkette, Nockenwelle neu gelagert, neue Ventilschäfte, neue Ventile...


    Die De- und Remontage und der Transport erfolgte dann vom Verkäufer.


    Belege für die Kosten der Überarbeitung und Erneuerung der Anbauteile, das Strahlen, verzinken, lackieren, Dichtungen und Co hab ich noch nicht, brauch ich aber auch nicht.



    BG Ralf

    Hallo noch mal,


    ich hab jetzt alle Belege für den Motor und noch ein paar Fragen an die Spezialisten.


    Es ist ein 129 980 -10 dessen Schwungscheibe auf Schalter umgewuchtet wurde.


    Ich habe mal gelesen, das der 981er Motor 4 Kurbelwellenlager hat und der 980, 7.

    Bei dem neuen stehen auch 7 KW Lager auf der Rechnung.


    Ich werde so ganz noch nicht klug aus den unterschieden zwischen 129 980, 129 981 und 129 982

    Schalter oder Automatik bezeichnet ja die folgende 12 oder 12.


    Ich werde da noch nicht klug draus....


    BG Ralf

    Hi Lutz,


    Kurbelwelle und Schwungscheibe wurden im gleichem Betrieb gewuchtet. Ob zusammen, kann ich nicht sagen.

    Kurbelwelle wuchten waren netto 112,-


    BG Ralf

    Moin Ralf,


    kannst du mir sagen, was das Umwuchten der Kurbelwelle ungefähr kostet und wer dir das macht?


    Danke Ingo

    Moin Ingo,


    das hat der Verkäufer in Nordbayern noch bei MAN machen lassen.

    Kostete 140,- Euro.


    BG Ralf

    Uiiiiii :thumbup:

    ... hab ich auch gedacht. Passt wie Ar... auf Eimer. und kostet knapp die Hälfte von einer Revision von meinem. Mein Motor läuft gut, aber der Borgmannring leckt ein bisschen, das Gasgestänge hängt etwas. Das Kaltstartventil funktioniert nicht, An der oberen Ölwanne ist ein Gewinde für die Servopumpe abgebrochen, die Ventilschäfte müssten neu, die Steuerkette ist von unbekannten Alter genau so wie der ganze Motor. Ich kenne weder Alter noch Laufleistung... Als Reserve ist der perfekt aber ein Motor mit dem du reinen Gewissens an den Comer See fahren könntest ist das nicht. Ausser du wohnst da ;)

    So, wie der aussieht, würde ich die Haube weglassen. Dann haben sich auch gleich die Spaltmaßprobleme erledigt. :)


    Gruß


    Ulli

    Haha Ulli,


    Ja, den hat einer für sich selbst fertig gemacht. Ich finde das sieht man auch. Die Kommunikation war auch extrem glaubwürdig und es gibt Belege über alle Teile und Arbeiten am Motor.


    Fast zu schade für meine Beule...

    Zu der Frage was man noch so machen kann/sollte (meine Erfahrung aus dem /8-Bereich):

    • Motorraum gründlich reinigen, wohlmöglich neu lackieren(ich weiß natürlich nicht in welchem Zustand der bei Dir ist)
    • Servopumpenschläuche wechseln
    • Bremskraftverstärker aufhübschen/revidieren
    • Dämmmatten erneuern
    • wo möglich und nötig Gummidurchführungen erneuern
    • Batterieblech reinigen/erneuern/reparieren/lackieren

    Eben alles, was man jetzt gerade gut machen kann. Nur ist das alles nicht zwischendurch erledigt, sondern bedeutet Motor raus, ein paar Tage Arbeit und dann erst wieder den Motor rein.

    Danke Kristian,


    ich quatsch mal mit meinem Meister ob der mir zwischendurch ein bisschen Zeit einräumt. Eigentlich haben die Meister das nicht soo gern. Soweit ich gesehen habe ist die Sevopumpe dabei und neu. Meine ist aber auch schon neu. Auch der BKV ist bei mir frisch. Dämmmatten fehlen noch und Gummis werde ich mal besorgen. Der Batterierahmen ist wirklich nicht schön - gute Idee.


    Ein neuer Motorkabelbaum wäre toll, ich hab aber noch keine Idee wo man einen her bekommt.


    Noch ist der Motor ja nicht da. Der Tausch ist für den 15. geplant.


    Besten Dank

    Ralf


    PS: Ein hübscher Lack im Motorraum würde ja auch zum schicken Motor passen: