Verkokte Ventile M180

  • Liebe Schrauberkollegen,


    So, mein W111 Limousine hat HU bestanden. Leider stellt sich noch nicht ganz die Freude ein.


    Leerlaufeinstellung klappt nicht und er zündet im Leerlauf in den Ansaugkanal zurück🤨


    Ich habe jetzt mal die Ansaug- Abgasbrücke runtergenommen und über die Zündkerzen 3bar Druckluft auf die Zylinder gegeben. Aus den Geräuschen schließe ich, dass die Auslassventile undicht sind. Aber aus den Anssugkanälen höre ich nichts.


    Allerdings sind die Einlassventile stark verkokt. Ventilschaftdichtungen sind wohl undicht?


    Ich hänge hier mal ein Bild dran. Hat jemand Erfahrung, in wie weit das notmal ist? Besteht eine Chance mit Austausch der Ventilschaftdichtungen? Oder muss der Kopf überholt werden?


    Ventilspiel war etwas zu groß und ich habe es auf Maß eingestellt.


    Der Kopf ist vom 230.6 und der Motor ein 220SB, aber das soll wohl o.k. sein.


    Hat jemand ein Tip?


    Christian.

  • Hallo Christian,

    Backfire geht eigentlich nur wenn ein Einlassventil beim Zünden noch nicht richtig geschlossen ist.

    Alternativ können aber auch verrusste Kerzen bei Überschneidung eine Rückzündung über den Abgaskrümmer verursachen.

    Bei defektem Ventilabstreifer wäre das Ventil ölfeucht. Die Verkokung kommt eher von Ölnebel welcher über die Kurbegehäuseentlüftung eingetragen wird.

    Gruß HaWA

  • Hallo HaWa,


    Also die Einlassventile sind z.T. ölig. Zündkerzen alle rußig, aber der Motor ist ja auch nur nach der HU einmal 10km gelaufen, danach hab ich Vergaser überholt, und dann ist der Motor nur noch zum Testen in der Garage gelaufen.


    Ölnebel glaub ich eher nicht, denn die Luftrichter im Vergaser waren sauber, kein Ölfilm.


    Ich frage mich jetzt halt, ob es Sinn hat, efstmal nur die ventilschadtdichtungen zu wechseln und zu hoffen, dass das undichte Auslassventil dann, wenn der Motor mal witklich läuft, wieder sauber und dicht wird..... was meinst Du?


    Ich wünsche allen einen schönen Sonntag und freue mich auch auf weitere Meinungen,


    Christian

  • Hallo zusammen,


    das ganze hat mir keine Ruhe gelassen, und ich habe den Zylinderkopf dann heute runter genommen. Das war schon deshalb keine Zeitverschwendung, weil ich nun sehe, dass einige Wasserkanäle zu sind.


    Aber zumindest ein Auslassventil hat einen Riss - siehe Bild.


    Was auch auffällt ist, dass ein Zylinder total verrußt ist, unf dass zwei Auslassventile hell grau sind, während alles andere schwarz ist.

    Weiß jeman, ob irgendwo komplette Köpfe für den M180 bezahlbar angeboten werden? Für den Unimog gibt es die ja günstig, aber die haben ja geringere Verdichtung ...


    Grüße aus Hannover,


    Christian

  • Hallo Christian (aus H),

    Fragen kannst Du ja mal bei Motoren Henze in H oder bei Erichsen in Gehrden, was die empfehlen würden. Oder zum nächsten Stammtisch mitbringen und Herrn Ahrberg fragen....

    Gruss

    Oliver aus H.

  • Wegen zu spät öffnenden Starterklappen hat mein M110 auch Rußprobleme (Zündkerzen, Zylinderkopf, evtl. Ventile). Der Vergaser ist nun richtig eingestellt und somit die Ursache der Verrußung erfolgreich bekämpft.

    Was haltet ihr in so einem Fall von einem Additiv, z.B. Liqui Moly "Ventile Sauber"? Gäbe es Probleme, wenn sich größere Rußpartikel während des Betriebs lösen würden?


    Gruß,

    Eric

  • Hallo Eric,

    Kurzbetrieb vermeiden,

    (umrangieren, kurz Anlassen, Fahrten unter 10km)

    Kühlmittelthermostat/zügiges erreichen der 87° Sicherstellen.

    Zünkerze Bosch nicht unter 7, NGK nicht über 6.

    Und Alles andere brennt frei.

    Gruß HaWA