Scheibenwischergestänge w111 / w114

  • Hallo zusammen,


    ich bekomme mein QP nicht dicht. Es läuft immer Wasser über die ausgeschlagenen Scheibenwischerwellen und drum herum ins Auto.


    Ich habe ein neues und ungebrauchtes Wischergestänge vom w114. Die Abstände der Wischerachsen sind gleich. Allerdings hat das 114er Gestänge keine durchgehende Platine an der Bordwand, sondern 2 kurze Stahlbänder mit denen das Gestänge an die Stirnwand geschraubt ist.


    Ich habe die Hoffnung, das alte Gestänge zersägen zu können um das neue einfach durchscchieben zu können.

    Hat jemand das schon mal versucht, oder gibt es Gründe warum es keinen Sinn macht.


    Beste Dank im voraus.


    BG Ralf

  • Hallo,


    sind denn die beiden Dichtungen (eine pro Scheibenwischerachse) noch verbaut / vorhanden?

    Diese sind leider "unterhalb" der Karrosserie / des Armaturenbretts, also nicht von außen zu wechseln, sonder eigentlich erst dann, wenn das komplette Scheibenwischergestänge "nach unten" (in den Innenraum) gedrückt wird (als quasi ausgebaut ist, was ein Riesenakt darstellt).


    Es kann auch sein, dass Du lediglich die (beiden) Muttern (eine pro Achse) der Scheibenwischerachsen von außen etwas nachziehen musst, nach Abnahme der Wischerarme, so dass die beiden Dichtungen wieder etwas stärker "gequetscht" werden.


    Eigentlich gibt es pro Wischerachse auch eine kleine Wasserablaufbohrung, so dass Wasser, welches in den beiden Mulden (der Frischtlufthutze) steht, abläuft (und nicht in den Wagen rein tröpfelt).


    Wenn das Gestänge jedoch ohnehin ausgeschlagen ist, empfiehlt sich der vollständige Ausbau und das neue Ausbuchsen aller Lager inkl. Revision des Wischermotors. Das wäre jedoch ein absoluter Gau ... .


    Grüße

    Marc

  • Hi Marc,


    die Wellen haben 1-2mm spiel in den Buchsen. Bei stärkeren Regen schafft das Ablaufloch die Wassermengen nicht und dann läuft es zwischen Buchsen und Wellen rein. Es läuft auch durch die Ablauflöcher in den Wasserkasten und dann durch die beiden Abläufe an der Stirnwand wieder raus. Die hinteren Dichtungen sind mir kein Begriff da ich da noch nicht war :( .


    So viel ich weis, müssen Lenksäule, Pedale, Heizung, Lüftungsverteiler und Handschuhfach raus. Mich würde nur interessieren, ob ich das 114er verbauen kann. Das 111er ist ja mal wieder unbezahlbar.


    BG Ralf

  • Hallo, Ralf,


    schraub mal die Wischerarme los und nimm sie ab. Dann schau mal, ob auch außen unter den beiden großen Sechskantmuttern samt U-Scheiben Dichtungen stecken. Falls nicht, jeweils Gummidichtring unterlegen und Schraube samt Unterlegscheibe wieder anziehen. Dann hast Du schon mal den Außenbereich des Wischergestänges dicht. Dann die beiden Chromkappen mit Fett füllen und die Wischerarme wieder aufstecken und festschrauben. Das Fett soll die Wellen in den Buchsen abdichten und schmieren. Häufig wird dieses Fetten vergessen und mit der Zeit korrodieren dann die Wellen fest, weil von oben das Wasser reinläuft. Und irgendwann macht dann auch der Wischermotor ob des zunehmenden Widerstands die Grätsche. Am besten gehst Du bei der Gelegenheit also auch gleich mal hin und spülst die Wellen, bevor Du sie dann über die gefüllte Chromkappe mit Fett abschmierst, ordentlich mit WD 40 durch. Innen ggf. was zum aufsaugen drunterhalten. Lass die Wischer nach der Prozedur direkt mal etwas laufen, damit sich das Fett etwas entlang der Wellen nach unten verteilen kann. Normalerweise solltest Du dann - zumindest, was Wassereintritt über die Scheibenwischer angeht - Ruhe haben.


    Gruß


    Ulli


    PS: Glaube nicht, dass ein Teil mit 114er Teilenummer in einen 111er passt.

    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de

  • Hallo zusammen,


    ich würde auch erst mal versuchen was Ulli vorgeschlagen hat.


    Wenn das nicht geht (ausgenoddelte Wellen mag auch so mancher Tüvler nicht) dann würde ich die Wellenlager ausbohren und Büchsen einpressen. Bei meinem Passat hatte ich damals noch seitlich Schmiernippel reingeschraubt, alle paar Jahre mal mit der Fettpresse ran und das Teil läuft (fast) ewig.


    Passt ein W108 Gestänge? Da sollte ich noch eins haben. Aber ich denke Ralf (und wahrscheinlich jeder hier im Forum :-) ) scheut die Aus- und Einbauaktion.


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Wenn das nicht geht (ausgenoddelte Wellen mag auch so mancher Tüvler nicht) dann würde ich die Wellenlager ausbohren und Büchsen einpressen.


    Hallo, Hagen,


    gute Idee. Aber auch dafür muss das Wischergestänge erstmal raus||.

    Warum mussten sie auch damals das Wischergestänge als erstes aufs Band legen und dann erst den Rest des Autos drumherumbauen?:/

    Wenn der Wagen sowieso irgendwann mal richtig gemacht werden soll, würde ich mir das dafür aufheben8). Allerdings würden uns, sollte er wirklich mal gründlich gemacht werden, bestimmt viele lustige spannende Beiträge entgehen:saint:.


    Gruß


    Ulli

    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de

  • Hallo Ulli,

    gute Idee. Aber auch dafür muss das Wischergestänge erstmal raus||.

    Warum mussten sie auch damals das Wischergestänge als erstes aufs Band legen und dann erst den Rest des Autos drumherumbauen?:/

    deshalb sagte ich ja: erst mal Deinen Vorschlag umsetzen.


    Ich glaube Du hast Recht. Bisher war ich immer der Meinung der Lüftungskasten kam als erstes auf Band :-)


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Danke Ulli, dann werde ich mal versuchen die 6-Kant zu lösen. Die auf der Fahrerseite will ums verrecken nicht drehen, obwohl sie seit Wochen in Rostlöser und WD 40 badet. Wahrscheinlich ist die von innen angeschweisst. Wundern würde mich das bei meinem Franzosen nicht.


    Kannst du mir einen Tipp geben, was das für ein Fett sein muss? Und wie bekommt man das zwischen Welle und Buchse? Im Moment ist das alles, wie auch fast alles andere mit Fluidfilm getränkt. Dadurch ist es leichtgängig und nicht so rostig.


    BG Ralf


    Und keine Angst, eine Weile werde ich euch schon noch amüsieren... :)

  • Danke Hagen,


    das war damals ein Fehler, als die Scheibe und die Heizung raus war und ich in dem Zuge nicht das Scheibenwischergestänge ersetzt habe. So mach ich, wie Ulli schon immer prophezeite, die Arbeit doppelt.


    Ich lerne noch... :)


    BG Ralf

  • Hallo, Ralf,


    da nimmst Du ganz normales Abschmierfett, das Du auch für die Achsen, etc. nimmst. Das Zeug arbeitet sich durch die Drehbewegungen der Welle mit der Zeit von selbst nach unten, wenn der Wischer läuft. Du musst nur die fettgefüllte Kappe außen ganz draufdrücken. Ich müsste aber irgendwo auch noch ein Werkzeug liegen haben, dass man von außen auf die Wellenhülse aufschrauben kann. Damit kannst Du per Schmiernippel mit Druck die Welle fetten. Kann ich mal suchen gehen


    Gruß


    Ulli

    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de

  • Hallo Ralf,


    Ich hab schwarze Kappen auf der Welle vor dem Wasserkasten. Original sind die glaube ich aus Chrom.

    Das wird das Fett aber hoffentlich nicht interessiere :)

    ahhh, Vorsicht mit solchen Aussagen, ich glaube genau da haben wir das Problem: die Chromkappen reflektieren die Sonnenstrahlung während die schwarzen Kappen sich stärker erwärmen (genau deshalb hat Mercedes die damals verchromt). 15,4557 Celsius mehr bei 800W/m^2 Sonneneinstrahlung um genau zu sein. Dies führt dann zu einer 2,3533 fach schnelleren chemischen Zersetzung des Fettes was dann nach Verlust der Schmierwirkung einen Verschleiß von genau 1,6344mm Radialspiel der Achsen ausmacht. q.e.d.


    Viele Grüße,

    Hagen


    p.s.: Du solltest nicht jeden Senf glauben den ich schreibe :).

    p.p.s: Ein (vernachlässigbar geringer) Einfluss der Kappenoberfläche auf den Wellenverschleiß ist jedoch nicht von der Hand zu weisen.

  • Bisher arbeiten meine Scheibenwischer ja noch mit Wasserkühlung. Ich nehme dann mit schwarzen Kappen besser das Hochtemperaturfett :) .