Gibt es noch gute Werkstätten für "nichtnormale" vdh ler!

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Gibt es noch gute Werkstätten für "nichtnormale" vdh ler!

    Hallo Leute,

    war heute auf der Suche nach einer geeigneten Mercedes Oldtimer-Werkstatt in oder um Erlangen.
    Leider keine gute Erfahrung nach Anruf bei einem neuem sogenannten zertifizierten Classic Partner.
    Wenn du schon den Gedanken äußerst ein eigens besorgtes Teil mitbringen zu wollen (obwohl NML Teile!) dann wird gleich eines besseren belehrt.
    Der P. Franz (Ur-VDHler und Rallye- und Oldieenthusiast) war da pragmatischer, ich durfte vor über 10 Jahren wo er noch seine Oldtimerwerkstatt in Ühlfeld (leider abgebrannt) hatte sogar mein mild legiertes 20w-50 Oldtimeröl mitbringen, da ich damals Angst vor einem 5W-sonstig ultra hatte.
    Allerdings habe ich damals auch (u.a. mit Motorrevision) schon über 10.000€ (Anno 2009) zahlen dürfen.
    Jetzt wo es offizielle Mercedes Classic Partner gibt kümmert sich der „zertifizierte Reparaturfachadel“ anscheinend lieber um exclusive Pagoden und W111 Cabrio Fahrer denen wurscht is was ein „über den Classic Center besorgtes Teil“ kost weil die Wertsteigerung eh da ist.
    Habe zum Glück wieder eine Terminzusage bei einer alteingesessenen sehr kompetenten und sympathischen Werkstatt in Oberfranken (Coburg) bekommen (gebrauchte oder überholte Teileraritäten darf man sogar mitbringen) muss zwar über 100km anreisen aber dass ist es mir wert. Habe dort vor über 3 Jahren die Einspritzpumpe von meinen 250SE (W108) machen lassen und seit dem 3 Liter weniger Spritverbrauch statt 15,5 nur noch 12,5 Ltr auf 100km.
    Wie kam ich eigentlich auf die schwachsinnige Idee zu einer Werkstatt ("Verzeihung Fahrzeugtechnisches- Kultur- und Kompetenzzentrum") „5 Minuten um die Ecke“ gehen zu wollen - ich glaub das waren verkappte Klima- und Umweltschutzgedanken...und natürlich Bequemlichkeit.
    Gute Werkstätten sind leider schwer zu finden - ja und es gibt noch die "Classicperlen" und je älter unsere unser Kisten werden desto teurer wird es und umso weniger Kompetenz (sobald das Auto älter als der daran arbeitende) ist naturgemäß vorhanden.
    Übrigens ich fahre meinen 250er seit 2004 ca. 6.000 km pro Jahr, denn dafür ist der da – und der stet nicht als Finanzobjekt in einer Glasbox in einem Oldie-sonstwas-Werk.
    „Einfache“ Pflege und Wartungsarbeiten mache ich selber, aber für komplexere und sicherheitsrelevante Arbeiten gönne ich mir lieber einen Fachmann.


    Grüße Roger


    :thumbup: "Schade dass VDH keine Partei ist – ich würde "es" am 26.5. wählen!
    mehr wie love – peace – tolerance und Benz braucht es nicht!" :P
  • Tja, ich kann Dir nur zustimmen...
    Zum Freundlichen geht's in Sachen Teile nur für Verschleißgedöns oder wenn's gar nicht mehr anders geht.
    Offiziell zertifizierte Classic-Werkstatt? Um Gottes willen!
    Reparaturen & alles, was ich nicht kann: Ich bin per Tipp aus der lokalen Szene beim regionalen Benz-Papst gelandet, der mich Teile mitbringen lässt, mir Teile aus seiner Wahnsinns-Sammlung für kleines Geld überlässt, mich auch mal zwei Stunden alleine werkeln lässt und mir zum geldsparenden selbst-Zusammenschrauben für ganze Tage eine Bühne reserviert usw. Außerdem ist dieser Mensch dann auch noch ein so richtig netter.

    Dass Stuttgart Sitzbezüge für bemitleidenswerte Fahrzeuge nachproduziert, die keine richtigen Türen haben und meist nur mit weißen Handschuhen auf den Trailer und runter vom Trailer geschoben werden - geschenkt. Bin froh, dass alleine die Stückzahl erhaltener Alt-Benze einen Markt für Nachfertigungen am Leben hält bzw. dass der VDH da sehr aktiv ist.
  • eifeljanes wrote:

    ...
    Dass Stuttgart Sitzbezüge für bemitleidenswerte Fahrzeuge nachproduziert, die keine richtigen Türen haben und meist nur mit weißen Handschuhen auf den Trailer und runter vom Trailer geschoben werden - geschenkt. ...
    Eben, die werden in ihrem restlichen "Leben" eigentlich nie wieder aus eigener Kraft bewegt, sondern nur von "Beach zu Beach" oder zur Auktion transportiert. Was sind wir MassenoldieFAHRER doch dekadent...

    Michael
  • Rogman wrote:

    ...Jetzt wo es offizielle Mercedes Classic Partner gibt kümmert sich der „zertifizierte Reparaturfachadel“ anscheinend lieber um exclusive Pagoden und W111 Cabrio Fahrer denen wurscht is was ein „über den Classic Center besorgtes Teil“ kost weil die Wertsteigerung eh da ist....
    Stimmt genau, das sind die Schlimmsten! :thumbsup: Gehört verboten!
    Thomas :P
  • Hallo, Roger,

    ich werde aus deinem Beitrag nicht recht schlau. Wenn Du mit einer Werkstatt (-leistung) nicht zufrieden warst, dann solltest Du es auch ganz konkret benennen - oder ging es dir "nur" darum, sein eigenes Ersatzteil nicht mitbringen zu dürfen? Wie auch immer, da niemand von uns beim Telefonat dabei war, fällt es entsprechend schwer, sich ein eigenes objektives Urteil von der Sache zu bilden. Eines weiß ich aber genau: Auch als Pagodenfahrer sind mir weder die Ersatzteil- noch die Werkstattkosten egal. Und auch meine Pagode steht mitnichten als Finanzobjekt in einer Glasbox und wartet auf die Wertsteigerung. Und die 113-Fahrer, die ich kenne, halten es genauso.

    Es ist traurig, als Fahrer einer bestimmten Baureihe immer wieder mit derart dummen, verallgemeinernden und neidgeschwängerten Aussagen konfrontiert zu werden frei nach dem Motto: Pagodenfahrer (und 111-Cabriofahrer) sind Lachshäppchen fressende Geldsäcke, die für Teile und Werkstatt ohne nachzudenken ihre Kohle raushauen, weil a) haben sie ja davon genug und b) können sie ja sowieso nicht schrauben und c) wollen sich die Finger nicht dreckig machen.

    Glaubst Du wirklich, dass die Fähigkeit, einen Schraubenschlüssel richtig herum zu halten, mit der Wertigkeit des Fahrzeuges abnimmt? Dann schau mal, von wem hier besonders viele hilfsbereite und gute Forumsbeiträge kommen. Ich sage nur: 112er-Cabrio...
    Manchmal ist es besser, etwas nachzudenken, bevor man in die Tasten haut....

    Gruß

    Ulli, durchaus auch mal mehr als nur 6.000 km p.a. im selbst restaurierten Blech unterwegs

    PS: Bislang weder in einer Classic Werkstatt noch zum Teilekauf bei MB vorstellig geworden.
    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de
  • Hallo Roger

    Würde ich in Erlangen wohnen, so würde ich zu Auto-Berlacher gehen. Ob man da Teile mitbringen kann weiss ich nicht, aber mit denen kann man reden. Sogar von München aus würde ich dort hinfahren, wenn ich selbst nicht mehr zurecht käme.

    Kann es sein. dass es bei Deinen Kontakten eher zu Missverständnissen kam?

    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    "Das Beste oder nichts?" "...ist immer noch besser als gar NICHTS"

    w112 (affe) gehrmann-privat.de
  • Pagoden-Ulli wrote:


    Es ist traurig, als Fahrer einer bestimmten Baureihe immer wieder mit derart dummen, verallgemeinernden und neidgeschwängerten Aussagen konfrontiert zu werden frei nach dem Motto: Pagodenfahrer (und 111-Cabriofahrer) sind Lachshäppchen fressende Geldsäcke, die für Teile und Werkstatt ohne nachzudenken ihre Kohle raushauen, weil a) haben sie ja davon genug und b) können sie ja sowieso nicht schrauben und c) wollen sich die Finger nicht dreckig machen.

    Glaubst Du wirklich, dass die Fähigkeit, einen Schraubenschlüssel richtig herum zu halten, mit der Wertigkeit des Fahrzeuges abnimmt? Dann schau mal, von wem hier besonders viele hilfsbereite und gute Forumsbeiträge kommen. Ich sage nur: 112er-Cabrio...
    Manchmal ist es besser, etwas nachzudenken, bevor man in die Tasten haut....
    Wir 112 Piloten halten das locker aus, aber Danke. Na ja und Lachshäppchen sind ja auch was feines. :D
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    "Das Beste oder nichts?" "...ist immer noch besser als gar NICHTS"

    w112 (affe) gehrmann-privat.de
  • Hallo Zusammen,

    ehrlich gesagt langweilt mich diese ständige Genöle. Alles muss so sein wie ich es gerne hätte, alle müssen alles so machen wie ich es mache, anders ist es falsch...

    Ich freue mich an der bunten Welt und den vielen Möglichkeiten: Repariert, Improvisiert, Geflickt, Restauriert, Orginalisiert, Optimiert, Patiniert, Gefahren, Gesammelt, Gespart, Verprasst.

    Jeder so wie er mag, alles kann Spass machen und alles kann falsch sein. Das gibt doch diese schöne Mischung die diese ganze verrückte Leidenschaft so interessant macht.

    BG Ralf (Der gerade in 6 Monaten 10.000km gefahren ist.)
  • Hallo,

    wie sich die Ansichten unterscheiden: Ich bin im Februar 200 km nach Erlangen zum dortigen MB Classic Partner gefahren, um mir am W126 die Scheibe wechseln zu lassen. Nein nicht mit dem W111 Cabrio sondern mit dem W126. Und ich kenne noch mehr 107 Fahrer, die aus guter Erfahrung genau dort hin gehen.

    Wie das ist, wenn ein Fahrer seine eigenen Ersatzteile mitbringt, habe ich bei AI Motors gesehen. Da hat jemand ein überholtes D-Jetronic Gebiss selbst mitgebracht. Das hat dann der AI erst nochmals als defekt diagnostizieren müssen. Hinterher hat es jemand (nicht ich) repariert und festgestellt, dass da alles lose drin war. Insofern kann ich verstehen, wenn die Werkstätten gerade jetzt im Frühjahr keine fremden Teile mit Risiko verbauen. Denn wenn es hinterher schief geht, kommt sofort das Genöle: "Das hättet ihr doch sehen müssen und gar nicht erste verbauen dürfen." Dann wird sich plötzlich auf die Fachwerkstatt mir Classic Status berufen.

    @Winfried: Die von Dir empfohlene Werkstatt ist der MB Classic Partner in Erlangen. :D Und der Mechaniker von Oldtimer Service in Ülfeld arbeitet auch dort und ist ein tragendes Mitglied dieses und anderer Oldtimer Foren.
    Viele Schraubergrüße, Dr-DJet Volker



    Fast alles zum 107 SL/SLC: Sternzeit-107 sowie zu D-Jetronic und Zündung aller Hersteller: oldtimer.tips
  • Volker450SL wrote:

    @Winfried: Die von Dir empfohlene Werkstatt ist der MB Classic Partner in Erlangen. :D Und der Mechaniker von Oldtimer Service in Ülfeld arbeitet auch dort und ist ein tragendes Mitglied dieses und anderer Oldtimer Foren.
    Ja so ein Zufall! :thumbsup:
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    "Das Beste oder nichts?" "...ist immer noch besser als gar NICHTS"

    w112 (affe) gehrmann-privat.de
  • rgswa wrote:

    Hallo Zusammen,

    ehrlich gesagt langweilt mich diese ständige Genöle. Alles muss so sein wie ich es gerne hätte, alle müssen alles so machen wie ich es mache, anders ist es falsch...

    Ich freue mich an der bunten Welt und den vielen Möglichkeiten: Repariert, Improvisiert, Geflickt, Restauriert, Orginalisiert, Optimiert, Patiniert, Gefahren, Gesammelt, Gespart, Verprasst.

    Jeder so wie er mag, alles kann Spass machen und alles kann falsch sein. Das gibt doch diese schöne Mischung die diese ganze verrückte Leidenschaft so interessant macht.

    BG Ralf (Der gerade in 6 Monaten 10.000km gefahren ist.)
    Hallo Ralf

    Ich stimme Deinen Ausführungen durchaus zu, ...bin auch ähnlich gestrickt.

    In Rogers Fall denke ich einfach, dass er sich fürchterlich geärgert hat. Oft ist es einfach so, dass es bei derlei Anfragen (Eigenteile oder Betriebsflüssigkeiten) zu Missverständnissen kommt. Mit dem betroffenen Unternehmen bzw. den dortigen Verantwortlichen bin ich weder verwandt noch verschwägert. Die wissen dort jedoch genau was sie tun und deren Kompetenz steht ausser Frage. Und wenn man sich mal mit dem Thema betriebswirtschaftlich und haftungsrechtlich beschäftigt wird sehr schnell nachvollziehbar wie Preise zustandekommen. Auch wird schnell klar, warum Werkstätten nicht begeistert sind mitgebrachte Teile mit ungewisser Funktion zu verbauen.

    Auch wenn Roger hier verständlicherweise seinem Ärger Luft machen möchte so möchte ich doch dafür plädieren, dass man versucht diese Situation mit dem betroffenen Unternehmen direkt zu lösen und nicht öffentlich breitzutreten.

    Das Internet bietet natürlich eine tolle Plattform der freien Meinungsäusserung. Doch sollte man sich schon überlegen, ob man ein Unternehmen an den Pranger stellt, wenn es sich rechtlich und betriebswirtschaftlich auf sicherem Boden bewegen möchte. Die Grenze zwischen berechtigter Reklamation und Rufschädigung ist sehr schmal.

    Ich empfehle den Fall noch mal in einem persönlichen Gespräch mit den Mitarbeitern im Zertifizierten Classic Center Erlangen zu klären.
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    "Das Beste oder nichts?" "...ist immer noch besser als gar NICHTS"

    w112 (affe) gehrmann-privat.de
  • Pagoden-Ulli wrote:


    Lachshäppchen
    Lachs? Profan!

    Ich selber habe Erfahrungen mit einer "freien" Mercedes Klassik-Werkstatt gemacht, die ich nicht weiterempfehlen kann. Bitte keine Nachfragen - so weit bin ich noch nicht.
    Seit dem werde ich von Mercedes Köster in Oberhausen betreut. Bisher nur gute Erfahrungen. Zwar teuer, aber dafür zielgerichtet und gut. Ich habe mal wieder gelernt, was Oma mir schon immer gebetsmühlenartig eintrichtern wollte: Wer billig kauft, kauft zweimal...
    Der letzte Wagen ist immer ein Kombi.
  • Rogman wrote:

    Jetzt wo es offizielle Mercedes Classic Partner gibt kümmert sich der „zertifizierte Reparaturfachadel“ anscheinend lieber um exclusive Pagoden und W111 Cabrio Fahrer denen wurscht is was ein „über den Classic Center besorgtes Teil“ kost weil die Wertsteigerung eh da ist.
    Ich bin zutiefst beleidigt.... nee nicht wirklich :) und nehme es Dir auch nicht übel. Meine Oldies haben solange ich sie besitze noch nie eine Werkstatt von innen gesehen ( mal abgesehen von Motor bohren oder Karrosse lackieren). Damit wollte ich Dir nur sagen, es gibt auch viele andere :)
    Grüße
    Ingo
  • Gerade bei einer Wohnungsübergabe erlebt: bei der Abnahme verschwieg der mieter einen defekten Rollladengurt, ein Loch in einer Innentür (beim Abbau der Küche passiert) und eine beschädigte Badezimmertür. Wurde alles bei der Abnahme entdeckt und protokolliert.

    Erst 2 Tage nach der Abnahme wurde festgestellt, dass der Umschaltknopf Armatur/Brause abgebrochen war, das Bruckstück aber fein säuberlich auf der Armatur drapiert wurde so dass man es nicht erkennt. Wurde nun nachträglich dem Ex-Mieter auf den Deckel geschrieben. Sein Kommentar : "das wäre formal nicht korrekt, weil die Abnahme schon unterschrieben wäre"...

    Und da es anscheinend immer mehr solcher Zeitgenossen gibt, würde ich als Werkstatt kein Risiko eingehen und mitgebrachte Teile verbauen. Dann lieber auf den Kunden verzichten.

    Meine Meinung!
  • New

    Kleine Klitschen um die Ecke beherbergen oft wahre Künstler der Autoszene. Es muss kein Klassikerspezialist sein, es reichen freie Meister, die sich auch und gerade mit Youngtimern oder angehenden Klassikern bestens auskennen, weil sie die vor ein paar Jahren noch als Billiggurken am Leben gehalten haben.
    Lebenstraum 280 SEL, endlich ist er wahr geworden! :)
  • New

    Hallo Pagoden-Ulli,
    falls Du meinen Post unter die "dummen, verallgemeinernden und neidgeschwängerten Aussagen" einsortieren möchtest, tut's mir leid. So war's wirklich nicht gemeint!
    Ist nur so, dass mein Mitleid gegenüber solchen wunderschönen, aber "unbewegten" und damit m.E. zweckentfremdeten Autos leider häufig die von Dir genannten Typen betrifft, die weniger Autos als Wertanlagen sind.
    Ausnahmen bestätigen zum Glück immer wieder die Regel... also: Ich hoffe, nix für ungut! ;)
  • New

    Alles gut,

    gerade bei der Pagode ist dieses Image früher ja leider auch bestens durch den betreuenden SL-Club zumindest mit bedient worden. Mit Start des privaten Pagodenforums in 2003 (damals von Clubverantwortlichen noch überheblich belächelt) hat sich Gottseidank eine schrauberfreundliche 113er-Szene gebildet. Aber das alte Bild des Lachshäppchenfressers wirkt halt leider noch nach - gerade bei der Pagode. Mittlerweile ist diese Baureihe ja auch ganz gut im vdh vertreten. Der Schrauberanteil der Eigner nimmt also zu...

    Wie auch immer, wer sein Auto nur als Wertanlage betrachtet und nicht dafür nutzt, wofür es gebaut wurde, ist selber schuld.

    Gruß

    Ulli
    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de