M117 Ventilschaftabdichtungen tauschen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • M117 Ventilschaftabdichtungen tauschen

    Neu

    Hallo Forum,

    ich setze gerade einen M117.983 instand und möchte die Ventilschaftabdichtungen bei montierten Zylinderköpfen & Nockenwellen tauschen.
    Habe das an M116/117 Motoren schon öfters gemacht, aber immer bei demontierten Zylinderköpfen.
    WHB und Ventilfederspanner habe ich, aber ich bekomme die verdammten Keile nicht raus. Bei niedergedrücktem
    Ventilteller bewegen sie sich zwar ein bisschen, aber nach oben wollen sie nicht.
    Mache ich was falsch? Muss der betreffende Kolben doch etwas vom OT weg?

    Danke im Voraus!

    Viele Grüße

    Tom
  • Neu

    Hallo Tom,

    ich kann gerade evtl. nicht ganz folgen...

    Standardmethode ist doch Zündkerze raus, Druckluftadapter stattdessen rein, Druckluft drauf (Zylinder muss dann auf UT stehen oder bei anderer Position die Kurbelwelle gut gegen Rückdrehen durch den Druck auf den Kolben gesichert sein), dann mit Ventilfederspanner auf Federteller drücken und Keile mit Magnetheber entnehmen.

    Dreht man hingegen den Motor einfach nur auf OT (ohne Druckluft auf dem betreffenden Zylinder) so "fallen" die Ventile ein wenig (bis auf den Kolben) nach, sobald man die Feder spannt.
    Da dürfte es dann schwer werden die Keile rauszubekommen - man kann mit dem Spanner dann nicht weit genug nachdrücken um die Keile herauszubekommen (wenn ich mich recht erinnere...).

    Ist Das evtl. Dein Problem?

    Oder gibt es ein M117-spezifisches Thema...?

    Gruß,

    Gerd
  • Neu

    Hallo Gerd,

    laut WHB macht man das bei den 6-Zylinder Motoren so. Bei den V8 soll der Kolben auf OT stehen, damit das
    Ventil nicht in den Brennraum fällt. Hab das halt im eingebauten Zustand noch nie gemacht.
    Die Keile bewegen sich, ich bekomm sie aber nicht raus, egal ob mit Magnet oder Pinzette, sie sind wie festgeklemmt.

    Ich werd mal versuchen die KW etwas zu drehen, vielleicht ist doch nicht genug Platz....

    Danke Dir

    Grüße

    Tom
  • Neu

    Hallo HaWa,

    schon klar. Im WHB steht für den M116 die Kolben auf OT Methode, deswegen ja die Frage.
    Die Ventile sind beim M116 auch nah am Kolbenboden, die Kolben haben entsprechende
    Vertiefungen. Wie das beim M117 ist weiss ich nicht mehr, ist zu lange her dass ich ein zerlegten
    vor mir hatte.
    Will halt sicher sein dass ich es richtig mache, habe kein Bock die Köpfer runter zu machen weil ein
    Ventil verlustig gegangen ist...

    Danke

    Grüße
    Tom
  • Neu

    Hallo Tom,

    ich kenne eigentlich nur die Druckluftmethode bei eingebauten Zyl.-Kopf. Habe eben mal in die WIS-CD geguckt um mal zu schauen was da über den Ventilschaftdichtungstausch so drin steht. Im AG 5-250 für die Motoren M116/M117 steht:
    1. Kolben auf OT
    2. "Ventile durch Preßluft (Zylinderdichtheits-Prüfgerät) abstützen.

      Achtung!
      Die Ventile dürfen nicht auf dem Kolbenboden aufsitzen, da sonst die Ventile verbogen werden"


    Gruß Justus
  • Neu

    Hallo Tom,

    ich habe das beim M116 im eingebauten Zustand schon mal gemacht. Den OT habe ich - wenn ich mich recht entsinne - nicht beachtet, sondern mich auf meine Pressluftunterstützung verlassen. Hierfür habe ich mir aus ner alten Zündkerze einen Adapter gebaut.

    Ein sanfter Schlag auf das Ventil mit Holz als Unterlage lockert die Keile, so dass sie per Magnet rausgenommen werden können.

    Gruß,

    Tim
  • Neu

    Hallo zusammen,

    der Hammerschlag wars :D

    War heute in der Halle und habe nochmal das WHB studiert. Ist in Arb. 05-1 schon richtig beschrieben, beim M116/117 brauchts keine Druckluft, die OT Methode funktioniert (wohl bedingt durch die
    flache, keilförmige Form des Brennraums).
    Mein Chinakracher Spanner wirkt nicht ganz winkelig auf den Teller, da verspannen sich die Keile leicht
    und wollen nicht raus.

    Bei einem Zylinder sind jetzt neue Ventlischaftabdichtungen montiert, für mehr wars mir zu kalr.
    Ist ne elendige Fummelei die Keile wieder reinzubekommen, sie sind schwer zu finden wenn sie weggesprungen sind :cursing:

    Danke nochmals

    Grüße

    Tom
  • Neu

    Hallo Tom,

    tomwolf schrieb:

    Einen sah ich schon in den Steuerkettenkasten verschwinden 8| ...
    Autsch... ;( . Super GAU.

    "Vorher alle Öffnungen mit geeigneten Lappen oder Stopfen verschließen..." ^^ Bei einem 201 2.3l habe ich mal einem Freund geholfen und da ist uns so ein Keil von der Zange gesprungen und direkt auf der Kante neben einem Ablauf liegen geblieben. Da hat mein Kumpel erst mal gesagt: "NICHT BEWEGEN" :D

    Viele Grüße,
    Hagen
    .