Drecksäcke

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Drecksäcke

    Heute Abend bei Freunden zum Geburtstag gewesen. Stuttgart-Sonnenberg, gehobenes Wohnviertel.
    Kommen gerade ans Auto und sehen, dass der Stern geklaut ist - der ganze Stern, also mit Sockel. Wie man den bei geschlossener Haube abbekommt ist mir ein Rätsel. Der wusste offensichtlich, was er tut,
    Man braucht also gar nicht mehr in die Bronx fahren, es reicht heutztage schon ein Villenviertel.

    Ich wünsche dem Kerl, dass er beim langsamen abfaulen seiner Eier zusehen kann.

    Sorry, das musste jetzt raus.
    Gruß

    Uli aus S
  • Hi Uli

    Das ist eine Sauerei, man könnte durch die Decke gehen. Ich verstehe dass man sich da irgendwie Luft machen möchte. Mit welchem Fahrzeug warst Du denn unterwegs?

    Dabei denke ich eben, die Wohngegend spielt dabei zwar eine Rolle, aber wohl genau anders rum. Das Gesindel ist natürlich immer dort unterwegs, wo es auch was zu holen gibt und wohnt selbst in den miesen Gegenden wo ihnen selbst nichts geklaut wird, schon weil es nichts zu holen gäbe.
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    "Das Beste oder nichts?" "...ist immer noch besser als gar NICHTS"

    mercedes(affe)gehrmann-privat.de
  • Ja, die Sternklauerei scheint wieder zugenommen zu haben. Bei unserem Alltagsfahrzeug wurde der Stern in den letzten 3 Jahren zwei Mal abgebrochen, und das jeweils in sehr guten Wohngegenden. Und ein offensichtlicher Versuch am /8 schlug gücklicherweise fehl, ...immerhin.
    Davor war ca. 15 Jahre lang nichts.
    Mit doppelgenocktem Gruss, Matthias
  • Moin Uli,

    ärgerlich sowas, ich kann es nachfühlen. Wenn einer sowas komplett mitnimmt, dann hat er auch was damit vor. Beim 123er den Stern so rauszubekommen hat schon was künstlerisches...

    Vor ein paar Jahren am 170er bei meinem Vater im ( einfach ) verschlossenem Carport auf verschlossenem Grundstück: 3 Fahrzeuge parkten dort:

    170er: Stern aus der Kühlerrosette gerissen, Stern auf der Heckklappe abgehebelt, 170er Schriftzug abgehebelt, Lack beschädigt. Den Heckdeckelstern und das "170S" suche ich noch zum annehmbaren Preis. Ist ja nett, daß er nicht den ganzen Kühlerdeckel mitgenommen hat, den Stern gibt es ja recht günstig bei Mercedes.

    Renault AG: Kühlerdeckel aus Messing weg.

    La Licorne: Kühlerdeckel und Tankdeckel aus Messing weg.

    Bei letzten beiden ist eine originale Beschaffung so gut wie unmöglich. Man darf schon dankbar sein, daß nichts weiter beschädigt wurde. Der Heckdeckel braucht allerdings eine Neulackierung, wenn es wieder schick sein soll. X(

    Grüße

    Tom
  • Hallo,

    München, 1994:
    Ein Bekannter saß abends in seinem ganzen Stolz: einem soeben erworbenen 230 E (123), im top Zustand, 1. Hd., vor dem Haus, in welchem seine Freundin wohnte, wartend darauf, dass diese aus der Haustüre kommt und in seinen Wagen steigt.

    Also, er im Wagen, es war dunkel, Licht aus.

    Dann kommt ein junger Mann über die Straße, und bricht ihm den Stern ab. Er, im Auto sitzend, schaut zu. Es ging sehr schnell, innerhalb von 1 Sek war der Stern ab und der Typ ging rasch weiter.
    Jedoch hatte er meinen Bekannten nicht im Wagen gesehen, welcher wiederum gut zu Fuss war ... .

    Also, er hat den jungen Mann sehr schnell erwischt und zur Rede gestellt, welcher wiederum alles geleugnet hat, was sein größter Fehler in diesem Moment war.
    Mein Bekannter war dem jungen Mann körperlich absolut überlegen, und - verständlich - auf 180 ... . Nur die heraneilende Freundin konnte das Schlimmste für den Kerl verhindern.
    Nachdem er ca. 40,- für einen neuen Stern rausgerückt hatte, lies mein Bekannter von ihm ab, und fuhr mit seiner Lady in den Abend.
    Ohne diese Frau wär die Konfliktbearbeitung anders ausgegangen ... .

    Grüße
    Marc
  • Danke für Euer Mtgefühl.
    @ Winfried: der vom Avatar.

    Wäre der Stern abgebrochen, könnte ich mir vorstellen, dass er dann als Trophäe und Statement gegen die bourgeoisen Symbole des militärisch-imperialistischen Komplexes über irgendeinem Bett hängt, oder ein Punk seine Jacke verzieren möchte. Ärgerlich und dumm - aber vielleicht wird der ja irgendwann noch mal schlau.

    Wenn Teile aber von jemandem abgebaut werden der erkennbar Ahnung hat.ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er selbst so ein Auto hat. Und das ist für mich besonders perfide. Man hat dieselbe Leidenschaft und bekommt den Dolch aus einer Ecke in den Rücken, aus der er nicht kommen darf.
    Dasselbe gilt für den zunehmenden Radkappenklau.
    Gruß

    Uli aus S
  • Uli aus S wrote:


    ...Wenn Teile aber von jemandem abgebaut werden der erkennbar Ahnung hat.ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er selbst so ein Auto hat.
    In dem Fall könnte es sein, dass Dein Fahrzeug sogar ausgekundschaftet wurde, ...evtl verfolgt und auf eine passende Gelegenheit gewartet wurde. Ich kann und will mir einfach keinen Oldtimerliebhaber vorstellen, der sowas macht. Das Internet bietet natürlich einfache Absatzmöglichkeiten für derlei Teile. Andererseits werden die Sterne für Dein Fahrzeug für um die 40,00 € angeboten. Das macht doch alles keinen Sinn. Man müsste den Stern irgendwie isolieren und an einen Marderschreck anschliessen. Aber vermutlich würde der Dieb dann das Fahrzeug verbeulen oder zerkratzen.
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    "Das Beste oder nichts?" "...ist immer noch besser als gar NICHTS"

    mercedes(affe)gehrmann-privat.de
  • ...mit Sockel ausgebaut? Sauber. Dann wohl mit offener Haube, wenn der Sockel nicht locker war. Für jemanden, der weiss was er tut, ist eine Motorhaube eines älteren Autos relativ einfach zu öffnen. Selber haben muss er das Fahrzeug dazu nicht, einen Oldtimerliebhaber würde ich gar ganz ausschliessen.
    Einbrecher in Villen haben zumeist auch keine eigene ...

    Mein Beileid Uli, ärgerlich allemal, aber es gibt schlimmeres im Leben.
    Gruß
    Paul
  • In meiner Kundschaft wurde der neuwertige Stern eines S124 sauber mit Sockel komplett demontiert,
    bei verschlossener Haube und ohne Beschädigungsspuren.
    Sehr ärgerlich aber auch meine Achtung!
    Ich denke das solche Zeitgenossen sich das Wissen und Können angeeignet haben, nicht um ihre eigenen Autos zu versorgen,
    sondern um bei Ebay diese zum Teil teurer zu verkaufen als Daimler das macht.
    Offensichtlich passiert das tatsächlich, wie mir der Teileonkel am Tresen verriet.
    Denn seine Kundschaft ist oftmals erstaunt das der neue Stern billiger ist als bei Ebay!

    Wie auch immer, ohne Stern ist blöd,
    mit geklautem auch!

    Dirk
  • Mensch Uli, das ist ärgerlich.
    Ein Grund dafür, dass ich mit dem ersten (Alltags-Baby-)Benz jahrelang mit einer Blende gefahren bin, weil mich das echt geärgert hätte (der war grad mal 4 Jahre alt).
    Meinen ersten Stern (w126) habe ich dann in der Walpurgis-Nacht 2006 in München Obermenzing verloren (auch eher kein Getto). Ich hatte aber trotz kleiner Delle in der Haube noch Glück, weil die Autos vor und hinter mir hatten zerstochene Reifen. Der Stern quasi als Opferanode für geistig zurückgebliebene...
    Seitdem war Ruhe, bis letzten Sommer, da war am S202 der Haubenstern krumm, aber noch da. Merke, wer gut schmiert, der gut fährt.

    Das der Klau gefühlsmäßig wieder zunimmt wird wohl daran liegen, dass Daimler nur noch einen Bruchteil der Autos mit klassischem Metall-Stern ausliefert, der Rest hat entweder einen unpassenden SL-Stern aus Plastik oder irgendwas in Plexiglas eingegossenes.
    Gleiches gilt für Radkappen, gibt es seit Jahren nicht mehr an aktuellen Daimlern. Entweder Alufelge oder Alufelge mit Aufpreis.

    Uwe
  • Hoi Uli,

    so nen Sch**t das. Revoltierende Jungbürger aus der Mittelschicht in retrospektiver Revolte nerven doch eher. Vor 30 Jahren - ok - aber heutzutage - da müssen die nicht auch noch auf Retro machen sondern solten sich lieber zeitgemässen Herausvorderungen stellen. Meinen fetten 600er Stern fahr ich auch nicht mehr täglich herum...

    Gruss
    Olof

    P.s.: Hoffe der Lack blieb heile und Du findest nen scharfkantigen Ersatz...
  • Sehr ärgerlich. Mir ist letztes Jahr was ähnliches passiert. Mal wieder zu Besuch in München gewesen (Westend) und am nächsten Morgen eine große Beule am Kotflügel des S210 (mit Code 260, sprich die Motorisierung konnte nicht der Neidfaktor sein) entdeckt. Bei genauem Betrachten hat man dann die Fußabdrücke auf der Motorhaube gesehen, sprich die haben den Kotflügel als Aufstieg genutzt und sind auf der Motorhaube rumgelaufen. Interessanterweise hat die jedoch keinen Schaden genommen „nur“ der Kotflügel. Ich könnte für nichts garantieren, würde man sojemanden auf frischer Tat ertappen...

    Grüße vom Dorf,
    Markus
  • Irgendwie scheinen die Gene meines Vaters durchzuschlagen.
    Wenn er Nägel und Schrauben brauchte, hat er neue gekauft. Die alten aber, ganz Kriegsgeneration - wenns mal wieder keine gibt, kann man sie gerade klopfen - feinsäuberlich herausgeschraubt bzw. gezogen und in Kisten aufgehoben. Im Laufe seines Lebens kamen so einige Kisten rostiger und krummer Schrauben und Nägel zusammen.

    Eigentlich wollte ich es immer anders machen, ertappe mich aber immer wieder dabei, es genauso zu handhaben. Gut, keine Nägel, dafür aber Rosetten von abgebrochenen Sternen (wer weiss, für was man die stramme Federn mal brauchen kann).


    Vor einigen Jahren gabs in Ornbau als Beifang zu einer (von meiner Frau gewünschten Zitruspresse aus Edelstahl mit Hebelmechanik) einen hässlichen Tischaufsteller mit Mercedesstern.



    Ein Griff in die Kruschtelkiste und ich habe die Wahl zwischen zwei Rosetten von vorhergehenden Attentaten. Siehe da, eine ist sogar noch die große NML-Rosette vom 123er.

    Der, handwerklich zwar begabte, aber geschmacklich begrenzte Bastler des Aufstellers hat den Stern entweder mit Epoxydharz oder einem NATO-getesteten Kleber am Sockel fixiert. Bei 2° Celsius in der Garage und aufkommender schlechter Laune greift man am besten zu schweren Waffen. Dass die Lötlampe neben dem Kleber auch dem Zinn des Sockels den garaus macht, ist unerheblicher Kollateralschaden.



    Jetzt noch die innere Feder mittels eines an der Türangel befestigten Autogenschweißdrahtes soweit durch die äußere gezogen, dass der Splint rein passt und fertig ist die Laube.



    Jetzt hat das lamentieren meiner Frau, dass ohne Stern fahren überhaupt nicht gehe, ein Ende.



    Was lerne ich für mich daraus?

    Das ist eigentlich doch kein Messie bin und das entsorgen anderer kaputter Teile doch noch mal zurück stellen kann.

    Man weiss ja nie, ob man nicht doch noch was davon brauchen kann J.
    Gruß

    Uli aus S
  • Meanwhile in Plochingen:

    Letzte Woche Stern ab am signalroten S124. Netterweise dann unter den Scheibenwischer geklemmt in dem Bereich, den man vom Fahrersitz aus nicht sieht. Hätte ich den Scheibenwischer angemacht...

    Paar Tage später war dann der Heckscheibenwischer mutwillig verbogen.

    Das hier ist nicht die Bronx... Keine Ahnung, was in den Köpfen der Leute vorgeht.
    Gruß
    Eberhard

    VDH in Stuttgart:

    www.vdh-stuttgart.de

    Wissenswertes zum Feinstaubwahnsinn:

    www.ikonengold.de/feinstaub
  • Hallo Leute, ich lass meine Benze sehr ungern im öffentlichen Verkehrsraum stehen , selbst für nur ein paar Minuten mach ich das Hoftor auf und fahr lieber aufs Grundstück anstatt sie auf dem Trottoir stehen zu lassen, klar bei einem Ausflug ist es natürlich anders. Allein die Hunde die immer an meinen Firmenwagen an die Räder p........ , VG Sebastian
  • Apropos Radkappen:
    Am besten mit stärkeren Kabelbindern sichern (vier Stück pro Kappe).
    Die gibt es auch aus (neben Kunststoff) Metall.
    Einen derartigen Seitenschneider hat nicht jeder Klauer dabei.
    Grüße
    Marc
    P.S. Einem Bekannten hat man den Volkswagen - Schriftzug an seinem T2a abgehebelt, so dass die ganze Klappe neu lackiert werden mußte ... .