W180/220S Restauration Faltschiebedach

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • W180/220S Restauration Faltschiebedach

    Hallo,

    mein Faltschiebedach wird nun für den späteren Einbau aufbereitet.
    Hierzu bereitet mir zunächst den Ausbau des Verschlusshakens zum Zwecke der Neuverchromung Schwierigkeiten.

    Weiß jemand wie ich den ausbauen kann?

    Anbei ein Teilbild des verbauten Hakens am vorderen Dachspriegel.

    Teilbild, da das Gesamtbild zu groß gewesen wäre für den Upload.

    Ich habe die 4 Schrauben der Platte gelöst (2 rechts sichtbar) und
    die Zierplatte am Veschlusshaken (auf dem Bild nicht sichtbar)

    Die sichtbare große Verschlussplatte lässt sich aber nicht abheben.

    Rechts unten befindet sich eine Niete (gelblich).
    Davon gibt es mehrere über die ganze Breite des Spriegels verteilt.

    Muss ich wirklich die Nieten aufbohren, oder wie bekomme ich den Haken da raus?



    Weiteres Thema Windfangkeder:

    Ich habe nun einen Sattler, der das Material für das Faltschiebedach aufspannen kann.
    Da auch der Himmel neu gemacht werden muss, lasse ich auch die Windfangkeder entsprechend anfertigen.

    Gibt es eine Doku welche Windfangkeder es im Auslieferungszustand gab?
    Er hat unter anderem ein Fischgrätenmuster, das an sich gut zum Himmel passt.
    Gab es solche Fischgräten Windfangkeder (Weiß/Grau) damals?

    Mein aktueller Himmel und die Keder sind sicher nicht Original.
    Das Material schaut aus wie von einem kurz geschorenes Schaf :)

    Ergänzung: Bild Windfangkeder Fischgräte/ZickZack

    Vielen Dank und viele Grüße
    Michael
    Bilder
    • VerschlussHaken.jpg

      1,49 MB, 1.560×3.383, 62 mal angesehen
    • WindfangKeder1.jpg

      1,1 MB, 3.205×1.973, 18 mal angesehen
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Wenn die vier Schrauben gelöst sind, läßt sich Verschlussplatte abheben. Vielleicht ist sie bei dir verklebt. Der Haken selbst ist verstemmt, mit Gewalt raus, einen neuen Niet drehen und wieder verstemmen. Das Gestänge, an dem der Haken hängt läßt sich nach meiner Erinnerung (ich bin mir aber nicht sicher) seitlich rausziehen.

    Hast du meine PN mit dem Artikel, die ich dir vor einiger Zeit geschickt habe erhalten?

    Grüße Udo
  • Hallo Udo und Michael

    vielen Dank für die Antworten und die Bilder!

    Meine Deckplatte ist nicht verklebt, sie ist lose, aber klemmt irgendwo.
    Ich schaue mir das heute noch mal an. Leider sind die Spalte zu klein, als dass man rein schauen kann.

    Vielleicht hilft ja sanfte Gewalt. Mal sehen. Die Bilder halfen aber schon mal.
    Den Hanna'schen Link habe ich erhalten, ja, Danke sehr!

    Zu den Kedern:

    Die scheinen ja Uni gewesen zu sein.
    Kann aber auch abhängig von der Himmelfarbe gewesen sein, was wiederum vom Farbton der Außenlackierung abhängig sein könnte.
    Kann, wenn, könnte, ...

    So wichtig ist das Thema ja nicht , aber wenn ich es noch klären kann, ob so ein ZickZack auch mal en Vogue war, wäre es schön. Ich traue mich das ja fasst nicht zu diskutieren hier, so penibel erscheint mir das :). Naja, man sehe es mir hoffentlich nach :)

    Kennt jemand diese ZickZack-Keder in der Original-Ausstattung oder waren die immer Uni-Farben?



    Viele
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Hallo Hakan,

    danke, die Bilder haben geholfen.

    Die verchromte Zierplatte direkt am Haken war zwar gelöst, diese hat aber keinen Einfluss auf den Ausbau der großen Platte.

    Das Gestänge hatte ich noch nicht gelöst. Das hatte auch keinen Einfluss auf die Platte.

    Jetzt habe ich sie draußen.

    Bei Dir ist die Aluschiene vom vorderen Spriegel schon runter.
    Ist die zusätzlich zur Verschraubung auch noch genietet?
    Bzw. muss ich die Nieten raus schlagen?

    Ich habe einen kleinen Unterschied zwischen Deinem und meinem Dach am Gestänge gefunden.
    Nur zur Darstellung des Unterschiedes hier die Bilder.

    Vielen Dank
    Michael
    Bilder
    • GestängeLinksDetail.jpg

      390,02 kB, 1.240×880, 14 mal angesehen
    • HakanDetail.jpg

      18,12 kB, 210×146, 118 mal angesehen
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Hallo Michael,

    ich habe mir dein Bild "Verschlußhaken" noch mal genau angesehen. Die Verschlussplatte sieht bei dir anders aus als bei mir. Ich glaube auch, 2 Schweißpunkte entdeckt zu haben. War auf dieser Verschlussplatte noch eine Abdeckung aufgeschraubt? Möglicherweise läßt sie sich nicht ohne weiteres abheben.

    Wie ich das Dach genau auseinandergenommen habe, weiß ich nicht mehr. Nur das es selbsterklärend und unproblematisch war.

    Grüße Udo
  • Hallo Udo,

    ja, es wäre auch unproblematisch gewesen.

    Der Zahn der Zeit hatte an einer den beiden unteren Senkkopfschrauben gefressen.
    Eine der beiden Schrauben war für mich augenscheinlich gar nicht mehr vorhanden.

    Aber dem war nicht so. Vom Senkkopf war nur noch ein Rumpf vorhanden und hatte die Platte aber
    noch festgehalten.

    Ich konnte sie über den "Restgewindestift" gerade noch so lösen. Puh!

    Die Schweißpunkte sind wohl mal besser, mal schlechter gesetzt. Dienen aber nur der Befestigung für die Führungsplatte
    innen am Deckel für den Griff.

    Vielen Dank
    Michael
    Bilder
    • VerschlussPlatte2.jpg

      1,25 MB, 1.940×1.778, 12 mal angesehen
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Mit "Aluscheine" gehe ich davon aus, dass du #36 meinst?! Soweit ich mich erinnere, waren nur Schrauben beteiligt. Aber meine Erinnerung könnte mich hier versagen.

    Das war ein interessanter Unterschied. Ich hatte zwei verriegelnde Bögen zur Hand und keiner hatte das. Soweit ich in meinen Bildern sehen kann, habe ich dafür nicht einmal die Löcher im Verschlussspriegel. Was tut es?

    Sicherlich gibt es mehrere Versionen dieses Daches, es wäre interessant, eine Liste der Unterschiede zu sehen, zu welchen Autos / Jahren sie ursprünglich gehörten.


    Es wäre interessant, "Hannas Link" zu sehen. Wenn es in Ordnung ist, könntest du es als PM senden.



    Håkan
    Håkan Johansson aus Stockholm, Schweden
    mb219.com
  • Hallo Hakan,

    ja, ich meine #36. Ich habe alle Senkkopfschrauben gelöst.

    Da bewegt sich aber nichts und es sind Nieten von oben sichtbar.
    Kann aber sein, dass die Schiene auch noch verklebt ist.

    Mal sehen.

    Die Löcher sind zum Drehen der Scheibe, anstatt Sechskant. Da muss man wohl einen Stift einsetzen und dann
    mit den Stift die Scheibe drehen.

    Mein Dach stammt von einem frühen 220S. Es muss mindestens 2 Dächer gegeben haben.
    Version 1, dass direkt am Fahrzeug verschweißt wurde und eine spätere Version 2 die zusätzlich
    noch einen Einbaurahmen (Kassette) hatte.

    Dein Dach ist ja von einem 219er und ist damit 7cm kürzer.
    Beim 219er weiß ich nicht, ob es auch eine Einbaukassette gab.

    Viele Grüße
    Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Ich habe tatsächlich über das rot markierte Ding in deinem Bild gesprochen. Die unterschiedliche Nuss war ein zu kleiner Unterschied :-).



    Es gibt mehrere Versionen des Daches. Hier ist ein anderes Dach, von dem gesagt wird, es sei ein späteres Modell. Oder wenn das die 220, längere Version ist?!



    Mein Dach ist eigentlich von einem 190er genommen, aber ja, kürzer.
    Håkan Johansson aus Stockholm, Schweden
    mb219.com
  • Ah, verstehe,

    das Rot markierte ist der Rest eines abgebrochenen Federbleches, dass die Außenhaut aufspannt.
    Ich dachte auf deinem Bild war das schon abmontiert, deswegen habe ich es nicht erwähnt.

    Soweit ich das jetzt schon beurteilen kann ist das auf deinem Bild die jüngere Version und hat die Kassette
    am Dach angeschweißt.
    Die Älteren hatten diese Kassette (Einbaurahmen) nicht.

    Viele Grüße
    Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Hallo,

    ich bin noch unentschlossen den Niet am Verschlusshaken rauszu schlagen/bohren.
    Der Haken sieht nicht so übel aus bei mir und mit ein wenig Feinschliff und Politur
    evtl. vertretbar. Allerdings wenn ich dieses Zeit- und Geldinvest jetzt mach, dann ärgerts mich später vielleicht
    es nicht gemacht zu haben.

    Ich überlege noch, ob ich es meiner Nachwelt evtl. leichter mache und einen Bolzen mit Nut drehe und das ganze per
    Beilagscheibe und Sprengring wieder verschließe.

    Die Kräfte sollten ja nicht so groß sein, als dass ein Sprengring den Bolzen nicht auch an Ort und Stelle hält.
    Platz scheint genug vorhanden zu sein.

    Habt ihr eine neue Niete gedreht und diese neu verschlagen?

    Grüße
    Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Hallo,

    neu gedreht und verschlagen. Bei der Bolzenlösung muss du probieren ob genug Platz ist und der Bolzen nicht am Gestänge schleift bzw. dieses blockiert. Auf jeden Fall verbessert sie die Funktion nicht. Wenn der Haken noch halbwegs o.K. würde ich ihn sauber machen und gut ist, oder willst du den nächsten Concours gewinnen.

    Grüße Udo
  • Hallo Udo,

    da ist genügend Platz für die Bolzenlösung.
    Ist keine Verbesserung, nur eine Erleichterung bei potentiellen Wiederausbau.
    Sprengring lösen und Haken abziehen.

    Nein ich will weder Concours, noch Konkurs.
    Aber jetzt habe ich das Ding offen und das ist jetzt schon verlockend.

    Jetzt fällt mir noch eine einfachere Lösung ein.
    Niet auf den ursprünglichen Durchmesser von der einen Seite abschleifen
    dann Gewinde in den Niet schneiden und danach Platte verschrauben.

    Auch dafür wäre Platz. Dann muss der Niet nicht rausgeschlagen werden.




    Grüße
    Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.