Es werde Licht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Es werde Licht

    Hallo zusammen.
    Bei meinem Coupe, w111 ist das Abblendlicht eine Katastrophe. Ich hab schon die Nightbraker Birnen, aber im Grunde sehe ich fast nichts in der Dunkelheit. Das Fernlicht ist sensationell mit den gleichenBirnen. Gibt es bessere Reflektoren oder Tricks, mit denen man auch noch im dunklen fahren kann.

    Im voraus besten Dank für eure Mühen.

    BG Ralf
  • Hallo Ralf,

    gehe ich Recht in der Annahme, dass Du Exportscheinwerfer mit H1 Leuchtmitteln verbaut hast? Ich fahre die selbe Kombination und kann mich eigentlich nicht beschweren. Mit modernen Freiflächenscheinwerfern kann man die Leuchten zwar nicht vergleichen, aber für die damalige Zeit finde ich die Ausleuchtung nicht schlecht. Die Scheinwerfer sollten allerdings penibel eingestellt werden und die Gläser sollten sauber und beschlagfrei sein, das ist oft nicht der Fall. Genauso häufig sind die Reflekoren verschmutzt oder beschlagen, das ist einer vernünftigen Lichtausbeute natürlich nicht gerade zuträglich.

    Die Reflektoren lassen sich nicht einzeln austauschen, im Ernstfall muss die komplette Leuchte für das Abblendlicht getauscht werden. Der relativ kleine Durchmesser der Leuchten lässt aber kaum Spielraum für Verbesserungen, umso wichtiger ist deshalb wie gesagt der Zustand und die korrekte Einstellung der Teile.

    Mit freundlichen Grüßen
    Maik.
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)
  • Hallo, Ralf

    vermutlich sind die Reflektoren blind. Sollltest Du auf die serienmäßigen EU-Leuchten umstellen (was meiner Meinung nach deinem Coupé auch besser stehen würde), dann würde ich dir die Osram Haloroad-Birnen empfehlen. In Verbindung mit neuen Reflektoren ist das ein deutlicher Unterschied.

    Gruß

    Ulli
    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de
  • Ha!

    Ich empfehle die Werbung für den Ponton aus den 56ern zu lesen.

    Dort wird die neue Technologie der BOSCH Scheinwerfer als "taghell" heroisiert :)

    Ich bin jedesmal erheitert, wenn ich sie in der Dämmerung einschalte.

    Sind sie schon an? Nee, kann nicht sein, oder doch?

    Irgendwann gegen Mitternacht, wenn dann auch keine Straßenbeleuchtung mehr mein taghelles Scheinwerferlicht stört
    ist es dann erkennbar: Ja - sie sind an :)

    Viele Grüße
    Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • kama92 schrieb:

    Hallo Ralf,

    gehe ich Recht in der Annahme, dass Du Exportscheinwerfer mit H1 Leuchtmitteln verbaut hast? Ich fahre die selbe Kombination und kann mich eigentlich nicht beschweren. Mit modernen Freiflächenscheinwerfern kann man die Leuchten zwar nicht vergleichen, aber für die damalige Zeit finde ich die Ausleuchtung nicht schlecht. Die Scheinwerfer sollten allerdings penibel eingestellt werden und die Gläser sollten sauber und beschlagfrei sein, das ist oft nicht der Fall. Genauso häufig sind die Reflekoren verschmutzt oder beschlagen, das ist einer vernünftigen Lichtausbeute natürlich nicht gerade zuträglich.

    Die Reflektoren lassen sich nicht einzeln austauschen, im Ernstfall muss die komplette Leuchte für das Abblendlicht getauscht werden. Der relativ kleine Durchmesser der Leuchten lässt aber kaum Spielraum für Verbesserungen, umso wichtiger ist deshalb wie gesagt der Zustand und die korrekte Einstellung der Teile.

    Mit freundlichen Grüßen
    Maik.
    Hi Maik,

    Die Reflektoren sind neu, allerdings waren allerdings sehr billig. Die Leuchtmittel sind Osram Nightbraker, Ich weiss nicht sicher ob H4 oder H7. Mich wundert es so, das die gleichen Birnen beim Fernlicht, mit dem gleichen Durchmesser, überragend hell sind und beim Abblendlicht nur lahme Funzeln. Ich hatte gehofft, es gibt einen Trick.
  • Hallo Ralf,
    kann eigentlich weder noch sein.
    die Euroscheinwerfer in Sealel Beam Optik sind normalerweise mit H1 Brennern bestückt.
    H1 ist länglich, bekommt die Masse über den Körper (was ein nicht unerheblicher Schwachpunkt dieser Konstruktion ist)
    und hat eine feste Flachsteckfahne für die Plusversorgung.
    Überprüfe die Masseversorgung des Abblendreflektors und die Fassung auf Übergangswiderstand.
    Gruß HaWA
  • Guten morgen,
    noch mal zum Verständnis. Ich habe neue Exportscheinwerfer aus der Bucht. 4 Stck 80/€. Die Leitungen wurden schon umgerüstet und Masse liegt als Kabelverbindung auf. Alle 4 Scheinwerfer sind mit neuen Osram Nightbraker H4 Leuchtmitteln bestückt.

    Das Fernlicht ist ultra hell, das Abblendlicht wirklich müde. Nach meinen Verständnis kann es dann weder der Durchmesser, noch der Reflektor noch die Masseverbindung oder die Sicherung sein, weil das doch dann für alle gelten müsste. Oder hab ich einen Denkfehler?

    BG Ralf
  • HaWa schrieb:

    Hallo Ralf,
    kann eigentlich weder noch sein.
    die Euroscheinwerfer in Sealel Beam Optik sind normalerweise mit H1 Brennern bestückt.
    H1 ist länglich, bekommt die Masse über den Körper (was ein nicht unerheblicher Schwachpunkt dieser Konstruktion ist)
    und hat eine feste Flachsteckfahne für die Plusversorgung.
    Überprüfe die Masseversorgung des Abblendreflektors und die Fassung auf Übergangswiderstand.
    Gruß HaWA
    Vielen Dank HaWa, ich hab die Exportvariante mit einer neu erscheinenden Verkabelung mit H4. Masse kommt bei mir aus dem Kabelstrang. Und weil er auch die Fernlichter versorgt und das gut, gehe ich davon aus das das passt.

    Ich werde das aber am WE noch mal zerlegen.
    Vielen Dank
    Ralf
  • HaWa schrieb:

    Hallo Ralf,
    kann eigentlich weder noch sein.
    die Euroscheinwerfer in Sealel Beam Optik sind normalerweise mit H1 Brennern bestückt.
    H1 ist länglich, bekommt die Masse über den Körper (was ein nicht unerheblicher Schwachpunkt dieser Konstruktion ist)
    und hat eine feste Flachsteckfahne für die Plusversorgung.
    Überprüfe die Masseversorgung des Abblendreflektors und die Fassung auf Übergangswiderstand.
    Gruß HaWA
    Klingt nach nicht "originalen" AutoPal aus Indien. Oben sind H4 Einsätze mit H4 und Standlicht, unten sind H1 mit Fernlicht.
    Also weder Bosch noch Hella mit H1.

    Meiner Erfahrung nach sind die Stecker mit den Neusilberkontakten und korrodierte Kabel an den Verschraubungen Ursache für einen herben Spannungsabfall.
    Kontakte der Stecker reinigen, Kabel neu abisolieren und mit Fett "eingeschmiert" verschrauben. Bei mir stieg die Spannung im Betrieb von ca. knapp 11V auf fast 13 V an. Die Birnenleistung stieg damit rechnerisch von 40W wieder auf 55W an.

    H1 habe ich die Philips Night Vision mit 100% mehr Lichtleistung drin (gibts auch mit 130% mehr).
    Gegen LEDs oder Xenon sind die natürlcih trotzdem Funzeln, aber es ist erheblich besser geworden.

    Und wenn Du an die Umrüstung auf LED-Leuchtmittel - zumindest beim H4 denkst - die sind nicht zugelassen.
    Die einzigen, die lt. Test beim ADAC nicht blenden und ansich zulassungsfähig wären, sind die Philips Ultinon und die Nichteye. Bloß die Philips kosten je nach Stärke 160% 130 Euro und 200% rund 180 Euro. Ob es das wert ist?

    s. adac.de/infotestrat/technik-un…geId=8749&quer=led-lampen

    Zitat u.a.
    Die Untersuchung von Abblendscheinwerfern verschiedener Fahrzeuge in einem Lichtkanal, ausgestattet mit LED-Retrofits, hat ergeben, dass LED-Lampen Halogenlampen ersetzen könnten und durch eine bessere, aber trotzdem blendfreie Ausleuchtung der Fahrbahn einen Sicherheitszugewinn auch für Bestandsfahrzeuge erreicht würde.

    Gruß
    Christian
  • Olof K schrieb:

    Moin,

    Welche Watt-Angaben haben denn die Birnen für Abblend- und Aufbblendlicht. Es gibt ja auch welche im Graumarkt, die zB. beim Fernlicht die Grenzwerte überschreiben und da mit 100+ Watt feuern. Bei Abblend dann die 40 Watt oder was erlaubt ist....

    Gruss
    Olof
    Hi, Olof,,die Dinger hab ich auch mal drin gehabt. Völliger Schrott. Die Dinger werden so heiß. dass die Glaskolben anfangen zu schmelzen und absacken. Dann blenden die auch noch den Gegenverkehr.
    Abgesehen davon sind die auch nicht viel heller. Im Gegenteil: Meist sind die Leitungen vom Querschnitt auch noch überfordert und werden warm. Dann haben die bei den 9A auch noch Verlustleistung.
    Dann lieber die 30 bis 35W LEDs . Da muss man aber aufpassen, dass die die richtige Arretierung haben (Bei H1 mit den Nippeln, China-Brenner sind häufig ohne und verrutschen durch Vibrationen, oder H4 mit Bajonett-Befestigung und nicht mit Adapter-Klemm-Sockeln).
    (hat keiner gesehen, dass ich das geschrieben habe).
    Bei Nebel, vielleicht auch bei Fernlicht kann man die nehmen, bei Abblend kriegt man aber Ärger, wenn die streuen und die NoName tun das..

    Gruß
    Christian
  • Moin,

    ich habe bei mir lediglich im /8 die Bilux durch Halogenbirnen ersetzt. Das reicht mir. Ich habe aber auch fitte und saubere Reflektoren und halte mein Scheinwerferglas von innen sauber.

    Mir kamen die Graumarktbirnen in den Sinn, weil die den scheinbar krassen Unterschied zwischen Abblend- und Aufblendlicht erklären könnten. Oder gab es schon eine Lösung und ich hab die überlesen?

    Gruss
    Olof
  • Hallo Ralf,

    thomasj schrieb:

    dann nimm Dir doch mal ein Multimeter und miss die Spannung bei laufendem Motor und Abblendlicht-ana) direkt an der Glühbirne/am Stecker
    b) an den Batteriepolen

    Die Differenz gibt dann Aufschluß über den Spannungsverlust unterwegs.
    hast Du die Spannungen gemessen?

    Ich denke eine konstruktive Fernhilfe ist nur möglich wenn die Ratschläge befolgt werden und Rückmeldung erfolgt.

    Viele Grüße,
    Hagen
    .