Kompessionstest und Ventile einstellen 240D

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Kompessionstest und Ventile einstellen 240D

    Hallo in die Runde,

    vorgestern hatte ich mir einen Kompressionstester ausgeliehen und meinen W115 240D Motor geprüft.

    Ergebnis war, dass...

    1. Zyl: 29,5 bar
    2. Zyl. 27 bar
    3. Zyl. 31 bar
    4. Zyl. 30,5 bar

    Also Zylinder 2 ist auffällig mit nur 27 bar.

    Gestern hab ich dann (weil eh gerade der Ventildeckel runter ist) die Ventile nochmal überprüft, obwohl diese zuletzt im Januar diesen Jahres eingestellt wurden.

    Ergebnis:

    1. Zyl: Auslass: 0,30 Einlass: 0,05
    2. Zyl. Auslass: 0,30 Einlass: 0,00
    3. Zyl. Auslass: 0,30 Einlass: 0,05
    4. Zyl. Auslass: 0,30 Einlass: 0,10

    Hat jemand Erfahrung und kann abschätzen, ob der schlechtere Kompressions-Wert des 2. Zylinders an dem zu engen Ventilspiel liegen kann. Also quasi, ob das verstellte Ventil 3 bar ausmachen kann.
    Jetzt hab ich die Ventile zwar eingestellt, aber den Komp.Tester kann ich mir nicht nochmal ausleihen, ich will die Werkstatt nicht überstrapazieren.

    VG
    Tommes
  • Damit sich potentielle Ablagerungen zwischen Ventil(teller) und Ventilsitz (im Zylinderkopf) lösen, und so dass Ventil wirklich satt schließt.
    Du könntest dann auch nochmals das Ventilspiel messen, vielleicht hat es sich sich nochmals verändert.

    Nach meiner Beobachtung wird das Spiel kleiner, wenn ein Wagen, welche oft nur Kurzstrecke gefahren wurde, mal länger auf die Autobahn darf, da sich die Ablagerungen lösen und das Ventil dann ebnen "satter / besser / dichter" im Zyko anliegt.

    Grüße
    Marc
  • Hmm darf ich mal fragen was der Grund für den Kompressionstest war? Bei zu kleinem Ventilspiel könnte ich mir nur Vorstellen dass er vielleicht nach scharfer Fahrt und dann Leerlauf leicht Ruckeln könnte.

    Mit neu eingestellten Ventilen und solchen Traumwerten muss der Motor doch Spitze laufen.

    Mein 200D hatte ich vor einigen Jahren mal gemessen 25, 19, 17, 13 und mag bei 0° nur noch nach langen Glühen und gut zureden starten. Zum Glück fahre ich den nur im Sommer... :rolleyes: :D

    Grüße, Steffen
    Wir sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere uns haben wollen!
  • Steffen_diesel wrote:

    Hmm darf ich mal fragen was der Grund für den Kompressionstest war? Bei zu kleinem Ventilspiel könnte ich mir nur Vorstellen dass er vielleicht nach scharfer Fahrt und dann Leerlauf leicht Ruckeln könnte.

    Mit neu eingestellten Ventilen und solchen Traumwerten muss der Motor doch Spitze laufen.

    Mein 200D hatte ich vor einigen Jahren mal gemessen 25, 19, 17, 13 und mag bei 0° nur noch nach langen Glühen und gut zureden starten. Zum Glück fahre ich den nur im Sommer... :rolleyes: :D

    Grüße, Steffen
    Hi Steffen,
    Grund für den Kompressionstest war, dass der Motor qualmt. Besonders bei etwas mehr gasgeben. Wenn man wenig gas gibt wars ok.
    Daher dachte ich, dass evtl. der Motor fertig sei. Und deshalb der Kompressionstest.

    Aber jetzt weiss ich, dass die Steuerzeiten total daneben sind. Und dass auch die ESP den Unterdruck nicht 100%ig hält. Außerdem ist der Förderbeginn auch daneben (vermutlich bedingt durch die gelängte Steuerkette).

    VG
    Thomas
  • Hi Thomas,

    ja das macht Sinn. Müsste man mal überlegen warum die Steuerzeiten so daneben sind, vielleicht nicht nur durch Kettenlängung, das wären nur ein paar Grad. Wenn die Membrane in der ESP ein Löchlein hat läuft der Motor immer mit zu viele Füllung weil der Unterdruch die Regelstange nicht genug richtung Stop im Teillast / Leerlauf zieht, Tauschen ist ein Gefummel.
    Tipp: Wenn Du die 4 Schlitzschrauben vom Regler nach gefühlt tausendmal Abrutschen raus hast, nimmst Du in der gleichen Größe Torx Schrauben zum Zusammenbau. Ist nicht original, aber in der Position wesentlich besser zu hantieren als die Schlitzschrauben.


    Grüße, Steffen
    Wir sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere uns haben wollen!
  • Hi Steffen,
    Ja, ich bin auch gespannt, ob mit der neuen Kette und neuem Nockenwellenrad die Steuerzeiten dann passen.
    Die Membrane der ESP habe ich auch schon verdächtigt. Die ist aber ok. Habe die ESP bereits ausgebaut. Die Dichtungen an der Achse im Reglergehäuse waren undicht. Hab ich bereits erneuert.

    VG
    Tommes
  • Hallo Hawa,
    ich glaube du verwechselst da was.

    Wenn die Membrane in der ESP defekt ist, dann kann der Unterdruck aus dem Klappenventil (Ansaugluft) die Membrane nicht genügend zurückziehen, und somit ist das Gemisch zu fett.

    Ergebnis ist, dass der Motor zu Fett läuft und qualmt.

    So zumindest habe ich das mehrfach gelesen.
    Auch ein KFZ Meister der sich gut auf alten Benzen auskennt hat mir den Tipp gegeben, wenn der Wagen qualmt, könnte die Membrane in der ESP gerissen sein.

    Du schreibst "Das Vacuum zieht in Richtung Fett" ...... das wäre ja genau das Gegenteil.

    VG
    Tommes
  • Ich werde aus diesen WHB Speicherorten nicht schlau.

    Ich hab jetzt im Memberbereich nach dem WHB gesucht in dem dein o. g . Bild drinnen sein soll.
    Ich finds nicht ?(


    In Minute 38:40 wird genau erklärt wie die Pneumatische Unterdruck Steuerung mit der Membrane funktioniert. Sehr interessant. Hier kann man genau sehen, dass die Membrane bei viel Gasgeben und höherer Drehzahl die Spritmenge reduziert.

  • Tommes wrote:

    Ich werde aus diesen WHB Speicherorten nicht schlau.
    Hallo Thomas

    ich gebe zu, wenn man sich mit den unendlichen Weiten der vdh Seiten nicht intensiv beschäftigt hat, ist es nicht einfach die richtigen Dokumente für sein Fahrzeug zu finden. Es ist nun mal wie es ist. Andererseits möchte ich hier an dieser Stelle zu bedenken geben, dass es im Flipbook- und Downloadbereich einen riesigen Wissensschatz gibt, der mit keinem anderen Markenforum auch nur annähernd vergleichbar ist. Die Dokumentensammlung wird immer umfangreicher. Ich habe fast zwei Tage benötigt, alle Ecken aufzufinden, in denen Unterlagen für meinen W 112 liegen. Daraus habe ich dann speziell meine persönliche Linkliste für den W 112 gebaut. Der Aufwand hat sich gelohnt, denn heute weiss ich wo ich konkret hinklicke wenn ein Problem am Fahrzeug besteht.

    Du hast einen W115 240D, welches Baujahr und welche Fahrgestellnummer ( die letzten 6)?
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    "Das Beste oder nichts?" "...ist immer noch besser als gar NICHTS"

    mercedes(affe)gehrmann-privat.de
  • Hallo Winfried,
    die Wissenssammlung die der VDH anbietet ist definitiv gigantisch.

    Aber ich persönlich hab echt so meine Probleme das richtige zu finden. Vorallem wenn ich das passende WHB suche.

    Ja, ich hab ein /8 240D (Fg-Nummer 115117xx114905) Warum fragst du nach der Nummer?

    VG
    Tommes
  • Hallo Thommes

    Ich mache anhand dieses Beipiels, also Deines Fahrzeugs mal einen Beitrag wie man vorgehen könnte um alle Doumente parat zu haben. Evtl. fndet sich ja noch der eine oder andere und macht das für andere Modelle. Hilfe zur Selbsthilfe.

    :)
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    "Das Beste oder nichts?" "...ist immer noch besser als gar NICHTS"

    mercedes(affe)gehrmann-privat.de