Angepinnt ... was wäre wenn ...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ... was wäre wenn ...

    Neu

    Ornbau Nachbesprechung vdhOpen 2018:
    Wir hatten die anfängliche Schnappsidee eigentlich nur so in den Raum gestellt. Sind dann aber dem flüchtigen Gedanken nicht nur nachgehangen, sondern haben uns dann ernsthaft überlegt einen ausrangierten Kofferaufbau anzuschaffen.
    Der Auslöser war die Einsicht, dass wIr einfach keine Bierbankgarnituren mehr von einem Eck ins andere schleppen wollten. Zu Pfingsten mussten wir erstmalig die komplette Biergartenbestuhlung einmal quer durch Ornbau karren, sonst wäre das Flair des mühevoll errichteten Zirkuszeltes völlig zerstört gewesen. Anfänglich war es der komplette Bestand an Stühlen und Tischen, die wir in die neu geschaffene Szene rückten, dann zogen wir vdh-gesteuert los und holten auch die Beschilderung, Feuerschalen, Werkzeuge, Aschenbecher und all das was sonst noch fehlte.
    Immer mit einem markanten Fluch im Hinterkopf, denn uns war natürlich bewusst, dass wir das ganze Getöns auch wieder zurückschaffen müssten.



    Diese vdhtypische und systemgeschuldete Plackerei ließ sich auch während der Nachbesprechung zu vdhOpen2018 nicht mehr schönreden. Da die Tendenz schon vorher einstimmig in die Richtung ging, dass wir die enormen Vorteile der Bewirtung, die wir ja komplett auf die Festwiese verlagert hatten, auch zukünftig nutzen wollten, musste die Möglichkeit einer mobilen Einlagerung geschaffen werden. Da Band, Bühne, Zelte ähnlich zeitintensive jährlich anfallende Aufbauposten darstellen, kam zum anfänglichen Gedanken, des Koffersaufbaus, der Container, dann der Plattformhänger, ein Showtruck und am Ende (mit Hinblick zur Oldtimerei) ein Airstream-Wohnwagen mit aufs Tableau. Der Kühnste unter uns brachte als logische Konsequenz dann einen offenen Doppeldecker ins Spiel, denn dann könnte man den Auftritt der Band auf die Aussichtsplattform verlegen und würde sogar den mühevollen Aufbau der Bühne einsparen.

    Spätestens ab diesem Zeitpunkt hängten wir alle an den LapTops oder dattelten am Handy herum und klickten uns angespannt durch die Ergebnisse der Suchmaschinen. Erst als die brutale Realität, die sich in Form der astronomischen Summen die für derartige Objekte aufgerufen wurden, wieder die Oberhand gewann, kehrten wir missmutig in die Diskussionsrunde zurück. Ja tatsächlich, wir hatten uns kurzfristig in einem nicht bezahlbaren Lösungsansatz verheddert und gingen dann reichlich desillussioniert zur Tagesordnung über ...
    gruß stuempfig

    mercedesclubs.de

    Wenn etwas nur funktionieren kann, sofern sich alle daran halten, dann funktioniert es nicht.
  • was wäre wenn ... Kitzmann verkauft ...

    Neu

    Ich hatte zwar im Regionalteil gelesen, dass Kitzmann (inzwischen über 300 Jahre alt) seinen Betrieb einstellen würde und im Nachgang in großen Teilen an die Kulmbacher Brau AG verkauft werden sollte, aber den in fränkischen Gefilden relativ bekannten Fuhrpark hatte ich nicht mehr auf dem Schirm. Erst als mich Martin Lenk anrief und mir frustriert erzählte, dass der geliebte 50er Bierfasshänger, der seit kindheitstagen schon auf etlichen Märkten laut polternd hinter stattlichen Rössern hergezogen wurde, nun den Besitzer gewechselt hat, wurde ich hellwach. Auch den Verbleib des grünen Magirus-Drehleiterwagens konnte er sich nicht mehr erklären, aber ... und dabei hielt er für zehn Sekunden lang die Luft an ... dass der Doppeldecker noch in deren Besitz sei, wisse er zu einhundertundzehn Prozent.



    Ab diesem Telefonat war dann auch ich im Spiel. Wir forschten, telefonierten, hofierten und stellten fortan unser Interessensduftwässerchen in den fränkischen Nachthimmel. Es gibt eine fränkische Bauernweisheit die besagt, dass solange die Glocken noch läuten, die Messe noch nicht gelesen sein kann. Und tatsächlich, Martin stellte den Kontakt zu Kitzmann her, ich schrieb die Emails und erklärte darin was für uns Franken Herzensangelegenheiten bedeuten, was den vdh gedankenschwanger in die Trächtigkeit getrieben hat und warum wir nur einen Bruchteil dessen bieten könnten, was so ein Doppeldecker wohl wert sein würde.

    Inzwischen wurde unter vorgehaltener Hand gemunkelt, dass weitere Brauereien mit sehr lukrativen Angeboten nicht gegeizt hätten. Trotzdem haben wir uns weiter bemüht, die Vorzüge einer kameradschaftlichen nicht schlagenden, T-Shirt-tragenden Verbindung in den Verhandlungsraum gestellt. Dass wir uns trotz hingebungsvollem und leidenschaftlichem Bemühens keinerlei ernsthafte Hoffnungen gemacht haben, ist selbstredend. Deswegen sind wir, wie ihr euch vorstellen könnt, zum Ende hin aus allen Wolken gefallen, als man uns lapidar per Email die Nachricht zukommen ließ, dass der vdh den Zuschlag bekommen hätte. Womit wir bei einer weiteren fränkischen Weißheit angelangt wären, die im erweiterten Sinne wie folgt lautet: Wenn der Einwurf passt, dann schießt das Geld keine Tore mehr.

    Wie dann gestern der Abtransport vonstatten ging ist eine Geschichte für sich, die könnt ihr dann in der nächsten Clubzeitung lesen ...

    Doch genug auf die Folter gespannt: Hier die Daten und Bilder zu unserer Neuerwerbung:

    • British Leyland Mark III 0961
    • Baujahr 1925
    • 1951 für 100000 Mark renoviert und umgebaut mit Gastronomie im Erdgeschoss
    • 9,6 Liter Hubraum
    • 129 Horsepower
    • H-Zulassung - Tüv Februar 2019
    • 8650 kg Eigengewicht
    • L x B x H - 7950 / 2350 / 3610
    • EZ England 4.6.1925
    • EZ Deutschland 1.7.1951
    • SO.KFZ Beförderung von Personen im Zapfraum nicht zulässig
    Bilder
    • kitzmann00.jpg

      2,24 MB, 3.475×3.021, 90 mal angesehen
    • kitzmann01.jpg

      2,43 MB, 3.157×2.916, 84 mal angesehen
    • kitzmann02.jpg

      2,24 MB, 3.807×2.165, 82 mal angesehen
    • KitzmannDoppeldecker01.jpg

      1,8 MB, 3.019×2.171, 103 mal angesehen
    • KitzmannDoppeldecker02.jpg

      2,19 MB, 2.966×2.394, 97 mal angesehen
    • KitzmannDoppeldecker03.jpg

      1,61 MB, 2.832×2.185, 91 mal angesehen
    • kitzmannFremdstarter.jpg

      2,32 MB, 3.491×2.523, 87 mal angesehen
    • kitzmanninnen01.jpg

      3,39 MB, 4.032×3.024, 103 mal angesehen
    • kitzmannoben.jpg

      3,12 MB, 4.032×3.024, 97 mal angesehen
    • KitzmannOnTour.jpg

      2,13 MB, 4.029×2.371, 96 mal angesehen
    • 10literDiesel.jpg

      2,34 MB, 4.006×2.556, 98 mal angesehen
    • KitzmannvorUnterschlupf.jpg

      1,91 MB, 2.904×2.753, 95 mal angesehen
    • KitzmannUnterschlupf.jpg

      2,3 MB, 4.032×3.024, 91 mal angesehen
    gruß stuempfig

    mercedesclubs.de

    Wenn etwas nur funktionieren kann, sofern sich alle daran halten, dann funktioniert es nicht.
  • Neu

    ... da hauts mich ja in aller früh schon aus den Schlappen....
    Servus Horst hab mir Deine Zeilen gerade mindestens fünfmal durchgelesen um es einmal richtig zu realisieren.

    Der VDH ist nun stolzer Besitzer von einem Doppeldeckerbus!

    Und dann auch noch so ein richtig edles und geschichtsträchtiges Teil.
    Stelle mir vor dem geistigen Auge schon vor, was für einen tollen Blickfang das auf der Ornbauer Festmeile am Pfingsttreffen darstellt.

    Eine ganz tolle Geschichte, das ihr die Brauerei mit eurem Engagement und tollen Ideen überzeugen konntet!

    Ich hoffe die Verantwortlichen der Brauerei lesen hier mit:
    Ihnen möchte ich besonders danken. Denn es ist nicht selbstverständlich dass man sich gegen Geld, für eine gute Sache entscheidet und ehrenamtlich getragene Vereine bei der Umsetzung von tollen Ideen unterstützt.
    Möchte den Entscheidungsträgern meine größte Hochachtung aussprechen.

    Viele Grüße aus Oberbayern
    Herbert
  • Neu

    Habe die fehlenden Fahrzeugdaten nun oben ergänzt!

    Mit dieser Aktion wurde mir erst bewusst, wie reibungslos alle Zahnräder unter den Entscheidungsträgern im vdh funktionieren. Dass nicht erst die Reichsbedenkerträgermützen aufgezogen werden, sondern in zwei drei kurzen Telefonaten die Fakten erörtert und die Freigabe solcher Projekte erfolgen kann, ist nicht Usus in anderen Vereinigungen. Auch dürfte es einmalig sein wie die örtlichen Netzwerke hier noch funktionieren, denn ein kurzer interner Hilferuf genügte und die Unterstellmöglichkeit bis März im Nürnberg/Fürther Raum war geregelt (an dieser Stelle mein aufrichtiger Dank an Kai!). Auch bei der hastig organisierten Abholung ließen sich die notwendigen Helfer umgehend zusammentrommeln.
    Hätten wir hier nicht alle funktioniert, wäre das Projekt schon in den Startschuhen festgeklebt. Das war auch der Grund, warum ich nochmals kandidiert habe!

    Was mir aber besonders aufgefallen ist, ist der hohe Zuspruch des vdh´s in der Szene. Wenn wir keine gestalteten Vereinshallen präsentieren würden, keine Teileversorgung und nicht aktiv in der Szene unterwegs wären, hätten wir nie den Zuschlag bekommen. Glaubt mir, seitdem wir den riesigen Stern aus Bonn hier zu Schultern versuchen, würdigt man dies allerorts mit größtem Respekt.
    gruß stuempfig

    mercedesclubs.de

    Wenn etwas nur funktionieren kann, sofern sich alle daran halten, dann funktioniert es nicht.
  • Neu

    Hallo, Horst,

    das ist ein wirklich tolles Stück regionaler Zeitgeschichte, dass ihr da an Land gezogen habt - und das unter den geschilderten (finanziellen) Umständen. Für mich ist das wieder einmal ein Beweis für die Einzigartigkeit des vdh und und vor allem seiner Führungscrew. Ich bin immer wieder überrascht, was dieser Club möglich macht. Der vdh ist zweifellos der Leuchtturm der MB-Szene. Deswegen einfach mal aus dem 500 km entfernten Münsterland: Danke!

    Gruß

    Ulli
    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de
  • Neu

    Ja schon. Aber ich musste schon an der JHV unser (mit mehreren Stadträten und dem Bürgermeister angedachtes) Konzept mehrmals erklären, dass vorsieht, anstatt eines Museums eine Filmkulissenstadt à la Matthias Meier zu bauen! Fragen wie, "was dass denn mit Mercedes zu tun hätte?", wurden mehrfach gestellt! Das hatten wir uns weder bei der Irish Pub gedacht, die wir vor 8 Jahren mühevoll in den Vereinskeller gezimmert hatten, noch bei den Malmö-Figuren, die seit 2015 als Schrotteltrupp durch die Vereinshalle wandeln. Wenn wir jetzt auch noch mit einem Doppeldecker der Marke British Leyland auf die Retro kommen, dann bekommen die Bedenkenträger vermutlich noch einen Herzkasper!
    Ne, ne. Das lassen wir dann mal lieber!

    Aus oben genannten Gründen werde ich das Konzept einer "Container-Kulissenstadt" aber nochmals ausführlich in der nächsten Ausgabe der Benzheimer Flosskeln vorstellen, sonst laufen wir Gefahr den umfangreichen Fuhrpark des vdh´s langfristig nicht für die Mitglieder ersichtlich parkiert zu bekommen. Inzwischen müssten wir sogar bei einer großen Lagerauflösung die Segel streichen, denn wir platzen inzwischen aus allen Nähten.

    Aber wie gesagt, an Ideen hats dem vdh noch nie gemangelt.
    Bilder
    • Kulissenstadt.jpg

      99,22 kB, 619×432, 78 mal angesehen
    • Lagercontainer-Kulissenstadt.jpg

      64,54 kB, 614×368, 81 mal angesehen
    gruß stuempfig

    mercedesclubs.de

    Wenn etwas nur funktionieren kann, sofern sich alle daran halten, dann funktioniert es nicht.
  • Neu

    Mag sein, doch dass ist aber eine Suchanzeige und kein VerkaufsAngebot.

    Omschrijving
    Wie kan mij zeggen waar deze Mercedes zich bevind ?
    0476 41 32 41
    Was soviel bedeutet wie: Wer kann mir sagen, wo dieser Mercedes sich gerade befindet?
    gruß stuempfig

    mercedesclubs.de

    Wenn etwas nur funktionieren kann, sofern sich alle daran halten, dann funktioniert es nicht.
  • Hier einmal ein schönes Beispiel, was der vdh aufgrund seiner Aktivitäen sogar umsonst bekommt

    Neu

    Hallo nach Ornbau!

    Ich nehm mal direkt Kontakt mit Euch auf – vielleicht hab Ihr Interesse.
    Bei mir zuhause (91781 Weißenburg in Bayern – also nur wenig von Euch weg..) lagern die umgebauten Teile eines SL Roadsters von Mercedes-Benz, die über Umwege (offiziell) zu mir gelangt sind
    Um was es genau geht, sieht man im Video hier aus Südafrika am besten:

    youtube.com/watch?v=qbpXmR7FgLs

    Ich hab das komplette Set hier – das wurde von mir aber nie aus der Transportverpackung aus Südafrika (Luftfracht) entnommen, hat aber auch Lagerungsbedingt schon paar Schäden an der Verpackung (aber nur da).
    FALLS Ihr das wollt… und Ihr das direkt abholen könnt….würde ich Euch das umsonst für den Club überlassen. Ohne Bedingungen, da ich einfach keinen Lagerplatz mehr dafür habe bzw. ich den benötige. Volumen ist entsprechend gross, gerade durch die Marmor-Tischplatte. Würde sich bei Euch aber definitiv gut machen! Als Transportraum empfiehlt sich ein größerer geschlossener Anhänger oder langer Sprinter.
    Wäre nett, wenn ich von Euch hören würde.

    ----------------------------------------------------------------------------------

    Leider musste ich absagen, da ich eigentlich schon auf den Weg zum Flieger bin. Das Büro hätte umgehend abgeholt werden müssen. Schade eigentlich. Doch das war auch in der Kürze nicht mehr delegierbar. Jetzt hat es ein Freund des Anbieters abgeholt.
    Bilder
    • bueromercedes.jpg

      70,65 kB, 800×460, 48 mal angesehen
    • bueromercedesSL.jpg

      20,84 kB, 480×286, 36 mal angesehen
    gruß stuempfig

    mercedesclubs.de

    Wenn etwas nur funktionieren kann, sofern sich alle daran halten, dann funktioniert es nicht.
  • Neu

    Das mit dem Bus habt Ihr klasse gemacht! :)
    Genau deshalb bin ich im VdH Mitglied. Weil eben nicht alle nur mit Mercedes-Stern auf die Stirn tätowiert rumlaufen sondern auch mal nen Blick nach links und rechts wagen...well done!
    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.

    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"

    www.m115.de