W112 300 SE C Hinterachse 4,10 tauschen mit HA W109 3,27

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Lutz,

    ja, du hast Recht. Mein Bremsgerät sitz vorne im Motorraum. Das Bremsgerät der Zweikreisbremse sind an der Stirnwand.
    Ist es denn Grundsätzlich möglich die neue Bremse einzubauen und dennoch bei der Einkreisbremse zu bleiben?
    Falls nicht wird der Aufwand dann ja doch ne ganze Ecke größer und ich müsste die Wirtschaftlichkeit der ganzen Aktion
    inkl. der Umrüstung der Hinterachse noch mal überdenken.

    Grüße Felix
  • Hallo,

    die Aussage von Lutz kann ich nur vorbehaltlos bestätigen.

    Hochzeitsreise mit einem frühen 220 SEC nach Dubrovnik. Kurz nach dem Überschreiten des Scheitelpuntes der Alpen, es ging nur noch abwärts, brach die Leitung zwischen HBZ und Servo. Es gab nur noch Handbremse und runterschalten bis ins nächste Dorf. Dort das Wochende verbracht und vom Dorfschmied reparieren lassen. Denke ich zurück an die Fahrt wird noch immer ganz anders.
    Zurückgekehrt wurde die spätere Version eingebaut.

    Ungebremste Grüsse

    Reiner
  • OlleUse schrieb:

    Hallo Lutz,
    Ist es denn Grundsätzlich möglich die neue Bremse einzubauen und dennoch bei der Einkreisbremse zu bleiben?
    Grüße Felix
    Hi Felix,

    dazu kann ich Dir leider nichts sagen, da ich einen solchen Umbau noch nicht gemacht habe - und auch nicht machen werde. Ganz ehrlich: bevor ich mir über längere Hinterachsen etc. Gedanken mache, würde ich vorrangig auf Zweikreisbremse umrüsten - Sicherheit geht vor. Und in DEM Zuge kann man ggfs. auch gleich eine andere Hinterachse einbauen.

    Grüße,
    Lutz
  • Guten Morgen Felix,

    ich bin mir ziemlich sicher, dass es eine Mercedes Anleitung zur Umrüstung auf Zweikreisbremse gab. Nicht mehr ganz sicher bin ich mir, ob diese nur für die kleinen Modelle galt oder alle W110 - W112. Im Grunde ganz simpel, Du braucht nur den richtigen HBZ.

    Wenn es dazu hier ein Flipbook gäbe hätte das vermutlich Winfried schon vermeldet. Die Anleitung war auch in dem MBIG-Sonderausstattungsordner abgedruckt. Wenn niemand schneller ist, kann ich danach suchen. Das dauert aber, da ich den Ordner auf 3m Höhe im Bücherregal habe und unsere Leiter gerade aushäusig ist... ;)

    Viele Grüsse

    Jörg
  • Hallo Jörg,

    du meinst ich brauche nur den Hauptbremszylinder an der Stirnwand austauschen und kann mein
    Bremsgerät so belassen? Da wäre ja prima. Bei den Bremsleitungen muss doch sicher auch was geändert werden, oder nicht?

    Eine Mercedes Anleitung zur Umrüstung wäre ein Traum und wäre dir oder jemanden der schneller ist, sehr dankbar mir einen
    Link oder ein PDF davon zu schicken.

    @ Reiner, kannst du zu deiner Umrüstung auch noch ein paar Details preis geben?

    Grüße Felix
  • Hallo Felix, da hängt dann schon ein bisschen mehr dran, ich glaube die Pedalerie muss auch geändert werden. Aber besser wäre das Zweikreissystem auf alle Fälle, wenn ich nur an das Erlebnis von Reiner denke
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    mercedes(affe)gehrmann-privat.de
  • Felix,

    hierzu gibts auch schon frühere, per Suchfunktion auffindbare Freds, siehe zum Beispiel

    HIER

    oder HIER

    und nicht zuletzt HIER.

    Noch was anderes zum Thema ATE-Scheiben-Bremsanlage: hat Dein Wagen noch die 13"-Bereifung? Mit Einbau auf 109er-Achsen/Bremsen musst Du auf 14"-Bereifung umstellen. Ist eintragungsmäßig eine Standardangelegenheit, aber ein auch nicht zu vernachlässigender Kostenfaktor. Und hat auch optische Konsequenzen, mit denen man einverstanden sein muss. Aber auch hierzu gibt es zahlreiche frühere Diskussionen im Forumsarchiv zu finden.

    Gruß
    Lutz
  • Hallo Felix,

    ich verfolge mit grossem Interesse diesen Austausch. Auch vor dem Hintergrund, dass ich aktuell noch neue Dunlop-Bremsen für meine Restauration (W112 Coupe Bj. 10/62) suche. Vielleicht möchtest Du Dein Projekt durch Verkauf Deiner Dunlop-Bremsen - teilweise - refinanzieren ? Du hattest oben erwähnt, dass es nur schade wäre, weil Du die Dunlops gerade erworben hast.

    Wenn eher nicht, hast Du eine Bezugsadresse ? Ich finde keine....

    Kurzes Feedback wäre super...!!

    Vielen Dank und viele Grüße.

    Andre
  • Hallo Lutz!

    Offenbar bin ich auf meine eigene Erinnerungslücke reingefallen und habe schlich vergessen, dass ich das schon mal geprüft hatte. Erklärt auch, warum ich selbst Einkreis drin habe.

    Nicht schlimm, Bergprüfungen fährt man bergauf. ;)

    Im Ernst, ich habe da noch etwas in den Akten, wo mir um 2005 mal jemand was dazu geschrieben hat. Bevor ich da aber wieder Erinnerungslücken herausposaune werde ich das erst mal prüfen...

    Viele Grüsse

    Jörg
  • Hallo Felix,

    das Ganze spielte sich Mitte der 70er Jahre ab. An Details kann ich mich leider nicht mehr erinnern.

    Später habe ich an einem 112 023 die gleiche Änderung durchgeführt allerdings gleichzeitig den Versatz vorgenommen um um einen 8 Zyl. hineinzubekommen. Dazu wurde das fragliche Stück Stirnwand ausgeschnitten und aus einem Schlachter neu eingesetzt. In dem Fall braucht man aber auch die anders gekröpften Pedale.

    Gruss

    Reiner
  • Hallo Andre,

    ja, in dem Züge könnte ich mir vorstellen meine Dunlop Bremsen zu verkaufen.
    Hinten sind Sie bis auf den Bremszylinderträger komplett neu und vorne in einem
    einwandfreien Zustand.

    Ansonsten schau mal hier: classic-service.de

    Er war bei der Fertigung meiner Bremsen schon recht dünn bestückt mit passenden Teilen.
    Mit ein wenig Glück kann er dir dennoch helfen. Er weiß allerdings auch was so was kosten darf.... ;(

    Das war für mich die einzige Möglichkeit überhaupt an solche Bremsen zu kommen und ich habe echt
    lange danach gesucht.

    Grüße Felix
  • Hallo Andre,
    wenn es mit den Bremsen von Felix nicht klappen sollte,
    und wenn Du die Dunlops für die HA noch hast dann kannst Du die doch überholen lassen.
    Ich habe 2005/2006 einen Jaguar EType V12 restauriert, ich glaube der hat hinten die gleichen Dunlops wie der 112, und die haben wir total überholt.

    Teile dafür müsstest Du bei Limora bekommen.
    Die haben auch komplette Dunlopbremsen im Austausch.
    Limora Bremsen EType V12
    Bilder
    • Bild002.jpg

      604,35 kB, 1.280×960, 29 mal angesehen
    • Bild005.jpg

      601,44 kB, 1.280×960, 21 mal angesehen
    • Bild045.jpg

      535,78 kB, 1.280×960, 28 mal angesehen
    • Bild119.jpg

      560,74 kB, 1.280×960, 27 mal angesehen
    Viele Grüße Ulli

    W112 300SE Coupe, April 1964
  • Hallo Andre,
    Hallo Ulli,

    Die Bremse von dem Jaguar sieht auf den ersten Blick ziemlich gleich aus. Mein Dunlop Bremsen
    haben allerdings je einen Bremszylinder je Seite die aufgeschraubt sind. Bei dem Jaguar sind die integriert.

    Man muss sicher auch mal die ganzen Lochabstände der Befestigung und das Mittelmass der Bremsscheiben
    prüfen. Auch die Gewinde, ob Metrisch oder zöllich usw.

    mfg

    Felix
  • Guten Morgen!

    Ich bin gerade in die Halle gefahren um einen Karton mit Papieren einzusammeln. Darin ist auch der besagte Schriftverkehr aus den Jahren 2001/ 2002.

    Darin ist tatsächlich von einem Nachtrag mit Zweikreis-Bremssystem die Rede. Nicht aber in einer Mercedes Anleitung sondern in einem Homologationsnachtrag vom Oktober 1963. Also habe ich mir den jetzt auch noch rausgesucht. Der beschreibt dann aber lediglich eine serienmässige Änderung. Auch nicht hilfreich.

    Besagter Auskunftgeber, damals im Motorsport aktiv, hatte telefonisch darauf verwiesen, dass man einen Zweikreiszylinder statt des vorhandenen verbauen könne. Man müsse nur die Leitungen ändern. Mir war das zu experimentell und ich habe dann doch Einkreis verbaut.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Vereinfachter Umbau könnte gehen, aber niemand weiss mehr wie. Oder doch? Wissende vor!

    Schönen Sonntag

    Jörg ( der jetzt die Sonne nutzt um ins Gartendenkmal zu verschwinden, statt herumzufahren...)
  • Hallo Jörg,

    vielen Dank für die Mühe. Ich für meinen Teil bleibe wohl auch bei
    der Einkreisbremse. Sicherheit geht vor aber der Aufwand ist es mir nicht wert.
    Ich habe ja meine komplette Bremse inkl. Bremsgerät erneuert. Da hoffe ich erstmal
    ein paar Jahre Ruhe zu haben.

    Vielleicht habe ich es verpasst aber ich muss noch mal Fragen.
    Kann man denn die ATE Bremssättel auch mit einer Einkreisbremse betreiben?
    oder geht das ausschließlich mit den Dunlop Bremsen?

    Grüße

    Felix
  • Hallo Felix,

    ja, ich fahre die Einkreisbremse mit innenbelüfteten Scheiben vorne. Die Überholung der Komponenten hatte ich damals bei AI Motors machen lassen. Aus diesem Grund auch nochmals der Warnhinweis, dass ich vorsichtig wäre das einfach auf andere Modelle der Reihen W110 oder W111 zu übertragen.

    Daher ist auch ein weiterer Warnhinweis, wie der von Alexander, sinnvoll. Ich schrieb ja oben schon, dass man die hervorragenden Edelstahlkolben aus den USA für Dunlop Bremsen mit Vorsicht geniessen sollte.

    Ein generelles Erlöschen der Betriebserlaubnis gibt es nicht. Keine der Voraussetzungen nach $19(2) StVZO ist dabei erfüllt. Zur Erinnerung, auch der Umbau Stahlfeder/ Bogebein oder ein anderer Tank, sogar der Edelstahlauspuff könnte ansonsten zum Erlöschen führen. Das wurde hier schon vielfach diskutiert. Nun hat meine Rennflosse eine Vollabnahme bekommen. Der Prüfer war damals auch der Meinung eine Eintragung sei unnötig. Hier kommt der Unterschied zu den o.g. Kolben. Die hat es nie gegeben, meine Bremsen sind Mercedes-Teile. Ob alle das überall gleich sehen? Erfahrungsgemäss gibt es immer andere Meinungen.

    Darum sollte man sich hüten das Ganze als gesichert zu behaupten. Hier sind wir im Technikteil des Forums, beschreiben das machbare. Rechtsfragen sind weiter unten.

    Viele Grüsse

    Jörg
  • Hallo Alexander,

    genau, anderer "normaler" Tank fällt auch nicht unter die o.g. Vorschrift. Renntank braucht ABE oder Eintragung.

    Eugen Böhringer hatte in der Eau Rouge ( de.m.wikipedia.org/wiki/Eau_Rouge_(Kurve) ) mal 238km/h drauf. Ich hatte das mal nachgerechnet. Lang übersetzt und mit ZF geht das. Vorstellen mag ich mir das aber lieber nicht. ;)

    Viele Grüsse

    Jörg
  • Hallo alle,

    nach Einholung der nötigen Informationen, stelle ich den Umbau der Achse und auch der Bremsen zurück. ;(
    Das ist mir im Ganzen zu aufwendig und damit markiere ich das Thema als erledigt!

    @Alexander, du hast sicher Recht das ein solcher Umbau zum rechtlichen Problemen führen kann. Aber den
    Umbau hätte mir unserer TÜV ebenfalls abgesegnet, da es isch um Mercedes Teile und in den nachfolgenden
    Baujahren des selben Typs um Serienteile handelt. Das war schon recherchiert und abgesegnet.

    Meine Edelstahl Abgasanlage ebenfalls!

    Best Grüße

    Felix