Gaspedal klemmt w111 250SE

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo rgswa,

    was hast du denn schon an Lösungsversuchen unternommen?
    Ich würde zuerst mal bei nichtlaufendem Motor unter der Motorhaube schauen was sich wo bewegt während evtl. jemand anderes im Auto das Fahrpadel betätigt oder mal alle beweglichen Punkte von Hand bewegen und schauen, wo gefühlt etwas hakt.

    Dann zweiter Schritt: Alle beweglichen Teile schmieren und fetten.

    Aber mal so eine evtl. blöde Frage: Die Fußmatte innen blockiert aber nicht?

    Viele Grüße


    Max
    Kurt Tucholsky: Schade, dass man einen Wein nicht streicheln kann.


    [b][size=12]VDH Stammtisch Weinstraße/Pfalz: [/size][/b]
    Jeden [b]3. Donnerstag[/b] im Monat
    [b]Ort: wechselnd
    [/b]
    [b]Voranmeldung Pflicht![/b]
  • Hallo Max,

    ich würde das Gasgestänge abschnittsweise von einander trennen (an den jeweiligen Gelenkkugeln aushängen) und dann Stück für Stück prüfen, wo die schwergängige Stelle sitzt. Solange alles zusammen hängt, sucht man sich einen Wolf...

    Mit freundlichen Grüßen
    Maik.
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)
  • Hallo Winfried,

    abdichten schaffen sie diese Woche nicht :( . ich muss auch erst noch eine Ölwanne besorgen. Jetzt hat er erstmal einen neuen Auspuff und die Achse gedichtet und neu eingebaut. Die war wohl etwas zu sehr rechts und das Rad schliff am Radhaus... Ich sag mal nix!

    Eigentlich suche ich noch jemanden den ich mit der Abdichtung beauftragen möchte und der nicht das Auto erstmal 5 Wochen an die Seite stellt.

    Ich hab im Umkreis von 10km 5 Schrauber für englische Autos, aber keinen für den Benz.

    BG Ralf

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rgswa ()

  • Grüß' Dich Ralf,

    ja, dort, wo die Kugelköpfe vernietet sind, ausbohren (5mm). Nur der Sicherheit halber: den Leerlaufanschlag an der ESP NICHT lösen, sonst stimmt die Einstellung nicht mehr.

    Noch ein Tip: wenn die Messingbüchsen, in denen die Regulierwelle läuft, in ihren Aufnahmen der Lagerböcke Spiel haben, kannst Du die neuen Messingbüchsen aufzinnen und dann einpressen, dass sie wieder stramm sitzen.

    Gruß Hans
  • Ich habe mich gerade mal daran versucht. Puh, Ich hab noch keinen Plan wie ich die Buchsen ausbohren soll ohne das alles zu zerlegen. Also hab ich erstmal die Längen neu eingestellt und festgestellt, das der Nullpunkt gar nicht passte. Also hab ich den erstmal eingestellt und siehe da: Er läuft so rund wie noch nie, Kein sägen im Standgas, kein Ruckeln bei Teillast... Nur ausgegangen ist er plötzlich. Das hatte ich noch nie! ...sprang aber wieder an und lief brav nach Hause...

    Nur das Gaspedal klemmt jetzt wieder!

    Irgendwas muss ja immer...


    BG Ralf

    Update, bis auf die Kugeln an der Einspritzpumpe und der Drosselklappe hab ich alle Kugeln und Pfannen neu. Die Welle steht auf dem Nullpunkt und alle Stangen sind ohne Spannung, sitzen fest und sind ohne Spiel. Das Standgas fiel danach aber mit wärmer werdenden Motor immer mehr in den Keller, so dass ich nachregulieren musste. Ich bin gespannt wie erfährt. Immerhin war ich heute mit 19,8/l Verbrauch zum ersten mal unter 20! :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von rgswa ()

  • Hallo Ralf

    So schwer ist jetzt die Demontage/Montage des Reguliergestänges aber nicht. Mach vorher ein paar Fotos und schraub das komplette Reguliergestänge ab. Dann kannst Du auch korrekt bohren. Danach musst Du eh alles neu einstellen. Wenn Du die Finger von der eigentlichen Einspritzpumpe lässt kann doch nichts passieren. Einstellen musst Du das Reguliergestänge mit allen dazugehörigen Stangen eh. Die Vorgehensweise ist hier im Forum öfter behandelt worden. Wenn bei richtig eingestelltem Reguliergestänge Probleme im Leerlauf oder generell beim Motorlauf auftreten, hat vor Dir jemand einen vorhandenen Fehler versucht über das Reguliergestänge zu kompensieren.

    Wenn alle Stangen ausgehängt sind und Du Stück für Stück eine nach der anderen wieder einhängst, ...nach jeder Stange das Gaspedal testest, dann musst Du ja feststellen können, ab wann es klemmt. Maik at Dir das oben schon mal beschrieben. Hast Du das genau so schon gemacht?
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    mercedes(affe)gehrmann-privat.de
  • Immerhin war ich heute mit 19,8/l Verbrauch zum ersten mal unter 20!

    Hallo,

    250 SE, mit Handschalter: ab 12 L/100 km.

    Mein SE benötigt so beim normalen Cruisen um 12,5 bis 13 L, ebenso auf der Autobahn (120 km/h).
    Mit Automatik - geschätzt - 1 L mehr. Vielleicht. Vielleicht auch nicht ... :)
    CO ist bei meinem Wagen recht niedrig, um die 2,5%

    Grüße
    Marc
  • winfried schrieb:

    Hallo Ralf

    So schwer ist jetzt die Demontage/Montage des Reguliergestänges aber nicht....
    Hallo Winfried, wars auch nicht. Ich hab einfach darauf verzichtet die Kugeln die direkt an der ESP und der Drosselklappe sitzen zu tauschen, dann war das in einer Stunde erledigt. Das ganze Ding hat jetzt kein spürbares Spiel mehr :). Ich vermute das der Umlenkhebel und die Wellenlager an der Stirnwand hängen, die Ursache sind für die Schwergängigkeit des Pedals.

    Beim alten Gestänge war der Nullpunkt ja um gut 5-8mm verdreht. Ich hoffe, dass das jetzt zu einer Verbesserung führt. Gestern abend sprang er erstmal sehr schlecht an und bockte extrem bei 1000 Touren. Ich habe aber auch die ESP um drei Rasten magerer gestellt. Vielleicht war das zu viel.

    BG Ralf

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rgswa ()

  • MarcS schrieb:



    250 SE, mit Handschalter: ab 12 L/100 km.

    Mein SE benötigt so beim normalen Cruisen um 12,5 bis 13 L, ebenso auf der Autobahn (120 km/h).
    Danke Marc, meine Werkstatt meint, ich solle mit 20 rechnen. Bisher waren es immer um die 25! Allerdings mit viel Standlaufen und Testfahrten. Er läuft zu fett, das ist amtlich. Ich habe die ESP gestern um 3 Rasten nach links gedreht und hatte das Gefühl, sie ist am Anschlag. Ich hoffe das neue Gasgestänge mit dem richtigen Nullpunkt bringt etwas. Gestern sprang er aber sehr schlecht an und bockte bei 1000 Touren wie ein Pony auf Heftzwecken.

    Das gebastel gestern hat mir einen ordentlichen Hexenschuss beschert. Ich robbe gleich mal zum Auto und hoffe das jetzt alles gut ist :)

    BG Ralf
  • N´abend. Ich hoffe ich nerve nicht, aber ich habe persönlich extrem viel gelernt durch die Geschichten hier und hoffe, ich kann dem einen oder anderen, der mal in die gleiche Situation kommt ein wenig Hilfestellung bieten bei der Problemlösung.

    Also, mein Gasgestänge habe ich jetzt mit neunen Kugelköpfen bestückt und alles so eingestellt wie es sein soll. Mir fehlte zwar der Dorn, aber mittels Kamera habe ich die Kugel direkt vor das Loch positionieren können. Das Ergebnis ist wirklich verblüffend. Er startet zwar schlechter, aber läuft dafür viel runder. Er sägt nicht mehr im Standgas und fällt auch viel sanfter aus seine 800 Touren zurück und da bleibt er auch. Beim fahren habe ich das Gefühl, er hat jetzt 30 PS mehr und hängt viel schöner am Gas. Am meisten hat mich aber verblüfft das er jetzt statt 25 nur noch 14 Liter verbraucht hat und das trotz viel Standlauf und Probefahren. Nur bei 1000 Touren macht er noch Bocksprünge.

    Ausserdem habe ich eine weitere Vermutung. Ich hab ja schon beschrieben, das er an den Kurbelwellenlagern und der Ölwann ordentlich Öl verliert. Trotzdem ist am Ölmessstab alles wie beim Ölwechsel vor 1000 Kilometern. Ich fürchte also, er hat ordentlich Benzin ins Öl gedrückt und die dünnere Mischung drückt jetzt durch die Dichtungen nach draussen. Ich lass morgen mal einen Ölwechsel auf 20w50 machen und guck mal was sich verändert. Raus muss das Öl ja sowieso. Der Benzingeruch hat sich auch geklärt. Der Tankverschluss lässt sich in der geschlossenen Stellung gut ein paar Millimeter rauf und runter bewegen. Da fehlt die Dichtung.

    Wenn nicht stört, werde ich weiter berichten...

    BG Ralf
  • Hallo Ralf

    Ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber ich befürchte Du verzettelst Dich.

    Ich würde nicht an zwei Stellen rumschrauben. Mach doch die Einstellungen an der ESP rückgängig (übrigens nie bei laufendem Motor, aber das weisst Du vermutlich). Prüfe dann. ochmal das Reguliergestänge und messe den CO Gehalt. Wenn Du selbst kein Gerät dafür hast einfach zum nächsten TÜV fahren.

    Übrigens alle Einstellungen bzw. die Kontrolle der Wirksamkeit derselben bringen nichts, wenn Du nicht nach jeder Massnahme die Kerzen frei fährst. Also nach jedem Einstellversuch so ca. 10 Minuten ambitioniert rumkurven.

    Das Benzin im Öl kann auch von Kurzstrecke und Lauf im Stand kommen.

    Wie hast Du denn den rapid gesunkenen Verbrauch gemessen? Da bräuchte es schon ein paar Tankfüllunegn und km um das nachhaltig festzustellen.
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    mercedes(affe)gehrmann-privat.de