Wo gehen die Preise für Ersatzteile bei MB noch hin?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wo gehen die Preise für Ersatzteile bei MB noch hin?

    Hallo,
    habe mir heute bei MB für den M189 Motor für die LiMa den Aluflansch mit der aufvulkanisierten Gummiseite zum Anschluss an den WaPu Aluflansch gekauft. Was soll man da noch sagen, 488€ Netto abzüglich 10% Rabatt plus MwSt., letztlich für schlappe 522€ über die Theke gegangen :thumbsup: Hergestellt wird der laut Label in Tschechien, ist also bei MB auch nicht alles Made in Germany.
    Bilder
    • n_112_5elek_1lima5_fllimawapu1a.jpg

      300,65 kB, 1.000×750, 256 mal angesehen
    • n_112_5elek_1lima5_fllimawapu2b.jpg

      325,9 kB, 1.000×750, 74 mal angesehen
    Viele Grüße Ulli

    W112 300SE Coupe, April 1964
  • Aua.
    Bleibt nur zu hoffen, dass die Gummiqualität denn auch entsprechend gut ist - das ist ja heutzutage auch nicht mehr selbstverständlich... :|

    Und pass schön auf, dass Du bei der Montage der Lima-Wapu-Einheit keinen Fehler machst (Stichwort: Einrasten der Lima-Nase im Lima-Halter), sonst himmelst Du Dir u.U. diese Kupplung in kürzester Zeit! :cursing:
    Wurde hier im Forum ja schon öfters drauf hingewiesen, aber angesichts dieser Preise kann man´s nicht oft genug sagen.

    Beste Grüße,
    Lutz
  • Hallo Ulli,

    ein alter Mercedes Profi aus der Szene hat dazu schon vor mindestens 20 Jahre dazu einen Spruch kreiert:

    "was beim 220 zwozwanzig kostet, kostet beim 300 dreihundert ;) "

    ...das hat sich bis heute leider nur verschlimmbessert. Mercedes 112er Coupe's hatten schon immer was Elitäres an sich.

    Musst Du leider durch, oder Finger weg.

    Gruss, Hannes
  • Hallo,
    @Lutz
    Für die wahrscheinlich im Februar 2009 anstehende Montage der LiMa-WaPu-Einheit habe ich mir über das was ich hier so alles schon gelesen habe eine Menge Notizen gemacht und gehe mal davon aus wenn ich das alles beachte und dazu noch das WHB zur Hand nehme, dass ich bei der Montage und auch später im Betrieb keine Komplikationen zu erwarten habe :thumbup:

    @hannes
    Das W112 Coupé ist jetzt schon das vierte Fahrzeug was ich in den letzten 19 Jahren voll restauriere und da gab es auch bei den 3 vorherigen Oldtimern schon mal das eine oder andere teure Ersatzteil. Ich denke dass die Überteuerung vieler Teile einer höheren Nachfrage als der tatsächlichen Verfügbarkeit geschuldet ist und dass einige Verkäufer und Anbieter, darunter auch MB ihrer Schnitt machen wollen, aber damit muss und kann ich leben :thumbsup:
    Viele Grüße Ulli

    W112 300SE Coupe, April 1964
  • Na ja, wenn man sich in ganzer Bandbreite mit der Thematik beschäftigt ist es leider weitaus erschreckender. Der Trend ist ganz klar: unbezahlbar oder NML.
    So kosten plötzlich Metallventile für 108er Füchse 85.- das Stück während es für W126 weder Schweller noch Heckbleche zu kaufen gibt. Und beim 129er ist gefühlt jedes 2. teil endbevorratet oder NML. Ich bin froh, daß ich die letzten Jahre auch Porsche und Volvo gemacht habe. Von Mercedes muss man sich wohl zunehmend verabschieden, v.a. wenn man das gewerblich macht und kein großes Teilelager sein eigen nennt...

    Viele Grüße
    Markus
    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.

    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"

    www.m115.de

  • Die Strategie gegen diese Preisgestaltung war einmal, sich gängige, weit verbreitete Autos zu kaufen, für die der freie Markt die Teile billig bietet.

    Die Strategie geht allerdings heute auch nicht mehr immer auf...

    Und bei unseren alten Autos giltet das ja eh net...

    Wenn wenigstens die Qualität dann stimmen würde... Da beginnt der wirklich dunkle Bereich.
    Gruß
    Eberhard

    VDH in Stuttgart:

    www.vdh-stuttgart.de

    Wissenswertes zum Feinstaubwahnsinn:

    www.ikonengold.de/feinstaub
  • Ich bin im Fall von Daimler fest davon überzeugt, dass es darum geht, den Bestand an Young- und Fast-Oldtimern dramatisch zu reduzieren. Alles jenseits von 210 und 220 reduziert sich ja durch Selbstkompostierung, aber die ganze qualitativ ausgereifte Massenware davor, die jetzt auch noch mit Vehemenz ins H-Kennzeichen drängt (wobei es sich nicht bei allen rechnet), macht das "Obere Mittelklasse-Fahren" zum preiswerten Allgemein-Gut, was schlicht nicht sein darf.
    Außerdem braucht´s in Germersheim Platz für die 164 verschiedenen Baureihen. Es werden immer mehr betriebsnotwendige Teile ausgelistet und der Preis mit Faktor 8,7 hochgesetzt. Die Zeiten, in denen man nach 15 Jahren noch den Bezug für die hintere Kopfstütze links in mittelrot, Serie 1.5, rechtsgewebt für Linkslenker einfach so für 18 Mark 20 bestellt hat, sind definitiv vorbei (und damit auch ein Alleinstellungsmerkmal von Daimler).

    Uwe
  • Hallo Ulli,

    488 Euro - 10% = 439 Euro. Herstellungskosten ca. 15 Euro. Daher Gewinn = 424 Euro. Damit hast Du ca. 5 1/2 Minuten von Herrn Zetsches Gehalt bezahlt ;) .

    Die Ersatzteilbevorratung wie früher üblich ist aufgrund der großen Anzahl Baureihen mit häufigen Modellwechseln und Anzahl verschiedener Teile nicht mehr machbar. Mercedes gibt das Ersatzteilgeschäft für alte Baumuster auf. Der Lagerbestand wird zu Phantasiepreisen abverkauft. Wenn's billiger wäre würden Händler den Bestand aufkaufen und zu den gleichen Phantasiepreisen verkaufen. Nachfertigungen gibts vom Classic Center nur für Baureihen wo riesige Gewinnmargen möglich sind (W198), Flossen und ähnliche Baureihen interessieren dort niemand.

    Viele Grüße,
    Hagen
    .
  • Jep und im Gegensatz zu alten Engländern, alten Fiat 500 oder alten VW Käfer aus den 60ern sind die Mercedes der 80er und 90er derart komplex daß der Aftermarket niemals in der Lage sein wird auch nur annähernd eine vollständige Teileversorgung aufrechtzuerhalten. Ich war immer ein riesen 129er Fan. Ich würde mir heute im Traum keinen mehr kaufen und die ersten Kunden überlegen bereits ihre zu verkaufen. Keine Türschließzylinder mehr, Luftmassenmesser für 600.-, Motorkabelbäume teilweise NML und beim geringsten Frontschaden hat es sich eh erledigt da es zig Blechteile vorne nicht mehr gibt. Ich bin glücklicherweise nicht unbedingt Mercedes-fixiert, dennoch stimmt es mich sehr traurig wenn eine derartige Traditionsmarke das, was Generationen aufgebaut haben, mit dem Arsch einreisst.

    928 Grüße
    M.
    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.

    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"

    www.m115.de

  • Hallo Markus,

    Trompka schrieb:

    ... dennoch stimmt es mich sehr traurig wenn eine derartige Traditionsmarke das, was Generationen aufgebaut haben, mit dem Arsch einreisst.
    das ist immer der Fall wenn eine Firma die von Technikern und Ingenieuren aufgebaut wurde von Buchhaltern und Managern übernommen wird die keine Ahnung und kein Interesse am Produkt haben. Wie die Geier bringen die in kürzester Zeit Ihre ganzen Kumpels rein um den Laden auszunehmen. Kenne einige Beispiele dafür wie in erstaunlich kurzer Zeit eine Spitzenfirma so kaputt gemacht wurde.

    Aber seien wir doch mal ehrlich: wer will denn noch qualitativ gute und langlebige Produkte? Ist leider eine verschwindend kleine Minderheit

    Viele Grüße,
    Hagen
    .
  • Na ja, wo Fahrzeuge in der Garantiezeit als "ältere Dieselfahrzeuge" bezeichnet werden, is das vermutlich auch gar nicht mehr gefordert dass es länger hält...
    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.

    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"

    www.m115.de

  • Trompka schrieb:

    Na ja, wo Fahrzeuge in der Garantiezeit als "ältere Dieselfahrzeuge" bezeichnet werden, is das vermutlich auch gar nicht mehr gefordert dass es länger hält...
    :) ernsthaft???

    Nun ja, das ist exklusiv deutscher Politikerschwachsinn der woanders so nicht existiert. Wahrscheinlich sind die Automobilindustrielobbyisten dahinter. Hier auf der Insel hat noch keiner was von Feinstaub gehört; jede Menge Tankstellen haben noch keine Absaugung... Und zu viel Obrigkeitshörigkeit. Wenn ich hier Beiträge lese wo sich Leute Gedanken von wg. Erlöschen der Betriebserlaubnis machen wenn sie den Auspuff wechseln... Bin froh dass ich weg bin.
  • VDH0815 schrieb:

    Trompka schrieb:

    Na ja, wo Fahrzeuge in der Garantiezeit als "ältere Dieselfahrzeuge" bezeichnet werden, is das vermutlich auch gar nicht mehr gefordert dass es länger hält...
    :) ernsthaft???
    Nun ja, das ist exklusiv deutscher Politikerschwachsinn der woanders so nicht existiert. Wahrscheinlich sind die Automobilindustrielobbyisten dahinter. Hier auf der Insel hat noch keiner was von Feinstaub gehört; jede Menge Tankstellen haben noch keine Absaugung... Und zu viel Obrigkeitshörigkeit. Wenn ich hier Beiträge lese wo sich Leute Gedanken von wg. Erlöschen der Betriebserlaubnis machen wenn sie den Auspuff wechseln... Bin froh dass ich weg bin.
    Hallo,

    anscheinend versteht Ihr das nicht. Diese Dieselfahrzeuge werden ja in den Osten bzw. Nahost weiterverkauft. Damit ist das Weltklima gerettet. Zusätzlich merken die ganzen Flüchtlinge, daß es jetzt haufenweise tolle Autos in der Heimat gibt und die gehen dann alle zurück. Das ist der Masterplan! ;)

    Thomas
  • Trompka schrieb:

    stimmt es mich sehr traurig wenn eine derartige Traditionsmarke das, was Generationen aufgebaut haben, mit dem Arsch einreisst.
    Das ist doch der Punkt!
    Ich war echt mal Fan von dieser Marke.
    Zuerst angelockt vom Design von Flosse und 108er und dann immer mehr begeistert, wenn man mit der Zeit entdeckt, wie viel Ideen und Know-how in den Autos steckt. Ich werde z.B. nie meine erste Mitfahrt in einem 126er vergessen: Ich hatte Mühe, mich auf der Lederrückbank zu halten aber diese Autos waren aus einen anderen Welt (ich war im Simca 1100 und BMW 1602 aufgewachsen)!
    Und heute? Ob Daimler, BMW oder VW, alles solide Autos die man äußerlich zudem kaum unterscheiden kann...!
    Ich bin raus, ich kenn nicht mal mehr die aktuellen Baureihenbezeichnungen, und das obwohl ich (eigentlich) Daimler-Zielgruppe wäre...

    Uwe

    Noch ein Beispiel:
    Plastikblende der "Luftdusche" rechts neben dem Kombiinstrument beim 201: rd. 180 Euro
  • Hallo zusammen,
    Hallo Ulli,

    hier der Preisvergleich von 2017 und 2018 für den Flansch 112 150 0227, laut der Mb-Preisliste auf der vdh Hompage.

    2017: 465,69€

    2018: 528,13€

    Da stellt sich bald die Frage, ob es nicht besser ist, einen Kredit auf zunehmen um alle Teile noch 2018 zukaufen, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass die Preise 2019 besser werden.
    Bilder
    • Preis 2017 - 1121500227 .jpg

      105,46 kB, 1.424×428, 20 mal angesehen
    • Preis 2018 - 1121500227 .jpg

      107,07 kB, 1.172×430, 14 mal angesehen
    Mit schönen Grüßen aus dem Lipperland, Michael ;)
  • Alles Aufregen nützt nix, wenn der Markt dem frechen (Preis-)Treiben Recht gibt!
    Sind doch offensichtlich genug Spinner mit ausreichend Kleingeld unterwegs, die bereit sind, horrende Summen selbst für Kinkerlitzchen zu berappen...

    KLICK!

    Und ich beteuere: habe nix mit dem Anbieter zu tun... der passenderweise in Frechen sitzt...

    Kein Wunder, dass Oldtimerei oft als reines Reichen-Hobby eingeschätzt wird... :pinch:
  • Ihr habt ja Alle so recht, zumal ich noch die Zeiten erlebt hatte als Mercedes fast alle Teile zu moderaten Preisen vorrätig gehalten hat. Ich versuche seit langem um Mercedes wegen dieser JoJo-Preispolitik einen großen Bogen zu machen. Trotzdem sehe ich das nicht ganz so pessimistisch:
    1.) Zum Glück gibt's hier beim VDH mittlerweile sehr viele Teile. Ich gucke grundsätzlich hier als Allererstes
    2.) gibt's Drittanbieter, zumindest was Verschleißteile angeht.
    Das hat die letzten Jahre genügt, um einen Oldtimer und einen (mittlerweile) Youngtimer im Verkehr zu halten!
    Gruß Peter
  • Wer so bescheuert ist, bei ebay für einen Flossenspiegel als NOS-Teil mit angelaufenem Glas 460 € zu bieten, dem kann so oder so nicht mehr geholfen werden. Zerlegen und neu verchromen kostet einen Bruchteil davon. Einige haben halt zu viel Geld. Das sind die, die es Daimler und Co. beim Preise würfeln so leicht machen.
    Ich habe zwei Autos restauriert, aber noch nie ein Teil bei MB direkt am Tresen gekauft. Dann wäre ich jetzt wohl pleite. Ich habe immer günstigere Alternativen auch bei der Beschaffung von Originalteilen gefunden.

    Gruß

    Ulli
    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de
  • bestes Beispiel vor kurzem: neue Verteilerkappe für W201 bei Mercedes nachgefragt, sollte ca. 120 Teuros kosten. Beim Boschdienst hat sie 75 gekostet, also beim Hersteller!!!! D.h. einfach mal so fast 50 Euro teurer nur weil Mercedes drauf steht, aber das gleiche drin ist?! Das ist echt Verarschung!
    Noch günstiger wäre es beim Taxieinkauf gewesen, aber leider nicht verfügbar. Habe die Verteilerkappe dann beim Bosch gekauft und damit schon mal eine ganze Menge gespart!
    Gruß Peter
  • Hallo Håkan,

    ja, die 198er Nummer ist ein ziemlich eindeutiger Hinweis abgezockt zu werden.

    MB wollte knapp 230 Euro für zwei pöpelige W201 Benzinschläuche. Daraufhin habe ich mir eine Schlauchpresse, eine Kiste Fittings und ein paar Meter Schlauch gekauft. Wenn ich jetzt einen Schlauch brauche wird er kurz angefertigt und Ruhe ist. Habe neulich alle Schläuche am W018 gemacht (haben tatsächlich nach 51 Jahren angefangen zu lecken). Ging schneller als beim hiesigen Händler die Bestellung aufzugeben. Von den hier üblichen 8-14 Tagen Lieferzeit mal ganz abgesehen.


    Viele Grüße,
    Hagen
    .