Seltsames Geräusch W108

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Seltsames Geräusch W108

    Hallo zusammen,

    bei einer längeren Fahrt gestern hat mein W108 plötzlich angefangen seltsame Geräusche :S zu machen. Es war ein unregelmäßiges Geräusch / Oszillation. Es trat bei ca. 85km/h unregelmäßig auf (Anfang Aufnahme). Unter 80 war Ruhe, über 100 war es ständig da (Ende Aufnahme). War nicht Gaspedal abhängig. Wedeln rechts / links kleine Veränderung, aber nichts reproduzierbares. Scheint aus Richtung Getriebetunnel zu kommen; kann mich aber täuschen. Später habe ich mich hinter einen LKW gehängt zwecks Windschatten und bei 90 bis 100km/h (GPS, schneller ist der Typ leider nicht gefahren) war nichts zu hören; d.h. bei kleinerer Last war es weg. Im Stand bei wechselnder Motordrehzahl nichts.

    Irgendwelche Ideen? Hört sich für mich wie ein ausgenoddeltes Lager an das zu oszillieren beginnt. Kardanwellenmittellager vor 10tkm gewechselt. Außer Getriebeinnereien habe ich keine Ideen... Wir sind noch nach Hause gefahren und über ca. 450km keine Veränderung. Motor M130, Automatgetriebe aus W108 250SE '67 (muss die Nummer mal suchen).

    Viele Grüße,
    Hagen

    p.s.: die .m4a Datei war das einzige Format dass nicht zu groß war. Gezippt um es hier einfügen zu können.
    .
    Dateien
    • w108.m4a.zip

      (762,11 kB, 47 mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo Hagen,

    hatte ein ähnliches Geräusch aus dem Tacho bei meinem W123. Da hatte sich ,wie sich bei der späteren Zerlegung zeigte, ein Zahnrad auf der Welle gelockert.
    Das hat sich dann zuerst in einem nur sporadisch mitlaufendem km-Stand und dann später in Schwankungen bis zum Totalausfall der Geschwindigkeitsanzeige bemerkbar gemacht
    Die Demontage der Tacho-Welle, wie von HaWA vorgeschlagen, zur genaueren Analyse bzw. Bestätigung des Tachos als Fehlerort würde ich auch empfehlen.
    Viel Erfolg.

    Grüße Volkmar
  • Hallo zusammen,

    also, Tacho ist es nicht.

    Ich habe die Welle wie von HaWa vorgeschlagen abgeklemmt (unten, war einfacher, sollte eigentlich keinen Unterschied machen). Gleiches Geräusch ab ca. 85kmh. Erst nach einiger Zeit (warmes Öl?). Mit warmem Motor / Getriebe jederzeit reproduzierbar.

    Und jetzt ?( ?

    Weiß nicht ob das was damit zu tun hat: seit geraumer Zeit höre ich eine Art Schlürfen / Saugen wenn ich von Gas gehe. Das war früher nicht da. Getriebe ist dicht, Ölwechsel regelmäßig gemacht, Ölstand ist auf Maximum.

    Viele Grüße,
    Hagen
    .
  • Hallo Ingo,

    das sieht schon in der Richtung aus. Geschwindigkeitsbereich passt genau. Aber soweit ich das interpretiere ist Nr 3 ein gleichmäßiges Geräusch und keine zufällige Oszillation. Und das Geräusch geht bei mir höherer Geschwindigkeit nicht weg. Motor wird dann ziemlich laut und es ist kaum wahrzunehmen aber ich denke es ist ab ca. 95kmh dauerhaft da.

    Was wird denn als Abhilfe vorgeschlagen? Und wo kann ich denn diese Handbuch bekommen?

    Viele Grüße,
    Hagen
    .
  • Schau Dir auch mal die Lichtmaschine(nhalterung) an. Kann sein, dass die nicht mehr fluchtet.
    Ich hatte auch mal so ein Fall und dachte, der Motor hätte einen weg oder die Kardanwelle hätte eine Unwucht.
    Das ging bei mir ein paar Jahre so, bis der Motorinstandsetzer mir die Halterung der Lichtmaschine neu ausgebuchst hat.
    Danach war Ruhe.

    Gruß
    Christian
  • Hallo Christian,

    ich glaube meine Lichmaschine hat noch nie gefluchtet :) . Dann sollte das aber auch in Stand bei hoher Motordrehzahl auftreten. War nicht der Fall, aber ich kann das nochmal testen. Kann ja auch mal kurz den Riemen runterbauen und nochmal fahren.

    @HaWa: ich denke um den hinteren Deckel abzuschrauben muss das Getriebe raus... Kein Arbeit die ich im Augenblick machen will... Muss erst mal mein 123 Auto wieder mit einem Motor ausrüsten bevor ich das angehe.

    Viele Grüße,
    Hagen
    .
  • Hallo Ingo,

    Cephyr schrieb:

    das Handbuch ist eigentlich das Kapitel oder Gruppe 27 im Werkstatthandbuch ab 59 und müsste hier in den Flipbook's zu finden sein.
    danke, werde da mal schauen. Flipbooks ;( ... Da muss ich wohl doch mal eine Internet Strippe in die Garage ziehen und dort einen Rechner installieren... Aber wenigstens findet man die Dokumentation hier beim VdH :thumbsup: .

    Viele Grüße,
    Hagen
    .
  • Hallo Hagen,

    bevor Du die Analysen mit größeren Demontagen anfängst würde ich Dir raten das Gelenkwellenmittenlager genau anzusehen. Das ist zwar erst 10.000 km drin aber bei der heutigen Qualität der Gummiteile. :(
    Das Geräusch passt zwar auch nicht unbedingt zu dem Lager, aber das Auftreten bei den verschiedenen Geschwindigkeiten schon.
    Wie ist der Abtrieb zur Tachowelle bei dieser Bauart gelöst? Wenn dies einfach zu kontrollieren ist, ohne die Demontage des hinteren Deckels würde ich empfehlen das auch vorher zu prüfen.

    Viel Erfolg bei der weiteren Ursachensuche
    Volkmar
  • Cephyr schrieb:


    ich habe W-LAN in meiner Scheune :thumbsup:
    cool... 8) Mein W-LAN reicht nicht bis in die Garage. Und das Modem hat keine Antennenbuchse. Muss ich vielleicht mal reinbauen... Aber Ethernetstrippen sind ja schon in der Garage und Werkstatt drin. Einen Stecker aufpressen und eine Dose anklemmen sollte in endlicher Zeit machbar sein .

    Danke für das Bild ! Ich glaube aber doch man ist schneller wenn man das Getriebe ausbaut. Kommt man besser ran. Ich habe mal 3 Stunden lang so einen O-Ring am Gaszug eines 201er Automatgetriebes reingefummelt. Mit Spiegel und Spezialhaken und was weiß ich noch alles... WHB sagte Getriebe muss raus.
  • Hallo Volkmar,

    ja, ich denke bevor ich das Getriebe rausbaue werde ich nochmal ein paar andere Sachen prüfen. Es klingt für mich wie eine Oszillation eines ausgenudelten Lagers. Kardanwellenmittellager war mein erster Gedanke, mein 123 Lager hatte vor kurzen genau so geklungen (wenns kalt war, nach 5km war Ruhe ^^ ). Würde auch das Windschattenphänomen erklären. Ich denke aber wenn dann ist das Lager selber. Gummiteil war schon vor 20 Jahren getauscht worden und sieht noch fit aus.

    Tachowelle kommt rechtsseitig nach vorne aus dem hinteren Deckel.

    Viele Grüße,
    Hagen
    .
  • ... des Rätsels Lösung ...

    Hallo zusammen,

    ich habe die Sache bei den letzten Fahrten nochmal beobachtet:

    - beim Jaulen bei 100km/h auf N geschaltet: kein Änderung. Sehr gut, liegt nicht am Motor, sondern irgendwo am Getriebe hinten, Welle, Achse.
    - einen steilen Berg herauf gefahren (hohe Last, über 110km/h): nichts! Passt nicht zur LKW Theorie; siehe oben (Straße übrigens Richtung Nordosten)
    - eine flache Straße (wenig Last): jault schon ab 70km/h, vorher war es immer ab 85km/h (Straße Richtung Südwesten)

    Ein Getrieberegler des weiß in welche Richtung man fährt ?( ?!? War absolut reproduzierbar. Nach Südwesten jaulte es 30km/h früher als bei Fahrt nach Nordosten ?( ?( ?( .

    So langsam dämmerte mir ein Gedanke: hier auf der Insel weht der Wind meist aus südwestlicher Richtung. Also hängt es vom Fahrtwind ab. Passt zum LKW Windschatten. Und da war die Lösung: ausgenoddeltes Lager beim Gebläsemotor 8o . Hört man nur wenn er langsam vom Fahrtwind angetrieben läuft. Und kurz beim Einschalten. Wenn er eingeschaltet ist herrscht Ruhe. Ich benutze das Ding praktisch nie, sonst wäre ich vielleicht schon früher drauf gekommen.

    Vielen Dank an alle die hier sachdienliche Hinweise und Ratschläge gegeben haben <3 ! Vor allem dass das Problem ganz woanders liegen kann als man von der Geräuschrichtung (Getriebetunnel) vermuten würde und dass ich mein Getriebe nicht zu schnell aufschrauben soll.

    Viele Grüße,
    Hagen
    .