Neue Gummilager Hinterachse-Schubstrebe quellen nach wenigen Kilometer einseitig raus

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neue Gummilager Hinterachse-Schubstrebe quellen nach wenigen Kilometer einseitig raus

    Guten Tag allerseits
    Bei meinem W111 US-Coupé habe ich eine länger übersetzte Hinterachse einbauen lassen. Obwohl schon zweimal erneuert, quellen auf beiden Seiten der Achse die Gummilager zwischen der Schubstrebe und der Hinterachse bereits nach wenigen Kilometer wieder einseitig raus (vgl. Fotos). Es sieht so aus, als würden die Schubstreben einseitig belastet oder als wären sie verdreht. Habe schon daran gedacht, die Auflage der Federn zu verändern. Diese liegen jedoch in der nach WHB richtigen Position auf der Schubstrebe auf.
    Auch zwei Werkstätten konnten bislang das Problem nicht beheben. Hat jemand eine Idee, was die Ursache dafür sein könnte? Ich bin froh um alle Tipps. Herzlichen Dank Clood
    Bilder
    • 42FA06F4-DA4E-4292-8529-5180B2BFC43E.jpeg

      761,48 kB, 2.048×1.536, 143 mal angesehen
    • 0A647C7F-97BF-456D-B11E-5357D1BC4B6E.jpeg

      630,66 kB, 2.048×1.536, 79 mal angesehen
    • F00EFCCA-68B9-41DB-835C-A8AC0DFF3009.jpeg

      525,18 kB, 1.536×2.048, 115 mal angesehen
    • C5415B0B-5561-436C-A07C-7BE6B2702C9E.jpeg

      643,39 kB, 1.536×2.048, 83 mal angesehen
    • B2E4C51E-8F81-4969-9D63-3860818402C6.jpeg

      652,25 kB, 1.536×2.048, 78 mal angesehen
    • DFB9FAD9-6867-4B1F-9CB4-6AC5F442E68B.jpeg

      659,56 kB, 2.048×1.536, 70 mal angesehen
    • 4E6D0D85-1AB3-4A10-9057-89E5140629B0.jpeg

      699,12 kB, 2.048×1.536, 79 mal angesehen
    • 775AB5EF-327E-4CB6-BEF6-0BBB297D2BC7.jpeg

      636,28 kB, 2.048×1.536, 73 mal angesehen
  • hoffy schrieb:

    Nein, ich meinte die Schwingen (Schubstrebe), rechts und Links haben auch unterschiedliche Teilenummern.
    *Gruß Hoffy !!!
    Super, das tönt plausibel! Würde auch erklären, weshalb beide Gummis rausquellen und nicht nur der linke oder rechte Gummi. Zudem wurden die Schwingen nur beim ersten Mal aus- und eingebaut und danach bloss noch die Gummis getauscht. Ich gehe dann mal auf die Suche nach der Teilenummer der Schwingen.
  • Hi, besorg dir ein Federspanner, drück damit die Feder zusammen und schau dir dann die Lage der Schwinge an, ich vermute mal das die Federn die Schwinge verdrücken. Wäre erst mal eine "Günstigere + Einfachere" Variante um zu sehen was überhaupt damit ist.......Vermutung ist, das der Federteller und die Feder falsch eingebaut sind. Oder jemand hat dir beim Buchsen einpressen die Schwingen ver-bogen/dreht.....das wäre dann die Lustigere Variante.
    *Gruß Hoffy !!!
  • Herzlichen Dank für all die Hinweise. Ich werde mal, so gut es bei eingebauter Achse geht, alles mit dem WHB abgleichen. Und ja, die Achse wurde mittig eingemessen.

    Hier noch einige Überlegungen, zu denen mich eure Meinungen sehr interessieren würden:
    • Gab es bei den W111ern eingentlich unterschiedliche Hinterachsen? Würden die Schwingen nämlich in Fahrtrichtung nicht ganz parallel sondern etwas gegen die Wagenmitte verlaufen, wären die Gummilager an der Hinterachse beim Beschleunigen einem einseitigen Druck ausgesetzt, weshalb sie dann auf der Innenseite rausquellen könnten. Die origniale, kurze Hinterachse hat die Teilenummer: C09455 4,08C die neue Achse hat die Nummer: 263528 3,69
    • Könnten die Lageraufnahmen in den Schwingen zu schmal sein, sodass die Gummis nicht genügend seitlichen Halt haben? Z.B weil die Orignalschwingen des Autos mit der neuen Hinterachse verbaut wurden?
    • Bevor ich die hydraulische Niveauregulierung habe reparieren lassen und noch mit der originalen Hinterachse habe ich das Fahrzeug blöderweise mal massiv überladen. Könnte das die Hinterachsaufnahmen an der Karosserie beschädigt haben? Von blossem Auge sehe ich nichts besonderes.
    Herzlichen Dank, allerseits, für eure Ideen. Gruss Clood
  • hoffy schrieb:

    Hi, besorg dir ein Federspanner, drück damit die Feder zusammen und schau dir dann die Lage der Schwinge an, ich vermute mal das die Federn die Schwinge verdrücken. Wäre erst mal eine "Günstigere + Einfachere" Variante um zu sehen was überhaupt damit ist.......Vermutung ist, das der Federteller und die Feder falsch eingebaut sind. Oder jemand hat dir beim Buchsen einpressen die Schwingen ver-bogen/dreht.....das wäre dann die Lustigere Variante.
    *Gruß Hoffy !!!
    Herzlichen Dank, Hoffy, die Federn sind richtig eingebaut, das haben wir geprüft. Ich werde aber mal noch die Federn entlasten und schauen, wie die Schwingen eingebaut sind. Gruss Clood
  • Clood schrieb:

    Herzlichen Dank für all die Hinweise. Ich werde mal, so gut es bei eingebauter Achse geht, alles mit dem WHB abgleichen. Und ja, die Achse wurde mittig eingemessen.

    Hier noch einige Überlegungen, zu denen mich eure Meinungen sehr interessieren würden:
    • Gab es bei den W111ern eingentlich unterschiedliche Hinterachsen? Würden die Schwingen nämlich in Fahrtrichtung nicht ganz parallel sondern etwas gegen die Wagenmitte verlaufen, wären die Gummilager an der Hinterachse beim Beschleunigen einem einseitigen Druck ausgesetzt, weshalb sie dann auf der Innenseite rausquellen könnten. Die origniale, kurze Hinterachse hat die Teilenummer: C09455 4,08C die neue Achse hat die Nummer: 263528 3,69
    • Könnten die Lageraufnahmen in den Schwingen zu schmal sein, sodass die Gummis nicht genügend seitlichen Halt haben? Z.B weil die Orignalschwingen des Autos mit der neuen Hinterachse verbaut wurden?
    • Bevor ich die hydraulische Niveauregulierung habe reparieren lassen und noch mit der originalen Hinterachse habe ich das Fahrzeug blöderweise mal massiv überladen. Könnte das die Hinterachsaufnahmen an der Karosserie beschädigt haben? Von blossem Auge sehe ich nichts besonderes.
    Herzlichen Dank, allerseits, für eure Ideen. Gruss Clood
    Du kannst Fragen stellen......vergleich selber mit'n Zollstock die Alte mit der neuen Achse....die Teilenummern die du angegeben hast, mir nicht wirklich bekannt. Wenn du schreiben würdest...A 111 350 00 20 und A 108 350 20 00 identisch ??? dann könnte man anhand Listen vergleichen, so wird nix draus.
    Und das was hier läuft ist "rate mal mit Rosenthal".....Ich habe hier ein Großes Problem...helft mir mal, aber ihr bekommt nur Häppchen weise Infos von mir.
    Alsooooooooooo....nimm Zollstock und vergleiche von alt zu neu. Aufgrund der Info das es eine andere Hinterachse ist, wird der Abstand der Halter breiter sein und damit verdrehen sich die Schwingen (Schubstrebe).
    *Gruß Hoffy !!!
  • Hallo,

    die Schubstreben sitzen seitenvertauscht drin. Die von dir weiter oben auf dem Foto gezeigten Blechaufdoppelungen am Rand der vorderen Schubstrebenaufnahme gehören nach innen. Außerdem sieht das für mich - zumindest auf den Fotos - so aus, als wenn die Gummis hinten an der Aufnahme der Achse gar nicht gesichert eingesetzt gewesen wären. Im übrigen kann man schon auf den Bildern sehen, wie schief die Schubstreben in ihren Aufnahmen sitzen. Was ich auch noch nie gesehen habe, ist eine solche Befestigungsplatte unter der vorderen Schubstrebenaufnahme. Ich hänge mal ein paar Fotos an.

    Gruß

    Ulli
    Bilder
    • IMG_8016.JPG

      940,53 kB, 2.048×1.536, 98 mal angesehen
    • IMG_7998.JPG

      896,97 kB, 2.048×1.536, 110 mal angesehen
    • IMG_0831.JPG

      1,03 MB, 2.048×1.536, 116 mal angesehen
    • IMG_0805.JPG

      1,03 MB, 2.048×1.536, 74 mal angesehen
    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de
  • Pagoden-Ulli schrieb:

    Hallo,

    die Schubstreben sitzen seitenvertauscht drin. Die von dir weiter oben auf dem Foto gezeigten Blechaufdoppelungen am Rand der vorderen Schubstrebenaufnahme gehören nach innen. Außerdem sieht das für mich - zumindest auf den Fotos - so aus, als wenn die Gummis hinten an der Aufnahme der Achse gar nicht gesichert eingesetzt gewesen wären. Im übrigen kann man schon auf den Bildern sehen, wie schief die Schubstreben in ihren Aufnahmen sitzen. Was ich auch noch nie gesehen habe, ist eine solche Befestigungsplatte unter der vorderen Schubstrebenaufnahme. Ich hänge mal ein paar Fotos an.

    Gruß

    Ulli
    Herzlichen Dank,Ulli, insbesondere für alle die Fotos. Ich werde das alles abgleichen, sobald ich das Auto wieder bei mir habe. Die Blechaufdoppelung zeigt gegen innen, wie im WHB beschrieben. Auf dem Foto ist die in Fahrtrichtung links liegende Aufnahme abgebildet. Im Moment ist das Auto beim Klimaspezialisten, aber das ist eine andere Geschichte.
    Gruss Clood