Tankreserve Lampe geht nicht aus 240D W115

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tankreserve Lampe geht nicht aus 240D W115

    Hallo,
    meine Tankreserve Warnlampe im Kombiinstrument leutet immer, sobald die Zündung an ist. Und auch wenn der Motor läuft (und der Tank voll ist).

    Sie leuchtet aber nicht in der vollen Helligkeit, sondern nur so hell wie auch die beiden Lämpchen daneben leuchten, wenn nur die Zündung an ist. Also quasi nur um zu sehen, dass die Lämpchen funktionieren.




    Sobald der Motor läuft gehen die beiden Lämpchen links und rechts aus. Nicht aber die Tank Reservelampe.




    Ich habe bereits mir den Schaltpan angeschaut. Zwar nicht vom W115 240D (da ich den nicht finden konnte) sondern vom 200D/8 und 220D/8. Sollte aber wohl der gleiche in Bezug auf dieses Thema sein.



    Das was ich hier gelb markiert habe ist die Leitung von der Reserve-Lampe zum Tankgeber.

    Das komplette Kombiinstrument habe ich bereits ausgetauscht, da ich eh von USA Tacho zu Deutschen Tacho umgestiegen bin. Aber das hat in Bezug auf die Reservelampensache keine Veränderung gebracht.

    Wenn ich hinten im Kofferraum (bei eingeschalteter Zündung, bei NICHT laufendem Motor) den Tankgeber aus dem Tank rausziehe und somit einen leeren Tank simuliere, dann wird die Reservelampe heller.
    Somit vermute ich, dass der Tankgeber inkl. des Reserve-signal-gebers funktioniert.

    Warum nur geht die Lampe bei laufendem Motor nicht aus?

    Hat jemand eine Idee wie ich mich dem Problem nähern kann?

    VG
    Tommes
  • Hallo Tommes,
    der/8 hat keine Kontrollampenkontrollfunktion.
    Stecker auf dem Tankgeber kontrollieren,
    ggf. auch den Tankgeber.
    Bei abgezogenen Stecker sollte die Tanknadel auf leer und die Res.Leuchte erloschen sein. (Zündschloss Stellung 2)
    Am Tankgeber sollte zwischen W und dem Erdungssymbol kein Durchgang sein.
    Falls doch Tankgeber ausbauen zerlegen kontrollieren.
    Wenn es bei abgezogenen Stecker noch immer leuchtet Stecker öffnen.
    Der Stecker am Kombiinstrument wäre verdächtig wenn die Positionierungsnase fehlt und er verdreht aufgesteckt ist.
    Dann dürften aber noch mehr Fehlfunktionen auftreten.
    Gruß HaWA
  • Martin 200D schrieb:

    Hallo Tommes!

    Sieht nach verschlepptem Stromfluss durch Masse-Problem aus. Verbinde den Masseanschluss am Geber-Stecker mit einer Strippe mit einer "guten" Masse. Vielleicht hast Du Glück...

    Liebe Grüße!

    Martin 200D
    Hi Martin,
    danke für deine Antwort. Werde ich mal ausprobieren!

    HaWa schrieb:

    Hallo Tommes,
    der/8 hat keine Kontrollampenkontrollfunktion.
    Stecker auf dem Tankgeber kontrollieren,
    ggf. auch den Tankgeber.
    Bei abgezogenen Stecker sollte die Tanknadel auf leer und die Res.Leuchte erloschen sein. (Zündschloss Stellung 2)
    Am Tankgeber sollte zwischen W und dem Erdungssymbol kein Durchgang sein.
    Falls doch Tankgeber ausbauen zerlegen kontrollieren.
    Wenn es bei abgezogenen Stecker noch immer leuchtet Stecker öffnen.
    Der Stecker am Kombiinstrument wäre verdächtig wenn die Positionierungsnase fehlt und er verdreht aufgesteckt ist.
    Dann dürften aber noch mehr Fehlfunktionen auftreten.
    Gruß HaWA

    Hi HaWa,
    ich respektiere und bewundere dein Wissen und deine Hilfsbereitschaft aufs Äußerste!!!!!

    ...aber ich glaub in diesem Fall muss ich dir widersprechen.
    Denn wenn der /8 keine Kontrolllampenkontrollfunktion hätte, dann würde doch bei NICHT gezogener Feststellbremse, die Feststellbremsleuchte beim einschalten der Zündung (Motor aus) nicht leuchten.
    Genau wie ja dann auch die Batterieleuchte bei eingeschalteter Zündung (Motor aus) nicht leuchteten würde.
    Tun sie aber bei mir. (Siehe bilder oben!)

    Das mit dem Stecker am Tankgeber und dem Tangeber selbst schau ich mir mal an. Vielen Dank für den Tipp.

    Der großer Stecker am Kombiinstument hat die Nase noch. Und alle anderen Funktionen des Kombiinstruments funktionieren alle.

    VG
    Tommes
  • Hallo Tommes,
    du hast ja bekanntlich dieses 76er Ami Differenzschaltergeraffel.
    Das gibt aber doch nur Parallel zum Flüssigkeitsstandsgeber und dem Feststellbremsschalter Masse auf die Lampe.
    Ladekontrolle kriegt ebenso allerdings von Sicherung 2 15 und wird mit 61 bei arbeitenden Generator gelöscht.
    Reservelampe wird auch mit 15 versorgt und leuchtet bei Masse aus dem Tank.
    Das kann dann nur heissen das die 15 für das Kombiinstrument nicht richtig da ist.
    Sicherung 5 überprüfen.
    Falls wider erwarten eine Lampenkontrollfunktion zu der Differenzdruckgeschichte gehört wäre diese über eine Diode zwischen 61 und Schaltmasse Bremskontrolle realisiert und würde sich nicht auf die Reservelampe auswirken.
    Gruß HaWA
  • Hi HaWa und Martin
    war eben am Wagen und hab geschaut.......

    1. Alle Sicherungen sind in Takt. Auch die für das Kombiinstrument (wäre ja auch komisch gewesen, denn sonst geht alles)
    2. Am Tankgeber ist zwischen W und Endungssysmbol bei abgezogenem Stecker kein Durchgang.
    3. Stecker hab ich zerlegt und reingeschaut. Sieht alles gut aus.

    Habe dann man die Kontakte des Steckers direkt auf den Tankgeber aufgesteckt. Keine Veränderung (war ja auch klar)
    Habe dann den Kontakt W abgezogen. Dann war die Tankreserve-Warnlampe sowohl bei "nur Zündung" als auch bei "laufendem Motor" aus.




    Bin ich jetzt schlauer?????

    Ich hätte wohl Elektriker lernen sollen ?(

    VG
    Tommes
  • Hallo Tommes,
    die richtige Version vom Kombiinstrument wirst du wohl verwendet haben da sonst die Elektrische Kühlmitteltemperaturanzeige nicht funktionieren würde.
    Schau aber vorsichtshalber mal ob an der Überseeversion etwas abweicht.
    (Zahl/Position der Pins Anschlussstecker)
    Dann zieh doch noch mal den Stecker am Differenzdruckschalter ab (Veränderung?)
    Gruß HaWA
  • Hi Hawa,
    Der Differenz Druckschalter am Hauptbremszylinder kann nicht sein, da der Stecker bis vor einer Woche ja dauerhaft abgezogen war. Und da hat die Reserveleuchte ja auch geleuchtet.

    Hier mal ein Bild vom vorher eingebauten US Kombiinstrument.



    Was ich halt nicht kapiere ist, dass der Anschluss W am tankgeber zu keinem anderen Anschluss einen Durchgang hat. Aber wenn ich den Stecker an W abziehe, dann geht die reservelampe aus.
    Das geht mir nicht in den Kopp.
  • Hallo, wenn ich mich mal da einschalten darf,

    bau das Kombiinstrument aus und besorge Dir die richtige Pinbelegung des Steckers. Dann 12 V-Netzteil, Spannung und Masse an die richtigen Pins und dann den Pin für die Tankanzeige mit einem Poti (0-100 Ohm oder 0-1000 Ohm) und den mit Masse verbinden. Somit kannst Du im 1. Schritt die Anzeige überprüfen. Dito mit der Reserveleuchte.

    Kann durchaus sein, daß auf der Platine Lötverbindungen nicht mehr ok sind. Gerade gestern habe ich den "nicht funktionierenden" Warnsummer von einem R107 Kombiinstrument ausgebaut ... ging mal am Netzteil, ging nicht. Das Ding zerlegt und unter der Lupe gesehen, daß die beiden Pins, die den Summer versorgen (und auf der Platine senkrecht halten) einen Haarriß in der Lötverbindung hatten.

    Beste Grüße
    Thomas
  • Wie schon oben erwähnt hatte ich das Problem mit der reserveleuchte bereits mit dem US Kombiinstrument.
    Habe dann ein komplett anderes Kombiinstrument eingebaut. Das Problem ist exakt so geblieben.

    Das beide Kombis zufällig den gleichen Fehler haben und sonst aber 100%ig funktionieren finde ich doch schon seeeehr unwahrscheinlich.
  • Ok, hab ich eben gemacht.

    Ergebnis:

    Wenn Zündung aus: kein Durchgang von W nach Erde am Geber und auch nach Erde Karosserie.

    Wenn Zündung an: Durchgang von W nach Erde am Geber mit ca. 200 ohm und nach Erde karosserie ca. 280 ohm.


    EDIT:

    Habe mir eben mal die Einstellung von meine Multimeter vom "Durchgangsprüfung" auf "OHM Messung" umgestellt.

    Hier das Ergebnis bei ABGEZOGENEN Steckern und Zündung aus.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Tommes ()

  • Den TankgEber hab ich vor etlichen Monaten bereits instandgesetzt, weil der total verdreckt war und auch angerostet. Der Schwimmer war fest. Hab dabei versehentlich den dickeren der 3 langen gespannten Drähte abgerissen. Hab den durch einen neuen gleichdicken ersetzt.

    Aber was soll das mit der Reserve zu tun haben.

    Egal. Ich öffne das Ding halt nochmal. Ich frag mich nur was der Grund für den minniminnimalen Durchgang sein kann. Wenn ich beim löten was verbunden hätte, dann wäre doch viel mehr Durchgang
  • Hallo Tommes,
    der Güldene Draht ist Erde an Wahnversorg
    die Montagestange Wahn an Pin W
    Der Widerstandsdraht geht von Erde nach G
    Du hast den Widerstandsdraht irgendwie an die Montasgestange geklemmt und dadurch ca. den Halben Drahtwiderstand direkt auf W was zur gedimmten Warnleuchte führt.

    Ich habe leider versäumt zu erwähnen den Durchgang mit dem Ohmmeter zu prüfen da mein Messgerät das automatisch tut.

    Hinweis auf die versuchte Instandsetzung des TG hätte auch etwas schreiberei gespart.

    Kontrollwert Erde an G bei Schwimmer unten
    ca. 680 Ohm
    W an Erde bei Schwimmer unten 0 Ohm
    Schwimmer angehoben 0.L.
    G an W hat bei Schwimmer unten Zwangläufig auch die 680 Ohm
    G an W Schwimmer angehoben 0.L
    GrußHaWA
  • Weiß nicht, ob es hilfreich ist, aber:

    Bei der 280er /8-US-Pagode gab es eine zusammengelegte Funktion der Reservekontrolle UND des Türkontaktschalter ("Tür offen"-Warnung - die Amis wollen ja über alles informiert sein) in derselben Kontrollleuchte
    Steht da etwaig eine ähnliche Schaltung "im Wege"?

    Nur so als Anregung - die Baujahre sind ja zum Teil deckungsgleich...

    Michsel