Wassereinbruch W111 / W112 Coupe an Fenster oben

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wassereinbruch W111 / W112 Coupe an Fenster oben

    Hallo VDH...ler,

    bei meinem nun endlich in Betrieb genommenen 300 SE Coupe hat sich bei der ersten Fahrzeugwäsche ein
    massiver Wassereinbruch im oberen Bereich der Seitenscheiben bemerkbar gemacht.

    Das Wasser das eigentlich die Regenleiste auf dem Dach nach vorne und hinten ablaufen sollten tritt zum großen
    Teil direkt in den Fahrzeug Innenraum ein. So wie das sehe nicht an den Gummidichtungen direkt am Fenster,
    sondern direkt zwischen Karosserie und der Chrom Leiste an der die Gummidichtung für die Seitenscheiben befestigt ist.

    So wie ich es mir erkläre: Wenn das Wasser nicht ganz gemächlich in geringen Mengen auf die Regenleiste trifft, sodass die Leiste
    das Wasser nicht abführen kann und somit "überläuft", fließt das Wasser direkt hinter die Chrom Leiste an der Regenleiste und wird
    von dort direkt in den Innenraum geführt. Mercedes hat das sicher mit einer zusätzlichen Dichtung unterbunden. Diese scheint
    aber aber auf beiden Seiten meines Coupes zu fehlen. Wenn das die Erklärung sein sollte wäre ich für einen Tipp dankbar welche
    Nummer in der EPC Zeichnung die richtige ist.

    Sollte ich mit meiner Vermutung falsch liegen wäre ich für sachdienliche Hinweise sehr dankbar.

    Grüße aus Osnabrück

    Felix
    Bilder
    • 1.JPG

      62,83 kB, 759×485, 87 mal angesehen
    • 2.jpg

      570,14 kB, 2.100×1.574, 63 mal angesehen
    • 3.jpg

      531,19 kB, 2.100×1.574, 60 mal angesehen
    • 4.jpg

      547,17 kB, 2.100×1.574, 57 mal angesehen
    • 5.jpg

      389 kB, 2.100×1.574, 55 mal angesehen
  • Hallo,

    sind vor allem die hintere Scheibe, und auch die vordere, ganz oben? Sieht hinten nicht danach aus ... .
    Elektrische Fensterheber, nehme ich an. "Führen" diese die Scheiben bis auf Anschlag?
    Waren Deiner Meinung nach die Dichtungen mal draußen? Sieht alles "original" aus (aus der Erinnerung, mein Wagen steht nicht bei mir ...).
    Er wurde doch sicher mal neu lackiert, aber dafür müssen die Dichtungen nicht zwanghaft raus.
    Vielleicht liegen auch die Scheiben nicht richtig an, das kann man (irgendwie???) einstellen.

    Ansonsten, und das ist nur meine Sichtweise (andere Cp.-Eigner sehen das anders): So richtig komplett dicht sind die Seitenscheiben - glaube ich - nur selten, und dann ggf. nur wenn alle NOS-Dichtungen "neu" sind (und korrekt verlegt).
    Obwohl zumindest meine Kiste keine Windgeräusche durch verhärtete Dichtungen zeigt, dringt beim Waschen immer irgendwo irgendwie Wasser ein. Leichter Regen ist kein Thema, eine Dusche aber schon ... .

    Daher ist die letzte Wäsche nun schon sechs Jahre her ... :)

    Ein Schwachpunkt ist übrigens die Trennfuge der unteren und oberen Dichtung an der A-Säule. Wenn man bei Regen fährt, drückt es dort Wasser rein. Da ist oft ein Spalt von 1 mm oder größer. Kann man aber mit einem Radl-Flicken ausgleichen ... .

    Grüße
    Marc
  • Hallo,

    verstehe ich das richtig, dass Wasser unter die verchromte Dachzierleiste (Regenrinne) läuft /gelangt, und dann "unter dieser hindurch" auf der anderen Seite gemächlich in den Innenraum tropft?
    Und besagter "getränkter Moosgummistreifen", welcher unter dieser Zierleiste (ab Werk) verbaut wurde, verhindert dies?

    Oh man, was für eine durchdachte Konstruktion!

    Ich war nach wie vor nicht bei meinem Wagen, jedoch hat der unter den beiden Dachzierleisten / Regenrinnen eine hellgraue / hellbeige, völlig ausgehärtete Dichtmasse (welche minimal an manchen Stellen rausschaut). Dieses Thema wurde hier im Forum mal besprochen.
    Die Leisten sind aus meiner Sicht jene ab Werk.

    Vielleicht kann man etwas Fenstergummi -Dichtmasse (von Teroson, in der Kartusche), mittels einer flachen Spritzdüse und einer Kartuschenpresse, etwas unter die verchromte Zierleiste drücken, so dass das dann wieder dicht / dichter ist ... .
    Das restliche Zeug drum rum kann man ja dann, wie HaWA schrieb, im getrocknetem Zustand wieder vom Lack / Chrome vorsichtig abziehen ... .

    Grüße
    Marc
  • Guten Morgen zusammen,


    gestern Abend habe ich das ganze mal zerlegt. Unter der Chrom Leiste an der Regenleiste war keinerlei Dichtmasse mehr zusehen. Das
    ist wohl bei der Lackierung in den USA entfernt worden. Der Weg war somit frei für das Wasser und tatsächlich sind die Spaltmasse so
    groß das massenhaft Wasser den Weg in den Innenraum finden konnte.

    Die Regenleiste hab ich jetzt mit 3M Dichtband auf Batylkautschukbasis (dauer elastisch) oder Fenster Dichtband wieder eingesetzt.
    Es musste aber noch eine zweite Dichtung ersetzt werden. Und zwar die zwischen der Chrom Leiste der Regenrinne und der Chrom Leiste die die
    Fensterdichtung aufnimmt. Hier gibt es ein Profil das so aussieht als gehöre da ein richtige Dichtung rein. Die Teilenummer dazu kann
    ich jedoch nicht feststellen.
    Der Vorbesitzer hat hier einfach Silikon rein gedrückt und scheinbar nass wieder zusammen gesetzt. Auch hier habe ich jetzt das 3M Band eingesetzt.
    Fensterdichtung mühsam wieder reingequält und den Wassertest gemacht.

    BESTANDEN!

    Nur noch minimaler Wassereintritt an den üblichen Stellen wie Dichtungsübengängen oder an den Führungsleisten. Damit kann ich aber leben.

    Vielen Dank für eure Hilfe. Vielleicht konnte ich umgekehrt ja mit meiner Lösung nun auch helfen.

    Beste Grüße

    Felix
  • Hallo,

    war eigentlich gar nicht so schlimm. Ist natürlich mit ein wenig Fummelarbeit verbunden gewesen aber
    wie gesagt durchaus machbar.
    Für das unterfüttern der Chromleisten an der Regenrinne sowie zwischen Dachrahmen und Chromleiste (an der die
    Fensterdichtung aufgenommen wird) habe ich eine dauer elastisches Dichtband (wie oben beschrieben) benutzt.
    das ist sehr leicht zu verarbeiten und soll ewig halten...

    Die Fensterdichtungen habe ich mit Hilfe eines stabilen Kunststoff Kugelschreibers und Silikonspray recht leicht wieder
    einpassen können. Im übrigen sitzt sie jetzt deutlich besser als vorher.

    Grüße Felix