Mercedes 280 SE (W116) springt nicht an

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mercedes 280 SE (W116) springt nicht an

    Hallo zusammen,
    wir haben einen Mercedes 280 SE in der Garage stehen, der seit bestimmt 20 Jahren nicht mehr angelassen worden ist. Jetzt wo die Zeit da ist, wollen wir das Schätzchen zum laufen bringen. Batterie und Zündkerzen sind neu. Was uns bei den Zündkerzen komisch vorkommt, die 3 und 4 Zündkerze sind weniger tief reinzudrehen, als die anderen.
    Der Motor orgelt, scheint aber keinen Zündfunken zu kriegen.

    Habt Ihr Ideen für uns? Wie können wir die Zündspule und das Schaltgerät testen? Die Fachbücher, die im Handel erhältlich sind, sind leider nicht so aufschlussreich.

    Danke
    Katrin
  • Hi Katrin, mal Willkommen und viel Spaß mit der Büxe.
    Gut bemerkt das etwas nicht stimmt, wenn 2 Zündkerzen weniger tief rein zu drehen sind. Eventuell unterschiedliche Kerzen (ich gehe mal von aus das die Zündkerzen neu sind......was ich mir nicht vorstellen kann, wenn die neu sind.....außer da wollt einer nicht zugeben das er keine 6 gleiche Zündkerzen auf Lager hat). Bitte prüfen ob alle Zündkerzen die gleich Beschriftung haben.
    Was ist der 116er für ein Baujahr, wichtig wenn euch ein helfen sollte.
    *Gruß Hoffy !!!

    benzgarage.de/m110/m110.html

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hoffy ()

  • Hallo Katrin,
    es könnte hilfreich sein herauszufinden warum das Fahrzeug vor 20 Jahren abgestellt wurde.
    Der entsprechende Defekt wird sich nicht ausgeheilt haben.
    K-jet Fahrzeug mögen derart lange Betriebspausen ohne Konservierungsmassnahmem eher gar nicht.
    Mengenteiler/Kraftstoffpumpe usw.
    Kleiner Tipp am Rande (wir gerne ignoriert):
    Falls die Karosserie auch nur gefühlt überschaubare Korrosionsschäden hat ist alles was mit der Antriebseinheit zusammenhängt nicht dein vordringliches Problem.
    Gruß HaWA
  • Hallo nochmal,
    dann würde ich folgendermassen vorgehen:
    Alten Kraftstoff ablassen
    Krafstoffilter tauschen
    Krafstoffpumpenfunktion prüfen
    Frisches Edelsuper auffüllen
    Pumpe ansteuern und Kraftstoffkreislauf testen
    Einige Tage Warten und vorsichtig prüfen ob die Stauscheibe sich leicht herunterdrücken lässt
    wenn nicht wieder Pumpe ansteuern Warten
    Geduld, nicht Gewalt
    wenn das erfolgreich war Kraftstoffleitungen an den Einspritzventilen lösen Pumpe ansteuern und Stauscheibe herunterdrücken,
    wenn dann Kraftstoff kommt wäre das gut.
    Leitungen wieder anziehen.
    Zündkerzen z.B. NGK BP6ES (19mm Gewindelänge) einschrauben.
    Verkantungsgefahr!
    Dann würde ich einen Sartversuch wagen.
    evtl. noch prüfen ob Zündspannung erzeugt wird.
    Gruß HaWA
  • Hi Katrin, es ist löblich das ihr euer "Erbe" wieder zum laufen erwecken wollt. Welche "Schrauber" Erfahrungen habt ihr ?
    Ja klar.... Zündkerzen könnt ihr schon mal raus drehen.......denk mir aber das ihr den ersten großen Fehler schon mal gemacht habt und euch damit mehr Arbeit und Probleme aufgehalst habt. Ihr habt den Motor gestartet ohne neuen Spritt und mit Rost in den Leitungen. Soll jetzt nix Überhebliches oder sonnst für ein Scheiß sein, aber der 280er mit der K-Jet braucht schon etwas Erfahrung. Hört auf HaWA Rat geht ihn der Reihe nach durch und hier sind gute Info's über den Motor zu erlesen. benzgarage.de/m110/m110.html
    *Gruß Hoffy !!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hoffy ()

  • Hallo Hoffy,
    alles korrekt was du sagst. Leider fragen manche Leute erst wenn es schon zu spät ist. Ich denke mal nach dem Öldruck hat auch niemand geschaut? Normal dreht man sowas erst mal ohne angeschlossenes Zündgerät. Was heisst 702AZ oder 706AZ? Mal davon abgesehen das ich zu der Bezeichnung rein gar nichts finde?!