Thermostatgehäuse Ablagerungen, Korrosion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Thermostatgehäuse Ablagerungen, Korrosion

    Hallo,

    zum Wechsel des Kettenspanners am 240D/8 mußte das Themostatgehäse entfernt werden. Dabei sind an den Alu-Schlauchanschlüssen weiße, kalkähnliche Ablagerungen aufgefallen. Vermutlich wurde auch das Aluminium angenagt. Im Zuge einer Motorrevision in 2003 wurde das bereits gebrauchte Thermostatgehäuse gestrahlt und mit Klarlack überzogen und seitdem nicht mehr angefaßt. Eingesetzt wurde auschließlich rosa Kühlmittel.

    Nun 15 Jahre später zufällig diese nervige Überraschung:






    Wie sind eure Langzeiterfahrungen und wie läßt sich das Problem dauerhaft in Griff bekommen?

    Gruß Hans
  • Hallo

    es gibt da so eine Art Dicht-Masse in der Tube (sogar von Mercedes ...), die kann man auf das Metall schmieren, und dann den Schlauch (leichter) drüber schieben ... :)
    Dadurch wird es absolut dicht (wenn die Oberfläche bereits korrodiert ist), und es schützt (etwas?) vor weiterer Korrosion.

    Sicher das korrekte Kühlmittel?

    Grüße
    Marc
  • Hallo HaWa,

    tatsächlich habe ich mich mit Wechselintervallen beim Frostschutz nie beschäftigt. Austausch / Ergänzung erfolgten mehr oder weniger im Zuge von Reparaturen bei denen der Kühlkreislauf geöffnet wurde. Bis auf die gezeigten Ablagerungen gibt es keine Auffälligkeiten. Die Wasserpumpe zeigt keine Korrosion, von Innen weisen die Aluteile und die Schlauchleitungen lediglich einen ganz leichten bräunlichen Schmierfilm auf. Die Kühlflüssigkeit wirkt farblich wie neu. Soweit alles TIPTOP.

    Bei allen /8 und W123 die ich in den letzten 30 Jahren kennenlernen durfte habe ich solche Schäden immer nur an der Kontaktstelle von Alu zu Kühlschlauch festgestellt. Es scheint an dieser Stelle zu einer Reaktion von Kühlwasser, Luftsauerstoff Alu und Gummi zu kommen. Vermutlich wird dieser Vorgang sogar beschleunigt, falls der Schlauch nicht optimal sitzt und vermehrt Kühlwasser zwischen Gummischlauch und Alu durchsickert. Ich tu mir schwer zu glauben, daß dies mit einem regelmäßigen Wechsel des Kühlerfrostschutzes zu vermeiden wäre. Aber Versuch macht kluch, die nächsten 15 Jahre werde ich ein 3-Jahres Intervall einführen und abschließend an dieser Stelle berichten.

    Vor dem Wiedereinbau werde ich die Alu-Schlauchstutzen strahlen und vorsorglich mit einer Schicht EP-Grundierung schützen. Ob ich noch zusätzlich eine Dichtmasse aufbringe, muß ich mir noch überlegen..


    Seit ca. 5 Jahren verwende ich dieses Produkt: ROWE HIGHTEC ANTIFREEZE AN-SF 12+.pdf


    Beim Nachkauf möchte ich auf diese Produkt wechseln: MANNOL Longlife Antifreeze AF12+.pdf


    Gruß Hans
  • ... ich habe jetzt eine zeitlang dazu im Netz gestöbert. Das hier bringt es auf den Punkt:


    Der Unterscheid bei den Frostschutzmittel liegt wohl im "Korrosionsschutz" sprich silikatfrei (rot/rosa) oder Silikathaltig (blau/grün)

    Bei G11(VW-Norm) oder G48(BASF-Norm) - beides entspricht der MB Freigabe 325.0 - ist das Silikat für den Korrosionsschutz zuständig. Das Kühlmittel muß deshalb erneuert werden, weil mit der Zeit der Korrosionsschutz nachläßt. NICHT weil der Frostschutz nachlassen würde. Die Silikate bewirken an allen Arten von Metall einen Korrosionsschutz (egal ob Grauguss, Messing, Alu, Zinn, Weichlot, oder was auch immer) und das auch noch sehr schnell.

    Beim G12 fehlt das Silikat. Bei solchen Mitteln, welche NUR organische Salze dafür enthalten ( eben die Silikat-freien), funktioniert der Korrosionschutz dagegen indem die
    Oberfläche anoxidiert wird, wobei sich eine stabile Oberflächen-Schichtbildet (ist so ähnlich wie bei einem "Rost-Umwandler").
    Das dauert aber selbst bei Alu schon eine ganze Weile und bei z. B. Grauguss funktioniert das so gut wie überhaupt nicht. Da funktioniert das nur so wie bei den Silikaten, also dass sich eine Art Schutzschicht durch Anlagerung bildet. Auch das dauert mit den organischen Salzen aber eine kleine "Ewigkeit".


    hier noch zwei informative Links:

    albert-schoen.de/blog-leser/er…wendungsuebersichten.html
    ato24.de/de/blog/kuehlmittel-finden

    Hier einige silikathaltige Frostschutzmittel:


    Glysantin G48


    ROWE Hightec ANTIFREEZE AN (Blau)

    ALGOREX Standard blau

    RAVENOL TTC - Protect C11 Concentrate


    EUROLUB KÜHLERSCHUTZ D-48 EXTRA

    EUROLUB KÜHLERSCHUTZ ANF blau


    Caramba Kühlerfrostschutz Fertigmix Silikathaltig



    In jedem Fall werde ich wieder auf ein silikathaltiges Kühlmittel umsteigen, mit dem Nachteil öfters mal zu wechseln.

    Gruß Hans