W108 280SE 4.5 Anhängerkupplung nachrüsten nicht möglich?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • W108 280SE 4.5 Anhängerkupplung nachrüsten nicht möglich?

    Guten Tag zusammen,
    ich bin seit letzter Woche Besitzer eines 280 SE 4.5.
    Da ich auch mal meinen Wohnanhänger ziehen möchte habe ich schon eine zeitgenössische AHK von Oris mit 1900kg auf dem Schild gefunden.
    Der TÜV will aber keine Anhängelast eintragen weil es ein US Importfahrzeug ist und man die Gesamtzusammenstellung nicht kenne.
    Mercedes müsse exakt zur Fahrgestellnummer die Last garantieren.
    Mercedes sagt aber, dass es zu dem Fahrzeugtyp werkseitigen keine AHK gegeben hätte und der baugleiche 3.5 hätte höchstens 1500kg bekommen.
    Kennt jemand das Problem und hat einen praktikablen Lösungsvorschlag für mich?
    Gruß Thomas
  • Hallo Thomas,

    wenn Dir die 1500 kg reichen, sehe ich da kein Problem. Wenn die AHK auch für 1900 kg (der D-Wert ist entscheidend) gut ist, wird der TÜV dann halt nur 1500 kg eintragen und die darfst Du dann auch nur ziehen. Das hat etwas damit zu tun, dass der W108 ein Leichtgewicht ist. Bei späteren Fahrzeugen wie z.B. dem W126 gab es dann Auflastungen, die MB freigegeben hat. Du willst ja auch nicht, dass ein 2 to Anhänger den W108 durch die Gegend schiebt. Bis 1500 kg wäre demgemäß kein Problem.
    Viele Schraubergrüße, Dr-DJet Volker



    Fast alles zum 107 SL/SLC: Sternzeit-107 sowie zu D-Jetronic und Zündung aller Hersteller: oldtimer.tips
  • Für alle W108 gabs von Daimler eine Freigabe bis zu 1900kg. Selbst ein popliger 230/8 hat diese ohne Beschränkung der Anhängerart. Lediglich die zGm des Autos limitiert das, weil es heute keine durchgehenden Bremsanlagen über den 2. Bremskreis des Zugwagens mehr gibt, die eine Überschreitung des zGm ermöglicht hat. Unser 230/8 hat deswegen "nur" 1875 kg eingetragen, bis 8%, trotz der 1900kg-Freigabe.

    Ich würde mir die Freigabe für 1900kg für 250S-280SEL 3.5 besorgen und einen verständnisvolleren TÜV. Die Rahmenbodenanlage des 4.5 ist ja die gleiche wie bei den Europamodellen, die Bremse des 4.5 ist ebenso vorn innenbelüftet wie bei allen W108 ab 71, rein technisch dürfte also genauso viel für eine AHK mit 1900 kg bzw dagegen sprechen wie bei einem 280S. Ich würde aber auf ein 1a Fahrwerk achten, neue Federn, Stoßdämpfer und ein neues/überholtes Bogebein machen dem Sachverständigen die positive Entscheidung sicher leichter.

    Und wenn der aaS 1200 (das ist die Standardanhängelast in den deutschen Kfz-Briefen beim W108) eintragen würde, bei 1900 aber etwas Bauchschmerzen hat, dann würde ich fragen, ob er sich bei einer Beschränkung der Steigfähigkeit auf 8% bei 1900kg leichter tun würde. UNs hat das damals weitergeholfen (s.o.). Viele Autos haben solche Eintragungen, zum einen eine Standardanhänglast (die geht bis 12%, auch wenn nichts dabeisteht), und dann Erhöhungen bis 10%, manchmal noch eine weitere Erhöhung bis 8%. Hier geht es den Herstellern wohl darum, daß der Kunde nicht die Kupplung ruiniert bzw Kühlung überlastet, wenn er bergauf ziehen bzw anfahren muß...