Benzinpumpe ponton 180

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Benzinpumpe ponton 180

    Guten Tag,
    ich habe das Problem, das mein Ponton, Bj. 1960, 68 Ps, im Stau immer überhitzt und scheinbar kein Benzin mehr fördert. Der Handhebel geht leer ( ohne Widerstand ) durch. Nach ca. 30 Minuten
    startet er wieder.
    Wer hat hier einen Tipp ?

    Danke Ralf P.
  • Hallo Ralf,

    ich hatte letzten Sommer auch Heißstart-Probleme mit meinem Ponton 220S.
    Ich kenne mich mit dem 180er zu wenig aus, aber da die Modelle alle prinzipiell ähnlich sind,
    gehe ich beim 180er von der gleichen Bauart aus wie beim 220S.

    Beim 220S liegt eine etwas unglückliche Anordnung von Benzinpumpe, Kraftstoffleitung und Vergaser vor.
    Die Benzinpumpe liegt links unten. Die Kraftstoffleitung steigt von dort an, an der Stirnseite des Motors vorbei,
    knickt dann auf die rechte Seite ÜBER! den Krümmern in Richtung Vergaser ab.

    Das Problem dabei wenn es heiß ist, dass die Kühlung bei den modernen Kraftstoffen, die einen niedrigeren Siedepunkt haben als früher, nicht mehr ausreicht und es zu einer potentiellen Gasblasenbildung kommen kann. Die Gasblasen bilden sich wegen der Hitezabstrahlung über den Krümmern und vom Motorblock und wegen ungenügendem Lüftungsdurchtzug, vor allem im Stand, bei hohen Außentemperaturen. Im Frühjahr und Herbst tritt das Problem bei mir nicht auf.
    Das Problem gab es wohl früher auch schon, aber die modernen Kraftstoffe machen es nicht besser.

    In diesen Fällen wird das Benzin nicht mehr ausreichend von der Pumpe nachgeliefert und es kommt zu den Heißstartproblemen.
    Bei mir ist das im letzten Sommer an den heißesten Tagen nach längerer Fahrt und dann beim stehen in der Rotphase von Ampeln 2-3 mal geschehen.

    5 Minuten orgeln und er springt wieder an und man kann wieder weiterfahren.

    Im Werkstatthandbuch gibt es hierzu eine Erweiterung, um eine Rücklaufleitung mit Rücklaufventil am Vergaser (PAITA 32) zu montieren. Evtl. gibt es so etwas auch für deinen 180er.

    Sinn ist, wenn der Schwimmer in der Schwimmerkammer dicht macht, die Benzinzufuhr im Leerlaufbetrieb nicht mehr unterbrochen wird, sondern über das Rücklaufventil wieder zurück in den Tank fließt.

    Dadurch wird indirekt eine Kühlung des Benzins erreicht und die Dampfblasenbildung wird unterdrückt bzw. gemindert.

    Es gibt hierfür als Alternative auch Dampfblasenabscheider, z.B. bei Ruddies in Berlin.
    Ich bin aber nicht sicher wo die einzubauen wären.
    Aus meiner Sicht müsste dieser nahe an den Vergaser ran.

    Ich habe einen anderen 220S gesehen, der eine zusätzliche elektrische Benzinpumpe eingebaut hatte, die auf Knopfdruck im Fahrerraum zusätzlich Sprit förderte.

    Ohne Rücklaufleitung verstehe ich aber den Sinn nicht, da der Schwimmer ja über das Nadelventil dicht macht.
    Wenn die Kammer voll ist, was soll da noch nachgepumpt werden.

    Ich habe weder Dampfblasenabscheider, noch eine zusätzliche Pumpe verbaut.
    Ich habe über den Winter die beiden Vergaser komplett überholt und meine Benzinleitung nun etwas anders verlegt.

    Ich beobachte das Verhalten jetzt erstmal wieder.

    Ich suche mal in meinen Unterlagen, wo ich diese Werkstatthandbuch-Erweiterung für das Rücklaufventil und die Rücklaufleitung habe und kann es Dir zusenden bei Interesse.

    Wie gesagt, ist für M180.924 mit Solex PAITA 32 "Doppelfallstromregistervergaser" :).

    Viele Grüße
    Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Hallo,

    es kann auch sein, dass ein mangelhafter Kühler nicht mehr genügen Wärme in extremen Situationen vom / aus dem Motor "weg bringt", so dass der Motor deshalb "aus geht", aber nur wenn er läuft. Hat nichts damit zu tun, dass es zum Spritverdampfen bei Stillstand (parken) kommt.
    Es sollten auch die passenden Kerzen verbaut sein (Zündfunke ggf. zu schwach) ... .

    Das (separate) Füllen der Schwimmerkammer (via Bypass-Leitung) hat den Sinn, dorthin wieder Sprit zu bekommen, wenn es die mechanische Pumpe nicht mehr schafft, gegen (potentielle) Dampfblasen in den Leitungen an zu pumpen.

    Stimmt das denn wirklich, dass der moderne Sprit "flüchtiger" ist als das verbleite Zeug von früher? In z.B. USA gab es doch kein Blei im Sprit, oder?
    Und falls man heute Super + tankt, dürfte sich das mit dem Thema "Alkohol" (Siedepunkt von diesen bei knapp über 70°C) auch eher erledigt haben.

    Was auch sein kann, dass ein moderner, separater Benzinfilter (so einer mit durchsichtigem Kunststoffgehäuse) hier für Probleme in extremen (warmen) Situationen sorgt, falls vorhanden, probehalber ausbauen. Oder diesen am Tankaustritt verbauen, nicht im warmen Motorraum.

    Oder einen Einspritzer fahren, die sind resistenter dagegen :) , sofern die Einspritzleitungen (Anschlüsse) und die Elemente in der Pumpe noch dicht halten ... .

    Grüße
    Marc
  • Hallo Marc,

    mein Kenntnisstand bzgl. alter/neuer Kraftstoffe ist folgender:

    Alter Sprit: enthielt Tetraethylblei (hoher Siedpunkt)
    Neuer Sprit enthält Alkohol (niedrigerer Siedepunkt)

    Dies bewirkt eine generelle Absenkung des Siedepunktes.
    Hinzukommen Unterschiede zwischen Winter (niedrig) und Sommerbenzin (hoch)

    Wer also mit Winterbenzin sein Auto stilllegt und es im Sommer wieder in Betrieb nimmt hat auch damit eine Differenz.

    Zur Rücklaufleitung habe ich für den Ponton 220S habe ich ein anderes Bild.

    Das Rücklaufventil ist mit einer Rücklaufleitung verbunden und diese ist direkt mit dem Tank verbunden.
    Das Benzin fließt also sowohl in die Kammer und im Kreis bei Leerlaufgaspedalstellung. Hier wird kein zusätzliches Benzin in die Kammer gepumpt.

    Im Gegenteil: Wenn die Kammervoll ist schließt das Nadelventil und es fließt das Benzin ausschließlich zurück in den Tank.
    In Summe wird also mehr Benzin durch die Leitungen gepumpt, was zur einer Kühlung führt.

    Beim Gasgeben schließt das Rücklaufventil über den Hebel an der Beschleunigerpumpe.
    Durch den Spritverbrauch in der Kammer wird spätestens auch jetzt das Nadelventil der Kammer wieder geöffnet.
    Es fließt jetzt also der Sprit nur in die Kammer, nicht mehr zurück in den Tank, so als wäre kein Rücklaufventil dran.

    Ich habe die original Benzinfilter drin.

    Viele Grüße
    Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.