Es fing an mit der Ladekontrollleuchte die nicht mehr ausgehen wollte...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Es fing an mit der Ladekontrollleuchte die nicht mehr ausgehen wollte...

    Hallo miteinander,

    mein Problem ist im Forum noch nicht dokumentiert. Viel Spaß:

    Am Karfreitag hatte ich schön meine Lenkradschaltung am 220Sb eingestellt und wollte ne kleine Testfahrt unternehmen. Nur:
    Es fing an mit der Ladekontrollleuchte die nicht mehr ausgehen wollte...

    ... dann folgte eine Recherche im Froum und im restlichen I-Net zum Thema Lichtmaschine, Laderegler usw.

    Ich fand heraus, dass meine LiMa eine Gleichstrommaschine vom Typ LJ/GG 240/12/2400 AR8 (auch gerne mal 0101302022 genannt) ist und dass wohl häufiger mit dem Laderegler was nicht stimmt.

    Also hab ich den Laderegler ausgebaut und mit einem Digital Multimeter durchgemessen. Dabei das Relais-Klavier bedient und eine lustige Tabelle mit den Mess-Werten erstellt. Die Tabelle hänge ich hier noch an.
    Der Laderegler schien in Ordnung zu sein. Mist, also doch die LiMa?

    Weiterrecherchiert und herausgefunden, dass die Kohlen alle 50 000Km getauscht werden müssen --> ergo: bei mir hat das bestimmt noch keiner gemacht!

    Kumpel geschnappt und losgelegt mit dem Schrauben und siehe da: der Keilriemen war gar nicht richtig gespannt. Der ganze kruscht war lommelig wie d'sau! X(
    Nur wo kam das her?
    Dann mal unter das Auto gelegt und zum Glück lag ich da bereits - wer weiß was sonst passiert wäre:
    Die Halterung der Lima war gebrochen! Und zwar direkt da, wo das Motorgehäuse aufhört. Siehe Bild . Mist! Jetzt ist klar warum das Gebilde so rumeumelt. Die vibrationen vom Motor und Keilriemen werden direkt an dieser Stelleabsorbiert. Das muss irgendwann brechen!

    Bei mir ist noch die alte Halterung verbaut (180 155 10 35), die wohl aus genau diesem Problem durch die Neue in anderer Form ersetzt wurde (130 155 00 35). Glück im Unglück: In den USA für 50$ inklusive Einfuhr-Steuern und Versand in der E-Bucht geschossen. Die neue Halterung hab ich nur bei Niemöller für sündhaft teure >200€ gefunden :thumbdown: .

    Also: Problem gefunden. Aber...

    ... jetzt hat man ja die Lichtmaschine in der Hand (scheiße schwer das Ding) und könnte ja diesem guten Stück etwas Aufmerksamkeit zukommen lassen. Z.B. würden dem Ding neue Kohlen gut zu Gesicht stehen!
    Die Kohlen der Größe 6x22x25 würden passen. Kosten auch nicht die Welt. Passende Federn könnte man auch noch reinbasteln.

    Beim Drehen an der Achse der Lima eierten die Kohlen aber mal so richtig. Im WHB steht man könnte und sollte das 'feinspanig' runddrehen. Wenn die Lauffläche der Kohlen rund ist, ist das Bürstenfeuer reduziert.

    Nur muss die Kiste raus: Die Abdeckung der Kohlen entfernt, die 2 langen Schrauben abgeschraubt und dann die Befestigung mit Lüfterrad,Laufscheibe des Keilriemens und Rotor rausgehebelt. Da musste ich etwas gut zureden.

    Und dann auch noch das:

    Die Lauffläche hat kaum noch Futter. Nachm abdrehen wäre wohl nichts mehr über. Das Lager hatte auch schon bessere Zeiten gesehen. Eine Reparatur somit für mich unwahrscheinlich.

    Bleibt wohl nur der Tausch.
    Eingestanzt ist am verschlissenen Lager gar nichts und am Rotor nichts sinnvolles - ist wohl nur die Seriennummer. Wenn ich mir überlege, dass der Rotor ohne Lager nachgefertigt knapp 100€ bei der E-Bucht kostet (passendes Lager müsste ich noch selbst rauspfriemeln) und eine Generalüberholte 250€ im selben Laden ist meine Entschiedung klar!

    Heute Abend gibts dann zur Dokumentation noch die Tabelle der Messwerte meines Ladereglers und bei erfolgtem Tausch aller Teile eine Info über den Erfolg.

    Gruß,

    Michael
  • Hallo Daniel,
    Es gibt einen kleinen unwesentlichen
    Unterschied zwischen Schleifringen für die Erregerwicklung einer Drehstromlima
    und dem Kollektor einer Gleichstromlima.
    Blöderweise fliesst bei der Gleichstromlima der komplette erzeugte Strom über die Kohlen und eben den Kollektor.
    Ging halt vor der Erfindung der Diode nicht anders.
    Gruß HaWA
  • Hallo Michael,
    ich hab mal einen Artikel für die Überholung des Anlassers geschrieben.
    Die findest du im Lexikon und die Technik ist grundsätzlich ähnlich für die Gleichstrom-Lima.
    Anlasser überholen
    Vielleicht hat Dein Kollektor noch genug "Fleisch", wenn du die Lamellen nach dem Abdrehen aussägst...

    Ebenfalls hab ich einen Artikel für den Laderegler der Gleichstrom-Lima.
    Reglerschalter für Gleichstromlichtmaschine prüfen und Instand setzen

    Passende Lager gibt es zu kaufen.
    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Agrolager; einfach mal googeln.
    PS: Nicht verwandt und nicht beteiligt usw...

    Und: Beim vdh habe ich vor ein paar Jahren in der Teilehalle überholte Gleichstrom-Limas
    zu einem fairen Preis gesehen.
    Wenn du Mitglied bist, wirst du dort vielleicht auch fündig, falls Deine Lima nicht
    mehr zu retten ist.

    Viele Grüße,
    Frank.
  • Hallo Frank,

    danke die Artikel hatte ich bisher nicht gefunden. Super und einfach erklärt. Mich hatte das schöne Wetter abgehalten die Messwerte zu posten :D . Nun gibts zum Thema Laderegler nichts mehr hinzuzufügen.

    2 Messwerte hab ich noch:

    In die LiMa reingemessen:
    D+ <--> Masse: 8,1 R
    DF <--> Masse: 12,8 R

    schaut auch nicht kaputt aus.

    Danke und Gruß,

    Michael