Welche reifen für W 108 ?

    Welche reifen für W 108 ?

    Hallo!

    Ich habe Mercedes W 108 280 SEL 1970, USA-Modell. .

    Ich möchte neue Reifen mit den Dimensionen 185 R 14 90 H oder 205/70 R 14 93 H kaufen.

    Die Vredestein Sprint Classic, Michelin MXV Modelle sind ziemlich teuer.

    Gibt es billigere Alternativen, aber bekannte Reifenhersteller?

    Ich möchte keine "No Name" -Produkte aus Fernost kaufen.

    Was sind deine Erfahrungen?
    Falls Du Mitglied im VDH bist, bekommst Du auf die Oldtimer-Reifen bei einem der bekannten Händler Rabatt (ich glaube 10%, bin mir da aber nicht sicher).
    Das nur nebenbei zur Info.

    Natürlich haben Michelin oder Vredestein oder .... dann immer noch ihren Preis, aber nachdem die Gummis ja vermutlich 10 Jahre benutzt werden, relativiert sich das aus meiner Sicht wieder.
    Vielen dank!

    Ich habe ein Dilemma:
    - Ich habe drei Sätze von originalen "Barock" -Rädern, aber sie sind mit
    Reifen 205/70 14 ausgestattet, die nicht so harmonisch auf das
    Fahrzeugchassis ausgerichtet sind (viele Besitzer dieses Fahrzeugs
    behaupten)
    - Für Reifen 185 HR R14 sollte ich Stahlräder und Chrom-Radkappen kaufen, und diese Reifen sind teurer und schwerer zu bekommen

    Es wäre am besten, wenn ich beide Sets hätte, aber das ist immer noch finanziell inakzeptabel.

    Auch der W 108 ist mit chrom Radkape in wagen farbe eleganter.
    Hallo Zoran, fahren kannst Du ja immer nur mit einem Satz = 4 x Felgen , wenn Du nicht im Winter fährst kannst du ja entweder, wenn Du Barock behalten willst 2 x Satz Barock verkaufen oder wenn Du Stahlfelge fahren möchtest alle 3 x Barock verkaufen . 8o
    Also ich finde die 205/70-14 auf dem 108er nicht unharmonisch, ganz im Gegenteil. Die Michelin finde ich im übrigen überteuert und außerdem überbewertet, von wegen moderne Technologie in klassischer Optik und wie die Werbesprüche alle lauten. Ich habe letztes Jahr einen Satz 10 Jahre alter MXV entsorgt, dort löste sich bei allen 4 Reifen die Lauffläche vom Gürtel, sowas hatte ich bisher nur bei billigstem Schund gesehen...

    Ich habe in der Kundschaft einige 108er/109er und 111er, vom 250S bis zum 6,3er ist alles dabei. Mit einem 6,3er war ich selber eine Strecke im Regen unterwegs (Michelin MXV), da brauchte es schon einen seeeehr sensiblen Gasfuß. Wobei die Mitbewerber sich bei Nässe auch nicht mit Ruhm bekleckern, egal ob Sprint Classic oder die vielerorts empfohlenen Maxxis MA-1.

    Sicher sind die Reifen die einzige Verbindung zwischen Auto und Straße, aber nach meinen Erfahrungen hat man bei unseren Größen leider nur die Wahl zwischen Pest und Cholera und das meistens zu gesalzenen Preisen, im Vergleich zu modernen Durchschnittsreifen in Allerweltsgrößen. Und deshalb habe ich mich vor 8 Jahren für die Maxxis MA-1 entschieden. Ein guter Allrounder mit Schwächen bei Nässe, aber da nimmt er sich wie gesagt nichts zu Michelin MXV & Co., wobei die Pellen fast das Dreifache kosten. Da frage ich mich schon, wofür ich soviel Geld bezahlen soll...
    Eventuell könnte man mal die Dunlop Sport Classic probieren, die sind nicht ganz so teuer wie Michelin & Co.

    MfG
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)
    Man sollte VOR der Bestellung von Oldtimer-Reifen unbedingt nach dem Produktionsdatum fragen (DOT-Nummer), und sich diese in der Bestellung bestätigen lassen.
    Es kann passieren, dass die Pneus ggf. schon z.B. 12 - 24 Monate auf Lager liegen ... .
    Auch wenn ein zwei Jahre alter Neureifen auch noch gerne als neu angepriesen wird, ist er eben schon zwei Jahre alt ... .
    Und wenn er dann mal sechs (bis acht Jahre) montiert, bzw. im Einsatz war (also in diesem Beispiel dann acht bis zehn Jahre "alt" ist), sollte er ohnehin wieder erneuert werden.
    Gummi altert, auch wenn unbenutzt ... , auch wenn vielleicht anfangs "nur" die Hafteigenschaften bei Regen nachlassen ... .

    Grüße
    Marc

    MarcS schrieb:


    Es kann passieren, dass die Pneus ggf. schon z.B. 12 - 24 Monate auf Lager liegen ... .
    (...)
    Gummi altert, auch wenn unbenutzt ... , auch wenn vielleicht anfangs "nur" die Hafteigenschaften bei Regen nachlassen ... .

    Grüße
    Marc


    Ich meine, es ist schon ein Unterschied, ob die Pneus montiert und zB direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt sind, oder einigermassen artgerecht in einer dunklen kühlen Halle lagern. Daher würde ich mir, zumindest wenn es nur ein paar Monate sind, keine so grossen Sorgen machen.

    Auf meinem ehemaligen 280SEL Typ108 hatte ich als ersten Satz Semperits in 205/70 R14, die gabs später leider nicht mehr, mit denen war ich recht zufrieden, auch wenn sie optisch natürlich nicht soo hübsch waren, aber auf Nässe haben sie wenigstens gebremst. Dann gab's 185er Vredesteine Sp.Classic, die waren in der ersten Saison gut, haben dann aber bei Nässe mächtig nachgelassen. Und schliesslich, weil die einen nicht mehr existent und die anderen schlecht und teuer waren, habe ich 15"-Felgen mit Kappen - letztere waren allerdings auch teuer - und wieder 205er Reifen moderner Art (Dimension wie bei Typ 126) montiert. Fand ich vom Fahrgefühl her nicht schlecht, aber aufgrund des niedrigeren Reifen-Querschnitts für einen 108 etwas hart.
    Gruß
    Paul

    220SEb/C, März 61, Nr 66
    also ich muss leider bei meinen 3,5er einen V Reifen fahren laut Unterlagen.
    Eingetragene Höchstgeschwindigkeit 205 km/h .

    Da hat der H Reifen dem Prüfer nicht gepasst .


    Vollkommen korrekt: Laut StVZo muss auf die bbH (betriebsbedingte Höchstgeschwindigkeit) ein Aufschlag errechnet werden (EZ vor 01.05.2009), in Deinem Fall wären das 8,55km/h, also kommst Du so auf VMax = 213,55km/h, da reicht ein "H"-Reifen nicht. Bei meinem Auto wäre "H" knapp ausreichend (VMax 195km/h).

    MfG
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)
    Das finde ich keinen völligen Schwachsinn.
    Zwar unterstütze ich keineswegs die Haltung, dass jedes Produkt auch für den grössten Deppen risikofrei zu sein hat (Stichwort Katze in der Mikrowelle trocknen), aber eine nach sorgfältiger Prüfung erteilte Betriebserlaubnis finde ich durchaus eine Errungenschaft.
    Und warum sollte man mit einem gut gewarteten, technisch einwandfreien V8 nicht mal kräftig gasgeben dürfen? Und Motoren können bekanntlich in der Leistung durchaus nach oben streuen und Autobahnen ein Gefälle haben.
    Gruß
    Paul

    220SEb/C, März 61, Nr 66
    Da gebe ich Dir Recht Paul. Manchmal artet die Reguliererei hier in D ziemlich aus. Aber dann bin ich mal in anderen Gefilden, z.B. in Amerika und wundere mich, was dort so auf den Straßen ungestraft unterwegs ist und bin froh, dass das hier nicht so einfach möglich ist.

    Und mit meinem 4,5er bin ich im allgemeinen immer recht zügig unterwegs, da stehen auch mal 180 auf dem Wecker, muss ja nicht zum Dauerzustand werden, aber gehen tut das ohne weiteres...

    MfG
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)
    Umso irritierender in einem Land - mein Beispiel mit dem Katzentrocken stammt von da - wo wirklich jede grösstmöglich anzunehmende Dummheit gemäss Betriebserlaubnis ausgeklammert werden muss. Es würde mich auch nicht wundern, wenn es einen dreifachen Warnhinweis gäbe, dass man sich beim Abzug des Schnellfeuergewehrs ernsthafte Verletzungen am Daumen zuziehen kann.
    Und nein, auch bei uns ist nicht alles durchdacht und ausgewogen, da gebe ich dir wiederum durchaus recht, Maik.

    Was ich ja immer ganz nett finde - man mag es als Show-Gepose bezeichnen - sind die Gesichter, wenn man mit einem alten Hobel mit 190 auf der linken Spur rollt und dabei lässig in seinem Sofasitz lümmelt.
    Diesen Effekt beginne ich inzwischen sogar schon beim 126 zu beobachten - man traut den alten Kisten nix zu, egal was vorn drin ist.
    Gruß
    Paul

    220SEb/C, März 61, Nr 66
    wenn man mit einem alten Hobel mit 190 auf der linken Spur rollt und dabei lässig in seinem Sofasitz lümmelt.


    Das kenne ich Paul. Wobei mir dabei auch schon die Lässigkeit urplötzlich abhanden gekommen ist, weil sich die vor mir leuchtenden Rücklichter als Ende des zum vollständigen Stillstand gekommenen Verkehrs entpuppt haben. Da hatte ich mit meinen 4 Kleinwagenbremsscheiben und den 205er Pellen wahrhaftig alle Hände voll zu tun, um die kinetische Energie meiner vormals majestätisch dahingleitenden S-Klasse in Wärme umzuwandeln. Gott sei Dank (oder wer immer seine schützende Hand über mich und meinen Daimler gehalten hat) ging es sich gerade noch so aus und die Besucher der angrenzenden Raststätte hofften vergeblich auf den lauten Knall, der dem kreischenden Geräusch 4 blockierender Räder folgen sollte und ich kam, vollständig in eine blaue Gummiwolke gehüllt, gerade noch hinter dem aktuellen Polo zu stehen, für den die Übung weit weniger dramatisch war.
    Also auch wenn es die Fahrleistungen theoretisch zulassen in solchen Geschwindigkeitsbereichen unterwegs zu sein, gilt dann immer doppelte Vorsicht und Vorausschau, das sollte man dabei nie vergessen.

    MfG
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)
    Hallo mir fällt es mittlerweile auch etwas schwerer regelmäßig an vorschriftsgemäßen Reifendruck zu denken. Das wird einem bei den modernen Autos doch arg leicht gemacht...
    Warum auch immer, hatte ich es so, dass der Reifendruck unter der Norm lag, was bei Geschwindigkeiten bei/über 200 bei meinem 6.3 schon mal in erhöhter Walktätigkeit des Pneu resultierte...
    Noch mehr stört aber das Windgeräusch....
    Weiss gar nicht, wie die einschlägigen Strategen das damals von HH bis MUC mit Dauer-200-Plus ausgehalten haben. Vom M100 am Rande der Vollgasfestigkeit mal ganz abgesehen.
    Olli

    ..mit DER Lösung kann ich nicht leben, ich will mein Problem zurück.....
    :thumbsup: