Tanksanierung bei Ponton

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Reinhard,
    bisher habe ich mit den Rostio Produkten gute Erfahrungen gemacht.
    Die haben auch einen Tankentroster plus Schutzemulsion im Angebot der meines Wissens zumindest in der Mopedszene gut ankommt!
    Der Entferner ist wahrscheinlich nichts anderes wie die von Peter empfohlene Zitronensäure...
    Gruß
    Lars

    rostio.de/rostio-tankentroster…s-tank-schutzemulsion?c=8
    1989-90 Kadett C 1,6S Carav.
    1990-90 Rekord D 1,9S 4TL
    1990- Rekord A 1,7S 2TL
    1991-93 Vauxhall Chevette 4TL
    1993- Rekord C 2,0S 2TL
    1994 - Kapitän PL
    2002-09 Rekord E2 1,8i
    2009-16 BMW E34 520i Lim&Touring
    2016- Omega B 2,2 Carav.
    2017- MB W110 200D
  • Ein Tank sollte zuerst entfettet und dann entrostet werden, letzteres wird mit einer Flüssigkeit gemacht, welche Phosphorsäure enthält, dadurch wird die Oberfläche gleichzeitig passiviert.

    Wir haben schon etliche Tanks entrostet und versiegelt. Bei der Größe eines Tanks vom Ponton ist sowas noch einigermaßen händelbar, im Gegensatz zu den 82 Liter Blasen vom 108er oder den 100 Liter Tanks vom 6,3, aber grundsätzlich lässt sich jeder Tank versiegeln, solange er nicht zu viele Schwallbleche enthält.

    Ob das bloße entrosten ausreichend ist, muss jeder selber entscheiden, ich würde den Tank definitiv versiegeln, dann ist Ruhe. Wir versiegeln mit einer 2K Lösung auf Epoxid-Basis, diese ist definitiv beständig gegen alle heute erhältlichen Kraftstoffe.

    MfG
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)
  • nach ca. 15 Jahren hat meine Tankversiegelung aufgegeben (Motorradtank) und sich an einigen Stellen angefangen zu lösen. Ist kein Einzelfall. Auf jeden Fall hat man dann ein Problem, nämlich die alte Tankversiegelung runter zu bekommen.
    Aus der Erfahrung bin ich zu o.a Verfahrensweise übergegangen. Ist weniger Aufwand in jeder Hinsicht. Beim Benziner gebe ich vor der Winterpause Spiritus (Schnapsglas vor dem letzten Tanken) in den Tank. Das bindet Wasser und verbrennt mit dem Benzin einfach! Zusätzlich kann man ein wenig Öl dazugeben. Schadet der Verbrennung nix und hindert das Blech am Weiterrosten!
    Gruß Peter
    PS: ist auch kostengünstiger und weniger aufwendig
  • Die Sache mit dem Spiritus ist überholt. Woraus besteht Spiritus? Zu ca. 94% aus Alkohol (Ethanol), der Rest sind Vergällungsmittel (2%) und wer hätte das gedacht, noch etwa 4% Wasser! Ich kippe mir also freiwillig zusätzlich Wasser in den Tank...

    Dazu kommt die Tatsache, dass der Spiritus sich zwar gut mit dem Wasser mischt, aber die daraus entstehende Emulsion nur sehr schlecht mit Benzin. Einfach mal in einem alten Marmeladenglas ausprobieren. Um zuverlässig Wasser zu binden, gibt es heute sehr gute Kraftstoff Systemreiniger und das schon mehr als 20 Jahre. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Reiniger von Protec gemacht, wird auch von Förch unter eigenem Namen verkauft. Das Zeug hat mir in meiner Zeit als Motorradschrauber einige Male den Ausbau der Vergaser gespart, da ich die Mopeds sogar pur mit dem Reiniger hab laufen lassen, insbesondere nach längeren Standzeiten hatten wir bei den Motorrädern oft Probleme mit Kondenswasser in den Vergasern und zugesetzten Leerlaufdüsen.

    Definitiv gibt es heute Probleme mit der Entmischung und dem Zerfall des Kraftstoffes bei längeren Standzeiten. Einfach mal nach der Winterpause die Abgaswerte messen, Ihr werdet staunen! Mein 108er wäre fasst durch die AU gefallen, da standen knapp 8Vol.% auf dem Display! Ich konnte das Gemisch zwar problemlos herunter regeln, wunderte mich aber im ersten Moment schon (so hatte ich die Anlage doch nie im Leben eingestellt!). Also nach erneutem volltanken erneut gemessen und siehe da: 0,8Vol% und das, obwohl ich das Auto vorher bei der AU auf 2,8 eingestellt hatte.
    Für mich lag das definitiv an der alten Brühe aus dem vorigen Jahr, war ja mittlerweile fast 1/2 Jahr im Tank.
    Ich werde dieses Jahr einen Benzinstabilisator testen und Anfang der nächsten Saison eine erneute Abgasmessung durchführen, dann weiß ich, ob das Zeug hält, was der Hersteller verspricht...

    Mit freundlichen Grüßen
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)