Türen einstellen - W110 - hängen hinten runter

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Türen einstellen - W110 - hängen hinten runter

    Hallo,
    bin gerade am ausrichten der restaurierten Rohbautüren.
    Diese hängen alle vier nach hinten unten. D. h. ich muss die Tür hinten um 2-3 Zentimeter anheben damit sie ins Schloss fallen.
    Wie kriege ich die Türen hinten nach oben?
    Gruß und danke.
    Markus
    EDV = Ende Der Vernunft
  • Hallo Markus,

    wenn Du die fest montierte Tür anhebst, sollte kein deutlich merkliches Spiel in dem Scharnier sein (also definitiv keine 2-3cm)
    Du solltest die Schrauben Scharnier/Tür soweit lösen, daß die Tür gerade noch gehalten wird, aber mit etwas drücken verschoben werden kann.
    Wenn Du dann die Tür vorsichtig schließt und genau nach Spaltmaßen durch Richten einstellst kannst Du sie vorsichtig öffnen und die Schrauben festziehen ohne die Einstellung zu verändern.
    Wichtig ist, daß die Türen mit Gewichten belastet werden die in etwa dem natürlichen Innenleben entsprechen. Auch der Rahmen sollte "entspannt" stehen (am besten auf den eigenen Achsen).

    Gruß Bernhard
  • Servus Bernhard,
    danke für Deine Hilfe.
    Mit losen Schrauben hab ich schon getestet. Das Problem ist, dass die Tür passt wenn sie im Schloss fest ist.
    Löse ich das Schloss fällt die Türe sofort wieder nach unten und ich habe gar keine Chance die Schrauben anzuziehen.
    Mit Unterlegscheiben arbeiten gestaltet sich auch schwierig. Das Scharnier ist ja IN der A-Säule und nicht außen. Somit kann ich es nicht weiter "nach vorne" bringen um der herunterhängen auszugleichen.
    Ich glaub die Flosse muss doch zu einem erfahrenen Mechaniker... :(
    Gruß
    Markus
    EDV = Ende Der Vernunft
  • Hallo Markus,

    Du darfst die Schrauben nicht soweit lösen daß die Tür locker ist - nur soweit daß Du sie richten kannst.
    Sie sollten so fest sein daß die Tür nach dem anheben gerade noch oben bleibt aber doch noch leicht wieder herunterdrückbar ist.
    Nach dem Einstellen im geschlossenen Zustand die Tür vorsichtig öffnen und die Schrauben festziehen.
    Zum Einstellen sollte die Falle demontiert sein (oder locker) und danach korrekt verbaut werden

    Gruß Bernhard
  • Hallo Leute,
    meiner Meinung nach gibt es an einer Tür 4 Möglichkeiten diese zu verstellen. 2 X Schanierverschraunung an A Säule und 2 X Verschraubung Schanier an Tür. Wenn Du die untere "Schanier Türverschraubung" leicht löst (alle anderen natürlich auch), kannst Du die Tür hinten anheben (aber 2-3 Zentimeter ist schon ne Nummer!).

    Gruß

    Reinhold
  • Das kann nur mm heißen. Bei 3 cm Spaltmaß brauchts keine Tür mehr. Ggf. am unteren Scharnier ein Blech unterlegen, bis es passt.

    Gruß

    Ulli
    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de
  • Danke für Eure Hilfe. Habe heute die Fahrertüre und die hintere rechte ausgerichtet. Das "Einstellen" funktioniert wie oben beschrieben.
    Der Fensterrahmen der Fahrertüre ist noch "zu gerade". Die Biegung an der A-Säule verläuft steiler. Soll ich nachhelfen? Es handelt sich um eine neue Original-Tür!
    EDV = Ende Der Vernunft
  • OK. Dann werde ich mit der Fahrertüre so verfahren. Die Spaltmaße stimmen jetzt ggü. dem Kotflügel, Dach, etc.
    Biege dann den Fensterrahmen in den entsprechenden Radius. Wie auch immer ich das machen werde... :)
    Wird schon klappen.
    EDV = Ende Der Vernunft
  • Hallo Bernhard "Seifert",

    Dein Tipp, zunächst die Türblätter mit den Schrauben exakt einzupassen und dann gesondert die Fensterrahmen
    an die A- bis C-Säulen heranzuarbeiten, hilft mir sehr. 2 der 4 Türen meiner Grey Lady lassen sich im aktuellen
    Zustand einfach nicht einpassen: Entweder sitzt das Türblatt perfekt oder der Fensterrahmen korrekt.

    Kannst Du mir (und den anderen Perfektionisten) einen Tipp geben, wie ich den Rahmen gefahrlos richte?
    Sollte er z. B. zwischen Hölzern "eingespannt" werden, damit er lediglich am Türblatt im Winkel bewegt werden kann?

    Oder?

    Danke vorab!
    Harald
  • Hallo Leute,

    heute haben meine Freunde und Schrauber-Genies Markus, Andreas und ich als Helfer die Türen
    an meiner neuen IMA-Kombiflosse "eingestellt" - in der gleichen Technik wie die Mercedes-Altvorderen:
    Die Tür in diversen Schritten an den Scharnieren exakt eingepasst - und dann die Fensterrahmen
    mittels Knie-Gegendruck und Handzug in vielen kleinen Schritten nachgezogen.

    Ist wirklich VIEL einfacher als befürchtet - das Ergebnis ist nahezu perfekt.
    Und es macht richtig Spaß, die Türen Stück für Stück "hinzubiegen"...

    Danke fürs Mut machen!
    Harald
  • Danke für Eure Hilfe!
    Die Türen sind eingestellt und befinden sich seit gestern beim Lackierer. Nur die rechte vordere Türe machte Probleme. Die untere vordere Spitze passt nicht an den Kotflügel. Die Ecke ist 1,5cm weiter innen. Ich denke hier ist beim schweißen des unteren Stücks nicht alles gut gelaufen. Ein Ausrichten ist nicht möglich. Man müsste die Löcher des Scharniers in der A-Säule "erweitern". Wir werden sehen.
    Gruß
    Markus
    EDV = Ende Der Vernunft
  • Hallo Markus,

    1,5 cm (keine mm? ) sind extrem viel. Wenn nur die Ecke so weit nach innen geht ist häufig die Tür an dieser Ecke beim Transport aufgeschlagen und kann gerichtet werden.
    Wenn ein Erweitern der Löcher der A-Säule das Problem beheben würde hast Du vielleicht einen Unfallschaden und die A-Säule ist verdreht.
    Wäre dies durch die Schweißarbeiten entstanden hättest Du eine sehr rostige Basis erwischt.
    Ich würde definitiv die Löcher erweitern wenn dies ein akzeptables Ergebnis ermöglicht. Die A-Säule zu richten ist hier in keinem Verhältnis zum Aufwand.

    Gruß Bernhard "Seifert"