Motor läuft wie nen Trecker M130

    Motor läuft wie nen Trecker M130

    Hallo Forum,
    ​ich wollte heute ne Runde mit meinem w108 M130 fahren und aus heiterem Himmel läuft er wie ein Trecker...
    ​Ich bin der Meinung das eventuell der 5 + 6 Zylinder nicht laufen. Ich hatte probiert den Motor laufen zulassen mit abgezogenen 5 + 6 Zündkabel und es war kein gravierender Unterschied festzustellen.
    ​Zünderkerzen sind 1 - 4 trocken gewesen und 5 + 6 waren leicht feucht.
    ​Weihnachten hatte ich den Motor noch das letzte mal laufen ohne Probleme und hatte den nur zum warmwerden laufen. Danach wurde er nicht mehr bewegt.
    ​Ich hatte auch mein Oziloskop dranne aber dort konnte ich nix besonderes feststellen.
    ​Was mich etwas wundert ist das um die Zündkerzengewinde es ziemlich feucht und schmierig ist?
    ​Ich habe mal Bilder angehangen.

    Vielleicht hatte ja schon jemand ähnliches Problem?
    Bilder
    • 20180111_113753619_iOS.jpg

      124,66 kB, 768×1.024, 21 mal angesehen
    • 20180111_113802620_iOS.jpg

      124,85 kB, 768×1.024, 21 mal angesehen
    Man sollte unsere alten Schätzchen wenn möglich stets wirklich betriebswarm fahren, damit es in der Folge nicht zu derartigen Problemen kommen kann. Insbesondere die Vergaserfahrzeuge fetten das Gemisch nach dem Kaltstart über die Maßen an, so dass es schnell zu nassen und damit funktionslosen Zündkerzen kommen kann. Aber auch die Einspritzer sind nicht vor solchen Problemen gefeit, wenngleich ich meinen 4,5er da als recht unempfindlich kennengelernt habe.

    Ich würde prophylaktisch alle Zündkerzen, insbesondere natürlich die feuchten gründlich mit einem Bunsenbrenner oder einem Industriefön trocknen und anschließend noch einen Versuch starten. Sollten alle 6 Zylinder vernünftig laufen, dann den Wagen undbedingt gründlich warm fahren (20km+X) und erst dann den Motor wieder abstellen. Ich weiß nicht, wie alt Dein restliches Zündgschirr ist, aber man sollte im Hinterkopf behalten, dass alle unter diesem Oberbegriff zusammengefassten Teile (Verteilerfinger, Verteilerkappe, Zündkabel mit Steckern) als Verschleißteile eingestuft werden und nach spätestens 100Tkm oder 10 Jahren erneuert werden sollten, im Fehlerfall natürlich schon eher. Hohe Spannungen, wie sie im Zündsystem auftreten suchen sich schnell den Weg des geringsten Widerstandes und dann funkt es überall, nur nicht an der Zündkerze...

    MfG
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)
    Das beim M130 Öl in den Zünkerzenbohrungen steht ist leider "normal".

    Das Öl sickert vom Zylinderkopf oben, an dem Gewinde der Kugelbolzenbuchsen vorbei in die Zündkerzenvertiefungen.

    Da die Gewindebohrungen dieser Buchsen oberhalb der Kerzen in den Zündkerzenvertiefungen enden kann man das untere Ende der Buchsen und das zugehörige Gewinde auch sehen, wenn man von unten in die Zündkerzenvertiefung im Kopf schaut.

    Wenn man den Kopf überholt bietet es sich an die Kugelbolzenbuchse herauszudrehen und mit Hylomar o.ä wieder einzusetzen - dann sollte Ruhe mit diesem Ölleck sein.

    Gruß,

    Gerd
    Hallo
    ​Das ist interessant Gerd, ich werde mir das mal genauer ansehen
    ​Fehler habe ich gefunden! Interessanterweise waren die Zündkerzen kaputt vom 3 + 4 Zylinder.
    ​Allerdings nur im EINGEBAUTEN Zustand. Bei einem Test ausgebaut funkten die super...
    ​Woran es liegt weiß ich nicht so recht?!
    Jetzt sind alte gebrauchte drinne und der Motor läuft wieder Einwand frei