Wenig benutzte Kupplung erneuern?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wenig benutzte Kupplung erneuern?

    Hallo,

    hab' in meinem 250SE eine Kupplung von 1977, die glaubhaft nur 10.000 km gelaufen ist und gut aussieht und damals lt. Rechnung neu gemacht wurde.

    Würdet ihr die wieder einbauen oder neu machen?
    Ist das noch eine Asbestkupplung?
    War die Lebensdauer damals geringer als bei den heute im Ersatz gelieferten Kupplungen?

    Gruß, Mertes
  • Hallo Mertes,

    never touch a running system. Wenn die Kupplung verbaut ist und gut läuft, dann würde ich da nix dran ändern.
    Zu neuen Kupplungen: neue Sachs-Kupplungen scheinen mir nicht weniger lang als die alten Kupplungen zu halten.
    Zu der Asbestfrage: bei der Kupplung sehe ich persönlich das Ganze weniger kritisch, da der ganze Staub erst einmal in der Kupplungsglocke bleibt und dort so gut wie nicht raus kann. Das Thema wird dann erst beim Getriebeausbau relevant. Ab Werk ist bei den Getrieben zudem in der Kupplungglocke eine Schicht aufgebracht, welche den Kupplungsstaub bindet. Das Asbest klebt dann da mit dran und gelangt so erst einmal nicht in die Atemwege.
    Mit doppelgenocktem Gruss, Matthias
  • Hallo Mertes,

    Ich wurde sie auch belassen. In meinem 220D ist auch vor etwa 3000km (in 1998 oder so) eine neue Kupplung eingebaut, alt aber wahrscheinlich noch neuwertig.

    Wenn dann mal getauscht werden muss ein wenig Vorsicht in acht nehmen wegen das Asbest. Nicht mit Drueckluft blasen, mit oeligen oder klebrigen Lappen auswischen. Ich habe da auch einen alten Staubsauger benutzt aber da koennen vielleicht auch die feine Asbest fasern wieder rausfliegen... (das war die verschlissenen Kupplung meiner W110).

    Gruesse, Mathieu


    Freude am fahren - Mercedes Benz