W108 250Se Motor Kolbenringe etc.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • W108 250Se Motor Kolbenringe etc.

    Hallo ich habe einen W108 250Se Motor , bei dem ich nicht weiß ob er gelaufen ist und wie viel. der Motor ist teilweise zerlegt, Zylinderkopf und co. sind runter, Anbauteile abgebaut. Augenscheinlich scheint der Motor in Ordnung, soweit ich das sehen und beurteilen kann. Die Laufbahnen sehen gut aus usw..
    Mein Idee war jetzt: wenn der Motor schon mal offen ist, die Kolbenringe neu zu machen, die Ventilschaftdichtungen, Steuerkette, Gleitschienen, Ventile nachschleifen und kontrollieren und den Kopf abziehen lassen ob er gerade ist und eine Dichtheitsprüfung des Zylinderkopfes. Dann alle Dichtungen neu und zusammenbauen.
    Spricht etwas dagegen , oder bin einer falschen Idee aufgesessen.
    Gruß Thorsten
  • Hallo Thorsten,

    grundsätzlich stimme ich Dir zu. Noch einige Anmerkungen:
    Kolbenringe und deren Zustand kann man durch messen prüfen (Ringspiel+Ringstoßspiel). Gute Laufbahnen mit sichtbaren Honspuren sind ein erstes Indiz für einen intakten Motor. Bitte lasse den Zylinderkopf auf Maßhaltigkeit und Verzug prüfen und wirklich nur dann planen, wenn es auch tatsächlich notwendig ist. Heerscharen von Motorenbauern haben sich in den letzten Jahrzehnten eine goldene Nase daran verdient, intakte Zylinderköpfe immer und immer wieder zu planen, bis die Teile schließlich untermaßig waren. Und das Ganze nur, weil es leicht verdientes Geld ist.

    Alles andere würde ich machen, wie von Dir beschrieben. Erneuere bitte pro forma auch den Steuerkettenspanner, sowie die Plastikhalterungen, welche das Ölrohr über der Nockenwelle halten.

    MfG
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)
  • Hallo Thorsten, Maik,
    ​Plastikhalter/Verbinder gibt es nur beim 116/117
    ​Bei 108/129 usw. unbedingt Ventilführungen Prüfen, sind gerne verschlissen oder die Dichtungssitze sind kaputt.
    ​Ersteres führt zum verbrennen der neuen Dichtungen, Zweites zum wandern derselben auf der Führung.
    ​Habe übrigens noch keinen Kopf nach Dichtungsschaden gesehen welcher nicht in der Dichtfläche angegriffen war.
    Gruß HaWA
  • Plastikhalter/Verbinder gibt es nur beim 116/117


    Hast Recht Hans-Werner, das habe ich tatsächlich mit M116/117 verwechselt. Also die Plastikhalter bitte streichen...

    Wenn der Zylinderkopf an der Dichtfläche Errosionsspuren oder anderweitige Beschädigungen aufweist, dann gehört das Teil natürlich geplant. Aber das sollte ein fähiger Motorenbauer einschätzen und entscheiden können. Ich habe leider oft erfahren müssen, dass selbst einwandfreie Köpfe auf Teufel komm raus abgezogen worden sind, unter fadenscheinigen Begründungen ("...gehört dazu", "...macht man so...").
    Ich habe mir in den letzten Jahren des öfteren einen Wolf gesucht, um ein gutes Gebrauchtteil als Tausch für einen gerissenen Kopf zu bekommen. Es mangelte nicht an der Vielzahl der Angebote, nur waren 90% davon Kernschrott, weil untermaßig und teilweise sogar schief geplant.
    Natürlich liegt das auch am Alter der Fahrzeuge und Motoren an sich, schließlich wurden die Autos früher normal im Alltag bewegt und mussten dem entsprechend auch mal repariert werden. Aber ich kenne einige Motorenbauer und weiß, wie die so ticken. Und für die meisten ist es eben leider selbstverständlich, dass ein Zylinderkopf jedes Mal abgezogen werden muß, ob notwendig oder nicht.

    MfG
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)
  • Hallo Ihr Beiden, das mit den Köpfen war/ist mir bekannt und ich habe da einen Motorenbauer der erst mal feststellt ob und wie weit ein planen notwendig ist.
    Mein letzter W111 220Seb Kopf war schon so doll durch Korrosion vorgeschädigt, das das abziehen und planen bis auf die letzte Rille notwendig war.
    Das mit den Ventilführungen habe ich bisher nicht gehabt. werde ich aber genau untersuchen wenn ich den Kopf zerlege.
    Irgendwie war mir so als wenn der 250Se dem 280Se im Nachteil war, vom Verschleiß her. Stimmt das ?

    Danke und Gruß Thorsten
  • Hallo Thorsten,

    die 250er sind so wie die 230er mit paarweisen Zylindern gefertigt worden, insbesondere die letzten beiden Zylinder werden dadurch thermisch vergleichsweise hoch beansprucht (weniger Platz zwischen den einzelnen Zylindern). Die M130 haben gleichmäßig große Abstände zwischen den Zylindern. Außerdem hatten die 250er einen Kühlwasser durchströmten Wärmetauscher als Ölkühler, die 280er so wie die V8 einen Luftölkühler, der effektiver arbeitet.

    Diese Tatsachen und andere Kleinigkeiten haben dafür gesorgt, dass die 250er einen vergleichsweise schlechten Ruf gegenüber den 280ern haben.
    Allerdings stammt dieser Ruf noch aus der Zeit, in der diese Autos noch richtig gefahren worden sind, heute ist man mit den Fahrzeugen um einiges verhaltener unterwegs, von der jährlichen Fahrleistung mal ganz zu schweigen.

    MfG
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)