Motor springt nicht mehr an M127 220SE

    Neu

    Hallo Zusammen

    Gerade wollte ich es schreiben:der Ring sitzt bei mir zu hoch, nicht zu tief.
    Den Pertronixtest hatte ich mir heute auch gegoogelt. Ich ziehe jetzt in die Werkstatt um, werde also gehen, sehen und berichten.

    Bis später

    Update:
    Motor läuft wieder, da ich den Ring durch abschleifen der U-Druck Achsbefestigung weiter runter drücken konnte - Danke an 300SEL/6.3 für den Hinweis!

    @Maik betreffend Pertronix-Test:
    ich hatte mit der Pertronix den statischen ZZP mittels Prüflampe gesucht und gefunden, da bei Verdrehen je nach Position die Lampe aus- oder angeht. Kann ich mir in dem Fall das Prozedere mit den Kabeln und Multimeter um Spannungsfluktuation zu messen sparen und den Fehler ausschliessen, oder mache ich einen Denkfehler?

    Nach wie vor aber besteht das Problem, dass der Motorlauf ohne Last und Unterdruck gut, mit aber lausig im unteren Drehzahlbereich ist. Das war vor der Pertronix-Umrüstung nicht der Fall. Der ZZP mit U-Druck ist zwar aufgrund des rauen Laufs schwer zu messen, scheint aber von den Werten her zu stimmen, es wird also nach Vorgabe verstellt. Daher glaube ich eigentlich nicht, dass es an der Fliehkraft- bzw. U-Druckverstellung liegt. Nur an was dann? Bleibt doch eigentlich nur noch ein schwächlicher Zündfunke, zumal ich beim Abblitzen des ZZPs den Eindruck habe, dass es Aussetzer im Stroboskop gibt.

    Ich glaub ich will nen Diesel ... ||
    Gruß
    Paul

    Neu

    Hallo Paul,
    ​wenn die Funkenposition nicht stimmt gibt es noch die Möglichkeit die Gewinde in der Montageplatte entsprechend umzusetzen.
    ​Hab ich bei einem 230SL getan.
    Dem Ami anzukreiden das die Unterdruckverstellung für USA etwas anders funktioniert wie hier ist unfair.
    Beim M110 V musste ich die Grundplatte neu anfertigen.
    Gruß HaWA

    Neu

    Hallo Paul,

    bei einer elektronischen Zündanlage wie der Pertronix sollte niemals der ZZP statisch mittels Prüflampe eingestellt werden, die Zündanlagen sind dafür nicht ausgelegt, im schlimmsten Fall ist das Teil danach sofort im Eimer. Bei den Fulmax-Zündungen wird in der Einbauanweisung explizit auf diese Tatsache hingewiesen.

    Trotzdem wird Deine Anlage nicht defekt sein, andernfalls gäbe es gar keinen Funken. HaWa wird Recht haben: Du hast wahrscheinlich ein Problem mit der Funkenposition, der Impulsgeber sitzt nicht genau an der selben Position, an welcher vorher der Unterbrecher saß, dadurch stimmt die gesamte Position der Bauteile im Zündverteiler nicht mehr so, wie es original gewesen ist. Insbesondere trifft das auf den Verteilerfinger zu, dieser steht dadurch in suboptimaler Position zum jeweiligen Kontakt in der Verteilerkappe und der Zündfunken springt nicht mehr gescheit über.

    Abhilfe würde das Versetzen des Moduls bringen, wie HaWa schon angedeutet hat. In den meisten Fällen hilft aber der einfache Tausch des Verteilerfingers gegen eine Ausführung mit breiterem Kontakt, in Deinem Fall sollte von Beru der EVL085 passen.

    MfG
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)

    Neu

    Hallo HaWa
    Hallo Maik

    Danke euch, vor allem auch für die Hinweise betreffend statischem ZZP. Ist ja schön, wenn man so wenig weiss wie ich, dann lernt so viel dazu ^^ .
    Natürlich habe ich mich auch an die Pertronixe gewendet. Habe als Mailantwort Hilfe, aber auch den expliziten Hinweis erhalten, dass es nicht nötig, ja schädlich sei, den Abstand durch Feilen oder Bohren oder wie auch immer zu verändern (Stichwort "Abstand 0.75mm" im Troubleshooting), denn die Module seien genau für den angegebenen Verteiler gemacht. Ich habe nachgefragt, warum dann im Troubleshooting auf diesen einzustellen Wert verwiesen werde. Darauf hiess es, allein die beiliegende deutesche Bedienungsanleitung sei massgebend. Es gebe eben Kits, wo die Anpassung vorgesehen ist, andere, wo nicht.
    Dass sich der Ring wie weiter oben beschrieben nicht auf Position drücken liess, dass der Abstand sehr gross ist, dass das Modul nicht genau mittig zur Nockenwelle liegt ... ja nun, es trug nicht gerade zu meiner Entwirrung bei, daher hier auch immer wieder Fragen meinerseits.
    Gruß
    Paul

    Neu

    So, wieder mal Zeit für ein Update

    Der Wagen startet zwar wieder einigermassen, läuft aber immer noch schlecht, mit Unterdruck deutlich schlechter als ohne.
    Ich habe eine neue Batterie drin, die Pertronix so gut es ging justiert und diverse Tests durchgeführt:
    - Massetest - gut, Verteiler hat sehr guten Massekontakt
    - Leistungstest - weniger gut. Es zeigt sich, dass lediglich 5.5V für die Zündung anliegen (Messung über Verteiler) .Messe ich bei eingeschalteter Zündung direkt vor dem Vorwiderstand, liegen 12.4 Volt an.
    - Spule nach Test unauffällig (Widerstand zwischen den Polen bei ca 0.2, zwischen Hochleistungsausgang und Polen je 11.5kOhm. Der Vorwiderstand zur Spule zeigt die angegebenen 1.8 Ohm

    Beim Versuch, den Zündzeitpunkt zu kontrolliere, zeigen sich deutliche Blitzlicht-Aussetzer, wobei ich annehme, dass Blitzlichtaussetzer = Zündaussetzer.

    Den anderen Verteilerfinger bekomme ich hier (CH) gar nicht so einfach her, ausser sehr teuer, daher habe ich das bisher noch nicht probiert. Eine neue Kappe und Finger (leider aber gleicher Bauart wie gehabt) habe ich zur Sicherheit drin, genauso wie ein neues Z-Kabel von der Spule zur Kappe.
    Gruß
    Paul

    Neu

    Wenn Du möchtest, dann besorge ich Dir den Verteilerfinger über meinen Großhändler. Wir haben heute Feiertag, das könnte ich also morgen erledigen. Das Teil kostet weniger als 10€, der Versand zu Dir wird mit Sicherheit teurer sein. Kurzfristig lieferbar ist das Teil, habe ich vor einigen Tagen schon mal geprüft.

    Wie meinst Du das mit 5,5V über den Verteiler gemessen?

    Ich gehe immer noch von einem Fehler in der Position des Verteilerfingers aus, das Problem ist bekannt. Ich habe mich diesbezüglich auch schon mit Hr. Detzner von Detzner Motorsport unterhalten (Hersteller der Fulmax Zündanlagen).

    MfG
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)