Problem KE Jetronic w201 1.8e

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Problem KE Jetronic w201 1.8e

    Guten Tag allerseits..

    Ich habs über die Suchfunktion versucht und habe mich durch diverse Einträge gelesen, aber nichts gefunden was meinen Symptomen entspricht. ?(

    Es handelt sich um einen 1991 190e 1.8 mit Handschaltung. Hab das auto jetzt ca. 1 Jahr und hatte nie irgendwelche Probleme damit. ers seit 3 wochen. Auto hat Stolze 312000 Km auf der Uhr :D

    Anfangs hatte ich das Problem das der wagen Im kalten zustand im leerlauf abgestorben ist. Dies hat sich weiterentwickelt das er auch warm im leerlauf abgestorben ist. So konnte ich garnicht mehr damit Fahren da er beim Auskuppels sofort aus ging. Hab dann dn Pannendoenst angerifen. er meinte es wäre Wasser im zündverteiler und hat ihn getrocknet und einen Plastiksack drum gebunden(es hat stark geregnet). Danach lief der wagen wieder. Bin dan ca 100 km nach Hause gefahren und kurz vorher hat er wieder mit unruhigem Leerlauf angefangen. Als ob ein Zylinder Aussetzen würde. Er hat auch solche geräusche aus dem Auspuff gemacht und geschüttelt.

    Hab mich dann am Abend mal im Forum Schlau gemacht, da ich mi KE nichts am hut habe was das sein könnte und dann diverse sachen Geprüft.
    Potentiometer ders LMM ist io
    Schalter Schubabschalting ist io
    üsr ist io
    krafstoffpumpe bekommt immer saft, relais auch io
    neuer benzinfilter verbaut
    auf falschluft kontrolliert. ein schlauch von der glaube ich Klatlaufregelung war gerissen, den habe ich ersetzt.
    hab auch unter dem LMM den schlauch geprüft welcher vom Leerlaufregelventil kommt, io und Ventil auch funktionsfähig.
    Komischerweise war aber die dicke leitung unten am Kaltlaufregler nicht angeschlossen, und mit einer Schraube blockiert. hab die wieder Angeschlossen und keine änderung bemerkt.

    aus verzweiflung weil ich keinen Blassen schimmer habe wie das system funktioniert da ich nur neuers kenne und die KE nie in der Schule gelernt habe(bin frisch ausgebildeter automobilmechatroniker(20 Jahre jung)) habe ich mal an der Gemischbildungschrsibe gedreht und siehe da, leerlauff war ruhig... vorher hat er immer zwischen 500 und tausend gependelt und es hat sich angehört als ob er nur auf 3 zyl lief. danach ruhiger leerlauf zwischen 700-800 1/min.

    aber.... wenn ich jetzt einen kleinen gasstoss mache,(motor warm) etwa 1200 1/min, dann fällt die drehzahl auf 500 und er höhrt sich wieder an als ob er nur auf 3 läuft. und damit er nicht stirb mus ich kurz auf ca 4000 1/min erhöhen. dan läüft er auf wieder pendelnd zwischen 500 und 1000 und nach und nach öegt sich das wieder auf ca 700 1/min.


    ich habe auch versucht den zzp einzustellen. hat aber nichts geändert.
    lima liefert 14.2v an die batterie.
    ausserdem hab ich jetz warmstartprobleme, welche ich nicht hatte als er immer zwische 500 und 1000 pendelte..

    Weis echt nicht weiter.. und ich kenne hier in meiner umgebung in der schweiz auch niemanden der sich mit ke auskennt. hab einige werkstätte die ältere fzg haben gefragt.

    vieleicht weis einer die lösun für die leiden meines sterns...

    vielen dank schonmal für jeden hinweis

    LG Mathias.
  • Sali Mathias

    Ohne jetzt Experte mit der KE zu sein, aber um ganz simpel zu beginnen:
    1) Temperaturfühler Kühlmittel ok?
    2) Hast du evtl. an eine defekte Lamdasondenregelung gedacht? Manchmal geht vor allem das Kabel zur Sonde kaputt oder liefert Wackler. Allerdings würden die Symptome nicht so recht passen. Wie stehts sonst mit dem Fahren und Verbrauch?
    (Selten, aber möglich, gehen die Sonden selbst kaputt. KM hätte der Wagen ja genug. Ich nehme an, man kann das durch Messen prüfen (Lambda muss ja irgendwo zwischen 0 und 1 sein, meine ich). Es gibt Fehler-Such-Diagramme zu der Regelung und du als Mechatroniker wirst das wahrscheinlich besser er-messen können als viele hier.)
    Falls die Sonde hinüber sein sollte: Bestell direkt bei Bosch mit der Bosch-Nr, ist günstiger als beim Unfreundlichen

    Und, sehr hilfreich für KE-Problemchen

    wochelen.de/w126/KE_Fehlersuche.html
    Gruß
    Paul
  • matrex8 schrieb:

    Hab dann dn Pannendoenst angerifen. er meinte es wäre Wasser im zündverteiler und hat ihn getrocknet und einen Plastiksack drum gebunden(es hat stark geregnet). Danach lief der wagen wieder.


    Hallo Mathias,
    bevor du die KE ruinierst empfehle ich dringend, erstmal die Zündanlage zu überprüfen und gegebenenfalls instandzusetzen.

    Gruß, Rory
  • Also zunächst tatsächlich mal wirklich nochmal alles gründlich an der Zündung checken.
    Das rumstellen an Mengenteiler war eher doof, denn damit hast du vermutlich nur einen anderen fehler kompensiert. Eine halbe Umdrehung sind bei K und KE übrigens Welten! Also spätestens nach finden des Fehlers muss das wieder korrigiert werden.
    Hört sich für mich irgendwie nach Falschluft an. Saugrohrdichtung oder so?
    ÜSR ganz sicher in Ordnung?

    Viele Grüße
    Markus
    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.

    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"

    www.m115.de

  • matrex8 schrieb:

    update:

    kalstartprobleme... lange orgeln plus gas geben sonst kommt nichts...



    Ja, das mit dem ÜSR würde ich mir auch noch mal genau ansehen.
    ABS Lampe aus?
    Buchsen vom Sockel des ÜSR aufgeweitet?
    Ansonsten mal Tastverhältnis ansehen.
    Der M102 sollte sich auch ausblinken lassen.

    Gruß, Michael
  • Hallo,

    nach den Erfahrungen die ich gemacht habe, würde ich da jetzt auch auf das ÜSR tippen, zumal das auch einen Wackler haben kann. Dann wird die gesamte Elektronik der KE nicht mehr angesteuert und z.B. auch das Kaltstartventil bleibt zu.
    Bei meinem 2.0 mußte ich erst das Kraftstoffpumpenrelais reparieren und 2 Tage später dann das ÜSR.
    Gruß klaus
  • Das mit dem Verdrehen der Gemisch-Schraube sehe ich genauso wie Markus, das war nicht clever, weil die verstellt sich eigentlich nicht (und sollte zudem verplombt sein, um zu eifrige Schrauber einzubremsen). Wenn Du noch weist, wie viel Du verstellt hat, nach Möglichkeit zurückdrehen.

    Erst mal würde ich dann an Deiner stelle Falschluft ganz sicher ausschließen, der Gummistutzen unten am LMM wird gern undicht, vor allem bei solch einer Laufleistung. Und auch die Dichtungen der Einspritzdüsen prüfen.
    Dann die Zündung: wie sehen Kappe und Läufer aus.
    Funken alle Kerzen? Ich hatte schon neue Kerzen, die ab Werk kaputt waren!
    Dann die Lambda-Sonde messen, die hat laut Bosch übrigens ein Wechselintervall von 100tkm...

    Den Ansaugluftfühler und Kühlmittel-Temp.sensor kannst spaßeshalber auch mal messen, die werden aber vermutlich unschuldig sein.

    Uwe

    PS: KLR schafft nur zusätzliche Probleme!