Motor und getriebenummer

    Motor und getriebenummer

    Hallo und Moin,
    ich habe verzweifelt die motornummer gesucht (M100)
    kann mir da jemand sagen wo die motornummer ist.
    ich hab den ganzen Block abgesucht aber nichts.
    auch die Nummer vom Getriebe (Typenschild Foto)
    wer kann mir dazu was sagen.
    laut datenkarte steht dort Getriebe 000909 (datenkarte ziffer 11)
    ich wollte gerne mal kontrollieren ob es noch der originale Motor / Getriebe ist.
    wer weiß mehr ?
    Das Bild war nur ein Bild was ich gerade zur Hand hatte bzw auf dem iPad war.
    das hat nichts damit zu tun wo ich geschaut habe.
    also ich habe dennkompletten Motor vor und zurück gedreht
    alles abgesucht.
    schmodder ist nicht dran da der schon vor Monaten gereinigt wurde.
    also eine motornummer ist nicht zu lesen.
    wohl Andeutungen also kleine gerade Flächen wo was drauf graviert
    werden könnte. Da stand aber nichts. Oder ist die Nummer sehr sehr dünn graviert
    also kaum leserlich. Also mi der Taschenlampe hab ich nicht geschaut.
    Hallo,
    ich habe bisher nur eingeschlagene Motornummern an M100 gesehen. Habe zwar erst einige (10-20) , sicher (zum Glück) keinen Gesamtüberblick.
    Der Wagen hat sicher nicht sein erstes Getriebe, dafür sind die zu stark belastet. Oft wurden originale Austauschgetriebe (ATG) bei MB montiert, erst später kommen dann die Revisionen.
    Motore gab es insgesamt gut 10000 gebaute M100 (incl. W100) Motoren nach meinem Kenntnisstand incl. aller ATM. Getriebe weiss ich nicht.
    Olli

    ..mit DER Lösung kann ich nicht leben, ich will mein Problem zurück.....
    :thumbsup:
    Ich bin nicht mehr vor Ort.
    also an dem Block gibt es nichts mehr abzukratzen.
    was da jetzt noch schwarz ist ist schwarzer Lack.
    abzukratzen ist nicht möglich.
    nur noch evtl mit einer Drahtbürste wegfräsen.
    welche Erhöhung ist denn genau gemeint !?
    ich schau dann mal nächste Woche genauer mit einer Drahtbürste .
    Mensch Eljoli,

    wir drehen uns im Kreis. Ganz oben hat Tim eigentlich unmissverständlich aufgezeigt wo
    die Motornummer zu finden ist. Sogar mit Bild.
    Hast Du Dir seine Antwort überhaupt durchgelesen? Und hast Du Dir das Bild angesehen
    auf das Tim verlinkt hat? Warum suchst Du dann die Motornummer an anderen Stellen?
    Und warum müssen Dir dann soviele weitere Leute das gleiche nochmal mit anderen Worten erklären?

    Wenn's halt nicht anders geht: mach Fotos von allen(!) Seiten des Motors und stelle die Fotos hier rein -
    dann übersetze ich Dir die Pixelwolke in die Motornummer wenn gewünscht.

    Viele Grüße,
    Thomas
    Hallo, sorry leider habe ich das Bild übersehen.
    es war ja auch kein Bild sondern ein kleiner Link.
    so etwas kann man(n) schnell überlesen.
    jetzt weiß ich wo ich suchen / schauen muss.
    sofort morgen werde ich mal nachsehen.
    tut mir leid wenn ich hier oft Nachfrage .
    hätte ich den Link nicht übersehen hätte man sich einiges sparen können.
    trotzdem danke an alle Mitwirkenden.
    ichwerde noch schreiben ob die Nummer dort steht

    Motornummer unbekannt

    Leider steht auf dem / neben dem linken Zylinderkopf keine motornummer .
    hier noch ein Foto. Das blaue L steht für links.
    das ist genau die Stelle die Timmel oben genannt hat.
    meine Frage und jetzt !?
    wie kann ich was herausfinden.!
    hier nochmal das Foto des linken Zylinderkopfes wo die Nummer stehen sollte.
    Bilder
    • IMG_2564.JPG

      1,02 MB, 3.010×2.257, 58 mal angesehen
    Hm, ungewöhnlich aber offensichtlich möglich.
    Dann ist es wohl nicht der originale, aber auch da wäre ja nicht wichtig.
    Grundsätzlich macht das natürlich etwas aufmerksam und beim Zerlegen des Motors sollte man ganz genau schauen, ob alles am richtigen Platz in richtiger Spezifikation ist.....wie weit ist der Zerlegungsstand des Motors?
    Es grüsst mit Motorblock und Kolben von 100.980....2297 und Köpfen vom 6.3! Na und? Hauptsache brummt! Alles passt natürlich nicht zueinander, damit am Ende was Korrektes rauskommt muss man schon aufmerksam schauen, grad wo die Schlurre so wie meiner aus Amiland kommt.
    Nimms positiv: es hat sich schon mal jemand gekümmert! Nachschauen musst Du komplett!
    Olli

    ..mit DER Lösung kann ich nicht leben, ich will mein Problem zurück.....
    :thumbsup:
    Hallo und Moin,
    also was mir wohl aufgefallen ist das die Pleuelstangen alle
    nummeriert sind bzw da sind Nummern eingeätzt oder graviert.
    ist das normal. (Handschriftliche Zahlen)
    karosserie geht nach dem kunstsoffstrahlen jetzt Anfang Oktober zu einem
    karosseriebetrieb hier in der Nähe. Der sagte Dauer ca bis zum Sommer 2018.
    hat halt viel zu tun. Wir haben uns auf einen etwaigen Preis von
    Zehntausend Euro (nur Lohn) geeinigt.
    bin letzte Zeit nur auf teilesuche.
    letzter Kauf motorlager vor 2 Tagen. (245€)
    gott sein Dank brauchte ich nur ein Lager.
    zur Zeit warte ich auf vorderachsteile vom galvaniseur
    da sir im Moment Baustopp.
    am Motor noch nichts gemacht.
    kommt noch.
    achschenkel wird gerade überholt in einer anderen Werkstatt.
    kann ich die Tage abholen. Bin gespannt.
    Hi, wir sind auch gespannt, also ich zumindest! Du gehst ja da klar auf Deinem Weg voran.

    War der Motor jetzt Euro (mit Unterdrucksteuerung, nicht nur Fliehkraft)? Weiss das jetzt nicht mehr genau. Davon abhängig wären die Kolben interressant, mach mal ein Bild oder miss die Hemdlänge. Standen die über den Kopfrand? Wenn ja wieviel? Pleuel kenne ich nur insoweit unterschiedliche als ich (einmal) erleichterte zu Slipperkolben mit ganz kurzem Hemd gesehen(!) habe. Das ging eher in Richtung Motorsport; also quasi keine Alltagstauglichkeit.
    Ich suche nachher mal ein Bild raus w/Kolbenunterschieden, vor allem, da aktuell bei MB nur der in Standardgröße mit verminderter Verdichtung ü/eingedelltem Kolbenboden verfügbar war. Nachmachen geht natürlich immer, kostet dann aber (noch) mehr.
    Gebrauchte niedriger verdichtete Kolben eignen sich übrigens gut als Ablage für Gelegenheitsraucher. Vielraucher greifen eher auf die Rollbälge zurück, da geht gut was rein!
    Olli

    ..mit DER Lösung kann ich nicht leben, ich will mein Problem zurück.....
    :thumbsup:
    Moin Heinz,
    von dem Motor gab es mindestens zwei größere Evolutionsstufen. Einmal die erste Ausführung, bei der die Ölwanne noch keine Schwallbleche hatte. Das gab beim starken beschleunigen das Problem, daß die Ölpumpe Luft zieht statt Öl. Und damit hattest Du einen Motorschaden. Als die Ölwanne geändert wurde, gab es dann m.W. auch eine andere Ölpumpe.

    Wenn ich mich recht erinnere, hast Du einen recht frühen Wagen aus Ende 1968. Ich behaupte mal, daß Du dann auch schon die zweite Maschine drin hast. Dann kommt das Auto aus USA, dem Land der unbegrenzten (Werkstatt-) Möglichkeiten. Kann sein, daß die zweite Maschine auch schon eine Revision hinter sich hat. Halte uns doch auf dem Laufenden. Ich glaube, die Suche nach der Originalität ist bei Deinem Wagen nicht sooo wichtig.

    Grüsse & weiterhin viel Erfolg beim Aufbau. Ich bin gespannt, wie der aussieht , wenn er wieder auf der Strasse ist. Ich mag blaue Autos.
    Hendrik
    Mensch Hendrik,
    irgendwann verkaufe ich Dir 3478 in 904 doch noch! Ich kann warten......
    Schlechter als der vom Heinz ist der auch nicht (zumindest als ich ihn das letzte Mal gesehen habe.....). Björn hat ihn mittlerweile etwas zugeparkt.......kaum lässt man mal einen Wagen ein paar Jahre draußen stehen...

    Anbei mal ein Kolben(vergleichs)pic. "Normale" Verdichtung sind 8 und 9. Die ursprünglich im 6.3 verbauten Kolben mit 9,0 (auch USA früh) sind leicht am glatten Kolbenboden zu identifizieren. Nachdem auch in D und EU die Motore reihenweise abgeraucht (wurden) hat man (recht heimlich) zwischendurch etwas Druck raus genommen. Im 100.980 wurden die glatten Kolben länger verbaut, da man in USA die 600er über die Köpfe reduziert hat (zumindest nach meinen Informationen). In Verbindung muss man auch imemr die diversen Pumpen von W,X,Y-Kennung (bei Y-mit anderem Verteiler nur Fliehkraft) betrachten.
    Bilder
    • filename-1 (2).jpg

      368,71 kB, 2.481×3.507, 35 mal angesehen
    • IMG_4193.JPG

      213,39 kB, 1.556×1.037, 29 mal angesehen
    • kolben5.JPG

      88,76 kB, 640×480, 33 mal angesehen
    Olli

    ..mit DER Lösung kann ich nicht leben, ich will mein Problem zurück.....
    :thumbsup:
    Heinz, ähhh...nur EIN Motorlager zu tauschen macht nur begrenzt Sinn. In eine neue Karosse mit neuem Motor gehören in jedem Fall auch neue Motorlager, auch wenn man dafür etwas länger sparen muss. Du willst doch nicht in 1-2 Jahren hier nochmal ran, oder? Spätestens nach Motoreneinbau hängt sonst der Motor dann mit gewisser Wahrscheinlichkeit. Die Belastung der Lager ist bedeutend und konstruktiv bedingt.
    Sei doch froh, dass es sie überhaupt gibt, sofern das aktuell so ist. Ggfs. gibt es auch alternative Bezugsquellen, die nicht zuletzt hier über das Forum und/oder die Floskeln unschwer zu investigieren sind.
    Olli

    ..mit DER Lösung kann ich nicht leben, ich will mein Problem zurück.....
    :thumbsup: