kontaktlose Zündung - macht das bei einer Transistorzündung Sinn?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • kontaktlose Zündung - macht das bei einer Transistorzündung Sinn?

    Moin zusammen,

    ​eigentlich wollte ich unserem 280SE (W108, BJ71) ja eine kontaktlose Zündung (z.B. Ignitor) spendieren - hat bei unserem vorherigen W115 BJ69 wirklich sehr gute Dienste geleistet.

    ​Jetzt hat unser US 280SE aber schon eine Transistorzündung verbaut - wo der Zündkontakt ja eigentlich nicht mehr verschleissen sollte. Macht da eine kontaktlose Zündung überhaupt Sinn?

    ​Und falls ja, wie schliesst man die denn an? Denn das finde ich nirgendwo beschrieben!

    ​Sicher wisst Ihr Rat (wie immer :thumbsup: :thumbsup: ​)

    Gruss,

    Roland
  • Moin

    Transistorzündung ist quasi die erste Stufe der Verteilerelektronisierung. Es gibt noch Kontakte und die werden auch noch mechanisch betätigt. Wenn die Lagerung der Verteilerwelle schon etwas gelitten hat, kann es zu leicht eierigem Lauf kommen. Die nächste Evolutionsstufe arbeitet berührungsfrei mit Hallgeber oder Lichtsensor. Hier kann sich die Welle besser zentrieren. Egal ob Ignitor oder Transistorzündung, der Schwachpunkt bleibt die Vorverstellung des mechanischen Verteilers. Eine 123 übernimmt auch diese Aufgabe und eliminiert damit alles mechanische aus dem Verteiler.
    Wenn ein mechanischer Verteiler sauber justiert und nicht ausgeschlagen ist bringt die Aufrüstung kaum merkbare Effekte. Die Qualität der verfügbaren Kontakte wird allerdings langsam zum Problem.

    cu

    stefan