PAITA 32 Vergasersynchronisation

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • PAITA 32 Vergasersynchronisation

    Hallo,

    ich möchte meine beiden Solex PAITA 32 Registervergaser überholen (M180/220S).

    Nach der Überholung müssen diese wieder synchronisiert werden.
    Hierzu benötige ich 2 Unterdruck-Manometer.

    Bis wieviel Bar müssen die gehen?
    Reicht -1 Bar?

    Wo greife ich den Unterdruck am Vergaser für die Synchronisation ab?

    Welche Unterdruckuhren könnt ihr empfehlen?

    Vielen Dank schon mal für Eure Tipps.



    Viele Grüße
    Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Moin

    Es gibt eine Anzahl Methoden zur Synchronisierung die teils mit einfachen Hausmitteln funktionieren. Man braucht immer etwas Schlauchmaterial und eine Anzeige. Das geht von der Colaflasche über den Aldi Eisbecher bis zum Profi-Tester. Manchem genügt allein der Schlauch und die eigenen Ohren als Meßinstrument.
    Problem bei allen anderen Formen der Unterdruckmessung sind die Adapter für die ovalen Vergaseröffnungen - da muß man sich evtl. was basteln.

    Viel Erfolg

    stefan
  • Hallo Stefan,

    vielen Dank für die Antwort.
    Ja, ich habe diese einfachen Methoden gesehen.
    Ich will nicht mit selbstgebauten "Wasseruhren" synchen und auch nicht nach Gehör, sondern mit Unterdruckuhren.

    Bei Weber Vergasern gibt es explizit Unterdruckdüsen, an denen man den Unterdruck abgreift.
    Gibt es diese auch beim SOLEX PAITA 32? Wenn ja, wo?

    Welche Uhren setzt ihr ein?

    Viele Grüße
    Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • PS:
    Es gibt relative günstige Unterdruckuhren.
    Allerdings schwingt der Unterdruck und die Uhren sind damit schlecht abzulesen.

    Ich habe in einem Video eine Uhr gesehen, bei der man über eine Stellschraube das Schwingen dämpfen kann,
    so dass die Uhrzeiger relative ruhig stehen.
    Leider war das Modell der Uhr nicht zu erkennen.

    Solche Uhren suche ich.
    Kennt jemand diese Modelle?

    Viele Grüße
    Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Hallo Michael,

    explizite Anschlüsse, wo der Unterdruck abgegriffen werden kann, gibt es beim PAITA nicht, synchronisiert wird von oben über ein entsprechendes Saugrohr, welches man sich sehr gut aus einem Mischbecher für Autolack bauen kann.

    Ich habe den Tester aus dem Link, funktioniert einwandfrei, da pulsiert nichts, lässt sich super ablesen. Ich verwende eine Uhr und setze diese wechselseitig auf die Vergaser, das habe ich auch schon bei 6er Vergaserbatterien vom E-Type V12 so praktiziert. Ist zwar nicht ganz so komfortabel, als wenn man mehrere Uhren hätte, aber nicht wirklich ein Problem.

    MfG
    Maik

    scheuerlein-werkzeuge.de/verga…owmeter-mit-adaptern.html
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)
  • Hallo Michael,

    in den Boden vom Becher mache ich ein kreisrundes Loch, passend zum Flowmeter. Den Becher wähle ich vorher so, dass er saugend auf den Stutzen vom Vergaser passt, die Mischbecher sind da recht flexibel und lassen sich auch oval verformen.
    Du kannst auch irgend einen passenden Gummischlauch oder sonst etwas passendes nehmen, muss halt nur dicht auf dem Vergaser sitzen, das ist wichtig.

    MfG
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)
  • Hallo Maik,
    Danke.
    Ja, das ist klar. Mir ist nur nicht klar worauf du den Adapter setzt. Ich nehme an Du meinst mit Stutzen das Oval, korrekt?

    Ich werde es Mal mit nen Gummigipsbecher versuchen.

    Wenn Du das abwechselnd machst, ändert sich da nicht das Ansaugverhalten des Verfassers, wenn du dann wechselst?

    Viele Grüße
    Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Hallo Michael,

    Ja, das ist klar. Mir ist nur nicht klar worauf du den Adapter setzt. Ich nehme an Du meinst mit Stutzen das Oval, korrekt?


    Ja, so meine ich das.

    Wenn Du das abwechselnd machst, ändert sich da nicht das Ansaugverhalten des Verfassers, wenn du dann wechselst?

    Du meinst wohl, weil es durch das Instrument zwangsläufig eine Störung des einströmenden Luftstromes gibt. Das merkt man bei dem einem Motor mehr, beim anderen weniger. Das Flowmeter hat aber einen so geringen Widerstand, dass dieser eigentlich nicht ins Gewicht fällt, zumal man bei einzelner Messung den jeweiligen Vergaser vergleichend zum anderen prüft. Wenn die Vergaser wirklich gleichlaufend eingestellt werden, dann sollte das Instrument auch bei beiden Vergasern das Gleiche anzeigen und folglich läuft dann auch der Motor rund.
    Haben die Zylinder weit unterschiedliche Verdichtungswerte, oder liegen andere Störungen (z.B. im Zündsystem einzelner Zylinder) vor, wird der Motor nie vernünftig laufen. Und dieses Problem hat man auch, wenn man mehrere Flowmeter/Synchronuhren gleichzeitig verwenden würde. Die Werte bekommt man dann durchaus auf ein Level, trotzdem läuft die Maschine unrund.

    Wir synchronisieren wie gesagt seit Jahren in der Werkstatt mit einem einzigen Flowmeter und haben bisher noch jeden gesunden Motor gescheit eingestellt bekommen.

    MfG
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)
  • Servus,

    das mit dem Gummigipsbecher ist auch eine gute Idee.

    Ich bin beruhigt, dass ich nicht der einzige bin, der vor diesem Problem stand.
    Aus dem Grund hab ich vorgestern erst mit einem Freund genau dafür eine Lösung gebaut.
    Das Material ist POM und die Seite RIchtung Vergaser ist kegelförmig.
    Die Messuhr ist auch von Scheuerlein mit dem kleinen Kegel.













    Viele Grüße
    Simon
  • Servus,

    eventuell finden sich noch mehr, dann kann ich gerne nochmal ein paar machen.
    Wenn die Fräse mal läuft, dann läuft sie und obs dann eins oder zehn sind macht nicht mehr viel. :)

    Testen werde ich das heute, evtl muss noch ein O-Ring übergeschoben werden, damit es absolut dicht ist, aber das seh ich nacher.

    Viele Grüße
    Simon
  • Servus Michael,

    da bin ich noch dran.
    Die Grundeinstellung sollte ja nach Buch gemacht werden und so gehe ich auch vor, d.h. Leerlaufgemischschrauben um zwei Umdrehungen raus und die Drosselklappen fast geschlossen (nach Handbuch).
    Bei mir gibts noch ein Problem dass er ohne Schock zumindest in der Warmlaufstellung, d.h. 3/4 reingedrückt, nicht läuft, da bin ich noch am überlegen woran es liegt.
    Solange er mit Choke läuft ist das Einstellen nicht wirklich korrekt.

    Die Zeichnung hat ein Maschinenbau-Freund von mir gemacht.
    Wir haben den Vergaser genommen, Radien geschätzt u, ausgedruckt und verglichen.
    Abtasten wäre natürlich das beste .

    viele Grüße
    Simon
  • Moin,

    auch ich habe mich mit dem Problem Synchronisieren schon beschäftig da es auch auf mich zukommt. Habe auch die PAITA drin. Bin fündig geworden.

    ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…tester/704848774-223-8681

    ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…tester/675827196-223-3269

    das war wohl damals das passende Werkzeug.

    viele Grüße

    peter