124er hintere Blechteile

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 124er hintere Blechteile

    Hallo zusammen,

    ich bin seit April im Besitz einen 124 Lim. 300 E, Bauj. 11.1986. Der Wagen hat noch bis September Tüv, macht Spaß und gefällt. Seit einigen Tagen bin ich dran, mir einige Blechteil für die Restaurierung zu besorgen bzw. herauszufibden, ob die noch lieferbar sind. Im ersten sind das die hinteren kompletten Kotflügel etc. Nun sagt man, nur Orginal ist gut, aber auch teuerer. Sind die Nachbauten wirklich schlechter?

    Gruß Jörg
  • Hallo Jörg,

    erstmal willkommen hier. Pauschale Aussagen zu Blechteilen kann man nie treffen. Daimler stellt keine Blechteile für den 124er her, das wird auch alles eingekauft oder ist NOS.

    Für die Limo ist bei MB noch alles lieferbar....Koti links hinten A124 630 4321 (ohne Antenneloch), A124 630 4921 (mit Antennenloch) ja ca. 310€/netto.

    Rechts hinten dann A124 630 4421...ca 370€ netto

    Aber was will man mit kompletten Kotis hinten? Meist reicht es den Radlauf zu ersetzen.

    Gruß
    stefan
    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)
  • joerg simon schrieb:

    Meist ist es wohl auch mit mit dem Radlauf getan. Mein Modell ist hat da etwas mehr Rost. Leider. Rechts hinten ist da das Tankloch mit drin??


    Rechts ist die Öffnung für die Tankklappe natürlich drin. Wenn die hinteren Kotis so durch sind, dann würde ich mir den Rest der Kiste (vor dem Versenken von Geldern) aber mal genauer anschauen...

    Gruß
    stefan
    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)
  • Hallo zusammen,

    mitlehrweile habe ich mit meinen 124er ca. 3.000 km gefahren. Seit ca. 6 Wochen habe ich den Wagen in der Garage stehen und nehme ihn hintenherum auseinander. Der Wagen sieht doch deutlich schlechter aus als vermutet. Anbei ein paar Bilder vom Unterboden.






    Einige Blechteile habe ich schon , Radhäuser innen links und rechts, orginal bekommen. Die Kotflügel kommen auch noch dran. Querlenker sind mit Stabi schon neu lackiert und neue Lager eingedrückt.




    Alle Gummis der Hinterachse werden erneuert. Nach abbau der alten Teile wird die Achse neu lackiert, gelagert und mit neuen Lenkern versehen. Es gibt Rep. Sätze mit allen Lenkern, sind die zu empfehlen? Bis jetzt waren bis auf die Querlenkerschrauben am Radträger, alle Schrauben ohne Gewalt lösbar. Das macht mir Mut für die noch ausstehenden Arbeiten.

    Fortsetzung folgt.

    Gruß Jörg
  • Hallo,
    WENN Du die Achsaufnahmen hinten ersetzt, achte darauf, dass die Neuen exakt sitzen, ggfs. Hilfskonstruktion basteln.
    Das sieht soweit alles ganz "normal" aus.
    Ob das Sinn macht, habe ich mich bei meinem 320T zu Beginn nur ganz kurz und am Ende gaaaaanz lange gefragt.
    Olli

    ..mit DER Lösung kann ich nicht leben, ich will mein Problem zurück.....
    :thumbsup:
  • Hallo zusammen,

    seid Oktober ist nun einige Zeit vergangen.
    Die hintern Blechteile sind ersetzt, die Radhäuser ebenso, Achsaufnahme wurde auch Repariert/Neu gemacht. Einige Löcher in den Schwellern wurden "gestopft" alte nicht so schöne Reperaturversuche wurden grundlegend erneuert. Beide A-Säulen wurden bearbeitet, d.h. rechts nur ein wenig und links schon was mehr. Im Radhaus vorne links war ein Stehbolzen für den Innenkotflügel samt blech weggerostet und zwei kleine Löcher unterm ABS Gehäuse und unterm Wasserbehälter wurden verschlossen. Der Linke vorder Kotflügel ist ersetzt worden. Die Frontscheibe musste ersetzt werden, da sich sie am rechten Rand weiß wurde. Zudem ist diese Scheibe in der Vergagngenheit recht stümperhaft getauscht worden, beim ausbau ist der Dachrahmen beschädigt worden - Rost hat die Scheibe abgehoben und Wasser ist eingedrungen - und bein einkleben ist scheinbar die unter seite nicht angeklebt worden. Die war lose. Neue Frontscheibe, Heckscheibe bleibt die alte.
    Beide rechte Türen sind durch gebrauchte Türen ersetzt worden.
    Die Hinterachse habe ich in der Zwischenzeit komplet überholt, alle Lenker und Lager getauscht, das Hinterachsmittelstück neu abgedichtet und alles lackiert. AHK hat die gleich Prozedur durch gemacht.
    In der letzten Woch ist der Wagen i orginal 441 lackiert worden. Seid gestern bekommt er wieder das aussehen eines schicken Mercedes.
    Ende der kommenden Woche habe ich ihn nach ca. 3 Monaten werkstattaufendhalt beim Karosseriebauer und Lackierer wieder.
    Zum 1. Mai 2019 soll er wieder laufen.
    Bis dahin wird noch die Vorderachse renoviert, der Steuekettenschacht abgedichte und eine neue Steuerkette eingezogen. Zwischendurch kommen bestimmt noch einige Überraschungen hinzu die auch gelöst werden.

    Ich versuche noch das eine oder andere Bild ein zupflegen.

    Gruß Jörg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von joerg simon ()

  • Hallo Jörg, das hätten die meisten hier wohl so geahnt! Respekt, dass Du es trotzdem machst und einen 124er der Presse temporär vorenthälst, umso mehr als es sich hier nicht um einen Transporter handelt.
    Das war für mich allerdings bei 124 immer Eingagskriterium/Rechtfertigung für Mühe und Geldaufwand.
    Olli

    ..mit DER Lösung kann ich nicht leben, ich will mein Problem zurück.....
    :thumbsup:
  • "> Aller Anfang der Blecharbeiten

    ">Rechte Achsaufnahme, die schon mal geschweiß wurde

    ">A-Säule links

    ">Altes Heckblech raus, überarbeitet und wieder eingesetzt

    ">Freigelegte Heberaufnahme, eine von den guten!!">Mit neuen Blechteilen, hinten

    ">

    ">verrosteter Scheibenrahmen, mit neue Bleche wieder hergestellt


    ">endlich die erste neue Farbe. Schweller wieder top.

    ">Neue Farbe 441. Diese beiden Türen sind durch ander ersetzt worden. Er nimmt langsam wieder Gestallt an.