W108 Ausbau Kombiinstrument / Instandsetzung Kilometerzähler

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • W108 Ausbau Kombiinstrument / Instandsetzung Kilometerzähler

    Hallo!
    ​Bin seit kurzem stolzer Besitzer eines W108 280SE aus 1970, leider funktioniert die Beleuchtung des Kombiinstruments und der Kilometerzähler nicht mehr. Habe schon ein wenig im Netz gesucht, dazu aber nur Anleitungen für andere Modellreihen gefunden. Gibt's da auch was für den W108 speziell, das ich noch nicht gefunden habe? Wäre für Links oder Anleitungen dankbar!
    ;)
  • Da kann ich mich gleich anschließen. Ich hab genau das gleiche Problem (allerdings W 109). Der Drehknopf, mit dem man normalerweise die Helligkeit der Instrumentenbeleuchtung regeln kann (eine Funktion, die ich mein Leben lang noch nie bei einem Auto gebraucht hab!), macht einen sehr wackeligen Eindruck. Hatte jetzt noch keine Lust mich wirklich drum zu kümmern, aber wenn die Tage bald wieder kürzer werden, nervt das dann schon, denke ich.
  • Also ich habs mir jetzt mal eine halbe Stunde mit dem Kopf im Fussraum bequem gemacht - zu sehen is das Ding ja wohl nicht - oder?
    ​Danach hab ich wie in einigen Anleitungen beschrieben neben der Handbremse die linke Hand nach oben gesteckt und einiges herumgefingert - aber leider nix was der Rändelmutter entsprechen könnte ertasten können.
    ​Hat irgendwer noch hilfreiche Tipps?

    Danke, Michael!
  • Hallo Michael,

    Du musst Dich in der Tat etwa zwischen Lenkssäule und Handbremse hocharbeiten.
    Am Besten Du leuchtest das Zielgebiet sehr gut aus, sodaß Du die Rändelmutter siehst!
    Der Arm steckt zum Losschrauben fasst bis zum Ellenbogen im Unterbau und es tut auch weh!
    Als Erleichterung schrauben manche die Feststellbremse weg.

    Am Ende wird alles gut!

    Gruss Hannes
  • Salü!
    Alles wird umso bequemer bzw. teilweise überhaupt leistbar, je mehr Du losschraubst und zumindest beiseite schiebst (u.A. Handbremshebel, Steckverbindung samt Halterung hinter dem Armaturenbrett, sogar das Lenkrad ist eher im Wege...)
    Wenn sich aber das Kombiinstrument partout nicht von vorne herausziehen lassen will, ist fraglos die Rändelmutter noch an ihrem Platze - wenn man von unten hochgreift, scheint sie bemerkenswert weit oben!
    Ich habe bei der letzten größeren Expedition in dieses Arbeitsgebiet sogar den Sitz ausgebaut, damit ich bequemer im Fußraum liegen konnte...
    Gutes Gelingen
    Holger
  • Hallo Michael,

    das Wesentliche an der Beschreibung im Werkstatthandbuch ist Punkt 3:

    "Halter für die Handbremse abschrauben"

    (2 kleine Sechskantschrauben)

    Danach kann man den Hebel beiseite drücken und durch die dann entstehende Öffnung einfach geradeaus nach oben durch auf die Rändelmutter greifen.

    Dauert nur wenige Minuten.

    Am Hebel vorbei ohne Abschrauben geht vermutlich nur für Leute, die ihren Lebensunterhalt auch mit einer Schlangenmensch-Nummer bestreiten könnten...

    Gruß,

    Gerd
  • Wann ich etwa 13 Jahre alt war bin ich mit dem Fahrrad zum Schrottplatz 25 km weit gefahren um dort aus einen dunkelgruenen W108 den Tacho auszubauen. Ich wollte meine W114/115 Tachosammlung mit diesen W108 Tacho (mit rotem Strich auf die Zeiger und Skala bis 240 km/h!) ausbreiten.

    Ich habe Stunden unten das Armaturenbrett gelegen und mir die Arme geschrammt und gequentscht ehe ich herausgefunden habe das diese Mutter da war und wie sie geloest werden sollte.
    Werde ich nie vergessen...

    Und danach wollte der Schrotti 50 Gulden dafuer haben (fast DM50), zu viel fuer mich... Ich habe das Ding dann dort gelassen und habe immer noch keins in meine Sammlung :S

    Manchmal geht es einfach nicht :rolleyes:
    Mathieu
    Freude am fahren - Mercedes Benz