w108: Lager im Differential oder Schiebehuelse kaputt?

    w108: Lager im Differential oder Schiebehuelse kaputt?

    Hallo,

    nach tausch des Lagers hinten rechts ist es leider zu keiner Verkleinerung
    des Spiels am Rad hinten gekommen ...-naja, es ist besser aber immer noch zu
    stark am wackeln.

    Hoch, runter, rechts links. Am Felgenrand sicher 0,5-1mm. Mit gehobenen
    Achsschenkeln.

    Hat sich die Schiebehuelse aufgeloest?

    Welches Lager ist kaputt?

    Der Wagen faehrt (wi immer?) ohne Geraeusche. Wir haben am aufgebockten Wagen
    die Raeder gedreht - und gehorcht-nichts zu hoeren wenn man unterm Wagen steht.

    Wer hat Tipps ??

    Gruss, Dirk (NO)
    Hallo Dirk,

    die Knicklinien von Achsrohr und Achswelle sind bei der verbauten Achskonstruktion unterschiedlich, deshalb gehört ja rechts auch zwingend ein Tonnenlager rein, dieses kann die Beanspruchung auf kippen besser ab, als ein Kugellager.
    Ab Werk wurden die Lager so ausgewählt, dass möglichst immer solche mit der untersten Tolenranzgrenze verwendet werden konnten, so war das Spiel des rechten Hinterrades zumindest im Neuzustand so gering wie möglich. Heute ist es reine Glückssache, ob man ein solches oder eben eines mit etwas mehr Spiel erwischt. Ich würde mir deshalb keine Sorgen machen.
    Über den Zustand der Schiebehülse lässt sich von außen sowieso nur mutmaßen.
    Gewissheit gibt es erst nach der Zerlegung der Achse...

    MfG
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)
    Hallo,
    danke Maik, doch ich meine, und der Tuev Pruefer auch..., dass das Spiel zu gross ist. Das sind einige mm am Rad. Also da wo man die Hand ansetze und "fuhlt".
    Mit gehobenen Rohren, rechts links.
    Was ich nicht verstehe ist, dass das Spiel eine Kippung zulaesst. Die Steckachse muss ja im Bereich Diff Spiel genug haben um das Kippen zuzulassen.
    Wir sprechen nicht von axial- oder radial Spiel. Das ist nicht spuerbar - oder wird das alles eins?

    Klar kann ich noch ein neues Lager einsetzen, kann auch wie ich immer wieder lese ein rillenkugellager einsetzen "um den Tuev zu bekommen".
    Aber ich will nicht ploetzlich in eine andre Hinterachse investieren muessen, nur weil ich nicht zur rechten Zeit das rechte lager tauschte.

    Ich versuche mal andere 3.5er zu finden, und werde da mal schauen, ob ich wirklich n lager los hab (oder nur ne Schraube locker).
    Dirk (NO)
    Hallo Dirk,
    wenn ich deine Angaben beim Auto richtig verstehe,dann hast du doch einen 3.5er? Ist da auch die Luftfederung mit eingebaut? Denn da ist definitif ein Tonnenlager verbaut.
    Bei den normalen ! Achsen ist nur ein Rillenkugellager drin und das Wechseln vom Lager bringt hier keine Verbesseung am Spiel, wenn ..
    ja und da habe ich nämlich das gleiche >Problem! , was noch ausgeschlagen oder locker ist<?
    Bei mir war das auch so: Lager erneuert und keine Verbesserung am Spiel. Glücklicherweise sehen die franz. TÜV Leute das nicht so eng ,wie die deutschen, weil (ich wohne in Frankreich) hier keine Wiedervorführung für solche "geringen" Mängel notwendig sind, die werden einfach nur benannt,damit hat es sich auch schon. Verantwortlich ist bekanntlich immer der Halter des Fahrzeug für jegliche <Folgeschäden.

    Aber zurück zu deinem Problem: ich vermute , wie du auch, daß bei uns irgendetwas im Inneren der Achse Spiel hat und sich bis nach Außen überträgt, habe das aber bisher nicht herausgefunden,was das sein könnte, könnte also doch die Schiebehülse sein, nur wie kommt das ?? --
    Wenn du da nochmals drangehst, dann versuche es doch einmal mit einem Tonnenlager,ob das etwas bringt?!
    Bei mir ist zusätzlich noch ein Klackergeräusch bei Linkskurven zu vernehmen,aber erst wenn die HA die Betriebstemperatur erreicht hat? wie wenn ein Lager dann kaputt wäre, kann aber nach 500km nicht sein.
    Viel Erfolg weiterhin.
    ciao#
    Tobias
    Hallo zusammen,

    Hallo Dirk,
    wenn ich deine Angaben beim Auto richtig verstehe,dann hast du doch einen 3.5er? Ist da auch die Luftfederung mit eingebaut? Denn da ist definitif ein Tonnenlager verbaut.
    Bei den normalen ! Achsen ist nur ein Rillenkugellager drin und das Wechseln vom Lager bringt hier keine Verbesseung am Spiel, wenn ..


    Das ist falsch! Zum ersten hat Dirk einen W108, also definitiv kein luftgefedertes Auto, dann wäre es ein W109. Unabhängig davon gehört bei 3,5; 4,5 und 6,3 rechts und links ein Tonnenlager verbaut (siehe WHB 35-0/5). Dabei spielt es keine Rolle, ob luftgefedert oder stahlgefedert. Im Gegensatz dazu gibt es durchaus Fahrzeuge, bei denen ab Werk rechts auch Rillenkugellager verbaut worden sind (z.B. frühe 280S/280SE/280SEL). Der 280SL hat z.B. werkseitig links immer ein Rillenkugellager und rechts ein Tonnenlager verbaut.

    Nichtsdestotrotz ist es natürlich möglich, dass es an der Schiebehülse Verschleißerscheinungen gibt, welche das größere Radlagerspiel rechts begünstigen (schrieb ich ja bereits). Allerdings lässt sich dass von außen eben nicht mit Gewissheit sagen, dazu muss die Achse zerlegt werden. Im allg. sind die Schiebehülsen häufig in einem desolaten Zustand, das kommt letztlich auch auf die Laufleistung und die Fahrweise der Vorbesitzer an. Weil sich aber beides sehr oft nur ungenügend nachvollziehen lässt, steht hinter dem Zustand der Schiebehülse fast immer ein großes Fragezeichen...

    @Tobias: Wenn die Hinterachse schon klackernde Geräusche bei Kurvenfahrt macht, würde ich das Teil baldmöglichst zerlegen, schließlich kann so eine Schiebehülse auch mal bersten. Und weshalb das Geräusch erst bei warm gefahrener Achse auftritt, ist einfach erklärt: Das im kalten Zustand dickflüssigere Öl dämpft die Geräusche, deshalb hört man es warm deutlicher. Was nicht heisst, das kalt alles OK ist...

    MfG
    Maik
    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten, allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren"
    (Gottlieb Daimler)
    Hallo,
    danke fuer Eure Antworten!

    Erstmal: ja, richtig: ist ein 280SE 3.5er, 71, stahlgefedert.
    Dann: ich kenne und folge die 35-0/5, aber ich lese oft im grossen www, dass Rilenkugellager verbaut werden um ein Radspiel (fuer eine gewisse Zeit...) fuer den Tuev zu "kaschieren".

    Im Nachtrag 3 - 35-0/5 steht: 280SE 3.5 Tonnenlager 000 981 0506 radial: 0,02 - 0,03 2), mit 2): Entspricht einem Axialspiel von max. 0,7mm

    Die Frage ist: wie viel Spiel darf das Rad dann an "Kippspiel" haben? Welches Spiel ist resultierend aus diesen Lager-Spiel Angaben + Spiel in der Schiebehuelse?
    Hier gibt es wohl keine Werte die man messen kann um den Tuev (und einen selber!!) zu ueberzeugen?
    Wie soll man beurteilen ob alles OK und im Rahmen ist? Gefuehlt, Erfahrung?

    Ich hoere wie gesagt nichts; waere wohl einfacher wenn....

    Dirk (NO)
    Hi Dirk, erst mal das richtige Lager einbauen (dadurch minimiert sich schon mal das Lagerspiel am Rad) und im Zuge dessen, die Rollen von der Schiebehülse (die machen die Führung der Steckachse). Alles andere ist Murks in meinen Augen. Und wenn du die Rollen wechselst, kann man gleich den Verschleiß der Führungsbahnen und Verzahnung der Steckachse überprüfen, darüber kann man erst beurteilen ob alles oke ist......wenn du das dann noch Bildlich Dokumentierst kann dich dein TÜV Mensch liebhaben.
    *Gruß Hoffy !!!
    Hi Hoffy,
    es ist wohl wie du schreibst.
    Ich muss wohl oder uebel alles soweit auseinandernehmen, dass ich den Zustand der Rollen/Rollenlaufbahnen der Schiebehuelse beurteilen kann.
    Oder anders: ist alles soweit auseinander werde ich die Teile dann tauschen....

    Ich dachte ich kann den Zustand irgendwie messen, um nicht hinterher mit gleichem Spiel am Rad dazustehen...
    An der Verzahnung der Steckachse sehe ich keinen grossen Verschleiss. Aber die Summe machts bestimmt: ein wenig Spiel hier, ein wenig dort.

    Wenn mal einer seinen Wagen obenhat: messt mal am Felgenrand nach. Waer ja interessant zu sehen worueber wir eigentlich sprechen.

    Dirk (NO)
    Hallo nochmal,

    ich meine ich habe einen Messwert gefunden:

    bei 33-0/6 steht bei G. Lagerspiele der Vorderachse
    Pruefung der Lagerspiele im EIngebauten Zustand anlaesslich von Tuev-Routineuntersuchungen
    genau die Angabe des Spiels am Felgenrand bei Verschleissgrenze.

    Das gibt es NICHT fuer die Hinterachse, oder ?

    Aber es gibt 35-0/4 Hinterachswelle:
    Zulaessiger Hoehenschlag an der Mittenzentrierung bei eingebauter Hinterachswelle: 0,12mm
    Zulaessiger Seitenschlag am Flansch: 0,12mm

    Ich deute das mal so: der Flansch darf bis zu 0,12mm "wegkippen".
    Naja.

    Was ich nicht finde ist die Anleitung zum tausch der Schiebehuelse.
    Wenn da jemand nen tip hat: gerne.

    Gruss, DIrk (NO)
    Hallo Dirk,

    zum Zerlegen der HA muss das Öl abgelassen und die HA ausgebaut sein,klar, aber vorher kannst du schon einmal, wenn das Auto auf der <hebebühne steht schon einmal den Verbindungsbolzen lösen (nicht ausschlagen), der die Bewegungsachse des rechten Tragrohres darstellt und evtl. den Keilstift/bolzen unten ausschlagen. Wenn das Auto nur anh´gehoben ist, dann ist das alle nur im ausgebauten Zustand ohne >Probleme zu machen.
    Die beste Anleitung findest du in den Flipbooks- WHB 1959 2.Band ab S. 210 ff. und weiterhin ab Kap. 35-5 Radsatz ausbauen etc. , da ist auch eine Schnittdarstelung des HA Getriebes mit den zugeh. Teilebezeichnungen.dann weiter bei Kap.35-7. Schiebegelenk. Das sollte helfen.
    Ist eine Heidenarbeit,aber machbar, am besten zu zweit, weil die Achse ist schon aweng schwer.
    Viel Erfolg weiterhin und hoffe ,daß es nicht das Schiebestück ist, weil ich nicht weiß,ob das überhaupt wieder lieferbar ist,war mal hier als Nachfertigung angesprochen?
    ciao
    Tobias
    Noch ein Nachtrag: im WHB ab 1968 auch beschrieben: mercedesclubs.de/books/werkstatthandbuecher/WHBab1968/#699/z

    ich hoffe der link ist so benutzbar, denn da steht der Ausbau auch nochmals beschrieben.
    Man muss sich leider durch die ganzen Seiten durchwursteln, um die entsprechende Seite zu erwischen, da im Inhaltsverzeichnis nur die Arbeitgruppe steht,aber nicht die >Seitenangabe, da muss man dann schätzen auf welcher >Seite das wohl stehen mag bei mehr als 900 Seiten sehr umständlich. Oder hat das schon jemand entdeckt, wie man das besser erwischt??
    Ich habe einfach immer oben z.B 100/974 eingegeben und "return" gedrückt,um zu sehen,wo ich gelandet bin und dann immer weiter versucht......
    hoffe,das hilft weiter.
    ciao
    Tobias
    Hallo,
    danke, danke! Das Werkstatthandbuch hab ich als Waelzer aufm Tisch liegen...und ich werde mit Respekt an die Sache gehen.
    Hier kann man mehr kaputt machen als einem lieb ist.

    Die Schiebehuelse finde ich im Netz "Auf Anfrage" bei versch. anbietern, und liegt zwischen 700 und 930Euro...
    Ich finde aber auch die Kugeln im Angebot, einzeln, 0,5Euro/Stueck.

    => deutet das an, das ein Tausch der Kugeln oft schon genug ist? Sind es die die Verschleissen? Oder Verschlimmbessert man dadurch weil die Laufflaechen runter sind?
    Und da sind wir wieder zurueck bei Dir, Hoffy: das sieht man erst wenn alles auseinander ist.....

    Na dann.
    Dirk (NO)
    So Mittagspause und eine echte Überraschung aus Ornbau: die Hilfe ,die niemals versiegt/versiecht? Danke Horst für den Tipp, hätte ich auch schon drauf kommen sollen,aber ich habe immer nur unter "thumbnails " oder "Lesezeichen " geguckt und nicht das freie Feld rechts oben, zu blöd zum Gucken.
    Hallo Dirk: wenn du die Schiebehülse dann mal in der Handhaben solltest, bzw. das Teli mit dem Gelenk dran, wo die drin ist:
    dann kannst du zunächst einmal prüfen,ob die sich sehr leicht hin und herschieben läßt und radial kein nennenswertes Spiel hat, evtl. hilft auch in Ölbad tauchen und hin und herschieben, so daß die evtl. "Verschmutzungen oder sogar Späne herausgewaschen werden.
    Wenn das ohne Mahlgeräusche und Spiel leicht hin und herzu bewegen ist,dann ist es das offensichtlich nicht.
    Man sieht auch die Laufflächen der Hülse,ob die ausgenudelt sind oder noch einwandfrei aussehen.
    Wenn da wirklich schon Mahlgeräusche und Spiel vorhanden sein sollte, nutzt m:E. der Tausch der Rollen nichts, denn dann wird beides verschlissen sein. Man kann ja auch bei einem verschlissenen Lager nicht einfach die Kugeln ersetzen.

    Mal sehen wie das bei dir aussieht. Ich habe hier schon eine zweite Achse zerlegt und das Teil ausgebaut, bei dem sieht es ganz gut aus.
    Werde demnächst nun doch die Achse beim Coupe herausnehmen, aber wird nix vor dem Herbst /Winter.

    Für die Klappergeräusche bei mir kann ich mir auch das Lager im Differential vorstellen, wo das Schiebgelenk mit dem Kreuzgelenk festgeschraubt ist oder auch das Gelenk selbst?? Wie du schon sagtest, das sieht man erst nach Ausbau der <teile.
    <bis dahin frohes Schaffen
    ciao
    Tobias