W111 220SE Heckflosse, Profi für Motor einstellen gesucht in Niedersachsen

  • W111 220SE Heckflosse, Profi für Motor einstellen gesucht in Niedersachsen

    Hallo zusammen!


    Der Motor macht mich echt fertig. Es kennt sich scheinbar niemand richtig mit diesem Motor aus. Ich war mittlerweile bei 4 Werkstätten (einschliesslich beim freundlichenFachbetrieb in Hannover), doch es wurde immer schlimmer statt besser. Der Motor springt nur nach mindestens 15 Startversuchen an, und ist recht doll am sägen. Wo ich ihn zum ersten mal zur Werksatt gebracht hatte sprang er super an und hat nur in einem gewissen Drehzahlbereich gesägt (damit meine ich das er schlecht die Drehzahl hält). Es wurde bei den Werkstätten Zündung eingestellt, Zündkerzen erneuert, Verteilerkappe erneuert, Verteilerläufer erneuert, Kondesator erneuert, Zündkabel erneuert, Kugelköpfe der Regulierungsgestänge erneuert, und an allen Gestängen rumgestellt und gedreht.... 8| :wacko:

    Ist irgendwer hier in Niedersachsen der sich mit diesem Motor "auskennt" also diesen Motor "richtig" einstellen kann????? ?(


    Über "echte" Hilfe wären ich und meine Heckflosse seeeeeehr dankbar!!!



    Gruß

    Andre
  • classic-manufactur-goslar.de/

    Hallo, Andre,

    fahr zu Robert und Knut Nolte in Goslar. Ist vielleicht etwas weiter von dir weg, aber da bist du in guten Händen.

    Gruß

    Ulli
    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de
  • Winkler W109 schrieb:

    Das höre ich von dort das erste Mal....
    Aber man lernt ja ständig dazu.
    Evt. bietet sich auch der regelmäßig stattfindende Stammtisch in Hannover als Anlaufstelle an....??



    Magst du das näher erläutern?

    Gruß

    Ulli
    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de
  • Hallo!

    PLZ ist nicht so wichtig, wenn jemand Ahnung hat, dann fahre ich dafür in die letzte Ecke Niedersachsens...Ok, dann probiere ich es mal bei Knut Nolte auch wenn das "mal wieder" ein Oldtimerbetrieb ist der sich mit allen Marken beschäftigt und nicht sich speziell mit Mercedes befasst. Die Erfahrungen (siehe oben) die ich bis dato gemacht habe, gehen eigentlich eher in die Richtung das sich ein Betrieb auf Mercedes spezialisiert haben muss um sich mit diesem Motor auskennen zu können, aber vielleicht hat sich dort ja wirklich mal jemand statt nur mit der Vergaser Technik auch mal mit der Einspritztechnik befasst. In diesem Sinne... Möge dieser Motor endlich wieder vernünftig laufen...Ich werde über den "5" Werkstattbesuch berichten! :S
  • Hallo, Andre,

    Hauptmarke dort ist ganz klar Mercedes. Der Rest läuft eher nebenher. Im Pagodenforum sind Robert und Knut seit Jahren gut bekannt. M 127 und M 130 Motoren und Einspritzpumpenüberholungen sind mit das Hauptaugenmerk. Pumpenprüfstand gibt es dort für den Fall der Fälle auch.

    Alternative, aber für dich vermutlich zu weit weg, ist Klaus Falke in Iserlohn (oldtimer-motoren.de). Absolute und unbestrittene Motor-Koryphäe. Hat meine beiden Motoren gemacht. Laufen beide 1a. Findet jeden Fehler. Auch dort Pumpenprüfstand.

    Auf die Noltes habe ich wegen guter Erfahrungen anderer Pagodenfahrer verwiesen, auf Klaus Falke auch wegen meiner eigenen.

    Gruß

    Ulli
    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de
  • Mit "am Gestänge rumgedreht und geschraubt" kann man sicher viel vermurksen am M127. Ich hatte so ein Auto ja auch mal längere Zeit (aber bereits vor Ewigkeiten...), da gab es ähnliche Probleme, aber nicht so krass. Mir hat damals jemand einen kleinen Boschdienst Nähe Ulm empfohlen. Dort war ein Meister, der für den 220 SEb einfach ein prima Händchen hatte. Und das war wörtlich zu nehmen: Er hat das Gasgestänge ausgehängt und mit viel Gefühl mal da, mal dort bisschen gezogen. Längen verstellt und alles wieder eingehängt. Lief schon prima, fand ich. Aber er war noch nicht ganz zufrieden. Hat noch mal ausgiebig wieder "freihändig" rumjongliert, Längeneinstellung korrigiert, und tatsächlich lief der Motor danach so ruhig und gleichmäßig wie noch nie zuvor und hat auch erstklassig Gas angenommen. Der Mann hat mich damals mit seiner Fähigkeit enorm beeindruckt!
  • Hallo Andre,

    inzwischen hast du dich ja bei mir gemeldet und wir konnten einen Termin im April finden.
    Ich freue mich dich und die "Problem-Flosse" kennen zu lernen.

    Ein paar Worte wollte ich doch noch zu uns bzw. über die Classic Manufactur Goslar loswerden, da wir ja hier Teil der Diskussion waren:
    Offiziell gestartet 2014 als eigene GmbH sind wir eigentlich bereits seit dem Jahr 2005 ein Begriff in Mercedes-Kreisen. Wir beschäftigen uns zu 90% mit Altbenzen, wobei der Schwerpunkt auf w113 und w111 liegt, ein wenig mit Porsche (in erster Linie die mechanischen Einspritzer) und ein ganz wenig mit anderen Fabrikaten.
    Beginnend als Ein-Mann-Betrieb sind wir inzwischen auf acht Leute angewachsen und erledigen für unsere Projekte alles selbst - außer den Lackierungen. Komplettrestaurationen, Sattlerarbeiten Karosserie-/Richtbankarbeiten, Überholung von Motoren M127, M129 u. M130 mit Prüfstandslauf, Revision von Automatikgetrieben - auch hier mit Prüfstand (!), Achsen etc. und vor allem Instandsetzung mechanischer Einspritzpumpen. Zwei-/Sechs- sowie Achtstempel-Pumpen mit einer Reihe eigener oder eigens angeregter Nachfertigung von nicht mehr erhältlichen Ersatzteilen, um auch hoffnungsloseren Fällen beizukommen. Wir betreiben aktuell vier Prüfstände parallel, die jeweils für eine "Pumpenart" aufgerüstet sind und uns so eine große Flexibilität bei der Bearbeitung ermöglichen.
    Bei der Vielzahl der Arbeiten gibt es sicher auch mal den ein oder anderen, der im ersten Step nicht 100% zufrieden zu stellen ist. Meist lässt sich dies im Falle der Einspritzpumpen aber schnell mit der Frage nach der Einbauposition, der Einstellung des Reguliergestänges oder anderen Parametern in der Peripherie aus dem Weg räumen, die entgegen der von uns mitgelieferten Anleitung im Vorfeld keine Beachtung gefunden haben.
    I
    ch bin also auch im Falle deiner Heckflosse überzeugt, dass wir die vorhandenen Probleme ausfindig machen können und dir wieder entsprechenden Spaß an deinem Fahrzeug bereiten können! Du kannst ja wie angekündigt gerne hier berichten!

    Winkler W109 kenne ich leider nicht (bin auch erst kurz hier am Board), er mich aber entsprechend auch nicht. Sollte sich die Qualität unserer Arbeiten nicht zu dir rumgesprochen haben, dann tut mir das leid - ich kann allerdings dann auch sicher negative Erlebnisse mit uns ausschließen und nur anbieten uns evtl. kennen zu lernen, allzu weit voneinander entfernt sind wir ja nicht und Goslar ist sicher nicht nur zwecks Werkstattbesuch bei uns immer eine Reise wert ;)
  • ​Genau,
    einen Herrn Nolte kenne ich nicht, schrieb ich auch.
    Habe zum Glück am Stammtisch in H ausreichend Kennung, um alle meine Wägen zum Laufen zu bringen.


    Guten Morgen,

    dann bekam ich das in den falschen Hals - nichts für ungut!


    ​Danke für die Selbstdarstellung.

    Eine Frage muss aber erlaubt sein.

    Wie wird das nun mit dem Reklamationsmanagement gehalten?


    Hallo,

    natürlich.
    Wie in jedem Unternehmen, dem an langfristigen Kundenbeziehungen gelegen ist, prüfen wir eine Reklamation auf deren Berechtigung bzw. deren Zusammenhang mit vorangegangenen Arbeiten bei uns. Ist eine Reklamation begründet (und nicht wie oben angesprochen auf Einbaufehler etc. zurückzuführen), dann leisten wir entsprechende Abhilfe. Wir sind weder der Meinung, dass wir fehlerfreie Koryphäen sind, noch dass von uns teilweise verbaute Ersatzteile (leider immer öfter die der Marke mit dem großen "B.") davor gefeit sind, trotz ihrer neuen Beschaffenheit schnell einen Defekt aufzuweisen.
    Ich erinnere mich in unserer "Firmengeschichte" an zwei Fälle, in denen wir eine solche Begründung nicht anerkennen wollten und der Sachverhalt von Dritten zu klären war - in beiden Fällen zu unseren Gunsten. Wen so etwas im speziellen interessiert, dem kann ich gerne im kleinen Rahmen die beiden entsprechenden Gutachten zeigen, öffentlich gehört sich so etwas nicht.

    beste Grüße
    Knut