Bonner Stern gerettet, nun muss er nach Ornbau. Eure Hilfe wird dringend benötigt.

    Bonner Stern gerettet, nun muss er nach Ornbau. Eure Hilfe wird dringend benötigt.

    Hallo an Alle "Sternenjünger",

    gemeinsam, auch auf Grund der gewaltigen Resonanz hier im Forum, haben wir den Bonner Stern vor der Verschrottung gerettet.

    Danke dafür. :thumbsup:

    Nun wird wieder Eure Mithilfe benötigt. Wir müssen die Entscheidungsträgern im Hause Daimler davon überzeugen, das der Stern nach Ornbau gehört und dort einen würdigen Lebensabend verbringen darf. ;)

    Bitte schreibt hier alles rein, was Euch zu dem Thema "Stern", Mercedes-Benz bzw. Bonner-Stern bewegt und verbindet.

    Bringt Argumente, warum der Stern nach Ornbau gehört und dort einen würdigen Patz finden wird.

    Ich bin mir sicher, das Eure Beiträge an den richtigen Stellen gelesen und bewertet werden.

    Jede Stimme zählt. ;)

    Danke und Gruß
    stefan
    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)
    Neu-deutsch würden man sagen, es sei ein „no-brainer“. Der „Stern aus Bonn“ muß nach Ornbau. Er wird allen Mercedes-Gläubigen wie den Ungläubigen als Fixstern auch künftig den rechten Weg weisen.

    „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. So ist es schon im „Sachsenspiegel“, dem ersten deutschen Rechtsbuch aus dem frühen 13. Jahrhundert, überliefert. Wer Traditionen hochhält, kommt daher am vdh nicht vorbei.

    Neben solchen eher profanen Gründen gibt es aber auch ganz pragmatische Erwägungen:

    - Der vdh ist zahlenmäßig nun einmal der größte unabhängig agierende Verein für klassische Mercedes-Personenfahrzeuge nach dem zweiten Weltkrieg in Europa, möglicherweise sogar weltweit.

    - Der „Stern aus Bonn“ fällt zeitlich in jene Periode, die auch heute noch den Fokus des Vereins ausmacht, nämlich Heckflosse, W108/109, W114/115.

    - Der vdh hat die entsprechenden Immobilien in seinem Eigentum, die es ihm ermöglichen auch dauerhaft sicherzustellen, daß das Objekt erhalten bleibt und - in welcher Form auch immer etwa im Rahmen des Jahrestreffens oder womöglich auch integriert in das Gebäudeensemble ganzjährig - öffentlich gezeigt wird. Der Stern gerät damit auch nicht in Vergessenheit, auch wenn er nicht mehr der aktuellen CI des Unternehmens heute mehr entspricht.

    - Der vdh ist auch wirtschaftlich so aufgestellt, daß er sich ein derartiges Objekt im Unterhalt leisten kann.

    - Während bei anderen Vereinen beim Krabbencocktail darüber sinniert wird „man müßte mal …“ um anschließend nach dem Hersteller und dessen personeller und finanzieller Unterstützung zu rufen, macht man sich beim vdh die Hände selber schmutzig aber dafür Nägel mit Köpfen.

    - Der vdh hat in den letzten Jahrzehnten gezeigt, daß dies der Verein ist, der sich um die Belange seiner Mitglieder und den Erhalt der Fahrzeuge kümmert und die Fahrzeuge der Epoche repräsentiert. Es ist kein Zufall, daß der vdh seit Jahren bei den Messen bei der Bewertung der Attraktivität der Stände immer vorne dabei ist.

    - Der vdh dürfte mittlerweile weltweit einmalig bei der Organisation der Ersatzteilversorgung für seine Mitglieder sein. Sei es durch die Neuauflage und Überarbeitung der Teilekataloge, den Aufkauf kompletter Teilebestände von Herstellern, Händlern, Sammlern und aus Nachlässen, der Beschaffung gebrauchter Teile aus den USA im Rahmen der „Schrottel-Touren“ und der Nachfertigung von einfachen bis komplexen Teilen. Von der Gummiteilen, Plastikteilen, Zierleisten über Alufelgen bis hin zu den diversen Stoßstangen reicht mittlerweile das Spektrum der Nachfertigungen der letzten Jahre.

    - Im vdh ist auch die notwendige Sachkompetenz für die Bewältigung der Aufgabe vorhanden. Wer Nachfertigungsaktionen um den halben Erdball organisiert und dessen Produkte dann teilweise auch über das Classic Center vertrieben werden, ist auch der hier anstehenden Aufgabe gewachsen.
    Hallo,
    ich stimme der Argumantation ebenfalls zu, möchte allerdings anregen, den Aspekt "was machen wir mit dem Stern" konkreter zu fassen. Stefan hat ja hier (oder war es woanders?) Ideen angedeutet, im Rahmen eines Hallenneubaus Fundamente mitzubauen etc. Ich denke, argumentativ würde das helfen, den Daimler-Leuten klar zu machen, dass es nicht darum geht, das Teil nur zu haben, sondern darum, eine sinnvolle Weiterverwendung zu garantieren.

    Grüße, Heiko
    Hallo

    der Stern muss nach Ornbau, weil dieses Engagement des VDH mal wieder zeigt, dass der VDH auch an Relikten vergangener Zeiten Interesse hat, die für alle anderen wertlos erscheinen. Diese Stücke werden beim VDH so gepflegt und geschätzt wie in keinem anderen Club.

    Außerdem haben wir die notwendigen "Verrückten" die dafür sorgen werden, dass dieses tolle Stück Mercedesgeschichte einen angemessenen Platz erhält und dauerhaft zugänglich sein wird.

    The vdh makes the star great again :thumbsup: :thumbsup:
    Grüße aus CLP
    Peter
    Der Stern muss nach Ornbau !!! mal aus der weniger sachlichen Ecke als vielmehr aus der weiblichen Intuition.
    - Weil er hier hin gehört
    - weil er zu uns passt
    - weil es sich gut und richtig anfühlt
    Sicherlich keine Argumente um eine Chefetage zu überzeugen, aus Sicht der Frau aber logisch und nachvollziehbar.
    Sachlich schließe ich mich voll und ganz Aggipacks Vortrag an.

    Erwartungsvolle Grüße
    betina
    Ich behaupte mal, dass die Schönheit und Qualität der vielen wunderbaren Mercedes-Oldtimer -
    entwickelt von früheren genialen Autobauern, erhalten durch die Leidenschaft und Fähigkeiten
    der jetzigen Besitzer, der unterstützenden Clubs, etc. - intensiv auf die aktuellen MB-Modelle
    abstrahlen, also einen sehr wichtigen PR-Faktor darstellen.
    Und damit auch Stern-tragende Fahrzeuge aufwerten, die diesen Status nicht verdienen.

    Insofern sollte dieser Stern nicht nur nach Ornbau - und nicht nur dort neu erstrahlen -
    sondern die gesamte Aktion sollte von Mercedes-Benz finanziell und logistisch großzügig
    unterstützt werden.
    Selbst diese Aktion wäre für Mercedes-Benz werbetechnisch nutzbar...

    Harald
    Moin

    Ist doch meine Rede: Werbung für lau! Das muß eine renditeorientierte Unternehmensleitung doch interessieren. Immerhin geht der Hersteller doch gern selbst den Weg, über die Präsentation der guten Produkte der Vergangenheit auch das aktuelle Sortiment an den Mann zu bringen. Da kann es doch nicht ohne Reiz sein, dieses Stück Zeitgeist nicht nur zu erhalten, sondern ihm auch ein artgerechtes Ambiente - im Altmühltal - zu verschaffen. Das der vdh es versteht, sich erfolgreich um den Erhalt alter Technik zu kümmern, steht m.E. völlig außer Zweifel.

    Wenn nicht wir - wer sonst?

    stefan
    Salut mitsammen!
    Selbstverständlich muss der Stern nach Ornbau - schon weil er ohne den Einsatz des VdH fraglos im Schrott gelandet wäre! Ich denke auch, dass die Daimler-Benz-AG daraus ein schönes, kostengünstiges Werbe-Event machen könnte!
    Gutes Gelingen
    Holger aus Frankfurt
    Simpel:
    Derartige Sterne waren zu Zeiten von Ponton und Heckflosse und alter S-Klasse einst montiert worden.
    (s. Europa Center in Berlin, errichtet 63-65, Sternhochhaus in Kassel, errichtet 68-69, Bonn Center , 68,69, Europa-Haus Bochum, 61,62, usw.)
    Nicht passt daher besser als Heckflosse und Stern, um das damalige Markenimage und den Zeitgeist zu verdeutlichen.
    Und beide würden sich in Ornbau treffen.

    Gruß
    Christian

    Win-Win-Situation!

    Hallo!

    Es wäre doch wirklich mal wieder an der Zeit, daß die Daimler AG und der VdH Gemeinsamkeiten herausarbeiten, statt sich zu entfremden. Zwar liegt es in der Natur der Sache, dass unsere Ziele eher stark voneinander abweichen, jedoch sollte es uns nicht daran hindern die bestehenden Synergie-Effekte zu nutzen, denn schließlich leben und lieben wir alle die selben Sterne... 8o

    Die Daimler AG ist ein Wirtschaftsunternehmen mit dem Ziel der Gewinnmaximierung mit Produkten, die Up-to-Date sind und weiterhin die Benchmarks setzen,
    der VdH ist wie sonst niemand der Tradition verpflichtet, schon per Satzung: "(...) Der Verein hat den Zweck, Fahrzeuge der Baujahre vor 1977, insbesondere solche des Herstellers Mercedes-Benz, als Charakteristikum des unerwartet schnellen und nachhaltigen Aufstiegs der westdeutschen Wirtschaft und Industrie für die Zukunft zu erhalten. Hierzu unterstützt der Verein Besitzer solcher Fahrzeuge in Fragen der Erhaltung und Pflege und informiert über die gesellschaftlichen, politischen und industriellen Zusammenhänge der Nachkriegsjahre.(...)"

    Das ist, was wir tun, wofür wir brennen, unsere Passion. Unser Vorstand lebt das vor, opfert seine Freizeit, macht sich die Hände schmutzig und zerschunden und freut sich anschließend ein Bein aus, wenn wieder ein betagtes Fahrzeug komplettiert, gerettet oder restauriert werden konnte und später unter vielen davon in Ornbau auf der Wiese steht.

    Dafür könnte man dem Verein, hier: dem Vorstand, sinnbildlich mal tüchtig auf die Schulter klopfen oder alternativ ein Lächeln schenken, damit der Präsi nicht allzu heftig zusammenschreckt.

    Ein Museum ist gut und wichtig, auch Track-Days meinetwegen, aber die Faszination, die Werte, die (alte) Technik und Tugenden und nicht zuletzt der Stil, der immer mehr verschütt geht, wird ausgehend von der Weltstadt Ornbau gepflegt, deshalb haben wir dieses Stück Tradition sowas von verdient!

    Nicht zuletzt wegen diesem Engagement der Vereinsführung und unseren fetzigen Messeauftritten die IMMER ein Eyecatcher sind, haben wir den Glauben und das Vertrauen an unsere Marke nicht verloren, sondern leben sie und kaufen sogar, natürlich in Rufweite hinter der Mode, neumodische Fahrzeuge mit Stern und leben dies wiederum unseren Kindern vor.
    Als 12-jähriger hat mir mein Sohn nen Vogel gezeigt, ratet mal welche Marke er heute fährt? :rolleyes:

    Deshalb, liebe Entscheider beim Daimler, bringt zusammen was zusammen gehört.
    Unter´m Strich ist das doch für euch eine leicht Übung, eine nette Geste. Und bringt uns wieder ein Stück näher, und ich meine das tut Not.

    Beste Grüße von der Basis,

    Micha
    S123 300 D ´83 ^^
    W201 2,0 D ´91 8o
    W201 2,5 D ´92 :love:
    W201 2,0 E ´89 :cursing:
    W202 2,5 DT ´96 :thumbup:
    Hallo,

    letztendlich gibt es bundesweit doch nur zwei Orte, an denen die Markenhistorie hoch gehalten wird. Das MB-Museum in Stuttgart und der vdh in Ornbau. Während in Stuttgart alle möglichen Besucher ein und ausgehen, fallen in Ornbau Jahr für Jahr hunderte, um nicht zu sagen tausende von Besuchern ein, die allesamt eine besondere Bindung zur Marke mit dem Stern haben. Und wer einmal gesehen hat, wie familienfreundlich diese Treffen sind, der wird sich nicht wundern, dass diese Passion später einmal auch den Nachwuchs erfasst und dieser sich später ebenfalls der Marke mit dem Stern zuwendet, und zwar nicht nur, was Oldies angeht. Sowas nennt man frühzeitliche Markenbindung.

    Dass der Stern aufgrund all der weiteren guten Gründe, die weiter oben schon gesagt wurden, in Ornbau ohnehin am besten aufgehoben wäre, leuchtet sowieso ein. Schließlich wäre er ohne den vdh-Einsatz schon im Schrott. Für beide Seiten wäre der dauerhafte Verbleib in Ornbau eine Win-Win-Situation. Die Attraktivität der künftigen Treffen wäre mit so einem weithin sichtbaren Markensymbol noch einmal gesteigert und ein Stück Geschichte aus der Zeit, die mit den guten Ruf von Mercedes begründet hat, wäre dauerhaft erhalten. Die Aufmerksamkeit in den Medien, welche die Aktion allein bis jetzt erfahren hat, spricht doch für sich und ist zweifelsfrei für beide Seiten von Vorteil. Bessere Markenwerbung gibt es nicht. Und beim vdh ist sichergestellt, dass sich dies Jahr für Jahr (mindestens) zu Pfingsten wiederholt.

    Im Hause Daimler sollte man froh über solche Markenenthusiasten sein. Sind wir doch mal ehrlich: Mir fällt keine Marke und kein Club ein, bei dem ansonsten eine solche Aktion möglich erschiene. Das macht nicht Wenige hier im Club stolz, auch wenn man nicht unmittelbar bei der Aktion mitgewirkt hat. Diese positive Energie in Sachen Markenbindung sollte Daimler nicht beschädigen.

    Gruß

    Ulli
    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de
    Wow, Eure Beiträge und Euer Einsatz (auch der im Hintergrund) jagen mir positive Schauer über den Rücken :love:

    Bei uns nennt man das "Entenpelle" :rolleyes:

    Danke für Eure reichliche Unterstützung :thumbup:

    Gruß von der Sternenfront
    stefan
    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)
    Hallo zusammen,

    Gerüchten zufolge laufen bereits die Planungen für die Retro 2018 in Stuttgart:

    Wir planen den geschichtsträchtigen Stern der begeisterten weltweiten Mercedes-Oldtimer-Gemeinschaft in originaler Patina, aber strahlend leuchtend und um die eigene Achse drehend, auf unserem Clubstand zu präsentieren.

    Die Gutachter haben das Projekt durch aufwendige Tests und Sicherheitsprüfungen mit Brief und Siegel freigegeben.

    Bei der Retro am kommenden Wochenende laufen bereits die ersten Vorverhandlungen und Tests im Hintergrund.

    Bis es so weit ist, wird der Stern nach Ornbau transportiert, dort beim Jahrestreffen präsentiert und danach in Ornbau zwischengelagert.

    Nach dem überwältigenden Echo in den Medien wird der Stern nach der Retro 2018 dem VdH in Ornbau als Dank endgültig übergeben.

    ... irgendwie bekommen wir den Stern nach Ornbau.

    Hans schrieb:

    Hallo zusammen,

    Gerüchten zufolge laufen bereits die Planungen für die Retro 2018 in Stuttgart:

    Wir planen den geschichtsträchtigen Stern der begeisterten weltweiten Mercedes-Oldtimer-Gemeinschaft in originaler Patina, aber strahlend leuchtend und um die eigene Achse drehend, auf unserem Clubstand zu präsentieren.

    Die Gutachter haben das Projekt durch aufwendige Tests und Sicherheitsprüfungen mit Brief und Siegel freigegeben.

    Bei der Retro am kommenden Wochenende laufen bereits die ersten Vorverhandlungen und Tests im Hintergrund.

    Bis es so weit ist, wird der Stern nach Ornbau transportiert, dort beim Jahrestreffen präsentiert und danach in Ornbau zwischengelagert.

    Nach dem überwältigenden Echo in den Medien wird der Stern nach der Retro 2018 dem VdH in Ornbau als Dank endgültig übergeben.

    ... irgendwie bekommen wir den Stern nach Ornbau.


    :D :D :D :D :D :D :D :D
    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)