Elektronischer Drehzahlmesser W111 / W112 Coupé

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Elektronischer Drehzahlmesser W111 / W112 Coupé

    Sodele,

    wie in meinem anderen Fred bereits angedroht (siehe hier: was bisher geschah), melde ich mich nun nochmal DZM-spezifisch zu Wort.

    Gestern ist mein Coupé-Drehzahlmesser in der Achtzylindervariante eingetroffen, und so sieht das Ding aus:






    Ich als Laie würde einfach mal aufgrund des doppelten Hinweises auf den Herstellungsmonat September´70 schlussfolgern, dass es sich nicht gerade um eines der sehr späten Exemplare handelt, sondern um eines "so mitten drin in der Bauzeit" der 3.5er Coupés, oder?
    Oder gibt es noch einen anderen, untrüglichen Hinweis darauf, ob dieser DZM das ominöse Vorschaltrelais benötigt oder nicht?

    Falls ich nun so ein Vorschaltrelais, welches übrigens so aussieht...

    ...beschaffen könnte, ohne einen Kleinkredit aufnehmen zu müssen (Fa. AI-Motors hat ein Nachfertigungsteil im Angebot, für 195€, was sicher aufgrund Kleinseriennachfertigung ein reeller Preis, aber eben immer noch ein Haufen Geld für so ein dämliches Teil ist), was muss ich dann als nächstes tun, um alles zu kombinieren?

    Denn: ich habe ein 220SE-Coupé und einen 3.5-W108, die miteinander verschmelzen sollen, allerdings unter Verwendung eines K-Jetters von 1978.
    Bedeutet: für den oben abgebildeten V8-DZM ist keine Verkabelung vorhanden.
    Frage: wie muss ich die 6 Pins des DZM mit Stromversorgung (Beleuchtung) und den 3 Pins am Vorschaltrelais verkabeln, und wie geht´s danach weiter, also vom Vorschaltrelais zum ... ja, wohin? Zur Zündspule, und/oder zum Verteiler, und/oder zum Zündsteuergerät,....?

    Kennt sich jemand mit solch Frickeleien (ja, ich weiß, das wird die reinste Bastelbude :whistling: :D ) aus?

    Wirklich herzlichen Dank für jedwede Hilfestellung!
    Beste Grüße,
    Lutz
  • Ja, die 3 habe ich gesehen, aber kann man die hernehmen? 220er ist nicht Coupé, 280er ist nicht 3.5, und 350er ist noch D-Jet.

    Hatte bei meinen beiden Flossen mit M189-Motoren -trotz Baugleichheit auf dem Papier- unterschiedliche Kabelbäume drin. Und meine beiden M116.985 scheinen auch nicht identisch verkabelt gewesen zu sein.

    Naja, werde mich halt durchwurschteln, die Kabelfarben werden ja wohl wenigstens stimmen...

    Dank&Gruß
    Lutz
  • Hallo Lutz,
    mach doch mal jeweils einen Kringel um die Zahlen (31,15/54,1,58d) und noch zwei dahin wo keine Zahl ist.
    Dann noch ein Rechteck drum malen und draufschauen, evtl. fällt dir was auf. Ach ist dir ja schon aufgefallen, Keine Zahl keine Belegung.
    ​Ich tippe mal das die Blechdose einfach den 3V Plusimpuls auf Minus(simulierte Klemme 1) umbaut, also brauchst du ihn nicht.
    Gruß HaWA
  • Hallo HaWa,

    also wenn Du mit Blechdose das Vorschaltgerät meinst, dann leider nein. Das ist ein Trafo plus Kondensator und Widerstand. Die gibt es beim W111 280 SE 3.5 Cp/Cab und beim Porsche 911 mit HKZ Zündung. Die normale Spulenzündung bringt so 100V Peaks auf der Primärseite, die Transistorzündungen 400V. Da die DZM der vorgenannten Modelle diese Spannnungen nicht dauerhaft abkönnen, wurde dieses Vorschaltgerät entwickelt. Es stimmt zwar. dass die frühen 107er mit dem Radlaufgerät die gleiche umgepolte Spannung wie die Spulenzündung haben. Da können die DZM ohne Vorschaltgerät auskommen.

    Oder meintest Du etwas anderes mit dem Blechkasten?
    Viele Schraubergrüße, Dr-DJet Volker



    Fast alles zum 107 SL/SLC: Sternzeit-107 sowie zu D-Jetronic und Zündung aller Hersteller: oldtimer.tips
  • Hallo Lutz

    Ich habe in einem anderen Forum einen Beitrag gefunden bei dem es um die Anschlüsse des DZM bei Kjet geht.

    Magst mal sehen ob Dich das weiterbringt?

    ... Zitat aus Sternzeit107

    Ab 1972 ist der Drezi bei Fahrzeugen mit Transistorzündung (egal ob kontakt- oder induktionsgesteuert) NIE an der Spule angeschlossen. D.h. bei allen W107 und W116 und W123 mit Einspritzmotor. Es gab ein paar Exoten in dieser Zeitspanne (W115 mit Vergaser und W123 mit Vergaser), bei denen kein Transistorschaltgerät verbaut war, aber von denen spreche ich hier nicht...

    Erste Modelle mit D-Jetronic hatten den Drezi direkt am Verteiler beim Unterbrecherkontakt, die späteren (mit 4 Anschlüssen an der Zündbox) dann an Klemme TD, wie auch die Modelle mit K-Jetronic angeschlossen. An dieser Klemme liegt nur eine niedrige Steuerspannung an (ca. 14V), also elektroniktauglich.

    Und die Klemmen an der Spule heissen 1, 15 und 4. 15 = Zündplus, 1 = Hochspannung, 4 = geschaltete Masse per Steuergerät. Frühe Anlagen (W108 und W111 mit 3.5/4.5 V8 ) hatten Klemme 4 direkt an Masse, dafür wurde Klemme 15 geschaltet (spielt el. keine Rolle). Der Grund war das Halbleitermaterial des Schalttransistors (Germanium).

    ...Ende Zitat


    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    "Das Beste oder nichts?" "...ist immer noch besser als gar NICHTS"

    w112 (affe) gehrmann-privat.de
  • Hallo
    ​@Volker, ja ich meinte die kleine Dose und nicht den verrippten Aluklumpen mit drei Anschlüssen.
    ​Bin davon ausgegangen das Klemme 1 an der Zündspule identisch mit Klemme 1 am DZM sein sollte, also der Kontakt.
    Der vom Obelix erwähnte im 250er kann ja auch nur so angesteuert gewesen sein.
    ​So ab ca. 83 wurden DZM dann auch gerne über die Filmdose in der Diagnosebuchse gesteuert vom Diagnose OT-Geber.
    Gruß HaWA
  • Hallo HaWa,

    nein bei der frühen Variante der Transistorschaltung im W108-W111 sowie im 250CE und beim SL mit Radlaufgerät liegt Kl. 1 an der Zündspule auf Masse und Kl. 15 wird vom Zündschaltgerät mit Spannung beschaltet.
    Viele Schraubergrüße, Dr-DJet Volker



    Fast alles zum 107 SL/SLC: Sternzeit-107 sowie zu D-Jetronic und Zündung aller Hersteller: oldtimer.tips
  • Hallo Volker,

    ich kenne das Vorschaltgerät zwar nicht, aber sollte der Ausgang / Anschluss C des Vorschaltgeräts in Deinem Post oben nicht eher an Klemme 1 des DZM (statt Klemme 15 des DZM)?

    ...und der Anschluss B kommt beim 3.5er an die Zündspule Klemme 15 (...da bei Transistorzündung die Pluszuleitung der Zündspule geschaltet wird und nicht Masse/Klemme 1 wie bei einer reinen Unterbrecher-gesteuerten Zündung), richtig?

    Gruß,

    Gerd

    (Habe leider keinen Stromlauf eines späten W111 Coupe zur Hand um nachzusehen...)