Scheiben einstellen W111 C

    Scheiben einstellen W111 C

    Guten Abend

    es wird im Voraus Mitleid gewünscht, gewarnt und geflucht, aber geschrieben finde ich dazu nichts:

    Kann mir jemand in etwa erklären, wie die Vorgehensweise ist, wenn man am W111 C die Seitenscheiben sauber einstellen möchte?

    Habe heute die hinteren Seitenscheiben eingebaut und bekomme selbige nicht recht mittels verstellen der Distanzschrauben der beiden Fensterführungsschienen (MB-Deutsch "Klammer") an die Dachdichtung gelegt.
    Kann man die Führungsbacken des Hebers falsch auf die Führungsschienen aufschieben? Es laufen diese bei mir im Fall der beiden unteren Führungsbacken auf der inneren, oben auf der äusseren Schiene der Klammern.
    Gruß
    Paul
    Guten Morgen Paul

    Vorab sende ich Dir schon mal eine gehörige Portion Mitleid. Aber damit wird Dir nicht geholfen sein:-)

    Die Justage der Scheiben habe ich vor einigen Tagen auch vorgenommen. Dummerweise habe ich hinten die Verkleidungen schon wieder drinne. Somit kann ich Dir keine Bilder senden.

    Wie auch Du habe ich zuerst die hinteren Scheiben justiert und dann erst die vorderen Scheiben so eingestellt, dass sie bei geschlossenenen Türen sauber auf den hinteren Scheiben aufliegen. Das war ein Gefummel weil bei zu engem Anliegen die Fensterheber in die Knie gingen.

    Ich stellte bei den hinteren Scheiben fest, dass diese ziemlich locker geführt werden und erst wenn diese so ca. 15 cm nach oben kommen durch das Gummiprofil der Fensterdichtung stabil geführt werden. Das hat mich bei dem W111 Vorgänger schon gewundert. Ob dass so sein muss weiss ich allerdings nicht.

    Grundsätzlich war es aber so, dass ich nach lösen der beiden Kontermuttern die Fenster mit den Einstellschrauben um ca. 5 cm von innen nach aussen bewegen und somit justieren konnte.
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    mercedes (affe) gehrmann-privat de
    Guten Morgen Winfried und Thomas

    Da danke ich doch den frühmorgentlichen Ratgebern!
    Deine Vorgehensweise (Winfried) beruhigt mich schon mal, gibt sie mir immerhin das Gefühl, nicht auf dem falschen Weg zu sein.
    Dann sehe ich es richtig, dass man die Scheiben
    - nach unten mittels Anschlag am Hebemechanismus einstellt
    - seitlich mittels der beiden Führungsschienen
    - und sich der Rest aufgrund der Führung ergibt und es keine weiteren Einstellmöglich- und Notwendigkeit gibt.
    Was mich nun noch verunsichert ist, dass die Scheiben oben zu weit nach aussen stehen, obwohl ich die Führungsschienen mittels Einstellschrauben bereits soweit als möglich nach nach innen herangezogen habe. Daher frage ich mich, wie die insgesamt vier pro Seite vorhandenen Führungsbacken auf die Führungsschiene gehören.

    Danke Thomas für die Bilder! Die helfen mir betreffend einiger anderer Dinge, die ich bald machen muss (Innenausstattung). Bei meinem 61er Karren sieht die Fensterführung leider sehr anders aus, abgesehen vom E-Heber.
    Eigentlich sieht es so aus, als ob man bei mir die Führungsbacken nicht gross verkehrt aufsetzen kann. Da das aber mühsam zu beschreiben ist, werde ich versuchen, ebenfalls Bilder zu machen und stelle sie ein, was aber noch etwas dauern kann.

    Gruß
    Paul
    Hallo Paul,
    wenn ich mich recht erinnere, dann habe ich bei der Einstellung der hinteren Scheiben den Befestigungsrahmen unten auch verschoben,damit die Scheiben dann oben am Gummi anlagen. Ist aber insgesamt eine recht knifflige Angelegenheit, zumal die Scheiben ja auch noch am hinteren Gummi hochfahren und das auch noch relativ parallel und letzt endlich auch noch dichten sollen, also die Dichtung soweit anpressen,dass gerade eben kein Spritzwasser eintritt, die Dichtung aber nicht zu stramm gepresst wird,weil dann nach einiger Standzeit die Scheiben kleben und klemmen, was bei elektr. Fensterhebern manchmal das ko bedeutet.
    Trotz allem wünsche ich viel Erfolg und Nerven.
    ciao
    Tobias
    So, nun mit Bildern. Man erkennt nicht viel, aber vielleicht
    a) dass sich die frühen Fensterheber von den späteren unterscheiden und
    b) die Führungsschienen, um welche die Führungsbacken greifen.

    Mit etwas Phantasie kann man sich vorstellen, dass man diese Backen auch versetzt auf die Schiene aufsetzen könnte, wodurch sich die seitliche Position der Scheibe um ca. 1cm ändern wurde. Zumindest bei der hinteren Schiene (Bild 3709) wäre dies möglich. Bei der vordern ist die Scheibenhalterung im Weg (Bild 3705 und 3708).
    Leider habe ich keinen Anhaltspunkt mehr, wie das im eingebauten Zustand war.

    Es wird wohl auf Ausprobieren hinauslaufen, was weiter nicht schlimm ist. Eleganter und besser wäre es aber, die richtige Einbausposition sicher zu kennen.
    Bilder
    • IMG_3707.JPG

      121,94 kB, 640×480, 104 mal angesehen
    • IMG_3714.JPG

      96,86 kB, 480×640, 113 mal angesehen
    • IMG_3708.JPG

      124,93 kB, 640×480, 87 mal angesehen
    • IMG_3705.JPG

      110,98 kB, 640×480, 86 mal angesehen
    • IMG_3709.JPG

      152,42 kB, 480×640, 84 mal angesehen
    • IMG_3717.JPG

      102,97 kB, 480×640, 100 mal angesehen
    Gruß
    Paul
    Hallo Paul,
    das Scheibengefummele fand ich mehr als schlimm. Du hast keinen Anhaltspunkt..vorne mit dem Dreiecksfenster angefangen, dann von hinten nach vorn...bin fast verrückt geworden. Am Ende alles wieder rausgerissen, mit Bremsenreiniger entfettet und neu geschmiert. Nach drei Wochen Rumgezappele zu zweit ging es auf einmal. Die Hauptschuld bei den hinteren Fenstern waren die weißen Gleitbacken, die waren alle recht hinüber, hab ich mit dem 3D-Drucker neu gebastelt. Da braucht nur eine hinüber sein und die ganze Geschichte verklemmt. Und der Führungsstift, der in die Schiene an der Bordwand sitzt, fehlte völlig. So eckte die Scheibe immer an der Dichtung an und ließ sich nicht weiterkurbeln. Weiter musste an den Samtschienen vorne ca. 5cm abgeschnitten werden, damit der Rahmen frei herauffahren kann. Am Anfang sprangen mir das Fenster auch immer aus der Führung. Nach diesen ganzen Maßnahmen klappte es dann einwandfrei. Ohne das Forum wäre ich wahrscheinlich irgendwann eingeliefert worden....
    Gruss
    Ralf
    Hallo Paul

    soweit ich das in Erinnerung habe ist es so, dass wenn Du die Einstellschrauben rein drehst die Scheibe oben nach aussen geht, ...die kippt quasi. Umgekehrt, ...drehst Du die Schrauben raus, dann kommt die Scheibe oben rein. Bei jedem Versuch empfehle ich die Kontermuttern handfest anzuziehen.
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    mercedes (affe) gehrmann-privat de
    Guten Morgen Zusammen

    Zwischenbericht zum Luftmachen:

    In der Anstalt bin ich noch nicht, aber ich weiss jetzt, was all diejenigen meinen, die es hinter sich haben, auch wenn ich leider soweit noch nicht bin :cursing: :S .

    Dre(ie)cksfenster und Seitenscheiben der Türen bereiten wenig Schwierigkeiten, aber die hinteren Fenster sind zum Verzweifeln: Zunächst lässt sich das Fenster (akteuelle Baustelle ist hinter links) schön hochkurbeln, es legt sich hinten an die Dichtung und will zunächst auch oben in die richtige Position. Wenn ich es aber mit der letzten etwas kräftigeren Kurbelbewegung ganz schliessen will, klappt es oben von der Dichtung weg und kippt seitlich einen Zentimeter nach aussen, es ist zum Schreien! Das darf doch so nicht sein?!
    Und schliesslich bekomme ich auch keine parallele Linie zwischen dem Abschluss der Seitenscheiben vorn und der Dichtung zur hinteren Scheibe - es zeigt sich immer ein schäbiges "V".

    Scheibenhonig, blöder!
    Gruß
    Paul
    Hallo Volker

    Trifft sich gut, denn spätestens dann muss die Karre mit justierten Scheiben fahrwertig sein und auf Achse nach Karlsruhe für das Schiebedach (nächste Baustelle) ... da kann ich ja gleich weiterjustieren. Den Blaumann hab ich bis dahin aber gegen den weissen Kittel (den mit den Knöpfen hinten) getauscht :S 8| :pinch:

    Nachtrag:
    Soeben aus der Werkstatt gekommen, Seite links einigermassen eingestellt - juhu! :thumbsup: .
    Allerdings, so ganz ganz sauber abschliessen tut das noch nicht. Der Anpressdruck scheint mir zu gering und es sind kleine Spalten zwischen Chromrahmen und Gummi sichtbar. Wenn ich nächsten Winter wegen Salz&Schnee häufig durch die Waschanlage fahre, wird das nicht dicht sein :huh: .
    Blödsinn beiseite: Geholfen hat mir, dass ich irgendwann die Scheibe von Hand in die geschlossene Position gezwängt habe, so wie sie dann liegen sollte. Das ganze mit gelösten Einstellschrauben, vor allem den Schrauben des Führungsbolzens des Fondfensters. In dieser Position dann alles festgezogen und es ward ein deutlicher Fortschritt, wenn auch noch nicht perfekt - dass es noch nicht ganz dicht schliesst war kein Blödsinn, sondern leider wahr, keine Ahnung, wie ich nich sauberer einstellen soll.
    Der Spalt auf den Fotos 0767 und 0768 zeigt allerdings lediglich das nicht ganz geschlossene Fenster, das ist nicht Zustand "zu". Zu ist zB Foto 0512, welches leider unscharf ist. Darauf erkennt man mit Mühe den kleinen Spalt zwischen Dachholmdichtung und Chromeinfassung Fondfenster.

    Nun gehts bald an die rechte Seite, vielleicht kommt da noch weitere Erleuchtung
    Bilder
    • IMG_0766.JPG

      84,45 kB, 640×480, 105 mal angesehen
    • IMG_0767.JPG

      81,25 kB, 480×640, 101 mal angesehen
    • IMG_0768.JPG

      84,28 kB, 480×640, 78 mal angesehen
    • IMG_0505.JPG

      652,56 kB, 1.536×2.048, 81 mal angesehen
    • IMG_0512.JPG

      839,65 kB, 1.536×2.048, 81 mal angesehen
    • IMG_0506.JPG

      754,76 kB, 2.048×1.536, 110 mal angesehen
    Gruß
    Paul
    Hallo Paul,
    vergleich mal die Abstände der Gewindestangen zu den Führungsschienen mit der anderen Seite, die sollten sich recht ähneln. Dann hast du zumindest eine Grundeinstellung. Und wie ich schon geschrieben habe, kontrolliere die weißen (oder durch das Alter nikotingelben) Gleitbacken. Da muss nur eine verkanten und du hast ein Problem.
    Gruss
    Ralf (der keine neuen Scheiben kauft, weil er das nicht noch einmal machen will)
    Hallo Ralf

    Ja, der Tipp mit den Führungsbacken ist gut. Bei mir waren links vor allem die Kunststoffscheiben samt Sicherungsklammern recht lömmelig, da hatte ich glücklicherweise andere, bessere. Das hat mir das Abheben der Scheibe nach aussen in der oberen Position deutlich gemildert.

    Dass du keine neuen Scheiben willst, verstehe ich gut!
    Gruß
    Paul
    Servus Paul

    Ich habe gestern meine Beifahrerseite eingestellt. Allerdings elektrische FH. Meine Erfahrung ist, dass man unbedingt bei jeder Nachjustage die beiden Kontermuttert (zwei pro Schraube) handfest anziehen muss damit die Fensterschienen kein Spiel haben. Dreht man die Schrauben rein kommt die Scheibe oben raus und umgekehrt. Die Scheiben habe ich immer in oberster Stellung, also geschlossen, eingestellt. Allerdings habe ich auf der Beifahrerseite das Problem, das die Seitenscheibe in oberster Stellung nach hinten kippt und somit die Zierchromleiste nicht am obersten Punkt des Dreieck abschliesst. Das passiert auf dem letzten Zentimeter vor OT. Ich bin da auch noch am kämpfen. Der Rest passt gut.

    Gib nicht auf Paul.
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    mercedes (affe) gehrmann-privat de
    Hallo zusammen

    Das war bei mir schon als ich das Fahrzeug kaufte.

    Ich habe eine Vermutung.

    Meine Türe hat für das Fenster nur einen Endanschlag und zwar hinten beim Schloss. Zudem haber elektrische Fensterheber hinten am Schlossträger nur sehr kurze Führungen was das Kippen der Scheibe unterstützt.

    Nun läuft das Fenster an diesen hinteren Anschlag, wird aber vorne am Türscharnier nicht gebremst was dazu führt, dass am OT das Fenster leicht kippt.

    Es gibt auch Türen die vorne und hinten einen Anschlag haben. Da kann man das dann wunderbar justieren.

    Wenn ich den Endanschlag rausbaue ist das Problem weg. Aber dann muss mann immer so aufpassen beim Schliessen.

    Manchmal wünsche ich mir echt lieber Kurbelfenster. Weniger Fehlerquellen, weniger Ärger.
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    mercedes (affe) gehrmann-privat de
    warum habt Ihr nicht vor dem Entnehmen meiner Scheiben darüber geschrieben? Dann hätte ich die Position jeder Schraube/Mutter markiert. Jetzt muss ich im Frühjahr auch ins Tal der Tränen.


    Wie hat Roy Black schon gesungen

    ...Du bist nicht allein!
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    mercedes (affe) gehrmann-privat de
    @ Winfried
    Wird denn der Obenanschlag bei den Türscheiben vorne nicht durch den Steg des Dreckfensters, auf den die Chromleiste der Scheibe trifft, begrenzt?

    @ Volker
    Vielleicht ein Trost: Selbst wenn du das hättest (bei mir waren die Kontermuttern alle noch in der ungefähren Position) - durch die neuen U-Profile und Besen, durchs raus- und reinbauen wird die Einstellung m.E. neu nötig.
    Gruß
    Paul
    Hallo Volker,
    hallo Winfried,
    hallo Bernado,

    das Thema hatten die Profis im Rahmen mener Lackierung zumindest sehr gut hin bekommen.
    Früher war an der Fahrerscheibe immer ein kleiner Splat offen, auf längern Fahrten auf der Autobahn
    wurde das nervig. Es pfiff und es zog....

    Volker Du könntest es Dir bei mir ansehen, ich muss die hintere Seitenscheibe wegen eines kleinen Glasbruchs am Chromrahmen ebenfalls wechseln. Ich hörte schon Meinungen, ich sollte dann alle Scheiben wechseln, wenn ich aber die Schwierigkeiten hier so höre werde ich dies sicher nicht tun.
    Wenn ich an die Fummelei am Fenster der Pagode nur denke und da gab es keine 2. Scheibe....
    Wenn wir aber schon dabei sind. Meine Gummis zwischen den Scheiben sind hinüber, hat hier jemand die Erfahrung wo man einen geamten Satz, inkl. Besen/ Abschlussschiene, etc. bekommen kann? Versuche gerade einen Lieferant für die Gummis der Dreickecksfenster zu finden. Niemöller hat sie zwar, aber die Preise sind durch geknallt
    Gruß

    Richard II
    Hallo Alexander

    Die senkrechten Dichtungen für die hinteren Seitenscheiben zur Fahrertür hin habe ich hier gekauft

    MB ClassicsAlexander v.KlitzingAuf der Lage 5 49377 VechtaDeutschlandTel.: 04447-856085Fax.: 04447-856076www.mbclassics.deDE237044066

    Das Stück zu 28,00€

    Passten gut und sind sauber gearbeitet

    Ach ja, ... noch ein gutes neues Jahr
    Viele Grüsse

    Winfried

    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967

    mercedes (affe) gehrmann-privat de