Heizung Ponton läßt sich nicht abschalten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Heizung Ponton läßt sich nicht abschalten

    Bei meinem Ponton 219 läßt sich die rechte Heizung nicht vollständig schließen, so dass immer etwas Warmluft einströmt. Der Wäremetauscher wurde von einer Fachfirma überholt. Der Wärmetauscher ist dicht, das Regulierventil ist leichtgängig. Der Drahtzug ist richtig eingestellt, so dass das Ventil bis zum Anschlag geschlossen werden. Allerdings ist der Anschlag des Ventils etwas weicher als beim linken Wärmetauscher, wo - alles perfekt funktioniert.

    Kann man das Regulierventil ausbauen und instandsetzen. Könnte es sein, dass die Fachfirma es falsch, d.h. verdreht eingebaut hat. Muss das Kühlwasser dazu abgelassen werden? Wo bekommt man ggf. ein bezahlbares Ventil her? Bei der Fa. N. aus M. ist es exorbitant teuer.

    Udo

    P.S.: Der Ponton fährt nach 3 Jahren Vollrestauration richtig super. Gestern und heute bin ich ca. 250 km gefahren.
  • Hallo Udo, hallo Peter, hallo Carl,

    über die Leistung der Heizung an meinem Ponton kann ich wahrlich nicht klagen, was zum Teil an den in Reihe vorgeschalteten Zusatzwärmetauschern liegen mag (Relikt aus schwedischer Vorbesitzerzeit).
    Regelungstechnisch gleicht das System aber eher der klassischen Zweipunktregelung, d.h. die Hebelstellung ist ziemliche Nebensache: Entweder die Heizung bullert wie blöde oder sie ist aus. Ist das bei euch auch so bzw. wie könnte man das beeinflussen?

    Und an Carl: Hier könnte es auch heißen "Vor den Erfolg haben die Götter das Schweißen gesetzt!" ...

    V G v Schwedenponton :thumbup: ,
    Jürgen
  • Hallo Jürgen,
    in den 70ern war meine Heizleistung von Jahr zu Jahr schlechter gewordent. Bei der Restaurierung habe ich 2 neue Heizkühler eingesetzt und seitdem ist die Heizleistung hervorragend. Wenn sich die unsere Heizkühler im Laufe der 50 Jahre zugesetzt haben, macht sich das auf jeden Fall bemerkbar.
    Wenn es bei Dir nur ganz heiß oder kalt kommt, dann vermute ich mal, dass die Verstellklappe im Pappkanal nicht funktioniert und in mittlerer Stellung verbacken ist.
    Du solltest mal die Bautenzugregulierung überprüfen: ROT auf max. Erwärmung stellen, BLAU einmal Schmal und alternativ Breit. Es müssten sich merkliche Unterschiede zeigen. Ansonsten mal den blauen Zug abklemmen und den Hebel mit der Hand bewegen - der muss leichtgängig sein.
    Gruß
    Carl
  • Danke Carl, das werde ich alsbald prüfen! Vermutlich ist ja wirklich auch so, dass man die Heizleistung nur über beide Hebel (ROT und BLAU) vernünftig gesteuert bekommt. BLAU habe ich eigentlich immer voll auf Durchzug stehen - vielleicht ist das ja der grundsätzliche Fehler.

    Der temperaturbeeinflussende Stellbereich des Hebels ROT bewegt sich zur Zeit jedenfalls auf wenigen Millimetern oberhalb der tiefsten Position (Heizung AUS). Weiter oben kommt dann subjektiv gleich die volle Leistung. Ich werde jedenfalls den Zusammenhang zwischen der Hebelstellung und der Ventilstellung bzw. Lüftungsklappenstellung genau untersuchen müssen.

    Notfalls hilft zur Temperaturanpassung in Echtzeit immer noch die geniale serienmäßige transversal-tangentiale Ponton-Klimaanlage (= gezieltes Schwenken der Dreiecksfenster!) ...

    Grüße von Jürgen :thumbup:
  • Das Heizventil (oben im Wärmetauscher) regelt die Menge an Wasser, die den Wärmetauscher durchströmt. Wenn das Heizventil o.K. und der Zug richtig eingestellt sind, sollte das nicht so sein. Möglicherweise ist wie bei mir der Kegel falsch montiert. Es ist alles relativ leicht auseinander zu bauen und zu prüfen. Über den blauen Hebel wird eine Klappe im Heizungsgehäuse, die vor dem Wärmetauscher sitzt geöffnet oder geschlossen.

    Udo
  • Jürgen,
    wenn Du BLAU auf Minimal stellst und ROT auf Maximal, dürfte die Heizung im Innenraum nicht spürbar sein.
    Damit wäre das Problem für den Sommer eigtl. gelöst.
    Wenn bei Dir ROT im Min.bereich bereits bereits voll heizt, ist entweder der Regulierhebel am Heizkörperventil um 90° verstellt (Schraube oben lösen, mit einem Schraubenzieher den Hebel anliften und um eine Viertel Umdrehung auf den Vierkant wieder aufsetzen) oder das Ventil selbst in falscher Position eingebaut. Wenn der Bautenzug abgenommen ist, kann man das Ventil mit dem Hebel dran in die richtige Position weiterdrehen, dass die Öffnung mit dem Regulierhebel übereinstimmt. Dann Bautenzug angeklemmt und gut ists.
    mfg
    Carl
  • Hallo zusammen bin neu hier und stell mich kurz vor.
    Bin Mercedes Fän und kann seit kurzem einen Ponton 219 mein eigen nennen.
    Bin bedingt durch meinen 107 auch noch im Forum Sternzeit angemeldet.
    Hab den 219 aus NL importiert. Klasse Fahrzeug sehr guter Zustand.
    Jetzt habe ich festgestellt das der linke Heizungswärmetauscher schwer geht. Der Drahtzugbhatbsich hat sich schon verbogen. Hab dann per Hand das Ventil geschlossen dabeinfestgestellt das es sehr schwergänig ist. Frage an die Erfahrenen von euch. Wie ausbauen? Und kann man dann an dem Ventil etwas leichtgängiger machen? Oder muss ein neues her?
    Dann noch eine zweite Frage Weiß jemand ob man die Sitzverstellungen aus dem 220 S auch in den 219 an die Sitze anbauen kann? Gruß Cleancook
  • Hallo,
    Glückwunsch zur guten Entscheidung für einen 219er.
    Ich würde zunächst mal den Bautenzug abklemmen (versuchen, mit einer Flachzange die Knickstelle gerade zu biegen), das Regulierventil mit Siliconspray einlassen und gleichzeitig mit der Hand hin- und her gängig machen. Ansonsten Ventil ausbauen, s.o.
    Die Sitzregulierung ist mit dem 220a,S identisch.
    Ganz nb: hast Du den dunklen 219 mit FSD vom holl. Händler erworben, der vor etwa 2 Wochen im Internet angeboten worden ist ?
    Gruß
    C.
  • Moin

    Das Ventil auszubauen ist keine große Sache. Unbedingt vorher die Position des Hebels und des Kükens markieren. Dann die Zentrale Schraube lösen, den Hebel abnehmen und dann kann man eine Zündkerze in das Loch für die Schraube eindrehen. Damit hat man genug Ansatz um das Küken auszuziehen. Der Wärmetauscher kann dabei problemlos eingebaut bleiben.
    Jetzt Alles schön säubern und glätten. Falls der schwere Gang dadurch nicht zu beseitigen ist, könnte auch eine zu große Dichtung schuld sein. Ich habe bei meinem Auto einfache NBR O-Ringe verbaut und das funktioniert gut. Es soll aber auch originale Vierkantdichtungen geben oder gegeben haben. Allerdings muten alte O-Ringe, die sich lange auf die Dichtfläche eingearbeitet haben, oft auch nur wie Vierkante an.

    Nochmal: Vorher unbedingt die Stellung von Hebel und Küken markieren!

    Viel Erfolg

    stefan
  • Moin besten Dank für die Informationen. Werde es dann mal ausprobieren.
    Ist beim ponton doch alles sehr übersichtlicher als beim 107er.
    Ja hab den 219er in dunkel grau aus Boxtel. Stand aber schon vor 4-5 Wochen im Netz.
    Hab lange gesucht und mir viel Schrott angesehen. Unter anderem auch einen grünen 190 er aus Solingen der war einfach nur noch zum ausschlachten geeignet. Hab jetzt ein Classic Data machen lassen 2+ hat er bekommen. Denke das ist ganz ok. Wenn ich sehe was z.Zt. Im Netz fr welche Euros angeboten wird hab ich glaube ich einen guten Griff gelandet.
    Übrings hatte bei der Vorstellung noch vergessen michbrichtig vorzustellen.
    Andre Friedrich 48, aus Limburg. Die Entscheidung einen Ponton zu kaufen ist bei mir gereift, da wir im nächsten Jahr die Maikammer Classic mitfahren wollen und da nur Oldies ab 1968 mitfahren dürfen.
  • Hallo Andre,
    ich hatte den Wagen bei van Boxtel gesehen und fand, dass es ein richtig gutes und ehrliches Auto ist.
    Freut mich sehr, dass Du ihn gekauft hast. Das FSD ist das i-Tüpfelchen beim Ponton und macht den Fahrspaß ganz besonders.
    Wir sind hier eine nette Pontongemeinde beim vdh und helfen gerne weiter bei Problemen - daher herzlich willkommen hier.
    (hoffentlich kein Fehlkauf, wenn bei der Ausfahrt nur Oldies ab 1968 mitfahren dürfen :) )
    mfg
    Carl
    (auch mit 2 x 219)
  • Hallo Carl,
    besten Dank für die freundliche Aufnahme im Forum.
    Ja ist in der Tat so und Anton van Dijke hatte sich sehr viel Zeit für mich genommen.
    Muss dazu sagen das er keine Ahnung hatte was er da verkauft, sprich das es vom 219 nicht mehr so viele Exemplare gibt und dann in der Ausstattung. Hat er wohl auch im Kundenauftrag gemacht.
    Zu der Ausfahrt in Maikammer habe ich mich wahrscheinlich falsch ausgedrückt, das jüngste Auto darf nicht jünger sein als 1968.
    Also ist da noch Platz für weitere Ponton. Geht über den ac-maikammer.de/de/aktuell.html Club.
    Anmeldungen werden Ende 2017 möglich sein.
    Gruß
    André