Batterie für mein MB219 1957

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Batterie für mein MB219 1957

    Jemand mit Erfahrungen von Oldtimer-Batterie-Service und http://oldtmer-batterie-service.de/epages/b74b0c2d-5f2b-4351-ae44-bc5835af0e40.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/b74b0c2d-5f2b-4351-ae45-bc5835af0e40/Products/8-060-1

    Und da mein Auto noch in kleine Teilen ist, wage ich es zu fragen, welche Seite der Pluspol sitzt, rechts oder links in Fahrzeugrichtung, vom hinten gesehen?
    Håkan Johansson aus Stockholm, Schweden
    mb219.com
  • Hallo Swehjo,
    ​Die Batterie ist so ziemlich das letzte was du beschaffen solltest da die spätestens ab Befüllung altert.
    Unbenutztes Rumstehen mögen die auch nicht.
    Zum Testen der Verkabelung falls es mal so weit ist reicht auch Irgendeine mit Restkapazität.
    Übrigens machst du dich mit versteckten Werbelinks schnell unbeliebt.
    Gruß HaWA
  • Servus,
    bezüglich der Erfahrungen:
    Ich habe in meinen Autos solche Batterien (Hersteller unbekannt, vermutl. gibt es da eh nur noch wenige in D oder EU):
    Funktionieren, wie sie sollen, und wohl auch so, wie sie es damals taten.
    Man sollte den Flüssigkeitsstand hin und wieder prüfen, ein mal pro Jahr fülle ich nach.
    Habe die Akkus nun seit zwei Jahren, ein Bekannter hat solche Teile schon seit bald 20 Jahren und erneuert diese nach ca. 8 Jahren (hängen nicht am Akku-Jogger, seine Autos werden unregelmäßig ab immer wieder mal etwas bewegt, nachladen tut er nur nach der Winterpause).
    Neue Batterien sind günstiger und pflegeleichter, schauen jedoch - vor allem im Ponton - unpassend aus (meine Meinung).
    Es gibt ja von einem bekannten Anbieter nun die neue "Classic-Line", ich würde hier erst mal die Preis vergleichen ... .
    Grüße
    Marc
  • Hallo Swehjo,

    ich habe diese Batterie in meinem 250er.
    Die Batterie schwitzt ordentlich Schwefelkristalle aus.
    An allen Ecken weiße Kruste und das nach einem Jahr.

    Aus optischen Gründen bleibt sie drin, aber ich habe
    eine Opferwanne geschweisst, in der die Batterie steht, damit
    mir nicht das Auto darunter davon fault.

    Hartgummi und Asphalt ist halt kein dichter Kunststoff....

    Servus,

    Thomas
  • Vielen Dank für alle Antworte!

    Ich bin wirklich leid, wenn ich jemanden mit dem Link gestört haben. Der Grund, warum ich einen bestimmten Lieferanten mit Batterie nennte ist, dass sie die einzigen sind, die ich gefunden habe, die eine "Oldtimer" Batterie hat die die Grenzen meiner ursprünglichen Batteriehalter (300 mm lang, 170 mm tief, 200 mm Höhe ohne Pole) entspricht. Der Preis war ein bisschen niedrig und deshalb möchte ich nachhören, wie es mit der Qualität war. Bosch empfiehlt eine Batterie die zu tief ist und auch ziemlich teuer ist. Zippel hat ein, aber sie ist ein bisschen zu tief.

    Es scheint, als ob ich meine Suche fortsetzen muss...
    Håkan Johansson aus Stockholm, Schweden
    mb219.com
  • Hallo Thomas,
    dann sprüh dünnes Hohlraumwachs drauf, Schmelzpunkt über 50°C. Das schließt die Risse.
    Oder erwärme das Bitumen partiell mit dem Heißluftfön nochmals, so dass es sich mit dem Gehäuse besser verbindet.
    Besagtes Wachs sollte man auch immer um die Pole sprühen, damit sich dort kleinste Spalten schließen (welche oft entstehen, wenn man die Polschuhe auf diese drückt).
    Steht alles in einer "Bosch-Batterie-Fibel" aus den 40iger Jahren ... .
    Meine beiden Akkus, und die fünf meines Bekannten sind dicht (alle mit Wachs um die Pole).
    Grüße
    Marc