Daimler Motor 350 SEL mit K-Jet zieht Falschluft

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Daimler Motor 350 SEL mit K-Jet zieht Falschluft

    Hallo zusammen, nach vielen Anfangsschwierigkeiten kann ich sagen habe ich mich mit meinem "Neuen" Daimler angefreundet. Leider habe ich nach wie vor Kummer was den Motor betrifft,
    irgendwoher zieht er einfach Falschluft und fängt sich im warmen Zustand an zu rütteln, die Drehzahl geht extrem in den Keller, auch dementsprechend der Vörderöldruck, er hat am Wochenende von mir neues Öl (20W50 Oldtimeröl) und auch neuen Filter bekommen, eine neue Ölkühlerleitung, diese war auch undicht kam gensauso rein. An sich werde ich von den Einspritzdüsen noch die Gummis erneuern, ansonsten wüsste ich auch nicht wo er noch Falschluft ziehen könnte? Habe es bereits mit Bremsenreiniger versucht raus zu finden (per einsprühen), nur hat es nichts gebracht, muss es auch nochmal bei kaltem Motor versuchen, vielleicht sieht man da eher was. Es könnte auch an der neu eingebauten Stauscheibe der Einspritzanlage liegen dass die falsch sitzt (die alte war total verbogen),aber unrund und schlecht gelaufen war er davor auch schon. Bei kaltem Motor "rennt" er bei etwa 1500 - 2000 U/Min., bei warmen geht er bis in den Keller, evtl. gar unter die 500 U/Min. ?( Ich habe zwar noch ein gutes "Motorlein" auf Reserve mit unter 100Tkm, aber ich will den nicht umbauen, lieber das Problem beheben. Vielleicht weiß jeman anderes wo und wie ich ohne Instrumente erkennen kann woher er die Falschluft zieht?

    Gruß Andreas
  • Hallo
    Ich habe das gleiche Fahrzeug und genau das gleiche Problem...
    Ich bin kein Experte, ist noch ziemlich Neuland für mich und aus dem Bild werde ich nicht ganz schlau.
    Könnt ihr mich aufklären?
    Bei mir ist die Zündig neu eingestellt, Kerzen, Leitungen und Kappe mit Finger neu, Dichtungen der Einspritzdüsen neu und alles an Schläuchen überprüft und eingestellt.
    Gruß Roman
  • Hallo,
    demnach war ich schon länger nicht mehr hier....
    Der Daimler war wegen der Motorprobleme bereits in der Werkstatt um ihn richtig einzustellen, er an den Bosch Prüfstand angeschlossen und dabei hatte er das mit der Falschluft festgestellt. Ich habe bereits neue Kerzen, Zündleitungen neue rein gemacht, neues Öl wie gesagt er auch, die Kompression liegt bei 9,3 - 10,5 Bar, Zündung stimmt auch, wurde auch bereits überprüft. Den Kraftstoffdruck habe ich jetzt nicht messen können, habe leider das nötige Prüfsystem nicht zurHand, da aber genug Benzin im kalten Zustand fliest, sonst würde er von Anfang an mies anlaufen, gehe ich davon aus dass es am Kraftstoffdruck auch nicht liegen kann. Klar ist, er hat Jahre gestanden, gehörte einem W116 Club Initiator, der bereits vor Jahren verstorben ist. Das Auto stand in einer Scheune oder Halle mit einem 6.9er zusammen.....das tat ihm demnach nicht gut mit seiner K-Jet.

    Zuletzt habe ich noch das Kaltstartventil und den Warmlaufregler ausgetauscht, er läuft seitdem zwar etwas runder aber immer noch mit den gleichen Symptomen. Als nächstes wollte ich noch die Dichtungen der Einspitzdüsen wechseln, sowie die Plastikhalter dieim Zylinderkopf stecken, vielleicht sollte ich auch die Dichtungen wechseln, hatte der aus der Werkstatt mir auch empfohlen damit anzufangen.....

    Gruß Andreas
  • Hallo Roland, sicher bin ich mir da nicht, allerdings kommt überall Sprit an wo er muss, hatte alle Einspritz Leitungen mal gelöst und es wird demnachjede Düse versorgt. Heute habe ich durch Zufall bemerkt das wohl die Schlauchleitung der Leerlaufluft mindestens an einer Stelle einen Riss in der Naht hat, vielleicht ist das der Grund für den unrunden Motorlauf?

    Gruß Andreas
  • Mittlerweile habe ich auch die ganzen Dichtungen der Einspritzventilen gewechselt, waren steinhart.....den Düsenhalter, bzw. Trichter ebenfalls, danach lief er von Anfang an unrund schon beim anlaufen, In Fahrtstellung D ist die Leerlaufumdrehung in warmen Zustand etwa nur bei 500 Umdrehungen, der Motor rüttelt sich dabei, eben sehr unrund....er will und kann aus irgendwelchen Gründen nicht richtig laufen.
  • So,heute war der große Basteltag, nun sind sämtliche poröse Schläuche gewechselt.....demnach fast kein unterschied zu vorher....hat wohl nicht viel gebracht. Der lange Leerlaufluftschlauchwar jedoch richtig hinüber, er verläuft fahrerseits am Ventildeckel entlang direkt mitten rein in die Ansaugbrücke, ein Anschluss links, einer geht unten durch nach rechts, die anderen Schläuche habe ich auch ausgetauscht, nur besser laufen tut er demnach immer noch nicht.
    Vielleicht pfeif ich doch noch aufs Originale und scmeiss den Motor raus und setz meinen Ersatzmotor rein, der hat nur knappe 97 Tkm runter und wird nicht soviel Öl auf der Straße verlieren wie der wo noch drin sitzt. X( Ich hab jetzt alles ausprobiert was ich sehen oder machen konnte ohne komplett alles zu zerlegen....scheinbar macht der Motor da nicht mit und das Problem leigt wo ganz anders??? Zudem kann ich die Hydrostösel Kipphebel nicht ausbauen, ohne das passende Werkzeug dazu, für die D-Jet hätte ich ja den 17er Schwanenhalsschlüssel, doch hier ist bei K-Jet anderes Werkzeug gefragt, nur gibts das anscheinend nicht mehr zu kaufen.

    Gruß Andreas
  • Hallo Andreas

    Also irgendwie klingt diese ganze Nummer etwas chaotisch. Es fehlt m.E. an einem systematischen Vorgehen, um das Problem überhaupt mal einzukreisen, stattdessen tauscht du - in verständlicher Verzweiflung - Teil um Teil. Ich kenne das irgendwoher ... ;( , allein, es hilft nix bzw. nur mit Glück und viel unnötiger Arbeit und Geldvernichtung.

    1) mich macht die Aussage stutzig "die Stauscheibe war total verbogen" - wie das? Was hat der Motor Schlimmes erlebt? Wieviele KM hat das gute Teil denn runter? Stimmt denn die Lage der neuen Stauscheibe überhaupt?

    2) Dass der Motorlauf erst hoch (was ist "soll" bei K-jet-Kaltstart? ich meine, erhöhter Leerlauf die erste Minute ist gewollt, ca. 1200U/min) dreht und dann zu tief, lässt doch vermuten, dass da mit der Kalt- bzw. Warmlaufregelung etwas nicht stimmt. Der Warmlaufregler hat eine Bimetallfeder - die Dinger können im Alter Ärger machen. Genauso verdrecken und klemmen die Zusatzluftschieber gerne. Sehr wahrscheinlich überlagern sich aufgrund diverser "Einstellversuche" die Fehler mehrfach. Ein zu hoher oder zu tiefer Leerlauf wird dann fetter oder magerer "geregelt" usw. bis gar nix mehr stimmt. Das Netz ist voller K-Jet-Fehlersuchbeschreibungen.

    3) Du schreibst, der Wagen sei lange gestanden. Die Mengenteiler nehmen lange Standzeiten tatsächlich übel. Das kann bei dir nun der Fall sein, muss aber nicht. Bevor du dieses teure Teil tauscht, würde ich die anderen Komponenten siehe 2) erst prüfen. Sooo viele sind es bei der K-Jet ja nicht.
    Gruß
    Paul
  • Hallo Paul,
    um ganz ehrlich zu sein habe ich das Kaltstartventil , ebenso den Warmlaufregler schon getauscht, die Teile, wie auch die guten Schläuche, habe ich von meinem Ersatzmotor, die Stauscheibe wiederum sitzt so wie sie es soll, mittig und ohne zu verklemmen oder zu haken drin.
    Der Motor hat bereits wie ganz zu Anfang geschrieben etwa 270 Tkm runter und wurde seit 1998 vermutlich fast ausschließlich mit LPG Gas bewegt, ohne ein Zusatzschmiermittel das es dafür mittlerweile auf dem Markt gibt. Der Motor war anfangs komplett innen verklebt von Ruß und sonstigen Ablagerungen,
    er hat ne neue Wasserpumpe, neuen Rückschlauch vom Ölkühler bekommen (angeblich der letzte den MB noch an Lager hatte), Zündkerzen, Zündkabel sind auch neu. Leider hat alles bisher nichts gebracht, vermutlich ist die Steuerkette auch fällig, das muß ich allerdings erst mal nachsehen indem beide Ventildeckel runter sind....aber ich tendiere schon auch mal zum Boschdienst zu gehen....
    Derzeit läuft er mit 1500 U/Min. an, bleibt sehr lange so, geht also nicht nach einer Minute runter, erst wenn er warm gelaufen ist geht die Umdrehung runter, leider bis auf 500 U/Min. wenn er auch gefahren wurde, manchmal auch nur 600 U/Min., die 750 U/Min. macht er nur dann noch im Leerlauf, wenn er auf "D" steht an der Ampel ist er bei den 500.... keine Ahnung was die Ursachen sind, mein andrer Benz mit der D-Jet hat solche Mucken nicht, ist aber auch ein Schaltwagen.

    Gruß Andreas