W201 ABS Kontrollleuchte brennt sporadisch

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • W201 ABS Kontrollleuchte brennt sporadisch

    Hallo in die Runde,

    seit Kurzem brennt bei meinem W201 1.8 E sporadisch die ABS Kontrollleuchte, d.h. sie leuchtet nicht permanent sondern erst kurz nach dem Anfahren bzw. manchmal eine ganze Fahrt lang gar nicht und bei der nächsten dann wieder länger.

    Folgendes wurde bereits überprüft:

    - Geber/Sensoren vorne links und rechts sind per Multimeter auf Durchgang beim Drehen überprüft worden. Dabei konnte durch das Bewegen der Kabel keine Unterbrechung proviziert werden.
    - Die zwei Sicherungen, die auf dem ÜSR (Überspannungsschutzrelais) sitzen sind beide OK.

    Das Kabel des Gebers an der Hinterachse verschwindet ziemlich früh im Unterboden und führt ins Innere. Weiß jemand wo das lang führt und wo es in etwa mit dem Kabelbaum zusammengesteckt ist?

    Danke bereits für euere Hinweise.
    Dateien
    • Video.MOV

      (4,02 MB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo dominic,

    bei meinem W124 230E war dieses Problem ebenfalls vorhanden. Es stellte sich heraus, das die Lichtmaschine defekt war.
    Kurz vor dem ausrollen schlug der Drehzalmesser noch ein paar mal aus und die ABS Lampe leuchtete permanent und dann war die Batteriespannung weg.
    Ich würde einmal die Lichtmaschine überprüfen. Möglicherweise hast Du eine, wo Du den Regler bzw. die Kohlen einzeln austauschen kannst ohne die ganze Lima zu erneuern. Neuer Regler liegt bei ca 35€ (Bosch)

    Viel Erfolg.

    Christian

    Meine Wenigkeit ist damit beschäftigt, Dinge schön zu machen. :thumbsup:







  • So, es hat etwas gedauert da ich nur ab und an Zugiff auf das nötige Werkzeug habe, aber ich melde mich zurück mit einigen neuen Erkenntnissen.

    1) Ich habe die Rücksitzbank entfernt um auch den hinteren Sensor zu messen, auch da scheint alles in Ordnung. Gegeben natürlich, dass ich richtig und auch das Richtige gemessen habe. Daher habe ich mal ein Video davon angehängt. Im Grunde habe ich jeden Sensor gemessen, indem ich jeweils an der Stelle wo er mit dem Kabelbaum zusammengesteckt ist mit einem Multimeter auf Durchgang (akustisch) gemessen habe während ich die Räder per Hand anschiebe.

    2) Zum Hinweis auf evtl. korrodierte Kontakte unter dem ABS Block: Auch das negativ, alles in Ordnung.

    3) Zum Hinweis auf evtl. defekte Lichtmaschine: Auch hier scheint alles in Ordnung, die Lichtmaschine liefert rund 14 V. Auch hierbei hoffe ich, dass ich das Richtige gemessen habe, man kann es halbwegs auf dem anhgehängten Bild erkennen. Im Grunde habe ich im Leerlauf die Batterie abgeklemmt und an den Kontakten (am Ende des Kabels von der Lichtmaschine hoch zur Batterie) gemessen was von der Lichtmaschine voltmäßig ankommt.


    Da das Phänomen mit der brennenden ABS Leuchte ja nur sporadisch auftaucht ist immer meine Befürchtung gewesen, dass ich mit den Messungen einfach nicht den Moment erwischt habe in dem das Problem "präsent" ist. Allerdings habe ich heute den Moment ziemlich sicher erwischt, denn nach einer Fahrt brannte die ABS Leuchte, ich hatte das Auto nicht abgestellt und die Messungen wie oben erklärt durchgeführt, mit denselben Ergebnissen.

    Nun bleibt noch der Hinweis auf das ÜSR. Lohnt es sich das mal auseinanderzubauen um es auf eventuelle Lötstellenbrüche zu untersuchen? Wäre das konsistent mit der Tatsache, dass das Phänomen nur sporadisch auftaucht?

    Danke soweit für die vielen Hinweise.


    Bilder
    • Messung Lichtmaschine.jpg

      2,61 MB, 3.264×2.448, 139 mal angesehen
    Dateien
  • dominic schrieb:

    3) Zum Hinweis auf evtl. defekte Lichtmaschine: Auch hier scheint alles in Ordnung, die Lichtmaschine liefert rund 14 V. Auch hierbei hoffe ich, dass ich das Richtige gemessen habe, man kann es halbwegs auf dem anhgehängten Bild erkennen. Im Grunde habe ich im Leerlauf die Batterie abgeklemmt und an den Kontakten (am Ende des Kabels von der Lichtmaschine hoch zur Batterie) gemessen was von der Lichtmaschine voltmäßig ankommt.


    Oh Dominic,

    die Batterie wird nie, aber wirklich nie, bei laufendem Motor abgeklemmt!!!

    Gruß
    stefan
    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)
  • Stefan300TD schrieb:


    Oh Dominic,

    die Batterie wird nie, aber wirklich nie, bei laufendem Motor abgeklemmt!!!

    Gruß
    stefan


    Oh, ja das dachte ich mir in dem Moment auch, dass das wahrscheinlich so nicht ganz lehrbuchmäßig ist, aber ich dachte mir ich muss ja die Batterie vom Kreislauf nehmen, damit ich rein die Voltzahl der Lichtmaschine bekomme, und da schien mir das einfacher als die Lichtmaschine abzuklemmen. Aber du hast Recht, nächstes mal lieber andersherum.
  • dominic schrieb:

    Stefan300TD schrieb:


    Oh Dominic,

    die Batterie wird nie, aber wirklich nie, bei laufendem Motor abgeklemmt!!!

    Gruß
    stefan


    Oh, ja das dachte ich mir in dem Moment auch, dass das wahrscheinlich so nicht ganz lehrbuchmäßig ist, aber ich dachte mir ich muss ja die Batterie vom Kreislauf nehmen, damit ich rein die Voltzahl der Lichtmaschine bekomme, und da schien mir das einfacher als die Lichtmaschine abzuklemmen. Aber du hast Recht, nächstes mal lieber andersherum.


    Nee...da wird nichts abgeklemmt. Batterie hat eh nur um die 12,xxV...wenn bei leicht angehobenem Standgas (1000U/min) da über 13,8V anliegen ist alles ok.

    Gruß
    stefan

    PS: Prüf mal das ÜSR
    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)
  • Eine kurze Rückmeldung zum Thema, was evtl. anderen mit demselben Problem von Nutzen sein kann.

    Nachdem nahezu alles Andere (Kabelbruch, ÜSR, Sicherungen, etc.) ausgeschlossen wurde, blieben eig. nur noch die Sensoren selbst, also habe ich alle drei ausgebaut und siehe da, sie waren tatsächlich äußerst verschmutzt, jedenfalls die beiden an den Vorderrädern. Da deren Enden ja magnetisch sind, haben sicher allerlei Metalsplitter daran gesammelt. Hilfreich war für mich dabei auch folgendes Video, darin ist Alles sehr gut erklärt, eben auch, dass verschmutzte Sensoren zu Lesefehlern führen können (im Video etwa ab der achten Minute).

    Bilder
    • vorher1.JPG

      95,23 kB, 640×480, 112 mal angesehen
    • vorher2.JPG

      91,34 kB, 640×480, 114 mal angesehen
    • nacher.JPG

      100,76 kB, 640×480, 108 mal angesehen
  • Servus Dominic,

    falls jetzt nach Säuberung der Sensoren die ABS-Lampe immer noch sporadisch angehen sollte, wirf doch mal einen näheren Blick in Richtung ÜSR. Ich habe derzeit das gleiche Problem, und bevor ich mich wieder beim TÜV blamiere hab ich gestern das ÜSR mangels Zeit und Platz einfach mal abgeklopft, Sicherung gezogen/gesteckt und gehofft. Heute früh brannte das Lämpchen nach dem Start für etwa 5s dauerhaft, danach erlosch sie für die komplette Fahrt in die Arbeit. Wer weiß, ob es das jetzt war - ich habe evtl. den Fehler etwas näher eingegrenzt. Wenns jetzt wieder flackern sollte werd ich das ÜSR nachlöten.

    Anleitung nachlöten: klick und klicksternfreun.de/files/w124-260e/w124-260e-uesr-loeten.html
    Neu kaufen: klick - soll wohl trotz 9 Pins zum alten Relais kompatibel sein (aus div. Forenbeiträgen rausgelesen)
    Grüße
    Thorsten

    vdh-Regionaltreff München <-- jeden ersten Freitag im Monat