Vorstellung W116 280 S in kaledoniengrün und die obligatorische Vergaserfrage(n) - Viel Text

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vorstellung W116 280 S in kaledoniengrün und die obligatorische Vergaserfrage(n) - Viel Text

    Hallo zusammen,

    nach langer Suche bin ich vor einiger Zeit fündig geworden.

    Es ist halt ein Vergaser geworden. Das wollte ich jetzt nicht unbedingt. Allerdings hat der Rest gepasst.

    Die Karre stand ca. 20 jahre in einer Scheune und wurde dann vor 4 Jahren wieder hergerichtet.
    Ausstattung hat er bis auf Radiovorbereitung und Automatik keine. Auch keine Heckscheibenheizung. Dafür hat er einen Krückstockhalter. Gurte hinten habe ich schon reingeschraubt. Rechter Aussenspiegel folgt hoffentlich bald.

    Rost hat er an einem Radlauf im Anfangsstadium. Muss bei Zeiten was gemacht werden. Sonst hat er nichts. Sollroststelle unter dem Sicherungskasten ist gesund.


    Was bisher geschah:

    Der Wagen hatte im warmen Zustand Zündaussetzer. Das äusserte sich so, dass bspw. an der Ampel der Motor etwas stotterte und die Karre wackelte. Beim Anfahren hat er dann das Gas nicht angenommen. Man musste kurz vom Gaspedal gehen und dan wieder drauf drücken und dann drehte er auch wieder sauber hoch.

    Ich habe dann einfach mal die alten Zündleitungen inkl Verteilerkappe und Kerzen erneuert. Das war für mich als Nichtsblicker schon ganz fein, weil er dann keine Aussetzer mehr machte.

    Im Leerlauf sägte die Maschine dann. Heißt, er hielt einfach die Drehzahl nicht konstant. Ich bezweifele auch, dass er seine Höchstgeschwindigkeit erreicht hätte. 140 KM/h waren angenehme Reisegeschwindigkeit. Immerhin.

    Ich bin dann zum Schrauber meines Vertrauens gefahren, der den CO-Wert von 0,15 auf ca. 2,5 eingestellt hat. Das Sägen war weg und die Karre lief zunächst gut.
    Auf der Heimfahrt, beim Beschleunigen beim Einfädeln, ist dann im oberen Drehzahlbereich einfach die Leistung weggeblieben. Das verschlimmerte sich dann weiter weil er jetzt aufs Gasgeben mit komplett ausbleibender Leistung reagiert - und zwar immer. Nur wenn man gaaaaaanz vorsichtig Gas gibt fährt er einigermaßen ordentlich an. Ich habe auch das Gefühl, dass die Leerlaufdrehzahl zu hoch ist.

    Blöd ist, dass ich um zu meinem Schrauber zu kommen, durch die ganze Stadt muss und zusätzlich noch kurz auf die Autobahn. Ich freue mich so richtig auf diese Fahrt ...

    Ach ja, beim Vergasergucken ist uns auf gefallen, dass da, wo das Gasgestänge auf einer Feder in die Stirnwand (Spritzwand) fixiert ist, diese rote Platikkugel fehlte, wir haben Sie dann im Motorraum gefunden. Leider ist sie gleich mal auseinandergefallen. Wir haben sie dann durch eine 12er Mutter ersetzt.

    Hat jemand eine Idee, wo man den Fehler suchen sollte?

    Vielen Dank im Voraus und viele Grüße aus München!
    Nico
    Bilder
    • Foto 1(1).JPG

      200,04 kB, 1.280×719, 255 mal angesehen
    • Foto 2(1).JPG

      189,47 kB, 1.280×719, 238 mal angesehen
    • Foto 4.JPG

      182,66 kB, 1.280×719, 283 mal angesehen
    • Foto 5.JPG

      151,57 kB, 719×1.280, 186 mal angesehen
  • hallo,
    erstmal Glückwunsch zum M110 (280er) wenngleich ich auch nen Einspritzer vorziehen würde. Aber egal, jetzt isser da und man muss das beste draus machen.
    Hört sich so ein bisschen nach entweder
    1. zusammenbrechendem Zündfunken
    oder
    2. Kraftstoffmangel an
    1. Könnte daran liegen, dass der 280S eine Zündung mit Unterbrecherkontakt hat. Dieser ist ein Verschleißteil und muss alle 10tkm erneuert und sorgfältig eingestellt (Schließwinkel, Zündzeitpunkt) werden.
    2. könnte beispielsweise an nem rostigen Tank und zugesetztem Tanksieb liegen. hast Du nen Filter vor den Vergasern?

    viele Grüße
    Markus
    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.

    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"

    www.m115.de

  • Hi Markus,

    danke für Deine Antwort.

    Der Unterbrecherkontakt wird am Montag gemacht - wenn ich es bis dahin schaffe ;) ZZP usw. wird dann ebenfalls gecheckt.
    Filterchen sind vorhanden. Der Tank wurde nach der langen Standzeit erneuert. Hoffe, dass es der nicht ist.

    Komisch ist halt, dass er nach der CO-Einstallsache ganz gut lief. Für einen 280 S ohne E.

    Cheers
    Nico
  • hallo Nico
    Glückwunsch zum 116er.
    Wenn das mit der Zündanlage alles im grünen Bereich ist , kann es eigentlich nur der verbaute Solex 4A1 Vergaser sein .
    Bei der langen Standzeit kann eine richtige Reinigung hilfreich sein.
    In meiner Lehr-u. Gesellenzeit 77-86 bei einem Münchner "Premium Hersteller "hatten wir aber immer Probleme mit dem 4A1 :cursing:
    Das häufigste Problem war das Schwimmernadelventil. Im Vergaserdeckel sitzt eine kleine "Passbüchse "das der Schwimmernadel
    zur Abdichtung dient . Diese Büchse wurde locker und wanderte , wie Sie wollte , auf - und ab.
    Das ergab ziemlich genau Deine angegebenen Symtome.
    Die Buchse gab es damals als Übermaß und musste mit einer Messlehre eingebaut werden.

    Gruß aus Buchloe Michael
  • Ich habe übrigens das 170-seitige 4A1-Buch sollte da mal was daraus benötigt werden... :) Gibt's aber beim Vdh mittlerweile meine ich auch online...
    Und wenn alles soweit passt, marschiert so ein 280S durchaus überaus manierlich.

    Also nicht entmutigen lassen und mit viel Geduld und Handbuch wird man meist auch einem 4A1 herr, wenngleich das wirklich ein Angstgegner ist. dagegen ist D-Jetronik Kinderfasching...
    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.

    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"

    www.m115.de

  • Danke für die Antworten.
    Das Versagerhandbuch hat mir der Verkäufer gleich mitgegeben. Den Vergaser hat er, wie er sagt zerlegt und gereinigt.
    Allerdings traue ich mich an den Vergaser nicht dran. Da fehlt mir einfach (noch) das Wissen. Ah, mir fällt ein, vor dieser ganzen Schlacke habe ich die Membrane an der Beschleunigerpumpe getauscht. Kann es sein, dass ich da was kaputtrepariert habe?

    Cheers!
    Nicio
  • Netter Vertipper: "Versagerhandbuch" :D Mit meinem Bekannten hatten wir seinerzeit einen 280S (allerdings W108) gekauft, der jahrelang in einem Autohaus stand mit DDR-Pappe. Anscheinend tatsächlich erst um die 50.000 auf der Uhr - lief aber nicht richtig und nahm auch kein Gas an. Also Vergaser zigmal raus und rein, gesäubert im Ultraschallbad, 1:1 wieder montiert - alles ohne Erfolg und ziemlich genervt. Am Ende hat sich den Vergaser ein Fachmann in Berlin angeschaut und siehe da, der war mal falsch zusammengebaut worden (ein Röhrchen verkehrt herum) - 15 Euro investiert und der Wagen lief rund - so können es manchmal auch nur dumme Kleinigkeiten sein.
  • Hallo Nico,

    Super W116! Ich mag diese Karo Stoffausstattung sehr. Und die Normale (nicht gehobene) Tuerverkleidungen sind auch eine lust fuer's Auge.

    Die Kleine Standmangel werden sich wohl loesen mit erneuerung der verschleissteile und saubermachen der Vergaser und weiteres Brennstoffsystem.

    Viel Erfolg und Spass damit!
    Mathieu
    Freude am fahren - Mercedes Benz
  • Hoi Nico,

    habt ihr die Ventile schon eingestellt!? Das wird gerne vergessen und lohnt sich bei einem Neuzugang fast immer. So richtig gut läuft der M110 erst mit penibel eingestellten Ventilen. Die Fliekraftverstellung im Verteiler sollte auch korrekt funktionieren.

    Ansonsten sind Vergaser sicher besser als ihr Ruf. Ist halt Feinmechanik. Meine beiden Zenithen auf dem M130 habe ich auch in den Griff bekommen. Allerdings habe ich mich selber in die Materie eingedacht und nicht eine Werkstatt überfordert.

    Grüsse
    Olof
  • Hallo zusammen,

    danke für die vielen Beiträge.
    Ja, die nicht gehobene Ausstattung sieht man nicht so oft. Trotzdem wäre mir die lieber gewesen ;)


    Hier ein ganz kurzes Update. Habe am Samstag die Leerdrehzahl etwas runtergedreht. Dann fuhr er eigentlich ganz manierlich. Heißt, kein Leistungswegfall beim Anfahren, usw.. Hat eigentlich richtig Spaß gemacht zu cruisen. Manchmal blieb ihm ein klein wenig die Leistung weg, das könnte man sich aber weg ignorieren. Auf der Bahn war allerdings bei 150 KM/h Schluss bzw. es hätte weh getan ihn weiter zu treten. Leerlauf war top, Kaltstart und Warmstart super.

    Ich konnte also problemlos in die Werkstatt fahren. Dort wird jetzt das Ventilspiel eingestellt, der ZZP eingestellt, Fliekraftdingens im Verteiler ist gut.
    Da der CO-Wert aber angfangs so mager war, schauen wir jetzt doch mal nach Falschluft und erneuen mal die 3 großen Dichtungen am Vergaser. Kennt jemand eine gute Quelle für Vergaserteile?

    Cheers und vielen Dank
    Nico
  • Ruddies Berlin. Aber keine Romane hinschreiben. Nur Hauptsätze und selbst raussuchen. :-)))
    Is aber top sortiert und liefert schnell.
    Gruß
    M.
    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.

    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"

    www.m115.de