IMA Strich Acht Kombi in Fragmenten aufgetaucht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • IMA Strich Acht Kombi in Fragmenten aufgetaucht

    Lange hatten wir gesucht. Und zwar einen IMA Strich-Acht Kombi. Den IMA-Prospekt hatte Hawa als Beweisstück vorliegen. Doch gesehen hatten wir noch keinen und somit an dessen Existenz gezweifelt.
    Bis Ende letzte Woche uns IVO auf den Eintrag in Mobile aufmerkasam machte. Wow, von der Ladefläche her, könnte es tatsächlich ein IMA sein.
    Also angerufen und nachgefragt. "Irgendeine Firma in Belgien hat den gebaut. Völlig verrostete Karre war das damals. Den hab ich dann ratzfatz zerschnitten."

    Also Hawa angerufen. Das Ding stand ja meilenweit über Osnabrück. Also Wolf am Ornbauer Stammtisch bequatscht. Der war ja hier zum Mithelfen übers Wochenende.
    Wie gewohnt: Zwei Hannoveraner ein Wort. Wolf hat den Sprinter eingepackt und ist mit HAWA gestern nach Gronau kutschiert und haben die Einzelteile gerettet.

    Jetzt bauen hoffentlich unsere ungarischen Freunde und Karossieprofis den IMA wieder zusammen. Eine Rohkarosse haben wir ja bereits hier stehen.



    Die restliche Geschichte schreiben wir für die Benzheimer Flosskeln. Deswegen hier nur ein Bilderauszug a` la typisch vdh.


    --------------------------------
    Kurzer historischer Abriss:
    I.M.A. (Importeur et des Moteurs d'Automobiles), später IMA Malines war ein Importeur von verschiedenen Automarken.

    Das Unternehmen wurde 1951 in Brüssel gegründet, zunächst als Importeur von verschiedenen Automarken, darunter Mercedes-Benz etabliert. Im Jahr 1954 zog es nach einem neuen Montagewerk in Mechelen (Malines Französisch). Zwischen 1964 und 1973 baute man exclusiv die Kombi-Versionen (genannt Mercedes-Benz Universal-) von verschiedenen Baumuster der Marke Mercedes-Benz.
    In dieser Fabrik wurden bestimmte Teile selbst hergestellt, wie z.B. das Dach und Kofferraumdeckel, aber die Motoren kamen aus dem Mercedes-Benz Werk Untertürkheim. Alle anderen Komponenten kamen aus Sindelfingen. Einige Teile wurden aus dem lokalen Markt dazugekauft, wie die z.b. die Seiten- und Heckscheiben. Vielleicht ist es reine Ironie, dass die Autos in Belgien in der Herstellung 40% günstiger waren als in Deutschland.

    Bis 1973 produziert das Unternehmen 78.568 Fahrzeuge. Dann übernahm das Unternehmen die Montage des Saab 99. Im Jahre 1978 endete die Vereinbarung mit Saab 1978 und die Fabriktore wurden für immer geschlossen.

    Bilder
    • KFZ-Brief.jpg

      305,35 kB, 933×780, 264 mal angesehen
    • Inschrijvingsbewwijs.jpg

      259,25 kB, 557×923, 191 mal angesehen
    • ima8-01.jpg

      264,72 kB, 829×1.106, 197 mal angesehen
    • ima8-02.jpg

      317,49 kB, 829×1.106, 192 mal angesehen
    • ima8-03.jpg

      186,72 kB, 829×1.106, 211 mal angesehen
    • ima8-04.jpg

      236,72 kB, 1.152×1.536, 205 mal angesehen
    • ima8-05.jpg

      256,36 kB, 1.152×1.536, 213 mal angesehen
    • Datenkarte.jpg

      448,28 kB, 1.343×747, 222 mal angesehen
    • Automobiel Inspectie.jpg

      732,48 kB, 1.320×842, 239 mal angesehen
    • InseratMobileErsatzteile220D-01.jpg

      210 kB, 1.352×1.022, 247 mal angesehen
    • InseratMobileErsatzteile220D-02.jpg

      189,2 kB, 1.351×1.017, 190 mal angesehen
    • InseratMobileErsatzteile220D-03.jpg

      174,39 kB, 1.354×1.021, 199 mal angesehen
    gruß stuempfig

    mercedesclubs.de

    Wenn etwas nur funktionieren kann, sofern sich alle daran halten, dann funktioniert es nicht.
  • Hej
    schön das wieder ein Kombi in die richtigen Hände kommt ;)
    Auslieferung 4.73 Zugelassen 3.74 da war aber Binz schneller ist ja auch in deutscher Gründlichkeit gemacht
    Auslieferung an Belgien könnte allso stimmen mit IMA. Was auch das Exportkennzeichen verrät.
    Einzelsitze (wer sucht soetwas heute?) Servolenkung und Mittelschaltung,
    Hmm vielleicht sollte mal in Ungarn Urlaub machen.....?

    Binz dann (IMA dann passt nicht)
    Der alte Schwede Pierre
  • ... dann schick den guten Wolf mal nach Faro, das liegt in Portugal.
    Dort stand bis vor einigen Jahren auch so ein Strich -8-Kombi, völlig ausgebeint, von der Autobahn aus schon zu sehen.
    Müsste ich sogar auf dem Video drauf haben.
    Da die DKW und Rekords von 1957 und einige 319 auch wahrscheinlich bereits seit 20 Jahren dort aufs Ende warteten, könntet der theor. auch noch da sein.
    Oder hat man in Portugal auch Kombis gebaut?
    Wolf macht das schon..... ;)
    Carl
  • Ja die Portugiesen hatten MOVAUTO
    sogenannte Santos!
    Den haben wir schon besorgt.
    Den Rural aus Argentinien sollen wir auch bekommen.
    Jetzt fehlt nur noch der Werkskombi, da Mießen und Binz ja schon im vdh-Fahrzeugbestand sind.
    gruß stuempfig

    mercedesclubs.de

    Wenn etwas nur funktionieren kann, sofern sich alle daran halten, dann funktioniert es nicht.