Felge / Reifen W110 Bj, 1963

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Felge / Reifen W110 Bj, 1963

    Hallo,

    bevor ich meine erste Frage stelle eine kurze Vorstellung meiner Person. Ich bin 46 Jahre alt und komme aus dem Ruhrgebiet.
    Ich bin nun stolzer Besitzer eines tollen W 110 aus 1963. Da der Wagen die letzten 27 Jahre in einer Garage geschlummert hat, ist ein wechseln der Reifen absolut notwendig. Nun ist mein Budget nicht besonders groß und so war ich sehr erschrocken was die Reifen in der Größe 7,25 - 13 kosten. Daher nun meine Frage.
    Welche alternativen habe ich um das Problem mit der Bereifung einigermaßen Kostengünstig zu lösen ? Bin für jeden Rat dankbar !!
    Kann es sein das 185/80 13 auf die Felge passen ?
    Ich bitte mir zu verzeihen falls das Thema schon 1000 x besprochen wurde, aber irgendwie komme ich noch nicht so wirklich mit der Oberfläche hier klar.
    Gruß

    derBiber

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von derBiber ()

  • Naja, der 110er lief ansich auf 6.40/7.00/13. Dafür war die Hinterachse 5% länger übersetzt. (1:3,92)
    Die 7.25er waren zwar auch zulässig, aber ansich für die W111er gedacht.
    Die 6.40/7.00 sind etwas günstiger.
    Man kann auch - da es der 190DC ist, sprich ab Werk ohne Felgenzierring, die 5,5J--14"-Felgen nehmen und 185/80R14 oder 175/80R14 rauf packen.
    Da langt dann auch schon Q- oder R -Geschwindigkeitsspezifikation, gibts aber meist nur noch ab S.
    Wenn man es schön haben will, lackiert man die 14er noch in Wagenfarbe, wie es damals Usus war.
    Und fällt kaum auf.
    185/80R14 gibts für Dich Geschwindigkeitsindex T bis 190km ab 40 Euro/stck, Felgen auch ab ca. 40 Euro. Nippel für die Felgendeckelhalterung kann man auch nachkaufen und aufschweißen lassen..

    Von den 185/80/R13 rate ich ab, die haben einen 10% geringeren Abrollumfang als 7.25er, heißt Fahrzeug wird langsamer und Motor tourt höher, Tacho eilt auch bedenklich vor.


    s. a. hier:
    h x x p://www.mercedes-benz.de/content/media_library/germany/mpc_germany/de/mercedes-benz_deutschland/pkw_emb_nextgen/service___zubehoer/orginal-teile/reifen-__raederkombinationen/e/home_passengercars3.object-Single-MEDIA.download.tmp/E_Klasse_Typ_110.pdf

    Gruß
    Christian
  • Hallo Christian,

    die 185/80 13 wurden bei mir bedenkenlos eingetragen und auch mal vom VDH angeboten. Sie sind das Pendent zu den 6.40/7.00, die serienmäßig auf der kleinen Flosse verbaut waren. Es gab eine Zeit Anfang 2000 da waren die 6.40/7.00 schwer bis gar nicht zu bekommen. Die 7.25er-Reifen waren für die W111er vorgesehen. Ich habe die 185er seit 14 Jahren auf der kleinen Flosse und bin recht zufrieden.

    Die 14-Zöller kamen dann beim /8 und jeder der sie auf der Flosse hat, ist begeistert von der Straßenlage, die die Flosse mit den 14ern hat. Es ist halt nicht mehr original.

    Gruß Uli.
  • Ach Uli,

    wie gesagt, die 185/80R13 sind eine Notlösung und hatten nie eine Freigabe von Benz.
    Die Freigabe resultiert aus der "LIste A"aus der STVZo §36, die vom Gesetzgeber als anerkannte Ersatzreifen toleriert wurden. Auch ohne Eintrag. Der Verweis auf Liste A hat genügt. Mittlerweile ist §36 A geändert, die Liste A findet man nicht mehr direkt im Anhang. Muss man extrem googeln. Hat aber mal Gültigkeit gehabt und die Freigabe von früher gilt auch heute noch für damalige "Abnahmen". Heute ist die Liste "weg".

    Da haben dein Prüfer und deine Zulassungstelle nicht Bescheid gewußt.

    Tatsache ist, das die 185/80/R13 sehr viel kleiner sind, 10 % weniger als die 7.25 und 5-7% kleiner als die 6.40/7.00 vom Abrollumfang her.
    Nicht gut für den Motor und der Tacho hat auch zu große Abweichungen.
    Die 185/80R13 sind also auch mit Sicherheit nicht original.

    Sogar wenn Du Deinen Wagen mal repariert hast, ist er nicht mehr "original".
    Jede Restaurierung ist nicht mehr "original", neuwertig vielleicht.
    Die Original-Fetischisten sollten ihre Wagen neu kaufen und dann 50 Jahr wegschließen, dann wäre es original. Aber der Wagen hat dann keine Geschichte mehr.
    Zeitgenössisch ist in Ordnung.

    Und bei Reifen geht es um Sicherheit, da pfeif ich auf Originalität. Sonst müsste man auch noch Diagonalreifen fahren...
    Zurück zu den Reifen.
    7.25 er sind auf der kleinen Flosse zulässig (nicht original) und bieten den besten Kompromiss, zwischen Sicherheit und Komfort. Aber sehr teuer.
    6.40/7.00 sind etwas kleiner und etwas billiger-
    185/14er sind für die Flosse gesehen am sichersten - und am günstigsten.

    Gruß
    Christian
  • Da gibt es noch die Größe 185R13 !

    Hallo,

    neben der Größe 185/80R13 gibt es noch die 185R13, was eigentlich 185/100R13 wäre. Der Abrollumfang ist etwas größer und damit praktisch identlisch zu 6.40x13. Die Größe ist wenig im Angebot und wird auf kleinen Nutzfahrzeugen gefahren.
    Ich fahre auf meinem kleinen Ponton mit Segen des TÜV dieses Fabrikat: reifenleader.de/autoreifen/fed…01/185r13c-100-98q-281594

    Das Profil passt zum Oldtimer, fällt also nicht als zu neuzeitlich auf. Gleichzeitig ist es aber ein moderner und sicherer Radial-Reifen mit sehr guten Fahreigenschaften. Was will man mehr?

    Grüße v Schwedenponton 8) ,

    Jürgen
  • !85R13 ist Serie 82, nicht Serie 100. Serie 100 gibt's schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Auch 175SR14 und ähnliche "alte" Gürtelreifengrößen ohne Angabe eines Höhen-/Breiten-Verhältnisses sind immer Serie 82. Wurden dann in den 80ern durch Serie 80 ersetzt, also heute dann z.B. 175/80R14.
    ich würde auf einer kleinen Flosse 6.400/7.00SR13 fahren oder eben 175/80R14 oder 185/80R14 auf 14-Zoll-Felgen, wenn man sich nicht an den moderneren Radkappen stört.

    Grüße
    bacigalupo
  • Lieber "Biber"!

    Ich habe viele Jahre auf meiner Dieselflosse Michelin ZX6.40SR13 verwendet, je älter die werden, desto heimtückischer sind sie bei Nässe, aber sonst ein echt guter und vor allem langlebiger Reifen. Leider sind die Michelins in dieser Dimension zwar noch zu bekommen, aber im Preis wie meine 225er vom W211. Ich hab mir nach längerem Zögern heuer im Frühling neue Vredenstein Classic Sprint 6.40SR13 87S(7.00SR13) zugelegt und kann nur berichten, dass dieser Reifen in jeder Hinsicht in Ordnung ist, obwohl der Preis bei der Hälfte eines Michelin ZX liegt. Und man kann weiterhin die Originalfelgen verwenden.



    Liebe Grüße!

    Martin 200D,
  • Hallo zusammen,

    komme gerade vom Messen des Umfangs von beiden Typen, gleichmäßig abgefahren mit gleicher Profiltiefe:

    Michelin ZX 6.40/7.00 SR13: 196 cm
    Firestone 185/80 13 90S : 195 cm, wobei es sich bei der Ziffer 90S um den Tragfähigkeitsindex handelt.

    Für mich ergibt sich dadurch kein geringerer Abrollumfang, schon gar nicht die erwähnten 5 - 7%. Dann müsste der Firestone-Reifen einen Umfang von 185,25 bis 181,35 cm haben.

    Gruß Uli.
  • Dann schau mal bei Oldtimerreifen München rein.
    Michelin 6.40/7.00 SR13 Höhe (unter technischen Daten Herstellerangaben) 642 mm Höhe
    Maxxis MA-1 185/80R13 90S Höhe (unter technischen Daten) 626 mm Höhe

    Umfang also D x Pi
    zu 1: 2016 mm
    zu 2: 1966 mm

    Nach gut, sind hier ca 2 bis 3%.

    Gegenüber den bietet der Vredestein Sprint 185/R14 (nur als Beispiel, weil häufig gefahren) auf eine Höhe von 662mm, was 2079 mm Umfang macht. Also etwas über 5%.

    Leider kriegt man in 7.25/13 nur noch Sport bzw. Supersport, die nur noch ca. 660 mm Durchmesser haben, die Diagonal hatten sogar 698mm Durchmesser.

    Gruß
    Christian
  • Hallo Christian,

    ich arbeite da lieber empirisch und da ich beide Reifen hier physisch hier habe:
    185/80 R13 4 Stück auf der Flosse
    1 Stück 6.40/7.00 SR 13 als Reserverad im Kofferraum
    konnte ich eben beide Umfänge am Objekt messen. Das Messergebnis findest Du in obigem Beitrag und die Abweichung ist somit minimal und keine 2%!

    Gruß Uli.